Die Risk-Parity-Fonds von Raiffeisen Capital Management - seit 10 Jahren eine Erfolgsgeschichte!

Bereits seit rund 10 Jahren im Praxiseinsatz überzeugen die nach dem Grundkonzept der Risikoparität verwalteten Risk-Parity-Fonds der Raiffeisen KAG mit einer guten langfristigen Performance.

Aktive, flexible und bewertungsbasierte strategische Allokation sowie ein aktiver Managementansatz sind hierbei der Schlüssel zum Erfolg.

Basierend auf der Grundidee, Risiken nur dann einzugehen, wenn diese auch angemesen bezahlt werden, sind die letztendlichen Ertragsbringer die langfristig vereinnamten Risikoprämien.

Die Risiken in den Risk-Parity-Fonds werden in vier verschiedene Blöcke mit unterschiedlicher Gewichtung aufgeteilt: Aktienrisiko, Spreadrisiko, nominales Zinsrisiko und reales Risiko. Um eine bestmögliche Diversifizierung zu erzielen sowie die entsprechenden Risikoprämien zu verdienen, können fast alle liquiden und investierbaren Assetklassen und Sub-Assetklassen dabei eingesetzt werden. Diskretionäre Beurteilung und Entscheidungen des Fondsmanagements, unterstützt durch qualitative Modelle, sind dabei die wesentlichen Bestandteile des Investmentprozesses.

Die erwartete Zunahme von Risiken und Unwägbarkeiten auf den Kapitalmärkten - unter anderem durch geopolische Konflikte - führt zu mittelfristig höheren Risikoprämien. Dadurch bieten unsere Risk-Parity-Fonds eine aussichtsreiche Investmentalternative für die Zukunft, die sich deutlich von unseren Mitbewerbern abhebt.

Weitere Informationen finden Sie auf rcm-international.com