Bekanntheit von Robo Advisor nimmt weiter zu

Etwa jeder dritte Deutsche ist mit dem Begriff Robo Advisor vertraut – größere Bekanntheit bei Personen mit höheren Einkommen, höherer Schulbildung und erhöhter Risikobereitschaft – Interesse an Anlagen in Robo Advisor wächst – Gebühren und Transparenz der Angebote stehen im Vordergrund

Die Bedeutung des digitalen Vermögensmanagements hat in Deutschland in den letzten 12 Monaten weiter zugenommen. Der aktuellen Studie „Robo Advice in Deutschland – Status quo und Entwicklungsperspektiven 2021“ zufolge, die das Marktforschungsinstitut Toluna zum dritten Mal im Auftrag der European Bank for Financial Services (kurz: ebase®) aus Aschheim bei München erstellt hat, sind inzwischen rund 31% der Deutschen mit dem Begriff Robo Advisor vertraut. „Die Umfrage zeigt, dass Robo Advice als moderne Anlageform zusehends an Bekanntheit gewinnt“, resümiert ebase-CEO Kai Friedrich.

„Eine überdurchschnittlich große Bekanntheit besitzen Robo-Advisor-Angebote bei Personen mit höherer Schulbildung oder höherem Einkommen sowie auch Anlegern mit hoher Risikobereitschaft“, so Friedrich weiter. Diese Kundengruppen können sich auch in größerem Maß vorstellen, einen Robo Advisor für ihre eigene Geldanlage zu nutzen. „Dies trifft auf immerhin 75% derjenigen zu, die mit dem Begriff Robo Advisor vertraut sind“, präzisiert der ebase-CEO. Auch dies zeige, welches Wachstumspotential Robo Advice in Deutschland noch habe.

Die wachsende Bekanntheit und das gestiegene Interesse an Robo-Advisor-Angeboten sind nach Ansicht von Friedrich auch im Zusammenhang mit dem Corona-Lockdown zu sehen. Dies hat dazu geführt, dass sich mehr Menschen – auch bei der Geldanlage – mit Online-Angeboten befasst haben. „Die gewünschten Informationen zu Robo-Advisor-Angeboten sind online einfach zu finden und zumeist gut verständlich – zudem sind die Angebote bestenfalls relativ selbsterklärend abzuschließen“, erklärt Friedrich.

Bei der Wahl eines Robo Advisors legen die Kunden den Fokus vor allem auf geringe Gebühren (für 68% der Befragten wichtig bis sehr wichtig), Transparenz (66%), eine nachvollziehbare Anlagestrategie (64%) sowie gute Bewertungen durch neutrale Instanzen, wie beispielsweise die Stiftung Warentest oder Analysehäuser (63%). Daneben stehen eine mehrjährige Erfahrung des Anbieters am Markt (62%) sowie der bisherige Anlageerfolg (59%) im Fokus.

„Wir haben bei fintego, das seit Anfang 2014 mit fünf unterschiedlichen Strategien erfolgreich am Markt etabliert ist, von Beginn an auf geringe Gebühren und eine transparente und nachvollziehbare Anlagestrategie gesetzt“, betont Kai Friedrich. „Dies hat uns, in Verbindung mit der mehrjährigen, erfreulichen Performance, sehr gute Ergebnisse in zahlreichen Analysen eingebracht und viele Kunden überzeugt.“ Zum gegenwärtigen Zeitpunkt sind knapp 80% der fintego-Kunden männlich und im Schnitt rund 48 Jahre alt. Die durchschnittliche Anlagesumme beläuft sich auf 16.400 Euro, wobei es sowohl Kunden mit sehr hohen Anlagevolumen gibt als auch solche, die mit einem monatlichen Sparplan investieren und so langfristig Vermögen aufbauen wollen. „Eine in diesem Zusammenhang interessante Beobachtung ist, dass die Robo-Advisor-Anlage in der Regel nur ein Teil des Gesamtvermögens darstellt und als Beimischung genutzt wird“, fügt Friedrich an.

So hat die aktuelle ebase-Studie erneut belegt, dass rein digitale Anlageangebote, ungeachtet der guten Wachstumsperspektiven, aktuell nur für eine vergleichbar kleine Kundengruppe praktisch in Frage kommen. Die Mehrheit wünscht eine Kombination aus digitaler und persönlicher Betreuung, bei der es zu einer Konvergenz von digitalen Leistungen mit einer persönlichen Beratung kommt. Darüber hinaus ist jedoch davon auszugehen, dass die Bekanntheit und Etablierung von Robo-Advisor-Angeboten in den nächsten Jahren weiter zunehmen. Nicht zuletzt aufgrund dessen, dass sich zahlreiche Angebote nun bereits mehrere Jahre am Markt bewähren konnten, aber auch mit der Einführung von nachhaltigen Robo-Advisor-Angeboten, wie beispielsweise fintego green+, erwartet der ebase-CEO eine entsprechende Entwicklung mit wachsenden Kundenzahlen und auch steigenden Anlagevolumen.

„Die Ergebnisse der regelmäßigen Umfragen bestätigen uns, dass wir mit fintego und fintego green+ gut aufgestellt sind“, resümiert Friedrich, „zugleich arbeiten wir aber natürlich konsequent daran, unseren Service im Sinne der Kunden und Partner ständig weiter zu optimieren.“


Die ebase-Umfrage

Für die ebase-Studie „Robo Advice in Deutschland – Status quo und Entwicklungs-perspektiven 2021“ wurden 1.000 Bundesbürger mit einem Mindestalter von 18 Jahren durch das Marktforschungsinstitut Toluna befragt, wobei die Grundgesamtheit für den deutschen Markt als repräsentativ angesehen werden kann. Die Auswahl der Teilnehmer erfolgte durch Toluna, vollkommen unabhängig von bestehenden Kundenbeziehungen der ebase.

Über ebase

Die European Bank for Financial Services GmbH (ebase®) ist ein Unternehmen der FNZ Gruppe und bietet neben umfassenden Dienstleistungen im Depotgeschäft u.a. auch die Finanzportfolioverwaltung sowie das Einlagengeschäft an. Als eine der führenden B2B-Direktbanken in Deutschland verwaltet ebase ein Kundenvermögen von rund 40 Mrd. Euro. Finanzvertriebe, Versicherungen, Banken, Vermögensverwalter und andere Unternehmen nutzen für ihre Kunden die mandantenfähigen Lösungen von ebase für die Depot- und Kontoführung. Seit Januar 2014 ist ebase mit der digitalen Vermögensverwaltung fintego am Markt, seit März 2021 auch mit der nachhaltigen Variante fintego green+.

Neuer Fonds: ERSTE REAL ASSETS – Investieren in Aktien, Immobilien und Gold

Im Zuge der globalen Pandemie wurde die bereits expansive Geldpolitik der wichtigsten Zentralbanken der Welt nochmals weiter gelockert und die Geldmenge weiter gesteigert. Die Angst vor Inflation nimmt zu. Für Menschen, die aktuell ein Aufkommen der Inflation abfedern wollen, gibt es mehre Möglichkeiten. Reale Vermögenswerte (Assets) bieten eine Option dazu.

