Hedgefonds mit Nettoabflüssen in Q4

Zum ersten Mal seit 2011 haben Investoren mehr Gelder aus Hedgefonds abgezogen als investiert. Die AuM der Branche sind trotzdem wegen Fondsgewinnen gestiegen. Große Fonds hatten 2015 ein besonders gutes Jahr.

Hedge Fund Research (HFR) zufolge habe Investoren während des letzten Quartals im Jahr 2015 netto $1,5 Milliarden aus Hedgefonds abgezogen. Wegen erwirtschafteten Gewinnen stieg das Kapital in Hedgefonds im viertel Quartal dennoch um $22,8 Milliarden auf $2,9 Billionen. Im ganzen Jahr 2015 stieg das Vermögen in Hedgefonds um $51,7 Milliarden mit Zuflüssen von $43,7 Milliarden.

“The global hedge fund industry expanded in 2015 as global financial markets entered into an important and uncertain transitional macroeconomic environment, resulting in acceleration of asset volatility and wide performance dispersion across hedge fund strategies,” sagte Kenneth Heinz, Präsident von HFR, in einer Pressemeldung.

Der HFRI Fund Weighted Index stieg im vierten Quartal um 0,8 Prozent, fiel jedoch im Gesamtjahr um 1 Prozent. Gewinne konzentrierten sich dabei auf die größten Firmen. Fonds mit mehr als $5 Milliarden AuM gewannen $31,3 Milliarden im Jahr 2015.

Insgesamt ist das Umfeld für kleinere Hedgefonds angespannter. Susan Lock, Partner bei Campbells, sagt, dass das Umfeld zur Eröffnung von neuen Fond und aufsteigenden Managern härter, kostenintensiver und zeitaufwendiger geworden ist - hauptsächlich aus regulatorischen Gründen.

"Investment managers now have to not only show a compelling investment strategy and a proven track record but they also have to show sophisticated systems, controls, policies and procedures that support their business structures. That is putting pressure on emerging managers. They have to structure their products to satisfy institutional investors and answer due diligence requests regarding all aspects of their business and structuring, rather than simply answering investment strategy questions," sagt Lock.