166. Hedgework: "Anlagemöglichkeiten in Kryptoassets - Ist die Branche reif für institutionelle Investoren?"

Kryptoassets haben bewegte Zeiten hinter sich: Nach dem Hype um den Jahreswechsel 2017/18 stürzten die Kurse ab, viele Anleger sagten das Ende von Bitcoin und Co. voraus. 2019 haben sich die Kurse jedoch wieder erholt und institutionelle Anleger zeigen Interesse. Die Branche hat sich professionalisiert, mittlerweile gibt es Produkte, die institutionellen Ansprüchen gerecht werden. Man sollte jedoch genau hinschauen, denn die Investment-Infrastruktur hat oftmals noch nicht den Reifegrad, den Investoren aus anderen Anlageklassen kennen.

In Deutschland bietet Postera Capital seit 2018 den ersten regulierten Krypto-Fonds für (semi-)professionelle Anleger an. Martin Schmidt, Partner bei Postera Capital, berichtet in seinem Vortrag beim 166. Hedgework praxisnah über Asset-Management für digitale Assets und gibt spannende Einblicke in die Entwicklung der Branche.

Wann: Am Dienstag, den 2. Juli 2019, ab 18.30 Uhr (Vortrag 19.15 Uhr)
Wo: Café Hauptwache · Hauptwache 15 · 60313 Frankfurt

Anmeldung
Bitte melden Sie sich unter www.hedgework.de an. Spätere Anmeldungen können nicht mehr berücksichtigt werden. Die Teilnehmerzahl ist auf 80 Personen limitiert. Es gilt die Reihenfolge der Zusage.

Hinweis
Bei der Hedgework-Veranstaltung werden Fotos gemacht, die in der Publikation Hedgework News und Online veröffentlicht werden können. Gäste, die nicht fotografiert werden möchten, werden gebeten, dies beim Veranstalter anzumelden.

Künstliche Intelligenz – wo wir tatsächlich stehen

Das European Finance Forum lädt Sie im Rahmen seiner EFF-Meetings in Frankfurt sehr herzlich zur Veranstaltung "Künstliche Intelligenz – wo wir tatsächlich stehen" mit Christian Dimanski, Geschäftsführender Gesellschafter der descript GmbH, ein.

Wenn es um Digitalisierung geht, wird häufig auch von Künstlicher Intelligenz gesprochen. Doch wo stehen wir eigentlich? Was können die Algorithmen um uns herum tatsächlich? Christian Dimanski erklärt Softwareanwendungen und Applikationen, die wir im Alltag nutzen und erläutert, was diese mit unseren Daten tun, worauf sie abzielen und woran aktuell geforscht wird. Gewinnen Sie einen Eindruck über den Stand der Dinge und über das, was jeder einzelne von uns bereits heute zu dem Forschungsgebiet täglich beiträgt. Zentrale Thesen die diskutiert werden:

  • KI ist noch nicht da, wo wir sie erwarten, in ersten Ausprägungen jedoch längst Bestandteil, wo wir nicht damit rechnen.
  • Mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz werden wir künftig nur noch Algorithmen überwachen.

Dazu wird im Vortrag eine Abgrenzung zu KI, Machine Learning, IoT, Big Data, Cloud Computing & Quantencomputer vorgenommen. Registrieren Sie sich hier.