Für Anleger, die sich gegen Inflation wappnen möchten

Mit dem ERSTE REAL ASSETS investieren AnlegerInnen zum Start des Fonds in einen Mix aus ca. 50% globalen Aktien, 17% Immobilienfonds und 33% Gold (vorrangig in Form von Exchange Traded Commodities (ETCs).1 Es findet ein regelmäßiges Rebalancing der Anlageaufteilung statt.2

Warum Aktien? Aktien sind Beteiligungen an Unternehmen. Unternehmen passen die Preise ihrer Produkte laufend an das aktuelle Wirtschaftsumfeld an. Auch steigende Kosten für Rohstoffe oder Löhne können teilweise an Endkunden weitergegeben werden womit inflationäre Entwicklungen abgefedert werden können. Abhängig vom Wirtschaftszyklus können Aktien daher zum Erhalt des Vermögens beitragen. Im ERSTE REAL ASSETS investieren wir über Aktienfonds in Unternehmen aller Regionen, Industrien und Branchen. Die Währungskomponente im Aktienteil wird nicht abgesichert.

Warum Immobilien? Immobilien zeichnen sich durch ihre Eigenschaft als besonders langlebige und wertstabile Wirtschaftsgüter aus. Durch die Vermietung erwirtschaften Immobilien laufend Erträge. Die Mieten werden dabei in der Regel an die Inflation angepasst. So kann der Gefahr der Geldentwertung entgegengewirkt werden. Diese Komponente wird über Investitionen in Immobilienfonds mit Schwerpunkt Österreich umgesetzt.

Warum Gold? Im Gegensatz zur Geldmenge ist die Menge an vorhandenem Gold begrenzt und kann nicht beliebig erhöht werden. Dies sorgt für eine gewisse Absicherung der Kaufkraft. Die Geschichte hat außerdem gezeigt, dass die Nachfrage nach Gold und damit sein Wert besonders in ökonomischen und politischen Krisen anstieg. Gold im Portfolio sorgt für eine breitere Risikostreuung und kann eine zusätzliche Ertragsquelle darstellen. Die Goldkomponente im Fonds wird vorrangig in Form von Exchange Traded Commodities abgebildet und in Euro abgesichert.

Die Zeichnungsfrist läuft von 8. April bis 5. Mai 2021. Der Fonds startet am 6. Mai 2021. Achtung: Der Fonds wird nicht s Fondsplan fähig sein.


1) Erwerb üblicherweise in Form von Exchange Traded Commodities (Schuldverschreibungen). Eine physische Anlieferung der genannten Edelmetalle ist nicht zulässig.
2) Die Portfoliopositionierungen des Fonds entsprechen der geplanten Positionierung zum Fondsstart zum Redaktionsschluss. Im Rahmen des aktiven Managements können sich die genannten Portfoliopositionierungen jederzeit ändern.

Wichtige rechtliche Hinweise:

Prognosen sind kein zuverlässiger Indikator für künftige Entwicklungen.

Dieser Beitrag erschien zuerst im Blog der Erste Asset Management.

Mehr Informationen zur Produktpalette der Erste Asset Management finden Sie unter www.erste-am.at.

ThomasLloyd baut sein Wholesale-Vertriebsteam weiter aus

ThomasLloyd, einer der führenden Impact-Investment-Manager und Anbieter von Klimafinanzierungen, verstärkt ab sofort sein Wholesale-Vertriebsteam mit Alan Burnett und Julia Pomer.

Branchenveteran Alan Burnett wird als Director Wholesale Clients UK and Ireland von London heraus den Ausbau der Präsenz von ThomasLloyd bei Banken, Vermögensverwaltern, Family Offices und Investmentplattformen in Großbritannien und Irland verantworten.

Alan verfügt über mehr als 27 Jahre Erfahrung im Aufbau und der Entwicklung von langfristigen Partnerschaften mit Wholesale-Kunden in Großbritannien. Zuvor war er bei Manulife Asset Management rund fünf Jahre lang als Managing Director und Head of Wholesale Assets and Clients Relationships für Großbritannien und Irland tätig. In diesem Zusammenhang war Alan für die Entwicklung des Wholesale-Geschäfts von Manulife und die Einführung von Real Assets auf dem britischen Markt verantwortlich.

Davor arbeitete Alan für Lyxor, wo er das Alternatives- und Absolute-Return-Multi-Asset-Geschäft für den britischen Markt aufbaute. Darüber hinaus hatte er weitere leitende Vertriebsfunktionen bei Martin Currie Investment Management, Liontrust Asset Management, AXA Asset Management und Deutsche Morgan Grenfell Unit Trust Management inne.

Julia Pomer wird als Director Wholesale Clients Germany and Austria von der Züricher Zentrale von ThomasLloyd heraus agieren. Sie kommt von Lazard Asset Management, wo sie in den vergangenen sieben Jahren verschiedene leitende Funktionen bekleidete, zuletzt Vice President, Sales Manager of Third Party Distribution für Deutschland und Österreich. Während ihrer Tätigkeit baute Julia erfolgreich langjährige Partnerschaften im Wholesale-Markt, mit besonderem Fokus auf Family Offices und Vermögensverwalter, auf.

Michael Sieg, Group Chief Executive von ThomasLloyd, sagt: „Wir freuen uns sehr, Alan und Julia bei ThomasLloyd Willkommen zu heißen, um die Entwicklung und den weiteren Ausbau unseres Geschäfts zu unterstützen. Beide sind anerkannte und hochgeschätzte Vertriebsexperten, die einen langjährigen Erfahrungsschatz in ihrem Segment mitbringen. Alans nachgewiesene Erfolgsbilanz in Großbritannien wird uns von großem Nutzen sein, während Julias langjährige Expertise in Deutschland und Österreich unsere Strategie im Hinblick auf die Erweiterung unserer Investorenbasis ergänzen wird.“

„Wir erleben in letzter Zeit einen starken Anstieg des Interesses von Fondsselektoren, Banken und Family Offices, die das Kapital nachhaltig einsetzen wollen, um einen positiven Einfluss auf das Leben von Menschen und Gemeinden auszuüben und dazu beizutragen, die globalen CO2-Emissionen zu reduzieren. Unsere Fonds erfüllen Artikel 9 – die höchste Nachhaltigkeitskategorie gemäß der neuen EU-Offenlegungsverordnung für nachhaltige Finanzprodukte; wie der ThomasLloyd Sustainable Infrastructure Income Fund, der an der Luxemburger Green Exchange gelistet wird.“, führt Sieg weiter aus. „Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Alan und Julia und darauf, unsere Schlagkraft und Präsenz in neuen Märkten und weiteren Kundensegmenten zu erhöhen."

ThomasLloyd ist Unterzeichner der von den Vereinten Nationen unterstützten Principles for Responsible Investments (UN PRI). Darüber hinaus unterstützt ThomasLloyd unterschiedliche Initiativen für Nachhaltiges Investieren wie das Umweltprogramm der Vereinten Nationen (UNEP), United Nations Global Compact, das Global Impact Investment Network (GIIN) und die Climate-Related Financial Disclosures Task Force (TCFD). ThomasLloyd ist akkreditierter Partner der IFC, einem Mitglied der Weltbankgruppe sowie ein autorisierter Partner der Europäischen Investitionsbank.


