Aktuelles Portfolio und Pipeline des EB-SME Finance Fund Emerging Markets

Der EB-SME Finance Fund Emerging Markets finanziert gemeinsam mit der DEG Finanzinstitute in Entwicklungs- und Schwellenländern, um die Finanzierungslücke für lokale SMEs zu schließen und so Arbeitsplätze und nachhaltiges Wachstum zu fördern. Der Fonds hat bisher in fünf Projekte im Volumen von 25 Millionen US-Dollar investiert. Vier weitere Engagements befinden sich in der konkreten Pipeline.

Der EB-SME Finance Fund Emerging Markets hat bisher Finanzinstitute in Kenia, Panama, El Salvador, Costa Rica und Ghana mit jeweils fünf Millionen US-Dollar finanziert. Zusätzlich zu den Investitionen des Fonds stellt die DEG den Finanzinstituten als Co-Investor jeweils zwischen 10 und 30 Millionen US-Dollar zur Verfügung. Die finanzierten Finanzinstitute zählen dabei bis zu 90 Prozent ihrer Kunden zu den SMEs und sind entweder auf Kleinunternehmer oder Mittelständler spezialisiert. So tragen die Investitionen des Fonds zum Erreichen der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen bei, beispielsweise der Bekämpfung von Armut, nachhaltigem Wirtschaftswachstum und einer Verringerung der Ungleichheit. Zusätzlich sind einige der lokalen Finanzinstitute auf bestimmte Sektoren fokussiert. Die Projekte in Kenia und Indonesien tragen z. B. durch eine Fokussierung auf Handel und Lebensmittel zur Verringerung von Hunger und einer besseren Gesundheit bei.

Vier weitere Projekte in Nigeria, Myanmar, Peru und Sri Lanka befinden sich in der konkreten Projekt-Pipeline des Fonds. Der Fonds erwartet, in jedes Projekt ca. fünf Millionen US-Dollar zu investieren, währen die DEG als Co-Investor jeweils zwischen fünf und 43 Millionen investieren soll.


Weitere Informationen zum Fonds finden Sie hier: