Technologie verändert Angebot und Nachfrage nach Ressourcen

Technologische Innovationen inklusive Automatisierung, künstlicher Intelligenz, dem Internet der Dinge und Big Data, sowie makroökonomische Trends und ein verändertes Verbraucherverhalten verändern die Art und Weise, wie Ressourcen verbraucht und produziert werden. In How technology is reshaping supply and demand for natural resources zeigt McKinsey, wie Innovationen den Energiebedarf senken, Energiequellen substituiert werden und Produzenten ihre Produktivität erhöhen können. Kombiniert könnten durch diese Technologien zwischen $900 Milliarden und $1,6 Billionen bis 2035 eingespart werden. 

Auf der Nachfrageseite wird Energie weniger intensiv und zugleich effizienter verbraucht. Einerseits breiten sich energieeffiziente Technologien in immer mehr Haushalten und Unternehmen aus. Verbesserte Energieeffizienz könnte Einsparungen zwischen $310 und $540 Milliarden bewirken, während andererseits Einsparungen in Transport und Logistik zwischen $150 und $280 Milliarden betragen können.

Technologische Fortschritte könnten auch die Kosten für erneuerbare Energien senken und ihre Rolle im Energiemix der Wirtschaft erhöhen. Dabei ersetzen sie fossile Brennstoffe mit erheblichen Auswirkungen für Produzenten und Verbraucher.

Auf der Angebotsseite sind Ressourcenhersteller nun in der Lage, Technologien zu nutzen, um bisher unzugängliche Energiequellen zugänglich zu machen. Während ein reduzierter Energieverbrauch etwa zwei Drittel der Energieeinsparungen ausmacht, trägt die erhöhte Produktivität der Rohstoffproduzenten für ein weiteres Drittel der Kosteneinsparungen in der gesamten Wirtschaft bei.