Über die ThomasLloyd Group

ThomasLloyd ist ein global agierendes Investment- und Beratungsunternehmen, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, durch die zielgerichtete Finanzierung, Bau und Betrieb ausschließlich nachhaltiger Projekte im Infrastruktur-, Agrar- und Immobiliensektor den erforderlichen gesellschaftlichen und ökologischen Wandel voranzutreiben. Das Leistungsangebot umfasst Produkte und Dienstleistungen entlang der gesamten Wertschöpfungskette dieser Sektoren. Es beinhaltet neben der Strukturierung, Platzierung und dem Management von wirkungsorientierten Anlagelösungen, die Beratung und Finanzierung von Projekten und Unternehmen sowie digitale Finanzdienstleistungen u.a. in den Bereichen Anlagevermittlung, Anlageberatung und Vermögensverwaltung. Gegründet 2003, zählt ThomasLloyd heute zu den weltweit führenden Impact Investoren und Klimafinanzierern. ThomasLloyd ist Unterzeichner der UN Principles for Responsible Investment und managt 1,5 Mrd. USD (Stand 30.09.2020) im Bereich Nachhaltige Infrastruktur. Weitere Informationen finden Sie unter: www.thomas-lloyd.com

FNG-Siegel: Bewerbungsstart für den Qualitätsstandard Nachhaltiger Geldanlagen

Seit 04.04. können sich Investmentfonds oder ähnliche Anlagevehikel zum siebten Mal um den Qualitätsstandard Nachhaltiger Geldanlagen, das FNG-Siegel, bewerben.

Mit der am 10.03. seitens der EU in Kraft getretenen Offenlegungsverordnung wird Nachhaltigkeit zum zentralen Thema jeder Geldanlage. Die EU will in einem ersten Schritt Klarheit über die Nachhaltigkeit in Finanzprodukten schaffen. Allerdings fehlt die die Beurteilung, ob das, was nun offengelegt wird und das, was ein Finanzprodukt in Sachen Nachhaltigkeit leistet, überhaupt einem akzeptablen Niveau entspricht. Es bedarf eines unabhängigen Gradmessers, um diese Produkte auch nach ihrer Qualität einordnen zu können. Allein schon, um ein wichtiges Ziel der EU – die Vermeidung von Greenwashing - auch zu gewährleisten.

Genau diese Lücke schließt das FNG-Siegel als Qualitätsstandard Nachhaltiger Geldanlagen. So, wie bekannte Bio-Gütesiegel aus dem Lebensmittelbereich für einfache Wiedererkennbarkeit nachhaltiger Produkte sorgen, ist das FNG-Siegel seit 2015 die Kennzeichnung von Finanzprodukten, die Mindestanforderungen und darüber-hinausgehende Merkmale einer glaubwürdigen, professionell verwalteten Nachhaltigen Geldanlage erfüllen. Die Prüfung der Fonds leistet ein externes eigenverantwortliches Audit-Team unter der Verantwortung von Prof. Dr. Timo Busch von der Research Group on Sustainable Finance der Universität Hamburg. Zusätzlich begleitet ein unabhängiges Komitee mit interdisziplinärer Expertise den Prüfprozess.

Für die diesjährige Bewerbung wurde der Mindestausschluss zur Kohle-Stromerzeugung von 25% auf 10% gesenkt und auch die Tabakproduktion als Ausschluss aufgenommen. Weiterhin müssen alle Unternehmen und Staaten des jeweiligen Fonds auf Nachhaltigkeits-Kriterien hin analysiert werden. Selbstverständlich zählen die Achtung von Arbeits- & Menschenrechten, Umweltschutz und Korruptionsbekämpfung auch zukünftig zum Mindeststandard. Daneben sind Atomkraft, Kohlebergbau, Fracking, Ölsande sowie Rüstung ausgeschlossen.

Hochwertige Nachhaltigkeits-Fonds, die sich über das reine FNG-Siegel in den Bereichen „institutionelle Glaub-würdigkeit“, „Produktstandards“ und „Portfolio-Fokus“ besonders hervorheben, erhalten bis zu drei Sterne. Jeder Stern ist damit eine Würdigung einer bereits umgesetzten höheren Qualität als nur das Nötigste. Die Nachhaltigkeits-Zertifizierung muss jährlich erneuert werden. „Die Bewerbung ums FNG-Siegel ist ein intensiver Prozess. Durch den regelmäßigen Austausch mit den Bewerbern, wird die Prüfung immer mehr zu einem Sparring, das wichtige Hinweise zur Verbesserung der Nachhaltigkeits-Qualität liefert“, so Roland Kölsch, Geschäftsführer der QNG.

Im vergangenen Jahr konnte die Universität Hamburg 168 Fonds mit einem positiven Audit bewerten. Die Bewerberzahl für das FNG-Siegel war von 105 auf 177 gestiegen. Durch die im nächsten Jahr anstehende Verpflichtung zur Abfrage von Nachhaltigkeitspräferenzen in der Anlageberatung, wird eine fundierte, leicht erkennbare Orientierungshilfe, die solche Produkte kennzeichnet, von zentraler Bedeutung sein. Hier leistet das FNG-Siegel wertvolle Vorarbeit.

Detaillierte Informationen zur Methodik enthalten die Verfahrensbedingungen.

Die Ergebnisse zum FNG-Siegel 2022 werden am 25. November 2021 im Rahmen einer offiziellen Feier auf dem Frankfurter Römerberg veröffentlicht.


Das FNG-Siegel ist der SRI-Qualitätsstandard auf dem deutschsprachigen Finanzmarkt. Es kam 2015 nach einem drei-jährigen Entwicklungsprozess unter Einbezug maßgeblicher Stakeholder auf den Markt. Die damit einhergehende, externe und unabhängige Nachhaltigkeits-Zertifizierung muss jährlich erneuert werden.
Geldanlagen mit FNG-Siegel: www.fng-siegel.org/fng-siegel-2021

Invest in Visions: 34 Länder, 88 Mikrofinanzinstitute, 294 Mio. Euro neue Darlehen

Aufgrund der Corona-Pandemie gab es erstmals seit fast 25 Jahren wieder einen Anstieg extremer Armut (unter 1,90 US-Dollar/Tag zur Verfügung). Letzte Berechnungen der Weltbank vom Januar 2021 besagen, dass die Pandemie bereits 2020 zwischen 119 und 124 Millionen „neue Arme“ verursacht hat. Für dieses Jahr wird damit gerechnet, dass die Anzahl auf 143 bis 163 Millionen ansteigen könnte. Neben der Armut nimmt auch die Ungleichheit in den Emerging Markets wieder zu, wie der Internationale Währungsfonds im Oktober 2020 berechnet hat. „Arbeiter, die in Sektoren mit niedrigem Einkommen beschäftigt sind, haben weit seltener die Möglichkeit, vom Homeoffice aus zu arbeiten, als Menschen mit hohem Einkommen. Daher verlieren sie auch zu einem höheren Anteil ihre Arbeit“, erklärt Edda Schröder, Geschäftsführerin und Gründerin der Invest in Visions GmbH. 

Arbeitsmärkte in Ausnahmezustand

Die Internationale Arbeitsorganisation schätzt, dass weltweit 8,8 Prozent der Arbeitsstunden verloren gegangen sind, was einem Verlust von 255 Millionen Arbeitsstellen in Vollzeit entspricht. Besonders schwer waren und sind die Verluste in den Ländern mit unterem mittlerem Einkommen.

Ein bedeutender Faktor für den Arbeitsmarkt in den Emerging Markets sind Mikrounternehmen. Sie machen den größten Anteil aller Unternehmen aus (gewöhnlich zwischen 85 und 95 Prozent) und stellen bis zur Hälfte aller von der Privatwirtschaft geschaffenen Arbeitsplätze. „Diese Mikrounternehmen durch die Bereitstellung von Darlehen zu unterstützen und ihren Fortbestand zu sichern, ist eine wichtige Aufgabe unseres Geschäfts“, so Schröder. Eine Einstellung, die Invest in Visions mit ihren Investor:innen teilt. „Rund 877,5 Millionen Euro betrug Ende 2020 das in unserem Publikumsfonds und den Spezialfonds verwaltete Vermögen. Das entspricht einer Steigerung von 6,6 Prozent gegenüber dem Vorjahr (823 Millionen). Zugleich konnten wir trotz der schwierigen Situation 2020 beinahe so viele Gelder investieren wie 2019, sodass die Wirkung der Investitionen mit über 659.000 erreichten Endkreditnehmer:innen ungebrochen hoch geblieben ist“, freut sich Schröder.

Neue Darlehen in Zeiten der Pandemie

Um das Risiko von Darlehensausfällen weiter gering zu halten, blieb das Portfolio-Management-Team vor allem in den Monaten April bis Juni zurückhaltend bei der Vergabe neuer Darlehen. Aus diesem Grund sank die Investitionsquote im Juni vorübergehend auf rund 70 Prozent, doch im Laufe des Jahres konnten rund 294 Millionen Euro als unverbriefte Darlehensforderungen an Mikrofinanzinstitute (MFIs) vergeben und die Investitionsquote bis Ende 2020 wieder auf ca. 76 Prozent gesteigert werden.

Diversifizierung des Portfolios

Die Positionen der von Invest in Visions verwalteten Fonds in Ecuador und Sri Lanka wurden aufgrund von Risikoerwägungen deutlich verringert. Im Gegenzug rückte Indien stärker in den Fokus. Im Laufe des Jahres 2020 wurden fünf indische MFIs neu in das Portfolio aufgenommen und der Anteil von Indien in der Länderdiversifikation stieg auf 11 Prozent. Indien ist mittlerweile das Zielland mit dem größten Anteil am Fondsportfolio. Nach Ägypten wurden keine neuen Darlehen vergeben, da die Zentralbank den nationalen Finanzinstituten zu günstigeren Konditionen viel Liquidität zur Verfügung stellte. Auch in Sambia wurden keine neuen Darlehen ausgezahlt, da dort das Risiko aufgrund der Corona-Pandemie erheblich angestiegen war. Schröder ist sich jedoch sicher: „2021 möchten wir die Anzahl der Länder, in denen die von uns verwalteten Fonds investiert sind, wieder erhöhen. Als erste neue Länder stehen Costa Rica und Kolumbien bereits fest.“


Weitere Details finden Sie im IIV Impact Report 2020.

Über INVEST IN VISIONS

Die Invest in Visions GmbH wurde 2006 von Edda Schröder mit der Vision gegründet, institutionellen und privaten Anlegern den Zugang zu Impact Investments zu ermöglichen, also zu Anlagen, die neben finanziellen Erträgen auch positive gesellschaftliche Auswirkungen bieten. Wir haben uns als Mikrofinanzinvestor der ersten Stunde einen Namen gemacht und im Jahr 2011 mit der Auflegung des IIV Mikrofinanzfonds als erstem Fonds dieser Anlageklasse in Deutschland für private und institutionelle Anleger einen wichtigen Meilenstein erreicht.
Neben Mikrofinanz beschäftigen wir uns mit den Bereichen Bildung, erneuerbare Energien (dezentrale Projekte) und nachhaltige Agrarwirtschaft sowie mit der Finanzierung kleiner und mittelständischer Unternehmen (KMU) und ganz allgemein mit sozialen Projekten und Wirkungskrediten. Unsere Produktlösungen sind dabei Fonds und eine Inhaberschuldverschreibung (IIV Mikrofinanz-Anleihe).
Die Invest in Visions GmbH verwaltet per 05.01.2021 ein Vermögen von über 851 Millionen Euro in drei Impact-Investment-Fonds.
Aufgrund der langjährigen Erfahrung unseres internationalen mehrköpfigen Portfoliomanagement-Teams und unseres spezialisierten Netzwerks verfügen wir über umfassende Expertise in der Auswahl und Bewertung nachhaltiger und sozialer Investmentprodukte.

LFDE führt Klimastrategie ein und verschärft Kraftwerkskohlestrategie

Der aktive französische Vermögensverwalter La Financière de l’Echiquier (LFDE) führt eine ehrgeizige Klimastrategie ein und passt seine Klimaschutzpolitik an. Die Klimastrategie umfasst neun Verpflichtungen, um Kunden und Unternehmen über die Empfehlungen der Task Force on Climate-related Financial Disclosures (TCFD) hinaus zu mobilisieren.

Neun Verpflichtungen für einen Paradigmenwechsel

Als Reaktion auf die dringende Klimaproblematik wendet LFDE, Vorreiter im Bereich verantwortungsbewusste Investments in Frankreich, eine pragmatische und transparente Klimastrategie an, die einmal im Jahr überprüft und überarbeitet wird. Diese ehrgeizige Strategie umfasst die Schulung des Verwaltungsrats und der Geschäftsführung von LFDE sowie der gesamten Teams in den Bereichen Finanzen und Klimaschutz, um Klimaschutzaspekte in allen Geschäftsbereichen und bei allen Entscheidungen des Unternehmens zu berücksichtigen. Der Umfang der Klimastrategie ist identisch mit der Strategie zur Berücksichtigung der Kriterien Umwelt, Soziales und Unternehmensführung (ESG).

Um die Klimarisiken, denen LFDE ausgesetzt ist, besser beherrschen zu können, wird LFDE die physischen Risiken sowie die Übergangsrisiken seiner SRI-Fonds bis Ende 2021 und aller anderen Fonds bis Ende 2022 messen. Die Messung des CO2-Fußabdrucks bei sämtlichen Portfolios wird auf den Bereich 3 ausgedehnt und die Messung des grünen Umsatzanteils wird an die europäische Taxonomie angepasst. Diese Maßnahmen werden Ende 2021 umgesetzt.

Die Klimastrategie von LFDE basiert auf einer unternehmenseigenen Rating-Methode, welche die „Klimareife“ ermittelt. Diese bezieht sich auf die Governance von Unternehmen, ihr Engagement für Klimaschutz sowie eine gerechte Klimawende. Anhand dieser Rating-Methode kann LFDE die Klimaqualität der Emittenten einschätzen und diejenigen für ein Investment auswählen, die beim Klimaschutz bereits auf einem guten Weg sind.

Um Unternehmen zu mobilisieren, konsolidiert LFDE sein Engagement, indem es die Klimaprioritäten seiner Abstimmungspolitik verstärkt, Klimaschutzthemen systematisch in den Dialog mit Unternehmen einbezieht und seine Anforderungen gegenüber den Sektoren mit den meisten Emissionen im Rahmen einer strengen CO2-Politik erhöht.

Um seine Kunden bei der Umstellung der Verwaltung ihres Sparvermögens zu mobilisieren, bietet LFDE pädagogische Initiativen an, u.a. eine spezifische Unterstützung bei der Berücksichtigung von Themen rund um den Klimaschutz.

Das Engagement bei Unternehmen und Kunden wird durch ein jährliches Klimaschutz-Seminar ergänzt. Diese Initiative am Finanzplatz Paris, bei der angesehene Klimaexperten zusammenkommen, soll den Austausch über vorbildliche Praktiken fördern.

