„Liquid Alternatives & Absolute Return“ – Fachkonferenz in Frankfurt

Am 25. Juni findet im Rahmen der funds excellence in Frankfurt zum 2. Mal die Fachkonferenz „Liquid Alternatives & Absolute Return“ statt. Das Ziel der Konferenz ist es, Fondsmanager mit Investoren zusammen zu bringen, so Veranstalter Roland Schulz von Kepler Partners.

HEDGEWORK: Herr Schulz, nachdem Sie mit Kepler Partners im vergangenen Jahr die Konferenz „Liquid Alternatives & Absolute Return“ gestartet haben, steht nun die Neuauflage an. Können Sie bitte kurz das Konzept erläutern?

Roland Schulz: Wie bei allen unseren Veranstaltungen, geht es in erster Linie darum, Fondsmanager mit Investoren zusammen zu bringen. Bei unserer Konferenz in Frankfurt soll dies auf einer besonders individuellen Ebene geschehen. Hierfür wird es verschiedene Round-Tables in kleinen Gruppen geben. Darüber hinaus wird über den Tag verteilt auch die Möglichkeit für flexible Einzelgespräche gegeben.

HEDGEWORK: Die Konferenz wird erneut im Rahmen der funds excellence in Frankfurt abgehalten. Das hat sich offenbar bewährt?

Schulz: Beide Veranstaltungen ergänzen sich gut, da der Kernbereich, auf den wir uns konzentrieren, seitens der funds excellence nicht abgedeckt wird. Wir stellen fest, dass einige Investoren ausschließlich traditionelle Anlagen begutachten wollen, andere ausschließlich an alternativen Anlagen und Absolute-Return-Strategien interessiert sind. Dennoch gibt es auch einige, die interessante Themen auf beiden Seiten erkennen. Eine größere Auswahl hat noch nie geschadet.

HEDGEWORK: Wo sehen Sie die Trennlinie zwischen der funds excellence und Ihrer Konferenz?

Schulz: Die funds excellence wird in einem kongresstypischen Format mit einer Vielzahl von Vorträgen und Präsentationen im Bereich der traditionellen Anlagen ablaufen. Unser Forum andererseits stellt ganz klar die direkte Kommunikation mit Managern aus dem Bereich der alternativen Anlagen in den Vordergrund. Entsprechend die Round-Tables und das Angebot der Einzelgespräche.

HEDGEWORK: Welches Programm haben Sie für dieses Jahr vorbereitet?

Schulz: Der zentrale Programmpunkt der Veranstaltung wird auf Seiten des Forums eine Podiumsdiskussion darstellen. Das Programm ist nicht vorgegeben. Bei der Registrierung können Investoren ihre Präferenzen definieren und somit ihr eigenes Programm zusammenstellen. Sofern gewünscht, können Veranstaltungspunkte auf beiden Seiten der Veranstaltung wahrgenommen werden.

HEDGEWORK: Welche Investment-Manager werden denn in diesem Jahr vor Ort sein? Und mit welchen Themen können Besucher rechnen, bzw. welche Strategien werden vorgestellt?

Schulz: 12 Manager werden partizipieren. Wir decken seitens der Anlagestrategien folgende Bereiche ab: Credit, Equity Long/Short, Macro, Managed Futures, Market Neutral, Multi-Asset und Multi-Strategy. Detaillierte Informationen können der Homepage der fundsexcellence entnommen werden. Insgesamt sind alle Manager mit Ihren entsprechenden Strategien sehr profiliert und weisen einen langen Erfahrungsschatz auf.

HEDGEWORK: Wer sind denn die typischen Besucher der „Liquid Alternatives & Absolute Return“ und was können die Ihrer Meinung nach von der Konferenz mitnehmen?

Schulz: Das Forum Liquid Alternatives & Absolute Return bietet Investoren im Bereich Liquid Alternatives die Möglichkeit, mit verschiedenen Strategien auf effiziente Art und Weise zusammen zu kommen. Typische Gäste sind hier professionelle Anleger, die bereits Investitionen im Bereich Liquid Alternatives getätigt haben und konkret nach weiteren interessanten Strategien in diesem Bereich suchen. Das können Vermögensverwalter, Family Offices, Consultants, Versorgungswerke und andere institutionelle Anleger sein.

HEDGEWORK: Mit wie vielen Gästen rechnen Sie?

Schulz: Letztes Jahr hatten wir allein für das Forum über 200 Anmeldungen. Circa 100 von diesen waren Investoren, die überwiegend im Bereich der Absolute-Return-Strategien investiert waren.

HEDGEWORK: Wann und wo findet die Konferenz statt und wo können sich Interessierte informieren und anmelden?

Schulz: Die Konferenz findet am 25.06.2019 im Kap Europa in Frankfurt statt. Die Anmeldung zur Veranstaltung erfolgt über die Internetseite der funds excellence, wo man über die Seite des „Forum Liquid Alternatives & Absolute Return“ weitere Informationen zur Veranstaltung, sowie auch das Anmeldeformular findet. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist selbstverständlich kostenfrei.

HEDGEWORK: Dann bleibt nur, Ihnen gutes Gelingen zu wünschen!


Die Fragen stellte Ronny Kohl.

Roland Schulz

kam im August 2015 zu Kepler Partners. Er ist verantwortlich für die Geschäftsentwicklung der kontinental­europäischen Märkte. Zuvor hat er die internationalen Marketing- und Vertriebsaktivitäten bei Aquila Capital initiiert und aufgebaut und war davor unter anderembei Amundi und Paribas tätig. Er betreut seit fast 20 Jahren institutionelle Kunden in der Vermögensverwaltungsbranche.

Kepler Partners LLP

ist als Research- und Marketing-Spezialist im Alternative-UCITS-Bereich tätig. Das Unternehmen bietet institutionellen Investoren durch ihre Datenbank Absolute Hedge (www.absolutehegde.com) Expertise im Bereich Single/Multi Manager für Alternative Investments.