Die wahren Helden

Und wieder einmal ist Leonardo DiCaprio bei der Verleihung der Hollywood-Oskars leer ausgegangen. Dabei war seine Darstellung des skrupellosen und exessiven Börsenhändlers Jordan Belfort in „The Wolf of Wallstreet“ durchaus überzeugend. So überzeugend, dass der Kinobesucher die Welt ganz einfach wieder in Gut und Böse einteilen kann. Auf der dunklen Seite der Macht stehen die Banken und die gesamte Finanzbranche. 

Hedgefonds, die wie entfesselt an den Finanzmärkten spekulieren, Private Equity Fonds, die solide Mittelständler ausplündern, Immobilienhaie die Sozialwohnungen in Luxuslofts umbauen. Betrügereien, Drogenexzesse, unmoralische Finanzjongleure, die sich auf Kosten aller bereichern. Es geht nur noch um Renditemaximierung und soziale Kälte. Die Welt ist in Ordnung, wenn sie so schön einfach ist.

Doch das Leben ist nicht Hollywood. Es gibt auch in der arg gescholtenen Finanzbranche wahre Helden. Ilan Ganot zum Beispiel. Der ehemalige Hedgefonds-Manager von JPMorgan schmiss seinen Job um eine Biotechfirma zu gründen, die ein Medikament gegen die bislang unheilbare Krankheit seines Sohnes finden soll. Bei Erfolg könnte er jedes Jahr 20.000 Kindern helfen. 

Kleinere Heldentaten verbringen die Vermögensverwalter von Altersvorsorgeeinrichtungen, Stiftungen und Versicherungen. Sie versuchen die Altersvorsorge für Millionen von Bürgern und die Vermögen ihrer Kunden zu sichern. Wahrlich keine leichte Aufgabe, wenn die Staaten alles daran setzen, die Fehler der Vergangenheit durch niedrige Zinsen zulasten ihrer Bürger auszugleichen.

Ausgerechnet die viel gescholtene Hedgefondsbranche bekommt das Vertrauen der Anleger zu spüren und steuert auf einen neuen Rekord beim verwalteten Vermögen zu. Doch auch anderen alternativen Strategien wie Advanced- oder Smart-Beta und Managed Futures kommt in den institutionellen Portfolios eine immer größere Bedeutung zu.

Anstatt immer wieder die Dämonen der 90er Jahre auferstehen zu lassen sollte Hollywood vielleicht mal einen Film über die guten Seiten der Finanzindustrie drehen. Der wäre kommerziell wohl wenig erfolgreich und keinesfalls Oskar-reif, aber näher an der Realität.