Griechenlands Wahl – weiter Sparen und Wachstumschancen nutzen

London / Frankfurt am Main – Das Wahlergebnis in Griechenland kommt nicht überraschend. Insofern war der Ausgang bereits an den meisten Kapitalmärkten eingepreist worden. Trotzdem ist es unverständlich, dass die griechischen Wähler nicht an die Liquiditätsspritzen der Europäischen Zentralbank (EZB) und das größte jemals in Europa geschnürte Konjunkturpaket glauben. Doch damit Griechenland von den Liquiditätsspritzen profitieren kann, muss sich auch die neue griechische Regierung an die damit verbundenen Regeln halten.

Nachdem Investoren und Vermögensverwalter ein Wochenende lang Zeit hatten, das Ausmaß der quantitativen Lockerung zu evaluieren, müssen sie nun die Folgen des Wahlausgangs in Griechenland berücksichtigen. Dabei werden die Auswirkungen der Wahlen schneller zu spüren sein als die geldpolitischen Maßnahmen der EZB.

Zwar sind die Märkte momentan noch nervös, doch ist eine Normalisierung und Stabilisierung absehbar. Denn Griechenland möchte in der EU bleiben und die sich daraus ergebenden Schwierigkeiten kann Europa dank seiner starken Zentralbank meistern. Somit können Anleger die Schwächephase nach der Wahl jetzt für sich nutzen.

Über den Manager
Stephen Thariyan trat 2007 als Head of Credit bei Henderson ein. Zuvor hatte er bei Rogge Global Partners als Portfolio Manager of Global Credit und für den Absolute Return Fonds gearbeitet. Stephen Thariyan begann seine berufliche Laufbahn 1988 als Trainee Accountant bei Ernst & Young. Bei der Chevron Corporation arbeitete er als Senior Auditor, bevor er 1994 als Business and Economic Adviser zu Gulf Oil wechselte. Danach folgten Stationen bei NatWest Markets als Director und Senior Credit Analyst. Stephen Thariyan hat an der University of Newcastle-upon-Tyne Rechnungswesen und Finanzanalyse studiert und besitzt einen Abschluss als BA (Hons).

Über Henderson Global Investors
Henderson Global Investors, ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Henderson Group plc, ist eine renommierte internationale Vermögensverwaltungsgesellschaft, deren Geschichte bis ins Jahr 1934 zurückreicht. Henderson verwaltet ein Anlagevermögen in Höhe von 98,3 Mrd. Euro (Stand: 30. September 2014) für Kunden in Großbritannien, Europa, im asiatisch-pazifischen Raum sowie in Nordamerika und beschäftigt weltweit etwa 900 Mitarbeiter.

Zu den Kunden zählen sowohl Privatpersonen, Privatbanken und externe Vertriebs-gesellschaften als auch Versicherungen, Pensionskassen, staatliche Organe und Unternehmen. Als reiner Vermögensverwalter bietet Henderson eine Produktpalette, die von Aktien und Anleihen über Multi-Asset-Angebote bis hin zu alternativen Produkten wie Beteiligungskapital (Private Equity) und Hedgefonds reicht.

Weitere Informationen finden Sie unter www.henderson.com.

Presseanfragen
Lars Haugwitz
GFD Finanzkommunikation
Tel.: +49 (0) 69 971 247 34
Email: haugwitz@gfd-finanzkommunikation.de