Nur der Mutige gewinnt

Wer mutig sein will, muss Risiken akzeptieren. Dieser Zusammenhang scheint in Stein gemeißelt zu sein. „Angesichts der schwachen Renditeentwicklung müssen Institutionelle mehr Risiken eingehen“, meint etwa James Dilworth, Chef von Allianz Global Investors Europe.

Müssen sie das wirklich? Die Krise hat doch die Grundgesetze des Marktes nicht außer Kraft gesetzt. Der Preis eines Bonds ist immer noch die Summe der diskontierten Cashflows. Und die Risiken der Anleihen sind immer noch abhängig vom Cashflow beziehungsweise der Währung, den Zinsänderungen und den Kreditbedingungen. Wer das beherzigt, kann auch im traditionellen Anleiheumfeld immer noch lohnende Investitionen tätigen, ist unser Hedgework-Referent Peter Doherty von Tideway Partners überzeugt. Er sieht die Chancen in Branchen, die viele Anleger einfach nicht mehr beachten – aus Angst vor dem Risiko.

Mehr Risiko für höhere Renditen – dafür scheinen viele Investoren immer noch nicht bereit zu sein. Sicherlich. Die Aktienquote ist in den vergangenen Monaten nach oben gegangen. Die Nachfrage nach alternativen Equity-Strategien ist so hoch wie lange nicht mehr. In der breiten Masse vertrauen Anleger allerdings Bewährtem und investieren lieber in Bonds und Immobilien.

Das kann maximal auf kurze Sicht ein Ausweg sein. Eine Besserung an der Zinsfront ist auf Jahre hinweg nicht in Sicht. Die realen Erträge für beste Bonitäten werden noch eine ganze Zeit im negativen Bereich verharren. Die meisten Anleger werden also nicht umhinkommen, auch mal abseits der herkömmlichen Wege nach Renditemöglichkeiten zu suchen.

Hier hat die Zinsflaute definitiv auch ihre guten Seiten. Die Investmentbranche entwickelt neue Ideen, um in diesem Umfeld lukrative Investments anzubieten. Recht so. Krisen sind immer schon ein Hort der Innovationen gewesen. Nur müssen die Anleger sich auch trauen, diesen Neuerungen zu folgen. Ein Beharren auf festgelegte Strukturen – „wir haben schon immer so investiert“ – hilft nicht weiter. Etwas Mut gehört dazu. Mutig ist, wer neue Wege geht. Das muss nicht immer ein risikoreicher Weg sein.