Nachhaltige Fonds der Erste Asset Management mit höchster Auszeichnung

Alle eingereichten Investmentfonds der Erste Asset Management wurden gestern mit der Bestnote vom FNG-Gütesiegel ausgezeichnet. Das Forum für Nachhaltige Geldanlagen e.V. (FNG) ist der Fachverband für Nachhaltige Investments in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz.

Laut FNG ist die Gesamtsumme der Geldanlagen, die in Österreich unter Berücksichtigung von strengen umweltbezogenen, sozialen und auf eine verantwortungsvolle Unternehmensführung (ESG) bezogenen Kriterien angelegt sind, 2020 um 29 Prozent gestiegen und erreichte zum Jahresende 2020 ein neues Rekordvolumen von 38,9 Milliarden Euro. Insbesondere nachhaltige Investmentfonds verzeichneten deutliche Zuflüsse und lagen mit einem Volumen von 21,2 Milliarden Euro um rund 44 Prozent über dem Vorjahreswert.

„Positive Veränderung ist möglich. Mit jedem zusätzlichen Investor, der sich für einen nachhaltigen Investmentfonds entscheidet, steigt der Druck auf die Unternehmen, nachhaltige Kriterien in der Unternehmensausrichtung zu berücksichtigen. Hier konnten wir in der Vergangenheit unzählige Erfolge vorweisen und sind auch für die Zukunft sehr positiv gestimmt“, betont Walter Hatak, Leiter Nachhaltigkeit in der Erste Asset Management.

281 Fonds im deutschsprachigen Raum auf Herz und Nieren überprüft

Das FNG-Siegel, das in diesem Jahr zum 6. Mal vergeben wird, ist der Qualitätsstandard für nachhaltige Investmentfonds im deutschsprachigen Raum. Die ganzheitliche Methodik des FNG-Siegels basiert auf einer Kombination aus ESG Standards und mehreren Transparenzkriterien sowie die Berücksichtigung von Arbeits- & Menschenrechten, Umweltschutz oder Korruptionsbekämpfung.

281 Fonds haben sich für den SRI-Qualitätsstandard FNG-Siegel beworben. Das sind 60 Prozent mehr als im letzten Jahr und 7 Mal mehr seit der Einführung des Gütezeichens 2015. Die Zahl der sich bewerbenden Fondshäuser stieg von 73 auf 102. Diese kommen aus 14 Ländern.

„ESG ist leider noch nicht zu Ende. Das würde nämlich bedeuten, dass die Klimakrise besiegt und soziale Missstände in Unternehmen beseitigt sind. Wir arbeiten täglich daran, dieses Ziel zu erreichen, es wird allerdings noch ein wenig dauern. Die jüngste Auszeichnung, wo wir für sämtliche eingereichten Fonds die Höchstnote erhalten haben, bestätigt, dass wir am richtigen Weg sind und unsere Verantwortung als österreichischer Nachhaltigkeitspionier sehr ernst nehmen“, so Hatak weiter.

Nachhaltigkeitspionierin in Österreich: mehr als 14 Mrd. Euro in nachhaltigen Fonds

Mit einem nachhaltig veranlagten Volumen von über 14 Milliarden Euro (per 31.10.2021), in insgesamt 50 nachhaltigen Publikumsfonds und mehreren Spezialfonds einer breit gefächerten Expertise ist die Erste AM im Nachhaltigkeitsbereich Marktführer und Pionierin in Österreich: bereits im Jahr 2001 startete man den ersten Umweltaktienfonds, der seit 2006 in Kooperation mit dem WWF Österreich gemanagt wird. 2009 unterzeichnete die Erste AM als erste Fondsgesellschaft Österreichs die Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen (UN PRI).

Seit 2012 verzichtet die Fondsgesellschaft auf Investitionen in geächtete Waffen, schloss 2013 Nahrungsmittelspekulationen in allen Publikumsfonds aus und exkludiert seit 2016 Investitionen im Bereich Kohleabbau. Im Juni wurde der Geltungsbereich der Kohlepolicy nochmals deutlich verschärft, indem nun auch die Kohleverstromung ausgeschlossen ist. Zudem hat sich die Fondsgesellschaft bereits 2015 entschieden, das Montréal Carbon Pledge Abkommen zu unterschreiben. Damit verpflichtet sich die Erste AM, den CO2 -Fußabdruck ihrer Portfolios auf jährlicher Basis zu messen und zu veröffentlichen.


Alles über Greenwashing und nachhaltig investieren in unserem neuen ESGenius Letter: https://blog.de.erste-am.com/dossier/greenwashing/

Das FNG

Das FNG (Forum Nachhaltige Geldanlagen e.V.), der Fachverband für Nachhaltige Geldanlagen in Deutschland, Österreich, Liechtenstein und der Schweiz, repräsentiert über 220 Mitglieder, die sich für mehr Nachhaltigkeit in der Finanzwirtschaft einsetzen. Es verleiht das Transparenzlogo für nachhaltige Investmentfonds, gibt die FNGNachhaltigkeitsprofile heraus und hat das FNG-Siegel für nachhaltige Investmentfonds entwickelt. Das FNG ist außerdem Gründungsmitglied des europäischen Dachverbands Eurosif. www.forum-ng.org

Über das FNG Siegel

Das FNG-Siegel ist der Qualitätsstandard für nachhaltige Investmentfonds im deutschsprachigen Raum. Die ganzheitliche Methodik des FNG-Siegels basiert auf einem Mindeststandard. Dazu zählen Transparenzkriterien und die Berücksichtigung von Arbeits- & Menschenrechten, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung wie sie im weltweit anerkannten UN Global Compact zusammengefasst sind. Auch müssen alle Unternehmen des jeweiligen Fonds komplett auf Nachhaltigkeits-Kriterien hin analysiert werden und das Produkt eine explizite Nachhaltigkeits-Strategie vorweisen. Aktuell tabu sind Investitionen in Atomkraft, Kohlebergbau, bedeutsame Kohleverstromung, Fracking, Ölsande, sowie Waffen & Rüstung.

Wichtige rechtliche Hinweise:

Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

Dieser Beitrag erschien zuerst im Blog der Erste Asset Management. Beachten sie die Risikohinweise zu den Fonds auf der Blog-Seite.

Mehr Informationen zur Produktpalette der Erste Asset Management finden Sie unter www.erste-am.at.