Wie sich die REIT-Märkte unterscheiden

In der neunten Ausgabe des jährlichen REIT-Reports schaut sich Ernst & Young den globale Real Estate Investment Trust (REIT) Markt an. Seit 2010 haben US-REITs ihre Marktkapitalisierung um 150 Prozent steigern können, im Rest der Welt hat sich diese verdoppelt. REITs haben damit weiterhin stark an Popularität als Immobilieninvestment gewonnen. Trotz einer globalen Marktkapitalisierung von $1,5 Billionen entwickelt sich der REIT-Markt jedoch auf Länderbasis sehr unterschiedlich. 

In entstehenden Märkten wie Griechenland, Israel, Kenia oder Brasilien sind REIT-Strukturen weiterhin kaum genutzt, obwohl inzwischen die legislative Grundlage für das Vehicle geschaffen wurde. So hat Indien beispielsweise die regulatorischen Vorkehrungen für REITs geschaffen, diese werden jedoch wegen ungünstiger Besteuerung weiterhin kaum von Investoren genutzt. Die entstehenden REIT Märkte, so EY, kommen auf eine Marktkapitalisierung von insgesamt $1.337 Millionen. Um diese zu steigern, müssen weitere regulatorische und rechtliche Änderungen vorgenommen werden.

Aufsteigende REIT Märkte schließen sehr junge Märkte wie Südafrika, Mexiko, Irland oder Spanien ein. Mit einer Marktkapitalisierung von insgesamt $75,778 Millionen, kommen viele der Länder in dieser Kategorie jedoch nicht über eine Marktkapitalisierung von $10 Milliarden hinaus, so EY. Um diese zu steigern, müssen sich länderspezifische Risiken ändern, Immobilienmärkte müssen transparenter werden und die Corporate Governance muss sich insgesamt verbessern.

Mit Schaffung der REIT Struktur in den USA bereits um 1960, sind die USA auch weiterhin für etwa zwei Drittel des gesamten REIT-Marktes verantwortlich und werden von EY als einziger Markt als reif angesehen. Doch frühe Nachahmer wie Australien, Neuseeland oder die Niederlande konnten schnell wachsen und haben, wie beispielsweise Australien, nun die am stärksten wachsenden REIT-Märkte. Diese Länder werden von EY als etabliert angesehen.

In den etablierten Ländern gibt es jedoch weiterhin Unterschiede bezüglich der Nutzung von REITs. In Japan und Singapur, wie zum Teil auch Großbritannien, sind REITs als Struktur wichtig, jedoch nur eine der möglichen gelisteten Strukturen für Immobilien. Honk Kong und Deutschland auf der anderen Seite sind Beispiele für Regionen in denen nicht-REIT Strukturen vorgezogen werden.

EY schaut sich in der diesjährigen Ausgabe des REIT-Reports den REIT-Markt auf Länderbasis an.