Vollständiger Ausstieg aus Kraftwerkskohle bis 2030

Im Rahmen seiner Klimastrategie verpflichtet sich LFDE außerdem, Kraftwerkskohle bis 2030 vollständig von seinen Investments auszuschließen, indem es strenge und progressive Beschränkungen im Einklang mit den Entwicklungen der Global Coal Exit List der deutschen NGO Urgewald anwendet. Die Kraftwerkskohlestrategie von LFDE wird seit Januar 2021 durch die Anwendung einer strengeren Ausschlusspolitik umgesetzt, die bisher nur den Ausschluss von Unternehmen aus dem Bereich der Kraftwerkskohleförderung mit einer Ausschlussgrenze von 5% des Umsatzes vorsah.

Seit dem 1.1.2021 investiert LFDE nicht mehr in Unternehmen,

  • die neue Projekte im Zusammenhang mit dem Einsatz von Kraftwerkskohle entwickeln.
  • die mehr als 5% ihres Umsatzes mit der Förderung von Kraftwerkskohle erwirtschaften (ein Ausschlusskriterium, das bereits seit 2018 angewendet wird) oder die mehr als 20% ihres Umsatzes im Zusammenhang mit Kraftwerkskohle erwirtschaften.
  • Ausgeschlossen sind auch Unternehmen, die Strom auf der Basis von Kraftwerkskohle erzeugen, der 20% ihres Energiemix bzw. 10 Millionen Tonnen pro Jahr übersteigt oder deren Kraftwerkskapazität 5 GW übersteigt.

Diese Kraftwerkskohlestrategie geht mit einer Verstärkung der aktiven Aktionärspolitik einher.

„La Financière de l’Echiquier engagiert sich seit 30 Jahren für verantwortungsbewusstes Investieren. Unser Ziel ist es nun, ein Referenzakteur in den Bereichen Finanzen und Klimaschutz zu werden. Die Vermögensverwaltung spielt eine wichtige Rolle, wenn es darum geht, die Erderwärmung zu bekämpfen und das Kapital zu den engagiertesten Unternehmen zu leiten. LFDE verfolgt das Ziel, eine treibende und innovative Kraft zu sein, um einen echten Beitrag zum Klimaschutz zu leisten“, sagt Bettina Ducat, CEO von LFDE.

„Da die dringende Klimaproblematik, mit der wir derzeit konfrontiert sind, die Unternehmen zur Anpassung ihres Geschäftsmodells zwingt, achten wir noch stärker auf die Unternehmenspolitik im Bereich Klimaschutz unserer Beteiligungen und verstärken auch unser Engagement bei den Unternehmen. Unsere Anforderungen spiegeln die Anforderungen wider, die LFDE an sich selbst stellt“, ergänzt Olivier de Berranger, CIO und stellvertretender CEO bei LFDE.


Für mehr Informationen über die Klimastrategie von LFDE klicken Sie hier: https://bit.ly/2OruDli Für mehr Informationen über die Kraftwerkskohlestrategie von LFDE klicken Sie hier: https://bit.ly/3cUXeJf

Über LFDE – www.lfde.com

LFDE hat sich seit ihrer Gründung 1991 zu einer der bedeutendsten und dynamischsten Fondsgesellschaften Frankreichs entwickelt. Kernkompetenzen: Investments in europäische und internationale börsennotierte Unternehmen. LFDE nutzt ihre überzeugungsbasierte Managementexpertise, um institutionellen Investoren, Vertriebsgesellschaften und Privatanlegern nachhaltige Lösungen anzubieten, die eine Wertsteigerung der Kundeninvestments ermöglichen. LFDE ist in Deutschland, Spanien, Italien, der Schweiz und in den Benelux-Ländern vertreten und verwaltet zum 31.12.2020 Vermögen in Höhe von 12 Mrd. Euro. LFDE ist Unterzeichner der UNPRI-Grundsätze und des Carbon Disclosure Project und gehört zur Primonial-Gruppe, dem unabhängigen Marktführer in den Bereichen Entwicklung und Verwaltung von Anlagelösungen und Anlageberatung in Frankreich.

NN Investment Partners legt grünen Staatsanleihen-Fonds auf

NN Investment Partners (NN IP) hat mit dem NN (L) Sovereign Green Bond einen neuen Fonds aufgelegt und ergänzt damit das Green-Bonds-Angebot. Dieser Fonds ist der erste Staatsanleihen-Fonds, der durch die von ihm finanzierten Projekte einen positiven Einfluss auf die Umwelt haben will. Er erweitert die bestehende Palette der grünen Anleihefonds von NN IP und wendet den gleichen Investmentansatz wie der NN (L) Green Bond Fonds an, jedoch mit einem speziellen Fokus auf Staatsanleihen und anderen öffentlichen Anleihetiteln.

Mit der Auflegung dieses Fonds bietet NN IP die vollständige Green-Bonds-Fonds-Palette an: alle Anleihentypen, Unternehmensanleihen, Staatsanleihen und optional einen Fonds mit einer kürzeren Duration. Dank des Angebots von speziellen Fonds für grüne Staats- und Unternehmensanleihen sind Investoren maximal flexibel bei der Wahl der Bausteine, die sie für eine nachhaltigere Fixed-Income-Allokation mit messbarer und positiver Wirkung benötigen. Die Fondsauflegung erfolgt nur fünf Jahre nach dem ersten Green-Bond-Fonds von NN IP und nur ein Jahr nach Auflage eines Corporate-Green-Bond-Fonds.

Bram Bos, Lead Portfolio Manager Green Bonds bei NN Investment Partners: „Ich bin stolz darauf, Teil der Entwicklung einer Anlageklasse zu sein, die eine Schlüsselrolle bei der Finanzierung des Klima- und Umweltschutzes spielen wird. Während in der Vergangenheit die Investorennachfrage nach Green Bonds vor allem von Impact-Investoren kam, sehen wir jetzt, dass auch mehr typische Fixed-Income-Investoren in Green Bonds allokieren. Diese Investoren wollen ihr Portfolio nachhaltiger gestalten, ohne die Performance zu gefährden. Das Angebot einer breiten Palette von Green-Bond-Strategien macht dies noch einfacher, da es ihnen maximale Flexibilität bei der Allokation in grüne Anleihen bietet, die die Eigenschaften traditioneller Anleihen in ihren Portfolios replizieren.“

Die Markteinführung des Sovereign-Green-Bond-Fonds erfolgt in einer Phase, in der der Markt für grüne Staatsanleihen erheblich mehr Emissionen verzeichnet und die Emittentenbasis vielfältiger wird. Letztere wird nach Einschätzung von NN IP weiterhin exponentiell wachsen. Italien hat Anfang März seine erste grüne Anleihe emittiert. Spanien und Großbritannien haben ebenfalls angekündigt, 2021 ihre ersten Green Bonds zu emittieren, was dem Markt für grüne Staatsanleihen einen weiteren Schub geben wird. Diese Entwicklungen schaffen einen Markt, der hinsichtlich der Emittenten und Länder gut diversifiziert ist. Dies ermöglicht ein gut diversifiziertes Portfolio mit vergleichbaren Eigenschaften wie eine klassische Allokation in Treasuries.

NN IP geht davon aus, dass die weltweiten Emissionen grüner Anleihen in diesem Jahr im Vergleich zum Vorjahr um 50 % auf 400 Mrd. EUR steigen wird, wodurch der Gesamtmarkt die Marke von 1 Billion EUR überschreiten würde. Außerdem rechnet der Asset Manager damit, dass der globale Markt für Green Bonds bis Ende 2023 auf 2 Billionen EUR anwachsen wird. Die Ankündigung der EU, dass 30 % der NextGenerationEU-Anleihen (insgesamt 800 Mrd. EUR) Green Bonds sein werden, untermauert NN IPs Prognose für das Marktwachstum.

