“Nachhaltig, renditenstark und risikoarm”

Das Thema Nachhaltigkeit wird immer interessanter für Investoren. Studien beweisen, dass sich eine nachhaltige Unternehmensstrategie positiv auf die Kursentwicklung auswirkt. Auch passive Strategien sind sehr erfolgreich.

Nachhaltigkeit ist ein Thema, das auch weiterhin Anleger begeistert. Auch institutionelle Investoren wie Versicherungen, Pensionskassen, Unternehmen und Stiftungen investieren zunehmend nachhaltig. Mitte letzten Jahres stellte Union Investment in einer Studie fest, dass 58 Prozent der Großanleger Nachhaltigkeitsfaktoren bei der Kapitalanlage berücksichtigen. Ein Ausstieg kommt für 80 Prozent der bereits nachhaltig Investierenden nicht in Frage. 

Die Nachfrage nach Socially Responsible Investing ruft dabei immer mehr Asset Manager auf den Plan. So hat MSCI inzwischen ESG-Ratings in der Produktpalette etabliert, um Investoren die Integration von Nachhaltigkeitsfaktoren zu vereinfachen.
Auch andere Indexanbieter haben das Feld für sich entdeckt. So publiziert die Börse Hannover bereits seit 2007 den Global Challenge Index. Der Index soll Anleger Orientierung bei der Auswahl von nachhaltigen Wertpapieren bieten und umfasst 50 Unternehmen, die einen Beitrag zur Lösung von globalen Problemen liefern - beispielsweise beim Klimawandel, Trinkwasserversorgung, Artenvielfalt, Bevölkerungsentwicklung und vielen mehr. 

Einen Schritt weiter gehen die Entwickler von passiven Produkten. Sie bieten Anlegern einen transparenten und kosteneffizienten Zugang zum Socially Responsible Investing. Ein Vorreiter auf diesem Gebiet ist Arabesque Asset Management. Seit 2013 werden ökologische, soziale und Governance-Faktoren mit einem quantitativen Ansatz in Fonds umgesetzt. Einer dieser Fonds ist der Arabesque Systematic, den Börse Online zuletzt als “renditestark und risikoarm” beschreib.

Der Fonds ist dabei mit seinem dreistufigen Investmentprozess weit erfolgreicher als andere Strategien. Zuerst werden aus über 70000 Aktien die besten 1000 herausgefiltert. In einem zweiten Schritt werden die 300 Firmen mit den besten Fundamentaldaten ermittelt. Zuletzt werden die 100 Aktien ermittelt, die Kombiniert das beste Chancen-Risiko-Profil aufweisen.