Immobilienverwaltung im öffentlichen Sektor gewinnt an Bedeutung

Asset Manager, die Immobilien der öffentliche Hand im Regierungsauftrag veraltet, können Einfluss auf die Politik nehmen und Regierungen dabei helfen, ihr Immobilienmanagement zu verbessern.

Weltweit sehen sich Regierungen mit knappen Budgets, alternden Gebäuden und Infrastruktur sowie einer wandelnden Demografie konfrontiert. Assets müssen dabei weiterhin sicher und verlässlich bereitgestellt werden. Asset Manager können bei der Sicherstellung der Funktionstüchtigkeit öffentlicher Gebäude eine wichtige Rolle spielen.

Der neuste RICS-Report der US Organisation “The Building People” fasst dabei die Beobachtung, Einblicke und Erfahrungen aus Round Table-Gesprächen von Asset Managern aus den Ländern Australien, Kanada, Japan, Mexiko, Niederlanden, Vereinigten Arabische Emirate, Großbritannien und den USA zusammen. Der Bericht stellt dabei fest:

  • Investitionen in Nachhaltigkeit zahlen sich für die öffentliche Hand aus. Der Bericht identifiziert dabei die Notwendigkeit, auch ökologische Nachhaltigkeit in die Geschäftstätigkeit mit einzubeziehen. Dies könne Asset Managern helfen, Betriebskosten zu verringern.
  • Big Data und Predictive Analytics werden zunehmend genutzt. Um Trends vorherzusehen können zentrale Systeme genutzt werden, die Daten effizient speichern und dabei Assets vollständig evaluieren.
  • Asset Management Standards können genutzt werden, um Best Practice zu implementieren und den Return on Investment sowie die Effizient zu maximieren.