Die allgemeinen Marktentwicklungen im Green-Bonds-Bereich haben zu einem starken Investoreninteresse geführt. Dadurch wuchs das Gesamtvermögen in den Green-Bonds-Strategien und -Mandaten von NN IP in nur fünf Jahren auf 3,7 Mrd. EUR*. Neben dem neuen NN (L) Sovereign Green Bond Fonds zählen noch der NN (L) Green Bond Fonds, der weltweit größte aktiv gemanagte Green-Bonds-Fonds, der NN (L) Corporate Green Bond Fonds und der NN (L) Green Bonds Short Duration Fonds zu den Green-Bonds-Strategien des Asset Managers. NN IP beschäftigt ein siebenköpfiges Green-Bonds-Team, das die Expertise von Green-Bonds-Portfoliomanagern, Analysten und Reporting-Spezialisten bündelt. Die Kombination aus AuM und Anzahl der ausgewiesenen Experten macht NN IP zu einem globalen Spitzenreiter im Management von Green-Bonds-Strategien.

In einem aktuellen Video blickt Bram Bos auf fünf Jahre Management von Green Bonds bei NN IP zurück und spricht über die Auflage des neuen Fonds. Das Video können Sie sich hier ansehen.


*Stand: 28. Februar 2021

NN (L) Sovereign Green Bond ist ein Teilfonds von NN (L)*, mit Sitz in Luxemburg. NN (L)* ist ordnungsgemäß von der Commission de Surveillance du Secteur Financier (CSSF) in Luxemburg zugelassen. Ausgewählte Aktienklassen des Teilfonds sind derzeit in Luxemburg, Österreich, der Schweiz, Deutschland, Dänemark, Spanien, Finnland, Italien, den Niederlanden, Norwegen und Schweden registriert.

WisdomTree arbeitet mit Coinbase als zweite Verwahrstelle für physisch besichertes Bitcoin-ETP

WisdomTree nutzt für sein physisch besichertes1 Bitcoin-ETP durch die Zusammenarbeit mit Coinbase Custody künftig ein Modell mit mehreren Verwahrstellen. Das physisch besicherte WisdomTree Bitcoin-ETP (BTCW) wird seit Dezember 2019 an der Schweizer Börse SIX notiert und verfügt über eine Gesamtkostenquote von 0,95 Prozent.

Die Auswahl von Coinbase Custody als zweite Verwahrstelle für BTCW unterstreicht das anhaltende Engagement von WisdomTree zur Bereitstellung der Sicherheit und Robustheit, die Investoren von WisdomTree ETPs gewohnt sind. Durch diesen Schritt wird die bisherige Verwahrlösung ergänzt, die durch Swissquote, eine regulierte und börsennotierte Schweizer Bank, bereitgestellt wird.

Coinbase Custody bietet Zugriff auf eine sichere Offline-Speicherlösung auf institutionellem Niveau, die auf einem proprietären, branchenführenden Protokoll zur Schlüsselgenerierung basiert. Mit diesem können Cold-Storage-Adressen für verwahrte Wallets erzeugt werden. Die Lösung von Coinbase Custody nutzt dieselbe Cold-Storage-Architektur, die Coinbase zur Verwahrung der Krypto-Vermögenswerte seiner Kunden im Wert von mehr als 20 Milliarden US-Dollar2 einsetzt. Neben mehr Sicherheit bietet Coinbase Custody die in der Branche führende Versicherungspolice und gibt Investoren dadurch ein zusätzliches Gefühl der Sicherheit.

Jason Guthrie, Head of Capital Markets and Digital Assets, Europa, WisdomTree, kommentiert: „Ein Modell mit mehreren Verwahrstellen macht unseren betrieblichen Aufbau noch robuster. Die Diversifizierung von Serviceanbietern für eine Schlüsselfunktion bringt mehr Flexibilität und Sicherheit. Der Schritt zu einem Modell mit mehreren Verwahrstellen spiegelt unseren Fokus auf Innovationen zum Vorteil der Investoren wider. Das institutionelle Interesse an Bitcoin nimmt weiter zu und dieser Ansatz wird bei all jenen Anklang finden, die robusteste Sicherheitsabläufe in Bezug auf Transaktionen und eine sichere Aufbewahrung von Kryptowährungen anstreben.“

Neben Verwahrungslösungen für Investoren auf institutionellem Niveau hat das ETP-Format im Universum der Kryptowährungen neue Dimensionen eröffnet. Dazu zählen beispielsweise der Handel mit höherer Liquidität und Transparenz sowie eine breitere Auswahl von versierteren Marktteilnehmern, die sich an diesen Produkten beteiligen. Ein Modell mit mehreren Verwahrstellen wird die Vernetzung zwischen WisdomTree und dem Kryptowährungsmarkt im Allgemeinen verbessern und möglicherweise bei Bitcoin, der zugrunde liegenden digitalen Währung, für mehr Liquidität sorgen.

Das WisdomTree Bitcoin-ETP bietet den Investoren eine einfache, sichere und kostengünstige Möglichkeit für ein Engagement in Bitcoin. Sie können damit auf Bitcoin zugreifen, ohne dass sie die Kryptowährung direkt halten, private Zugangsschlüssel aufbewahren oder mit der Blockchain bzw. der Infrastruktur der digitalen Währung in irgendeiner Weise interagieren müssen.

Jason Guthrie ergänzt: „Digitale Währungen werden sich halten und wir werden auch weiterhin sicherstellen, dass unser Angebot so sicher, robust und innovativ ist wie nur möglich. Unseres Erachtens ist die Entwicklung eines Modells mit mehreren Verwahrstellen entscheidend dabei, das Vertrauen der Investoren zu erhöhen, wenn sie vor dem Einstieg in diese neue und schnell wachsende Anlageklasse stehen.“


Erfahren Sie mehr: https://www.wisdomtree.eu/en-gb/strategies/crypto-currency

1) Das physisch besicherte ETP bildet den Spotpreis von Bitcoin nach. Dazu kauft WisdomTree Bitcoins und gibt kleiner gestückelte Anteile aus, die daraufhin an der Börse gehandelt und zurückgenommen werden können.
2) Quelle: Introduction to Coinbase Custody

Candriam startet Initiative zu Gesichtserkennung

Candriam, ein globaler, nachhaltiger Multi-Asset-Investmentmanager, startet eine neue kollaborative Initiative, um im Rahmen der Engagement- und Stewardship-Verpflichtungen des Unternehmens die Risiken von Produkten und Dienstleistungen aufzuzeigen, die auf Gesichtserkennungstechnologie beruhen.

Die auf zwei Jahre ausgelegte Initiative lädt Investoren ein, im Rahmen eines fundierten, konstruktiven Engagement-Programms mit Unternehmen einen Dialog aufzubauen. Die Investoren unterzeichnen dazu das Investor Statement on Facial Recognition (Erklärung der Anleger zur Gesichtserkennung), das von der PRI-Initiative (Prinzipien für verantwortliches Investieren der Vereinten Nationen) begrüßt wird. Zum Auftakt des Konsultationsverfahrens des Papiers veröffentlicht Candriam heute Richtlinien zur Bewertung von Anlagerisiken und -chancen bei der Gesichtserkennung. Ab dem 1. Mai wird es dann möglich sein, das endgültige Statement zu unterzeichnen.

