VC in den USA 7,5 mal höher

In Deutschland wurden 2014 1,5 Milliarden Euro Risikokapital investiert. Dies entspricht zwar einem Zuwachs von gut einem Drittel, die Lücke zwischen den deutschen und amerikanischen VC-Investments erreicht trotzdem einen neuen Rekord.

Die deutsche Venture Capital Industrie investierte 2014 etwa 1,5 Milliarden Euro in junge Firmen. Dies ist ein Anstieg von etwa einem Dritten gegenüber dem Jahr 2013 mit etwa 1,13 Milliarden Euro. Je nach Datenbasis schwankt der Wert für 2014 jedoch zwischen 0,6 und 2,3 Milliarden Euro. Dies geht aus einer Studie von Barkow Consulting hervor.

Trotz des Anstiegs der deutschen Investitionen in Start-ups erreicht die Lücke zwischen den deutschen und amerikanischen VC-Investments einen neuen Rekord. In den USA wurden letztes Jahr 7,1 Milliarden Euro mehr investiert als in Deutschland. 2013 war die Lücke nur 4,3 Milliarden Euro groß und wuchs daher um etwa 60 Prozent. Setzt man die Venture Capital Investitionen in das Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt der Länder, so ergibt sich laut Barkow Consulting, dass die USA 7,5 mal mehr Venture Capital investieren als Deutschland.

Seit 2009 beträgt die kumulierte VC-Lücke den Berechnungen von Barkow Consulting zufolge 27 Milliarden Euro. Die Bandbreite des Best und Worst Case ist dabei jedoch sehr groß. So ist die Lücke im Best Case nur 19 Milliarden Euro hoch, während sie im Worst Case auf 35 Milliarden Euro steigt. Barkow Consulting errechnet weiter, dass bei einer Rendite von 15% und einer Finanzierungsquote von 50%, seit 2009 ein Gesamtwert von 75 Milliarden Euro in deutschen Technologieunternehmend weniger entwickelt werden konnte.

Da die Datenbasis für die beiden Länder sehr variiert und auch je nach Berechnungsgrundlage innerhalb der Länder stark schwankt hat das Düsseldorfer Finanzberatungsunternehmen Barkow Consulting den Mittelwert von Zahlen von PitchBook, des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften, Dow Jones und andere gebildeten. Für die Ermittlung der VC-Lücke hat das Beratungshaus den Mittelwert aus dem Best und Worst Case genutzt. Beim Worst Case wurde die Lücke aus der Differenz der niedrigsten deutsche Investitionsquote sowie die höchste amerikanische errechnet. Beim Best Case wurde die höchste deutsche und niedrigste amerikanische genutzt.