Pictet veröffentlicht die Jahreskennzahlen für 2018 und gibt Veränderungen im Teilhaberkreis bekannt

Die Pictet-Gruppe veröffentlichte heute die ungeprüften Zahlen für das Jahr 2018. Gleichzeitig gab sie den bevorstehenden Rücktritt von Senior-Teilhaber Nicolas Pictet sowie die Ernennung eines neuen Teilhabers bekannt.

Die Pictet-Gruppe meldete für das per 31. Dezember 2018 endende Kalenderjahr einen Anstieg des Betriebsertrags um 5,7% auf CHF 2,666 Mrd. und eine Zunahme des Konzerngewinns um 4,1% auf CHF 596 Mio.

Die verwalteten oder verwahrten Vermögen lagen per 31. Dezember 2018 mit CHF 496 Mrd., leicht im Minus gegenüber dem Stand per 31. Dezember 2017. Zu- und Abflüsse hielten sich in etwa in der Waage woraus Nettoneugelder von 1 Mrd. CHF resultierten.

Am 31. Dezember 2018 betrug die Kernkapitalquote (Tier 1) 21,1% (auf Basis des Kernkapitals von CHF 2,35 Mrd., der solidesten Form der Kapitalausstattung) und die Mindestliquiditätsquote (Liquidity Coverage Ratio) 164%.

Zum Vergleich: Die Schweizer Aufsichtsbehörde FINMA, der Pictet untersteht, schreibt mindestens 7,8% Eigenmittel als Kernkapital (Tier 1) vor und die nach Basel III erforderliche Mindestliquiditätsquote beträgt 100%.

Nicolas Pictet, Senior-Teilhaber, sagt: "2018 war ein herausforderndes Jahr. Volatile Aktienmärkte verunsicherten die Anleger, die daher vorsichtig waren. Während das Marktumfeld weiterhin anspruchsvoll bleibt, sehen wir Chancen, langfristig antizyklisch zu investieren. Deshalb investieren wir weiterhin stark in Talente und Infrastruktur, die unseren zukünftigen Erfolg ausmachen. Als privat geführtes Unternehmen sind wir in der Lage, diese langfristige Sichtweise einzunehmen.“

Gleichzeitig gab Nicolas Pictet mit Wirkung zum 1. September 2019 sein Ausscheiden aus der Teilhaberschaft der Bank bekannt. Er ist seit 1991 Partner der Pictet-Gruppe.

Renaud de Planta, der 1998 als Partner zu Pictet kam, wird ihm in der Rolle als Senior-Teilhaber nachfolgen. Er ist derzeit der zweitälteste der sieben Partner der Pictet-Gruppe und hat einen Grossteil seiner Karriere bei Pictet verbracht, um die Geschäftseinheit Pictet Asset Management aufzubauen und zu leiten, die heute fast die Hälfte der verwalteten Vermögen und Gewinne der Gruppe ausmacht. Zuvor war er 12 Jahre bei UBS tätig und hatte dort verschiedene Führungspositionen inne, unter anderem als CEO der UBS in Hongkong und Nordasien. Er hat einen PhD und einen Master in Finanzwirtschaft von der Universität St. Gallen und einen MBA von der University of Chicago.

Nicolas Pictet bleibt mit Wirkung zum 1. September 2019 Präsident des Verwaltungsrats der Banque Pictet & Cie SA, der Schweizer Bank der Gruppe, und wird Mitglied des Aufsichtsrats der Pictet & Cie Group SCA, der Muttergesellschaft der Gruppe.

Gleichzeitig gab Pictet bekannt, dass per 1. April 2019 Sébastien Eisinger, stellvertretender CEO von Pictet Asset Management und Head of Investments, in die Pictet-Teilhaberschaft eintreten wird. Er begann seine Karriere bei der Pictet-Gruppe 1999 als Investmentmanager im Fixed-Income-Team von Pictet Asset Management und stieg vor seiner heutigen Position zum CIO Fixed Income auf. Seine Karriere begann er bei Lazard Frères Gestion in Paris als quantitativer Analyst. Er hat ein DEA (Diplôme d'étude approfondie) in Statistik und einen Master in Mathematik von der Universität Paris VII.

Nicolas Pictet dazu: "Wir freuen uns, Sébastien im Kreis der Teilhaber der Pictet-Gruppe willkommen zu heissen. Mit seinem Unternehmergeist, seinem langfristigen Denken und seiner umfassenden Investmenterfahrung im Asset Management, ganz zu schweigen von seinem grossen Wissen über Pictet und seiner Wertschätzung gegenüber unserer unverwechselbaren Kultur, erwarten wir, dass er einen bedeutsamen Beitrag zu unserem künftigen Erfolg leisten wird".