War 2015 der Höhepunkt des VC-Zyklus?

Europäische Start-ups haben 2015 mit 12,9 Milliarden Euro so viel Geld von Venture Capital Investoren bekommen wie noch nie. Trotzdem wurden 30% weniger Transaktionen abgeschlossen.

Genau wie in den Vereinigten Staaten haben die europäischen Venture Capital Investments 2015 einen neuen Hochpunkt erreicht. Insgesamt wurden 12,9 Milliarden Euro in Start-ups investiert. Ein steiler Anstieg, ausgehend von den 9,3 Milliarden, die 2014 investiert wurden. Trotzdem ist die Anzahl der Transaktionen von 3.431 im Jahr 2014 um etwa 30 Prozent auf 2.418 gefallen.

PitchBook in einem Artikel auf valuewalk zufolge, sei diese Verzögerung ein typischen Zeichen des Venture Capital Zyklus, in dem Investoren im Überfluss investieren, bevor sie sich auf als sicherer angesehene Investments konzentrieren. Für Venture Capital Investoren sind diese sicheren Wetten länger bestehende Firmen, die bereits Erfolge vorzuweisen haben.

In dem selben Artikel erläutert PitchBook die Erwartung, dass sowohl die Aktivität als auch die Summen in dem normalen VC-Zyklus darauf fallen werden, da Investoren vorsichtiger investieren. Trotzdem sei dies für Europa kurzfristig noch nicht absehbar, da es bisher keine Phase von überschwänglichen Finanzierungen gab. Die niedrigere Anzahl an Transaktionen sei eher der Unsicherheit auf den Finanzmärkten geschuldet.

Schaut man sich die Zahlen quartalsweise an, wird deutlich, dass VC Investments und Aktivität während des Jahres fielen. Wurden im zweiten Quartal noch etwa 3,6 Milliarden Euro investiert, fiel die investierte Summe während des Jahres bis zum viertel Quartal auf 2,7 Milliarden Euro. Die Anzahl an Finanzierungsrunden ist dabei während des ganzen Jahres von etwas mehr als 800 im ersten Quartal auf weniger als die Hälfte im letzten Quartal gefallen.

Dieser Boom der VC-Investments kombiniert mit weniger Finanzierungsrunden lässt die Summen pro Transaktion in die Höhe schnellen. Während Angel und Seed Investments mit einer mittleren Summe von 0,6 Millionen Euro relativ stabil bleiben, sind Early Stage Investments in der Größe von durchschnittlich 1,3 Millionen auf 2,3 Millionen Euro gestiegen. Besonders stark stiegen jedoch Late Stage VC-Investments von durchschnittlich drei Millionen im Jahr 2014 auf die doppelte durchschnittliche Größe im Jahr 2015.

Insgesamt kommt der Venture Capital Zyklus nicht zu seinem Ende. Während Investments weiterhin boomen sind die Investoren vorsichtiger geworden und investieren in Firmen mit einem bestehende Track Record. Eine Taktik, um der Unsicherheit auf den Finanzmärkten entgegenzuwirken.