„Die schnelle Akzeptanz der Gesichtserkennungstechnologie und die wachsende Anzahl von Überwachungskameras im Alltag verleiht den Behörden und Unternehmen unkontrollierbare Möglichkeiten, die Gesellschaft zu überwachen. Da die Gesetzgebung der Einführung und dem Einsatz von Gesichtserkennung hinterherhinkt, bestehen reale Risiken für die Menschenrechte“, erläutert Benjamin Chekroun, Proxy Voting und Engagement Analyst bei Candriam, die Gründe für die Initiative. „Das Investor Statement on Facial Recognition soll Investoren ermöglichen, in einen konstruktiven Austausch mit Unternehmen zu treten. Im Zentrum stehen dabei die Einhaltung der Menschenrechte sowie Aufsichts- und Korrekturmechanismen hinsichtlich der Wahrung der Privatsphäre und der Freiheitsrechte.“

Gesichtserkennung beschreibt die Identifizierung oder Verifizierung der Identität einer Person anhand von Bildaufnahmen ihres Gesichts. Der Markt für Gesichtserkennung wächst stetig und dürfte laut einem Report des Marktforschungsunternehmens Allied Market Research 2022 bereits 9,6 Milliarden US-Dollar erreichen, da immer mehr Behörden und Unternehmen die Technologie einsetzen, um Sicherheit und Effizienz zu erhöhen. Schätzungen des Daten- und Informationsdienstleisters Markit zufolge dürften Ende 2021 eine Milliarde Überwachungskameras in Betrieb sein.

Gesichtserkennung umfasst drei Stufen: Lokalisierung, Erfassung und Zuordnung. Sie kombiniert dafür künstliche Intelligenz und Deep Learning und kann so große Mengen von Daten und Bildern verarbeiten. Das macht die Technologie zu einem nützlichen Instrument in Bereichen wie Sicherheit, Polizeiüberwachung, Medizin und Marketing. Abgesehen von Luxemburg, Belgien und Marokko, wo der staatliche Einsatz gegen das jeweilige Landesgesetz verstößt, kommt die Technologie weltweit zum Einsatz. In den USA haben einige Städte wie San Francisco, die Heimat der Technologie, die Nutzung durch Polizei und staatliche Behörden ebenfalls verboten.

Für Katherine Ng, Head of Academic Research, Principles of Responsible Investment bei Candriam, gilt es, sich den Problemen der Technologie anzunehmen: „Während die Technologie sicher vielversprechend ist und auch positiv eingesetzt werden kann, führt die Art wie Gesichtserkennungstechnologie heute ausgelegt und eingesetzt wird zu Risiken und sozialen Auswirkungen, die Maßnahmen seitens der Investoren rechtfertigen. Aus diesem Grund begrüßen wir die Bemühungen und das Thought Leadership der Anleger, die der Regulierung vorgreifen, die traditionelle Liste der ESG-Themen ausweiten und verstehen wollen, wo, wann und von wem Gesichtserkennung angemessen eingesetzt werden kann.“

Seit einem Jahrzehnt wirft der Einsatz der Gesichtserkennung für die Massenüberwachung immer mehr Fragen zu den Auswirkungen auf Privatsphäre, Datenschutz und Freiheitsrechte auf. Manche Unternehmen wurden sogar beschuldigt, die Menschenrechte zu verletzen. Zudem ist die Gesichtserkennung noch zu häufig ungenau und führt zur Identifizierung falscher Personen. Vor allem Frauen und nichtweiße Menschen werden aufgrund von algorithmischen Verzerrungen häufig falsch identifiziert.

Das Interesse von Investoren an den möglichen Risiken der Gesichtserkennung hat infolge der technologischen Fortschritte und der weltweiten Einführung der Technologie deutlich zugenommen. Anfang dieses Jahres befragte Candriam 300 Anleger zu diesem Thema: Zwar hielten 30 Prozent Gesichtserkennung für ein praktisches und nützliches Instrument, die übrigen 70 Prozent hatten jedoch Vorbehalte in Bezug auf die Technologie.

Candriam wirkt aktiv an verschiedenen kollaborativen Initiativen im Zusammenhang mit technologischen und digitalen Risiken mit. Dazu gehört auch die Initiative Corporate Accountability for Digital Rights. Alle unsere Engagement-Initiativen finden Sie in unserem Responsible Business Report 2019.


Der vollständige Bericht ist hier abzurufen. Anleger können das Statement hier unterzeichnen.

CANDRIAM

CANDRIAM steht für "Conviction AND Responsibility In Asset Management" und ist ein europäischer Multi-Spezialist Manager sowie ein anerkannter Vorreiter und eines der führenden Unternehmen im Verantwortlichen Investieren. Mit einem Team aus über 600 Investmentexperten managt CANDRIAM über €140 Mrd. Vermögen1. Das Unternehmen hat Investmentzentren in Luxemburg, Brüssel, Paris und London und betreut Kunden aus über 20 Ländern in 4 Kontinenten. CANDRIAM bietet innovative und vielfältige Investmentlösungen für Anleihen und Aktien sowie Absolute-Return-Strategien und Asset-Allokation.
CANDRIAM ist ein Unternehmen der New York Life Investments Company. New York Life Investments2 ist einer der größten Asset-Manager weltweit3.
Mehr Informationen finden Sie unter www.candriam.com.

1) Stand 31. Dezember 2020. Zum verwalteten Vermögen zählen auch Wertpapiere, die kein „aufsichtsrechtliches verwaltetes Vermögen“ (Regulatory AuM) gemäß Form ADV, Part 1A der Securities and Exchange Commission sind.
2) „New York Life Investments“ ist eine Dienstleistungsmarke und der gebräuchliche Name bestimmter Anlageberater, die mit der New York Life Insurance Company verbunden sind.
3) Quelle: New York Life Investments ist die Nummer 35 der weltweit größten Vermögensverwalter laut Pensions & Investments, Juni 2020. Grundlage der Rankings ist das weltweit verwaltete institutionelle Vermögen, Stand Ende 2019. Verwaltetes Vermögen von New York Life Investments einschließlich der verwalteten Vermögen aller verbundenen Investmentberater.

Nuveens Impact-Strategie investiert in indischen Mikrokreditgeber Annapurna

Nuveen investiert in Annapurna Finance Private Limited (AMPL), eine der führenden Mikrofinanzinstitutionen Indiens. Es ist die zweite Investition im Rahmen der Global Impact Strategy, nachdem Nuveen im Oktober 2020 in Advanced Battery Concepts LLC investiert hatte. Mit einem Kreditportfolio von über 500 Millionen US-Dollar ist AMPL eine der größten Mikrofinanzinstitutionen Indiens. Mittels kleinvolumiger Betriebsmittelkredite versorgt sie über 1,7 Millionen – überwiegend weibliche – Unternehmer in ländlichen Gebieten.

AMPL ist seit Jahren branchenführend in Innovation sowie Kundenbindung und hat Produkte und Dienstleistungen eingeführt, die den Zugang zu grundlegenden Finanzdienstleistungen verbessern sollen. Hierzu zählen Individual- und Gruppenkredite sowie Kredite für Kleinstunternehmen. Das Unternehmen wurde vor über einem Jahrzehnt als NGO im westlichen Bundestaat Odisha gegründet. Heute ist AMPL in ganz Indien tätig, und plant, in den nächsten fünf Jahren zu wachsen und sich zu diversifizieren.

