Test before you trade – Mit Backtests zur systematischen Handelsstrategie

Die Emotionen der Marktteilnehmer hinterlassen immer wieder ähnliche Muster an den Finanzmärkten und bilden damit die Basis für die Technische Analyse. Systematische Handelsstrategien zielen darauf ab, jene wiederkehrenden Muster aufzuspüren und diese gewinnbringend auszunutzen. Für eine disziplinierte Umsetzung dieses Vorhabens bedarf es eindeutiger Regeln u.a. für den Einstieg, Ausstieg und die Positionsgröße. Sämtliche Komponenten werden in einem Programmcode niedergeschrieben. Mit der richtigen Software ist es möglich, den Erfolg der jeweiligen Handelsstrategie auf Basis historischer Daten zu untersuchen. Diese Simulierung von Kauf- und Verkaufstransaktionen wird als Backtest bezeichnet.

Welche Informationen liefert ein Backtest?

Der Backtest liefert Antworten u.a. auf die nachfolgenden Fragen und ermöglicht damit eine objektive Beurteilung der Handelsstrategie:

  • Welche Performance wurde mit der Strategie in der Vergangenheit erreicht?
  • Wie oft tritt das zu handelnde Muster auf und wie häufig kann es profitabel gehandelt werden?
  • Welcher maximale Drawdown trat in der Vergangenheit auf?
  • Wie verhält sich die Strategie in unterschiedlichen Marktphasen?
  • Welchen Anteil haben Ausreißer an der Gesamtperformance?

Ausführliche Informationen zum Ertrag und Risiko der Handelsstrategie lassen sich anhand unterschiedlicher Kennzahlen im Performancebericht ablesen. Hierzu gehören z.B. der Profit Faktor, der maximale Drawdown sowie die Standardabweichung der durchschnittlichen Gewinn- oder Verlusttrades.
Die Ein- und Ausstiege selbst werden im Chart, die kumulierte Entwicklung aller Transaktionen zudem grafisch als Kapitalkurve dargestellt. Mithilfe dieser Informationen können Trader, Portfolio Manager und Analysten die Güte einer Handelsstrategie analysieren und diese auch mit anderen Strategien oder Benchmarks vergleichen.

Handelsstrategie mit Kapitalkurve

Beim Backtest werden Kauf- und Verkaufstransaktionen nach klar definierten Regeln auf historische Daten angewandt. Die Ergebnisse werden in der Kapitalkurve (unterer Subchart) visualisiert.
Durch die Modifizierung der Ein- und Ausstiegsmethoden lassen sich darüber hinaus die Auswirkungen auf die Profitabilität und das Risikoverhalten der Handelsstrategie simulieren und neue Handelsideen entwickeln. Quelle: www.tradesignal.com 

Curve Fitting – Wenn die Handelsstrategie zu sehr an die Vergangenheit angepasst wurde

Eine Gefahr beim Backtesting ist die (oftmals unbewusste) Überanpassung des Algorithmus an die Datenreihe (sog. Curve Fitting, häufig mit sehr vielen „optimierbaren“ Parametern). Je mehr Parameter eine Strategie enthält, umso enger lässt sie sich an die Vergangenheit anpassen. Es fehlt ihr dann an Robustheit. So könnte man im Extremfall alle möglichen Kombinationen der Parameter einer Strategie auswerten und daraus die profitabelste Einstellung für den realen Handel auswählen. Die Folge: Die Strategie funktioniert zwar mit Daten aus der Vergangenheit optimal, im realen Handel in der Regel aber nicht mehr.

