Geldpolitische Normalisierung und Omikron-Variante dämpfen Wachstums- und Inflationserwartungen

von Martin Roßner, Gründer und Geschäftsführer von ThirdYear Capital.

Seit beinahe zwei Jahren beeinflusst die Pandemie bereits Volkswirtschaften und Finanzmärkte. Während dieser Zeit haben Infektionswellen das Wachstum mehrmals negativ beeinflusst. Vor allem der Dienstleistungssektor leistet – aufgrund der geringen Mobilität – einen weit unterdurchschnittlichen Wachstumsbeitrag. Zusätzlich verhindern aber auch ausbleibende Unternehmensinvestitionen in Covid-sensitiven Sektoren, wie bspw. den gewerblichen Immobilien, einen nachhaltigen zyklischen Fortschritt. Wie die Pandemiewellen das Wachstum negativ beeinflussen, zeigt ein Blick auf die Entwicklung des Ölpreises, der als Indikator für Wachstum und Inflation gilt.

Aus genannten Gründen hängt das Wachstum während der Pandemie damit ungewöhnlich stark von der politischen Unterstützung ab. Das Auftreten der neuen Omikron-Variante könnte insbesondere ein Risiko für Wachstum darstellen, weil die Fed die Geldpolitik vermehrt auf hohe Inflationsraten ausrichtet. Zero-Covid-Politik in Teilen Asiens und neue Mobilitätseinschränkungen in Europa bedeuten, dass die Weltkonjunktur derzeit besonders stark von U.S.-amerikanischem Wachstum abhängt.

Ein Investmentportfolio sollte deswegen auf Wachstumseinbrüche über die Regionen hinweg vorbereitet sein. Die im ART Global Macro Fonds umgesetzte Strategie vermeidet deswegen Investments in besonders spekulativen und wachstumsgetriebenen Märkten. Das Portfolio kombiniert stattdessen Aktienmärkte mit defensiven Staatsanleihen in ausgewählten europäischen und asiatischen Ländern, in denen das Inflationsrisiko begrenzt ist.


Lesen Sie hierzu außerdem das aktuelle Research von ThirdYear Capital: Research 12/2021

In unserem aktuellen „Fonds im Fokus“ finden Sie zusätzlich passend zur Marktphase unsere Fondsempfehlungen mit allen relevanten Kennzahlen auf einen Blick: Fonds im Fokus - Ultimo 11/2021 + Research 12/2021

AGATHON Capital

Die AGATHON CAPITAL GmbH ist ein Spezialist für innovative und nachhaltige Fondsstrategien. Mit einem betreuten Volumen von über 1,8 Mrd. Euro gilt AGATHON seit mehr als 10 Jahren als unabhängiger und verlässlicher Partner für liquide Finanzprodukte im Bereich Spezial- und Publikumsfonds.
Das altgriechische Wort „agathon“ steht für „das Gute, das Nützliche“. Der Name ist zugleich Verpflichtung. Als Bindeglied hilft AGATHON institutionellen und semi-institutionellen Investoren Renditen zu sichern, Risiken zu steuern und mit innovativen Fondslösungen die Kapitalanlage zu diversifizieren. AGATHON bündelt finanzwissenschaftliches Know-how mit leistungsstarken Produkten ihrer Fondspartner und legt so die Grundlage für ein umfassendes Leistungsspektrum mit bestmöglicher Performance für ihre Kunden. Seit 2016 ist AGATHON Fondsinitiator der ART Fonds-Familie. Ziel ist es, spezialisierte Asset Manager zu finden und zu entwickeln, die in jedem Börsenzyklus eine attraktive Rendite generieren können. Im Rahmen des Core-Satellite-Ansatzes erhalten somit professionelle Investoren maßgeschneiderte Satelliten-Lösungen.
Weitere Informationen unter www.agathon-capital.de

Martin Roßner / ThirdYear Capital

Martin Roßner ist seit März 2015 Gründer und Geschäftsführer von ThirdYear Capital. Zuvor sammelte er über 8 Jahre Erfahrung bei der Man Group in verschiedenen Bereichen wie Global-Macro-Research, Risikomanagement und Asset Allokation. Er ist Träger eines Master-Abschlusses in Quantitative Economics der Universität St. Gallen und hat zahlreiche Weiterbildungsexamen wie CFA, CAIA und FRM bestanden.
Die Third Year GmbH ist bankenunabhängiger Anbieter „quantamentaler“ Makro-Strategie und Absoluter Returns mit Sitz in München. Das Team vereint langjährige Global Macro-Research und Investment Erfahrung bei einem führenden alternativen Asset Manager mit akademischer Präzision. Die Firma nutzt Daten und Technologien, um ein tiefes Verständnis der Volkswirtschaft systematisch und in Echtzeit auf liquide Anlageklassen anzuwenden. Das Unternehmen begann im Jahr 2015 mit der Strategie-Entwicklung und der Publikation ökonomischer Analysen. Seit August 2020 wird die Strategie systematisch im ART Global Macro (UCITS) Fonds angewendet und stetig optimiert.
Weitere Informationen unter www.third-year.com