Wird 2021 ein Value-Jahr?

Unzählige Prognosen für das kommende Jahr sagen für 2021 das Gegenteil von dem voraus, was gerade hinter uns liegt. Das Global Equity Teams von Nikko Asset Management teilt diesen Optimismus, denkt aber über die Makro-Prognosen hinaus:

Werden sich die Dinge im Vergleich zu 2019 stark verändert haben, wenn der Rausch der wiedergewonnenen Freiheit vorbei ist? Die Federal Reserve und andere Zentralbanken tun ihren Teil, aber wird der Wachstumsschub stark genug sein, um einen dauerhaften Inflationsimpuls zu erzeugen? Ein solcher Impuls könnte eine nachhaltige Rotation in die „Value“-Segmente des Marktes unterstützen.

Angesichts der hohen Staatsverschuldung ist es jedoch unwahrscheinlich, dass die Zinsen in nennenswertem Umfang steigen werden. Vor allem für Bankentitel bedeutet das echten Gegenwind.

Für Anleger ist der derzeitige Übergang von hoffnungslos zu hoffnungsvoll eine Phase der Neubewertung. Dabei kann man leicht die Orientierung verlieren und viel Zeit mit gesamtwirtschaftlichen Prognosen verbringen – und sich von dieser Sichtweise die neuen Anlageideen diktieren zu lassen. Das ist aus unserer Sicht ein bisschen so, als würde man ein Teleskop falsch herum benutzen. Wenn das Wirtschaftswachstum relativ blutleer bleibt, sollten Anleger diejenigen Unternehmen bevorzugen, die am ehesten in der Lage sind, auf Basis nachhaltiger Innovation ein starkes Umsatz- und Gewinnwachstum zu erzielen.

In den vergangenen Monaten haben wir einige zyklische Titel aufgestockt und dafür Wachstumstitel reduziert, bei denen die Bewertungen zu hoch geworden waren. Die meisten Beobachter (einschließlich uns) glauben, dass die Prämie für Wachstumsaktien in den nächsten Monaten weiter sinken könnte.

Wo die relativen Bewertungen zu weit und zu schnell gegangen sind, werden wir uns jedoch nicht scheuen, Wachstumsaktien wieder aufstocken. Dazu müssten wir davon überzeugt sein, dass sich das betreffende Unternehmen weiter verbessert und die zukünftigen Cash-Renditen wahrscheinlich höher sind als die der anderen. In vielen Fällen werden diese Verbesserungen untermauert durch Produkte und Dienstleistungen, die der Gesellschaft helfen, drängende langfristige Probleme zu lösen. Herausforderungen wie die Bereitstellung einer bezahlbaren Gesundheitsversorgung oder der Schutz unseres Klimas werden nachhaltiges Handeln erfordern, unabhängig davon, ob das Umfeld eher für Wachstum oder für Value spricht.


Über Nikko Asset Management

Mit einem verwalteten Vermögen von 249,1 Milliarden US-Dollar* ist Nikko Asset Management (Nikko AM) einer der größten Vermögensverwalter in Asien. Das Unternehmen bietet hochwertiges aktives Fondsmanagement für eine Vielzahl von Aktien-, Renten-, Multi-Asset- und alternativen Strategien. Im passiven Segment deckt Nikko AM mehr als 20 Indizes ab und umfasst einige der größten börsennotierten Fonds (ETFs) in Asien.
Nikko AM ist seit 1959 in Japan ansässig und beschäftigt in 11 Ländern rund 200** Finanzfachleute mit rund 30 Nationalitäten. Weltweit vertreiben mehr als 400 Banken, Broker, Vermögensberater und Lebensversicherer die Produkte von Nikko AM.
Die Investmentstrategie des Hauses verbindet seine asiatische DNA konsequent mit einer globalen Perspektive für eine langfristige und nachhaltige Performance. Nikko AM ist zudem stolz auf seinen fortschrittlichen lösungsorientierten Ansatz, der zu der Auflage zahlreicher innovativer Fonds für seine Kunden geführt hat.
Weitere Informationen zu Nikko Asset Management und Zugang zu Investment Insights finden Sie auf der Homepage des Unternehmens.

* Assets under Management zusammengefasst einschließlich aller verbundenen Unternehmen von Nikko Asset Management und seiner Tochtergesellschaften zum 30. September 2020.
** Stand 30. September 2020 einschließlich aller Mitarbeiter von Nikko Asset Management und seiner Tochtergesellschaften.