EB-SIM sieht 2022 Aktien und Sachwerte im Aufwind

Die EB-SIM, führender Vermögensverwalter für nachhaltige Investments im deutschsprachigen Raum, erwartet im kommenden Jahr Renditepotential vor allem bei weltweiten Aktien aus Industrieländern. Laut dem aktuell veröffentlichten Kapitalmarktausblick 2022, der auch eine Vorausschau bis 2032 umfasst, dürften neben Aktien auch die Anlageklasse Real Assets, insbesondere Infrastruktur und erneuerbare Energien, von einem sich normalisierenden wirtschaftlichen Umfeld und Investitionen in nachhaltige Technologien profitieren. Das Risiko sich verfestigender Inflation und ein aufwärts gerichteter Zinstrend lassen festverzinsliche Anlagen, mit Ausnahme von globalen Unternehmens- und Hochzinsanleihen, bis auf weiteres eher unattraktiv erscheinen.

„Die Aktienmärkte entwickelter Länder bleiben 2022 unser Fokus. Positive Wachstumsaussichten und schwächer werdende negative Effekte wie Lieferkettenprobleme, Rohstoff- oder Arbeitskräftemangel, sollten für eine gute Entwicklung der Unternehmensgewinne im kommenden Jahr sorgen. Breit diversifizierte Aktien, vor allem aus europäischen Industrieländern, bleiben damit eine attraktive Anlageklasse“, sagt Dr. Oliver Pfeil, Geschäftsführer und Chief Investment Officer der EB-SIM.

Nach dem Ertragseinbruch der ersten Covid-19-Pandemiewelle im Frühjahr 2020 haben sich die Unternehmensgewinne laut EB-SIM-Analyse 2021 auf das höchste Niveau seit der Finanzkrise geschraubt. Dieser Trend dürfte auch im neuen Jahr 2022 Bestand haben. „Gewinnsteigerungen von 20 Prozent und mehr trauen wir vor allem kleineren europäischen Firmen zu. Bei den größeren dürfte der Zuwachs 2022 noch deutlich über fünf Prozent liegen“, sagt Pfeil. In der Langfristbetrachtung bis 2032 erwartet der Kapitalmarktausblick für Aktien aus der Eurozone eine Rendite von durchschnittlich 5,2 Prozent pro Jahr. Mit 4,2 und 3,2 Prozent wird das Renditepotenzial von US- und japanischen Aktien schwächer gesehen.1

Das Thema Nachhaltigkeit werde im Jahr 2022 aber auch in der Dekade danach weiter an Fahrt aufnehmen und die Aktienbewertungen stützen, sind der Chief Investment Officer der EB-SIM und sein Team überzeugt. „Um die Entwicklungsziele der Vereinten Nationen („Sustainable Development Goals“ – kurz SDGs) sowie Klimaneutralität zu erreichen, bedarf es umfangreicher Investitionen privater Unternehmen in nachhaltige Technologien. Firmen, die bei Umwelt (E für Environment), Sozialem (S für Social) und guter Unternehmensführung (G für Governance) Vorreiter sind, werden deshalb am Markt als Gewinner gesehen. So hat laut einer Studie von Imperial College Business School und IEA zum Beispiel ein Investment in Deutschland und Frankreich in erneuerbare Energien in der vergangenen Dekade eine um fast 200 Prozent bessere Wertentwicklung vollzogen als ein vergleichbares Investment in fossile Energien“, erläutert Pfeil.2

