Nachhaltig in Aktien von Schwellenländern investieren

Raiffeisen Capital Management baut seine Fondspalette mit Hochdruck weiter um. Emerging Markets gehören zu den am schnellsten wachsenden Volkswirtschaften der Welt. Gleichzeitig rückt das Thema Nachhaltigkeit immer mehr in den Fokus. Am 2. Dezember 2021 wird der Raiffeisen-EmergingMarkets-Aktien in den Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien fusioniert. Der Fonds zeigt, dass nachhaltig agierende Unternehmen in Emerging Markets spannende Anlagechancen offerieren und dass ein stringenter nachhaltiger Investmentprozess auch in Schwellenländern keinen Performancenachteil implizieren muss. Im Drei-Jahres-Vergleich (31.10.2018 - 31.10.2021) etwa konnte der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-EmergingMarkets-Aktien mit einer Performance (brutto) von 16,13 % p.a. im Vergleich zum Markt (MSCI EM Net) eine Mehrrendite von 3,73 % p.a. erwirtschaften.1

Wir freuen uns auf eine interessante Diskussion mit Jürgen Maier, Senior Fondsmanager bei Raiffeisen Capital Management, zu folgenden Themen:

  • Nachhaltigkeit und Emerging Markets – passt das überhaupt zusammen? Wie lassen sich Nachhaltigkeit und Schwellenländer-Aktien miteinander verbinden, da deren ESG-Standards oft niedriger sind oder als solche wahrgenommen werden?
  • Wie wird der Raiffeisen-Nachhaltigkeitsprozess bei Emerging Markets Aktien umgesetzt?
  • Wo können Herausforderungen entstehen, und kann man diese mit einem aktiven Managementansatz bewältigen?
  • In welche Länder und Sektoren wird investiert und gibt es hier Unterschiede zu traditionellen Emerging-Markets-Aktienfonds?
  • Kann man den Einfluss von nachhaltigen Investments in den Schwellenländern messen?

Carmen Kuster aus dem Team Institutionelles Geschäft wird durch die Online-Veranstaltung führen. Bittle melden Sie sich hier an.


1) Die Wertentwicklung wird von der Raiffeisen KAG auf Basis der veröffentlichten Fondspreise nach der OeKB-Methode berechnet. Bei der Berechnung der Wertentwicklung werden individuelle Kosten wie beispielsweise Transaktionsgebühren, Ausgabeaufschlag, Rücknahmeabschlag, Depotgebühren des Anlegers sowie Steuern, nicht berücksichtigt. Diese würden sich bei Berücksichtigung mindernd auf die Wertentwicklung auswirken. Die Wertentwicklung der Vergangenheit lässt keine verlässlichen Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung des Fonds zu.