Thematisches Investieren und Venture Capital

Innerhalb der letzten fünf Jahre haben sich spezialisierte Investmentfonds in der Venture Capital Industrie etabliert. Justin Caldbeck, Co-Founder von Binary Capital, erklärt auf techcrunch.com, warum dies für Start-ups und Fonds positiv ist.

Zum einen sind thematische Fonds für Start-ups hilfreich, weil sie weitreichende operative Hilfe leisten können. Mit ihren Investments in ähnliche Start-up aus dem gleichen Bereich wie Software as a Service oder Hardware in der gleichen Wachstumsphase können Start-ups mit dem operativen Knowhow sowie mit Erfahrung zum Erreichen der nächsten Wachstumsphase versorgt werden. Diese Tiefe sei, so Caldbeck, bei nicht-spezialisierten Fonds nicht gegeben.

Doch thematischen Investieren ist auch für Fonds gut. So wie Fonds ihre Investments prüfen, prüfen auch Gründer potenzielle Investoren sehr genau und präferieren oft die spezialisierten Fonds. So kann eine Spezialisierung Fonds helfen, den Dealflow zu verbessern und die besten Start-ups anzulocken.

Während Caldbeck erwartet, dass die Spezialisierung in der Venture Capital Industrie zunimmt, sieht er jedoch auch weiterhin Platz für die nicht spezialisierten Fonds. Durch die Fokussierung würden blinde Stellen entstehen, die von den Fonds abgedeckt würden.