Die global noch niedrigen Zinsen liefern laut EB-SIM-Kapitalmarktausblick jedoch derzeit kaum Anreize, in Anleihen zu investieren – zumal bei Verlusten durch einen zu erwartenden, weltweiten Zinsanstieg die effektive Verzinsung solcher Anlagen noch niedriger ausfallen würde. „Die schrittweise Normalisierung der Geldpolitik, die Rückführung der Anleihekaufprogramme sowie der Einstieg in einen neuen Zinszyklus werden voraussichtlich zu einem schwierigen Umfeld für Renten führen. Vor allem Staatsanleihen könnten dadurch unter Druck geraten. Unternehmensanleihen sollten aufgrund des positiven konjunkturellen Ausblicks jedoch besser unterstützt bleiben“, sagt Pfeil. Im Langfristausblick bis 2032 sieht die EB-SIM allenfalls bei globalen Unternehmensanleihen und Hochzinsanleihen mit 1,2 und 2,8 Prozent noch nennenswertes Renditepotenzial.1

Eine Alternative für die schwachen Renditen am Anleihenmarkt würden laut den Experten der EB-SIM Anlagen in Sachwerte, etwa in nachhaltige Infrastruktur oder erneuerbare Energien, bieten. Auch mit diesen Investitionen können Anleger vom nachhaltigen Umbau der Wirtschaft profitieren. „Gerade in Zeiten hoher Inflation erscheint die Performance von Real Assets attraktiv. Die Erlöse sind regelmäßig an Preissteigerungsindizes geknüpft. Entsprechend kann diese Anlageklasse bei steigender Inflation sowohl eine stabile Performance als auch Werterhalt bieten“, erläutert der EB-SIM-Chief Investment Officer. „Zudem können Sachwerte wie erneuerbare Energien dazu dienen, Klimarisiken im Portfoliokontext zu adressieren.“


1) Alle Meinungsäußerungen geben die aktuelle Einschätzung von EB - Sustainable Investment Management GmbH wieder, die sich ohne vorherige Ankündigung ändern kann. Alle dargestellten Prognosen für zukünftige Wertentwicklungen beruhen auf Berechnungen von möglichen Entwicklungen unter Berücksichtigung von negativen und positiven Szenarien und sind keine Garantie für tatsächliche künftige Wertentwicklungen. Alternative Anlagen sind mit diversen Risiken behaftet, nicht unbedingt für jeden Anleger geeignet und für jedes Portfolio verfügbar. EB - Sustainable Investment Management GmbH; Stand: 08.12.2021
2) Imperial College Business School, IEA (2021): Clean Energy Investing: Global Comparison of Investment Returns, https://www.imperial.ac.uk/business-school/faculty-research/research-centres/centre-climate-finance-investment/research/clean-energy-investing-global-comparison-investment-returns/; Die historische Wertentwicklung ist keine Garantie für eine entsprechende künftige Wertentwicklung.

Den kompletten Kapitalmarktausblick der EB-SIM samt jährlicher Rendite- und Risikoerwartungen für die wichtigsten Anlageklassen bis 2032 können Sie hier herunterladen: www.eb-sim.de/aktuelles/publikationen

Über EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM)

Die EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM) zählt zu den führenden Vermögensverwaltern für nachhaltige Investments. Das Unternehmen mit Sitz in Kassel ist eine Tochter der Evangelischen Bank (EB). Mehr als 30 Jahre war das wertebasierte Asset Management eines der Kerngeschäftsfelder der EB und wurde im Dezember 2018 als eigenständiges Geschäftsfeld in die EB-SIM ausgegründet. Die EB-SIM beschäftigt über 40 Mitarbeiter und verwaltet ein Vermögen von circa 5,4 Milliarden Euro. Sie bietet institutionellen und über den Wholesale-Vertrieb privaten Kunden ausschließlich nachhaltige Anlagen in Aktien-, Anleihen- und Multi-Asset-Strategien sowie Private Debt und Real Assets. Ihre Anlagestrategien richtet sie konsequent an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) und den Klimazielen der Europäischen Union aus.
Seit Juni ist die EB-SIM auch Mitglied der Bundesinitiative Impact Investing (BII). Sie möchte durch den Aufbau des Impact-Investing-Ökosystems in Deutschland Voraussetzungen schaffen, dass zusätzliches Kapital zur Bewältigung sozialer und ökologischer Herausforderungen eingesetzt wird.