Myanmar: Positive Aussichten für Mikrofinanz trotz Staatsstreich

von Dr. Carlos De las Salas Vega, Chief Investment Officer der Invest in Visions GmbH. 

Am 1. Februar 2021 hat in Myanmar das Militär durch einen Staatsstreich die Kontrolle übernommen. Ein einjähriger Ausnahmezustand wurde verhängt, zahlreiche PolitikerInnen der Partei „National League for Democracy“ (NLD) verhaftet. Die anfangs friedlichen Demonstrationen von NLD-AnhängerInnen verschärfen sich derzeit. Dennoch scheint das alltägliche Leben der Bevölkerung von diesen Ereignissen bis jetzt relativ unberührt, da beispielsweise Banken zum Großteil geöffnet sowie Internet- und Datenverbindungen größtenteils verfügbar sind. Soziale Medien sind jedoch weiterhin blockiert.

Wir sind mit unserem IIV Mikrofinanzfonds seit 2018 in Myanmar aktiv. Wir beobachten die aktuelle Situation aufmerksam, um unsere Aktivitäten im Land möglichst weiterführen zu können. Zum einen sehen wir ein großes Wachstumspotenzial für den dortigen Mikrofinanzsektor. Sollte sich die Wirtschaft von den Auswirkungen durch die Corona-Pandemie wie erwartet in den kommenden Monaten erholen, wird auch der Bedarf an Finanzierungen steigen. Zum anderen ist es gerade in Krisensituationen wie dieser wichtig, den Menschen vor Ort eine Hilfestellung zu bieten. Mikrofinanz ist ein leistungsfähiges Instrument, um Armut zu verringern und Lebensbedingungen zu verbessern. Mit Hilfe von Mikrokrediten können einkommensschaffende Aktivitäten aufgenommen und notwendige soziale Ausgaben wie beispielsweise für Bildung finanziert werden.

Nicht nur aufgrund der momentanen prekären Lage und um auf Herausforderungen, die daraus resultieren, gemeinsam reagieren zu können, sind wir im ständigen Austausch mit unseren Partnern vor Ort. Wir sprechen auch mit weiteren Mikrofinanzinstituten (MFIs), um auf eine steigende Finanzierungsnachfrage in Myanmar reagieren zu können. Wir werden neue Investitionen jedoch erst tätigen, wenn die politische Situation und die Auswirkungen des Putsches genauer einzuschätzen sind.

IIV Mikrofinanzfonds in Myanmar

In der Länderdiversifikation macht das Land mit einer Investitionssumme von 6 Millionen Euro derzeit 0,67 Prozent des Fondsvermögens aus. Erst im Dezember 2020 hat Invest in Visions ein Darlehen an das MFI LOLC Myanmar Microfinance Co Ltd. vergeben. Es bestehen außerdem Darlehensverträge mit dem MFI Alliance for Microfinance in Myanmar. Beide MFIs berichten uns, dass ihre Filialen weitgehend geöffnet sind. Zwar wurden Auszahlungen als Vorsichtsmaßnahme reduziert, Rückzahlungen werden jedoch weiterhin angenommen.

Der Fokus der von uns unterstützen MFIs in Myanmar liegt auf dem Zugang zu Krediten für Frauen. Zusammen bedienen beide MFIs mehr als 450.000 KundInnen im Land (86 Prozent Frauen), die Mehrheit ihrer MitarbeiterInnen sind Frauen (66 Prozent), auch auf der Management-Ebene (64 Prozent). Die MFIs vergeben Kredite von durchschnittlich 380 US-Dollar. Die Mehrheit der Kredite wird in ländlichen Gebieten vergeben (60 Prozent). Die dadurch geförderten wirtschaftlichen Aktivitäten finden größtenteils im Sektor Dienstleistungen und Handel (62 Prozent), gefolgt vom Bereich Landwirtschaft (29 Prozent) statt.


Über INVEST IN VISIONS

Die Invest in Visions GmbH wurde 2006 von Edda Schröder mit der Vision gegründet, institutionellen und privaten Anlegern den Zugang zu Impact Investments zu ermöglichen, also zu Anlagen, die neben finanziellen Erträgen auch positive gesellschaftliche Auswirkungen bieten. Wir haben uns als Mikrofinanzinvestor der ersten Stunde einen Namen gemacht und im Jahr 2011 mit der Auflegung des IIV Mikrofinanzfonds als erstem Fonds dieser Anlageklasse in Deutschland für private und institutionelle Anleger einen wichtigen Meilenstein erreicht.
Neben Mikrofinanz beschäftigen wir uns mit den Bereichen Bildung, erneuerbare Energien (dezentrale Projekte) und nachhaltige Agrarwirtschaft sowie mit der Finanzierung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) und ganz allgemein mit sozialen Projekten und Wirkungskrediten. Unsere Produktlösungen sind dabei Fonds und eine Inhaberschuldverschreibung (IIV Mikrofinanz-Anleihe).
Die Invest in Visions GmbH verwaltet per 05.01.2021 ein Vermögen von über 851 Millionen Euro in drei Impact-Investment-Fonds.
Aufgrund der langjährigen Erfahrung unseres internationalen mehrköpfigen Portfoliomanagement-Teams und unseres spezialisierten Netzwerks verfügen wir über umfassende Expertise in der Auswahl und Bewertung nachhaltiger und sozialer Investmentprodukte.