Der EB-SME Finance Fund - Emerging Markets

Mit dem EB-SME Finance Fund - Emerging Markets ist die EB-SIM als Tochtergesellschaft der Evangelischen Bank bestrebt, einen aktiven Beitrag für nachhaltiges Wachstum in Entwicklungs- und Schwellenländern zu leisten. Der Fonds tritt zusammen mit der KfW-Tochter DEG als Darlehensgeber für Finanzinstitute in Entwicklungs- und Schwellenländern auf. Durch die Darlehen sollen insbesondere lokale kleine und mittlere Unternehmen (SMEs) finanziert werden. Somit leistet der Fonds einen Beitrag im Sinne des Impact Investments.

Der Fonds trägt zur Schließung der Finanzierungslücke für SMEs in Entwicklungs- und Schwellenländern bei. Während große Unternehmen durch Private Equity Fonds und Banken finanziert werden, halten diese die Finanzierung von kleinen und mittleren Unternehmen oftmals für zu riskant, teuer oder aufwändig. Für die Finanzierung durch Mikrofinanzinstitute sind SME meistens bereits zu groß. So ergibt sich eine Finanzierungslücke für kleine und mittlere Unternehmen, die im Fokus des Fonds steht. Über die Darlehensvergabe an lokale Finanzinstitute trägt der Fonds zum Refinanzierungsangebot für kleine und mittlere Unternehmen bei. Die Stärkung der lokalen, mittelständischen Wirtschaft wird zukunftsfähige Arbeitsplätze und damit Perspektiven vor Ort schaffen, so eines der Hauptziele des Fonds.

Für Investoren ermöglicht der Fonds einen Zugang zu Impact Investments in Kombination mit einer professionellen Strategie. Durch die Partizipation an der dynamischen Entwicklung des Finanzsektors in den Emerging Markets erwirtschaftet der Fonds potentiell attraktive Erträge. Gleichzeitig soll durch die Finanzierung über lokale Kreditinstitute eine breite Streuung erreicht werden und Risiken, beispielsweise bezüglich der Informationsverfügbarkeit, verringern werden. Die DEG steht dem Fonds als Co-Investor mit ihrer Expertise als eine der weltweit tätigen Entwicklungsbanken zur Seite.


Weitere Informationen zum Fonds finden Sie hier: