Innovation für eine gesündere Welt

Von Big Data bis hin zu Smart Beds – Technologie revolutioniert unsere Gesundheit und eröffnet attraktive Investmentgelegenheiten, zeigt Lydia Haueter, Senior Investment Manager bei Pictet Asset Management.

Technologie formt unsere Welt neu. Gesundheit ist da keine Ausnahme. Der Druck, neue Arzneimittel und sonstige Gesundheitsprodukte zu entwickeln, wird immer grösser, weil die Weltbevölkerung altert und zunehmend gesundheitsbewusst ist.

Dadurch erschliesst sich ein ganz neues Universum von Investmentchancen. Prognosen zufolge dürfte sich zum Beispiel das Gewicht des Gesundheits-IT-Sektors in den kommenden fünf Jahren bis 2024 auf über 390 Mrd. US-$ verdoppeln.

Was noch viel schneller wächst, ist das Volumen der generierten gesundheitsbezogenen Daten.

ABB. 1 Länger leben

Durchschnittliche weltweite Lebenserwartung bei Geburt, gesamt (in Jahren)

Quelle: Weltbank DataBank. Daten beziehen sich auf den Zeitraum 1960–2018.

Da die Genomsequenzierung heute nicht mehr die Welt kostet, werden mittlerweile ganze Populationen sequenziert, um krankheitsassoziierte Gene zu finden. Die grössten Player in der Gesundheits-IT sind aber Krankenversicherungen wie United Health.1 Für sie sind Daten der Schlüssel für Kostenkontrolle und höheren Nutzen für die Versicherten. Durch die Identifizierung von Hochrisikogruppen und prophylaktische ärztliche Check-ups lassen sich Kosten einsparen und Leben retten.

Ein weiterer Bereich, in dem Daten helfen können, ist die Prävention unerwünschter Arzneimittelwirkungen – die vierthäufigste Todesursache in den USA und Kanada nach Herzerkrankungen, Krebs und Schlaganfall.2 Software-Algorithmen wie die von Tabula Rasa HealthCare, einem Unternehmen aus New Jersey, können helfen vorherzusagen, wie Patienten auf Arzneimittel reagieren und wie sich gleichzeitig eingenommene Medikamente gegenseitig beeinflussen. Ärzte können die Informationen dann nutzen, um die Dosierung so anzupassen, dass Nebenwirkungen minimiert werden, oder von vornherein andere Medikamente zu verschreiben.

Solche Technologie wird mit dem Altern der Bevölkerung umso wichtiger. Prognosen der UN zufolge wird bis 2050 ein Viertel der Bevölkerung in Europa und Nordamerika mindestens 65 Jahre alt sein. Und genau das ist die Altersgruppe, die am meisten Medikamente einnimmt: Daten von CDC zufolge nehmen 40 Prozent dieser Gruppe in den USA und 50 Prozent im Vereinigten Königreich mehr als fünf Arzneimittel ein.3

Macht der Verbraucher

Die Rolle von Technologie im Gesundheitswesen beschränkt sich nicht auf ärztliche Versorgung. Innovative Unternehmen reagieren auf die wachsende Nachfrage nach Hilfsmitteln, mit denen die Menschen ein gesünderes Leben führen können – diese Nachfrage dürfte mit zunehmenden Wohlstand der Gesellschaften steigen.

ABB. 2 Höhere Ausgaben

US-Gesundheitsausgaben pro Kopf (aktuell in US-$)

Quelle: Weltbank DataBank. Daten beziehen sich auf den Zeitraum 2000–2016.

Unternehmen wie Sleep Number, ein Hersteller intelligenter Schlafsysteme, stösst genau in diesen wachsenden Markt vor. Schlafmangel hängt mit körperlichen und seelischen Problemen zusammen und viele Menschen bekommen nicht genug Schlaf – mit der Folge, dass ihre Leistungsfähigkeit darunter leidet.4

Die Betten von Sleep Number sind mit dem Smartphone des Nutzers vernetzt und mit Funktionen wie einer automatischen Anpassung bei Veränderung der Liegeposition oder dem Wärmen der Füsse als Einschlafhilfe ausgestattet. Es gibt sogar eine Funktion gegen Schnarchen, die den Oberkörper in eine höhere Lage bringt, damit die Atemwege frei bleiben.

