amandea – ALTRUID HYBRID: David gegen Goliath

Das Anlagesegment der Managed Futures ist ein hart umkämpfter Markt, in dem sich große und bekannte Namen wie Man AHL, SEB Asset Selection, SMN Diversified Futures, THEAM Quant - Multi Asset Diversified oder Nordea 1 - Heracles Long/Short bewegen. Dass sich auch kleinere und weniger bekannte Produkte bzw. Manager in diesem Umfeld der Mitbewerber behaupten können, beweist der UCITS-Fonds amandea – ALTRUID HYBRID, der sich in seinem achten Jahr einen Spitzenplatz unter den CTAs erkämpft hat.

„Wir haben den Fonds für unsere Vermögensverwaltungskunden und Family & Friends aufgelegt und ihn nie wirklich in der Öffentlichkeit präsentiert“, erklärt Frank Seidel, Vorstand der amandea Vermögensverwaltung AG und von Citywire als verantwortlicher Fondsmanager mit einem AA ausgezeichnet. „Doch nach so vielen Jahren Live-Track-Record mit konstant guten Ergebnissen wollen wir das ändern, denn der Fonds und die Leistung unseres Partners Altruid Systems sprechen für sich.“

Der derzeit noch als „hidden champion“ zu bezeichnende CTA ist über Hauck & Aufhäuser aufgelegt worden und bietet tägliche Preisfeststellung und tägliche Liquidität. Aufgrund seines relativ geringen Volumens von rund 15 Millionen Euro ist der Fonds zwar für größere, institutionelle Investments derzeit eher weniger geeignet. Aber aus qualitativer und quantitativer Sicht lässt er aufhorchen. So konnte er sich mit seinem vollsystematischen Handelsansatz nicht nur gegen die genannten Größen innerhalb seiner Peergroup durchsetzen, sondern gemeinsam mit seinem Co-Manager Altruid Systems auch deutsche UCITS-Wrapper internationaler Anbieter gerade in den zurückliegenden 12 bis 24 Monaten teilweise deutlich schlagen (zur Wertentwicklung seit Auflegung siehe Chart unten).

„Unsere Strategie verträgt ein praktisch unbegrenztes Volumen“, betont Co-Manager Thomas Goldvinger. „Wir sind in keinerlei Hinsicht gedeckelt, da wir nur die weltweit liquidesten Futures handeln und unser Portfolio sehr breit diversifiziert haben.“ Bezüglich der Strategie passe der Algorithmus das Portfolio des Fonds täglich an und setze entsprechende Handelssignale in Long- und Shortpositionen um, erläutert Seidel die Strategie: „Ein diskretionärer Eingriff ist dabei systematisch nicht vorgesehen – lediglich einmal seit Auflage 2009 haben wir manuell in die Allokation eingegriffen.“