Wie Sie die Robustheit Ihrer Strategie überprüfen können

Um Curve-Fitting-Effekte auszuschließen, kommt daher ein Robustheitscheck zum Einsatz. Hierbei wird eine Handelsstrategie, die zum Beispiel den DAX-Future handeln soll, auch auf anderen Aktienindex-Futures getestet. Mit einer professionellen Software können Backtests bequem auf Basis ganzer Portfolien durchgeführt und im Anschluss ausgewertet werden. Eine weitere Methode ist die Betrachtung der Performancekennzahlen einer Handelsstrategie bei Veränderung der zugrundeliegenden Parameter. Die Idee dahinter: Liefert eine Handelsstrategie nur bei wenigen Einstellungen positive Ergebnisse, wird sie in Zukunft nur dann Gewinne generieren, wenn die Marktbedingungen gleich bleiben. Die Historie zeigt, dass dies jedoch nicht der Fall ist. Mithilfe des eingebauten Optimizers werden deshalb unterschiedliche Parameterkombinationen der Handelsstrategie berechnet und die Ergebnisse als Heatmap ausgegeben. Je mehr Kombinationen der Parameter positive Ergebnisse liefern, desto stabiler ist die Handelsstrategie und umso geringer die Gefahr des Curve Fittings. Die nachfolgende Grafik zeigt exemplarisch unterschiedliche Kombinationen zweier Parameter einer Handelsstrategie. Dies könnten zum Beispiel die Periode eines Oszillators und die Größe des Stopps sein. Liegen überwiegend positive Ergebnisse vor (grüne Flächen), deutet dies auf einen robusten Handelsansatz hin.

Optimizer liefert Hinweise zur Robustheit des Handelsmodells

Mithilfe des Optimizers lassen sich Handelsstrategien auf Ihre Robustheit prüfen. Hierbei werden zahlreiche Kombinationen zweier Parameter berechnet und deren Ergebnisse visuell dargestellt.
Je mehr Kombinationen der Parameter positive Ergebnisse liefern, desto stabiler ist die Handelsstrategie und umgekehrt. Quelle: www.tradesignal.com 

In Sample vs. Out Of Sample – Testen Sie Ihre Strategie auf „unbekanntem Terrain“

Neben dem Robustheitscheck wird eine weitere Testvariante in der Praxis eingesetzt. Hierbei erfolgt eine Aufteilung der verfügbaren Datenhistorie in einen Datensatz für den Backtest (In Sample) und einen weiteren, der für die Validierung der Backtest-Ergebnisse genutzt wird (Out of Sample).

Beispiel: Liegen 10 Jahre Kursdaten vor, so könnte der Backtest auf Basis der ersten 8 Jahre, die Validierung (Bestätigung der Backtest-Ergebnisse) dagegen auf Basis der Historie der letzten 2 Jahre erfolgen. Auf diese Weise erhält man einen guten Einblick in die Praxistauglichkeit der erstellten Strategie. Bei der Wahl der Datenzeiträume muss unbedingt darauf geachtet werden, dass alle Marktphasen abgedeckt werden, d.h. Bullen- und Bärenmärkte, Phasen mit hoher bzw. niedriger Volatilität sowie Preisschocks.

Erst testen, dann entscheiden!

Der Einsatz von Backtest liefert – bei korrekter Anwendung – eine Vielzahl von Vorteilen für Trader und Investoren. So liefert die Simulation der Handelsstrategie wertvolle Informationen zur Profitabilität und zum Risiko des Modells – und zwar bevor auch nur ein Euro riskiert wird. Durch das klar definierte Regelwerk lässt sich die Handelsstrategie eins zu eins am Markt umsetzen, wodurch negative Einflüsse von Emotionen und Verhaltensmustern auf ein Mindestmaß reduziert werden. Testen Sie also, bevor Sie handeln – Ihre Performance wird es Ihnen danken.


Von David Pieper, CIIA
Senior Technical Analyst
David.Pieper@tradesignal.com
 
Tradesignal Ltd. (Deutschland), Mainzer Landstr. 50, 60325 Frankfurt
www.tradesignal.com

Tradesignal® ist eine eingetragene Marke der Tradesignal GmbH.

Über den Autor

  • David Pieper

    David Pieper

    Senior Technical Analyst, Tradesignal Ltd. Deutschland

    David verfügt über 15 Jahre Finanzmarkterfahrung. Nach seinem BWL-Studium und der Weiterbildung zum Certified International Investment Analyst (CIIA) war er mehrere Jahre im Investment Research einer großen deutschen Landesbank tätig.

    RSS-Feed abonnieren