Sauberes Wasser, saubere Luft und hochwertige, nährstoffreiche Ernährung sind für ein gesundes Leben genauso wichtig. Die Sorge über globale Probleme wie Umweltverschmutzung und Fettleibigkeit nimmt zu und die Verbraucher werden zunehmend wählerisch und kaufen lieber Produkte mit klaren Vorteilen für Gesundheit und Umwelt.

Gesundheit ist das oberste Anliegen der Gesellschaft. Mit unterschiedlichen Lebenssituationen sind unterschiedliche gesundheitliche Herausforderungen verbunden. Einige davon werden durch unser Gesundheitssystem abgedeckt, um andere wiederum muss sich der Einzelne selbst kümmern.

Wenn wir Gesundheit nicht nur aus medizinischer Perspektive, sondern ganzheitlich betrachten, können wir echte Wachstumstrends bei diesem faszinierenden Thema aufspüren.

DIE PICTET-HEALTH STRATEGIE

Mächtige Megatrends

Wir sind überzeugt, dass Wachstum im Gesundheitssektor durch mächtige globale Megatrends angetrieben wird. Technologische Entwicklungen wie Big Data, künstliche Intelligenz und vernetzte Geräte sind die eine Sache. Die andere ist die alternde Bevölkerung. Die Verbraucher sind zunehmend informierter, setzen sich intensiv mit Gesundheit auseinander und legen Wert auf einen individualisierten Ansatz.

Ganzheitliche Herangehensweise

Gesundheit ist weit mehr als nur Medizin. Die Pictet-Health Strategie konzentriert sich auf Unternehmen aus dem gesamten Spektrum, vom Erhalt der Gesundheit über deren Wiederherstellung bis hin zur Finanzierung.

Gezieltes und diversifiziertes Portfolio

Wir investieren nur in Unternehmen, deren Beitrag zur Gesundheit belegbar und wissenschaftlich fundiert ist. Unser Portfolio ist global diversifiziert und bietet eine geringe Korrelation zu traditionellen Aktienanlagen.


1) United Health, Tabula Rasa HealthCare und Sleep Number befinden sich im Pictet-Health Portfolio.
2) Pharmacology: principles and practice, M. Hacker et al, 2009
3) Medication usage change in older people (65+) in England over 20 years: findings from CFAS I and CFAS II, Lu Gao et al, 2017
4) Waking up to the health benefits of sleep, University of Oxford, Royal Society for Public Health 

Erfahren sie mehr über thematisches Investieren:

Über die Autorin

Lydia Haueter kam 2016 zu Pictet Asset Management und ist Investment Managerin im Thematic Equities Team. Ihre Laufbahn begann Lydia Haueter 2011 bei Bellevue Asset Management als Analystin für Biotech-Aktien; dort wurde sie dann Investment Managerin (Small-Mid Cap Biotech). Lydia Haueter hat einen Master of Science in Systembiologie von der ETH Zürich und ein Diplom als Chartered Financial Analyst (CFA).

Über Pictet Asset Management

Pictet Asset Management ist ein unabhängiger Vermögensverwalter mit einem verwalteten Vermögen von 176 Milliarden EUR, das wir für unsere Kunden in Aktien, Festverzinsliche, alternative Anlagen und Multi-Asset-Produkte investieren. Wir verwalten Einzelmandate und Anlagefonds für einige der größten Pensionsfonds, Finanzinstitute, Staatsfonds, Finanzintermediäre und deren Kunden weltweit. Bei unserem auf Anlagen basierenden Geschäft verfolgen wir einen langfristigen Ansatz mit einer einzigartigen Kundenorientierung. Unser Ziel ist es, der bevorzugte Anlagepartner unserer Kunden zu sein. Wir schenken ihnen unsere ungeteilte Aufmerksamkeit, bieten Pionier-Strategien und fühlen uns der Exzellenz verpflichtet.

Mehr zu den Anlagestrategien von Pictet Asset Management

Folgen Sie Pictet Asset Management

Für weitere Informationen steht Ihnen Frank Böhmer gerne zur Verfügung.
Telefon: 069-79 5009 1224
e-mail: fbohmer@pictet.com