Nuveen führte die jüngste Finanzierungsrunde an und hat eine wesentliche Minderheitsbeteiligung an AMPL erworben. Nuveen tritt dem Board of Directors bei und wird als strategischer Anteilseigner die Strategie des Unternehmens vorantreiben und beim Identifizieren von Akquisitionen unterstützen. Gleichzeitig will Nuveen die Reichweite von AMPL nutzen, um seine Klimainitiativen auszuweiten.

Radhika Shroff, Managing Director, Private Impact Investing von Nuveen, sagt: „AMPL hat sich in der Branche durch die Konzentration auf Produktdiversifizierung, digitale Innovation und geografische Expansion profiliert. Es hat sichergestellt, dass Unternehmer in ländlichen Gebieten Indiens über die Finanzmittel verfügen, die sie benötigen, um ihre Geschäfte zu führen und auszubauen. Dadurch konnte das Unternehmen sein Portfolio während der COVID-19-Pandemie ausbauen, neue Filialen eröffnen, spezielle Angebote und Schulungen einführen und seine Kunden gegenüber der Krise widerstandsfähiger machen.

Heute sind über 80 Prozent der Menschen der unteren Schichten, bis zur unteren Mittelschicht, Indiens (etwa 640 Millionen Menschen) von finanziellen Leistungen ausgeschlossen. Doch werden bis zum Jahr 2025 54 Millionen neue Konsumenten erwartet, was eine Konsumnachfrage in Höhe von 600 Milliarden US-Dollar und eine Schuldennachfrage in Höhe von 120 Milliarden US-Dollar schaffen wird. AMPL ist gut positioniert, um davon zu profitieren. Nuveens Investition wird helfen, Wachstumspläne umzusetzen.”

Gobinda Pattnaik, Managing Director bei Annapurna Finance Private Limited, sagt: „Wir freuen uns über die finanzielle Unterstützung durch einen global führenden Investor wie Nuveen. In den letzten zehn Jahren haben wir uns dafür eingesetzt, Unternehmen in ländlichen Gebieten finanziell zu unterstützen, und sind stolz darauf, so vielen Menschen in ganz Indien geholfen zu haben. Das Know-how und die Finanzierung von Nuveen werden uns helfen, unsere Expansionspläne zu verwirklichen sowie unsere Klimainitiativen gemeinsam zu entwickeln.”

Die Global-Impact-Strategie von Nuveen zielt darauf ab, positive Veränderungen bei zwei entscheidenden Herausforderungen der nachhaltigen Entwicklung voranzutreiben – integratives Wachstum und Ressourceneffizienz. Die Strategie strebt durch direkte Private-Equity-Investments eine 40 bis 60-prozentige Allokation in jedes Thema an.

Ziel der Strategie sind hohe risikoadjustierte Private-Equity-Renditen. Schwerpunkt der Investitionen sind wachsende Unternehmen in Industrie- und Schwellenländern, die an einem Wendepunkt ihres Wachstums stehen, an dem Nuveen ihnen beim Skalieren helfen kann.

Nuveen ist ein Vorreiter des globalen Impact Investings. Die ersten Investitionen in diesem Segment erfolgten bereits in den 1980er Jahren. Heute verwaltet das Unternehmen mehr als 5,8 Milliarden US-Dollar in Impact-Investing-Strategien in öffentlichen und privaten Märkten. Nuveen hat bereits knapp 500 Millionen US-Dollar in mehr als 200 Portfoliounternehmen über direkte und indirekte Private-Equity-Beteiligungen investiert und sich dabei an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen orientiert.


Über Nuveen

Nuveen, der Vermögensverwalter der amerikanischen Teachers Insurance and Annuity Association (TIAA), bietet ein umfassendes Produktangebot ergebnisorientierter Investmentlösungen für das langfristige Sichern finanzieller Ziele von institutionellen und privaten Investoren. Nuveen verwaltet 1,2 Billion US-Dollar (Stand 31. Dezember 2020) und ist in 27 Ländern tätig. Die Investmentspezialisten bieten ein fundiertes Fachwissen über eine umfangreiche Produktpalette von traditionellen und alternativen Investmentprodukten über eine Vielzahl von Anlagemöglichkeiten und maßgeschneiderten Strategien an. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.nuveen.com

Dr. Hengster, Loesch & Kollegen kooperiert mit Redstone und BTG im Bereich Senior Debt für institutionelle Investoren

Dr. Hengster, Loesch & Kollegen (HLK), der spezialisierte Placement Agent für institutionelle Investoren, kooperiert mit dem Private Capital Spezialisten Redstone in dem stark wachsenden europäischen Venture Capital (VC) Markt. Ab sofort steht institutionellen Investoren in Deutschland und Österreich der BTG Bridge to Growth Fund zur Zeichnung offen, der in Senior Loans innovativer, stark wachsender Unternehmen in Europa investiert. Ein erstes Closing mit zwei institutionellen Investoren aus Deutschland ist bereits erfolgt.

Der BTG Fund I schließt die Finanzierungslücke für junge, schnell wachsende Unternehmen mit Bedarf an Überbrückungs-, Wachstums- oder Pre-IPO-Kapital. Gleichzeitig eröffnet er Investoren den Zugang zu einem interessanten Wachstumsmarkt, insbesondere in Deutschland, mit attraktivem Rendite-Risikopotenzial im Private Debt Segment. Der Fonds investiert nach einem Top-Down-Ansatz ausschließlich in Wachstumsunternehmen, die bereits über ein erprobtes Geschäftsmodell mit Mindestumsatz, Kunden und positivem Cash-Flow verfügen.

Der BTG Fund profitiert von der Expertise des Management-Teams von Redstone, das mit mehr als 30 Experten in verschiedenen Ländern zu den führenden VC-Investoren in Europa zählt. Gegründet im Jahr 2014, hat Redstone bereits mehr als acht VC-Themenfonds lanciert und mehr als 300 Deals abgeschlossen.

„Der europäische Markt für Senior Debt ist im Vergleich zu den USA zwar nach wie vor relativ klein, hat in den vergangenen Jahren aber deutlich an Größe und Reife gewonnen“, sagt Götz Gleichmann, Managing Director des BTG Fund. „Besonders die Anzahl der Later Stage Deals hat in den letzten fünf Jahren deutlich zugenommen und es gibt keine Anzeichen für eine Verlangsamung. Auch die deutsche Startup-Szene etabliert sich zunehmend mit international anerkannten Tech-Hubs wie Berlin. Allein in Deutschland gab es 2019 mehr als 200 Unternehmen, die eine Series B-Runde oder mehr aufgenommen haben. Die Nachfrage ist enorm“, so Gleichmann weiter.

„Eine BTG-Fondsbeteiligung bietet institutionellen Investoren die Möglichkeit, ihr Portfolio um eine ertragreiche, innovative Komponente zu diversifizieren, ohne eigene Expertise in diesem Bereich aufbauen zu müssen. Denn traditionelle Investorenportfolios konzentrieren sich bei Private Debt auf Mid- und Large-Cap Unternehmen“, sagt Lars J. Loesch, Geschäftsführer von HLK. „Die Ausrichtung des BTG Fund auf europäische Wachstumsunternehmen, insbesondere aus dem DACH-Raum, ist für Investoren aus dem deutschsprachigen Raum natürlich zusätzlich attraktiv.“


Über HLK (Dr. Hengster, Loesch & Kollegen)

Dr. Hengster, Loesch & Kollegen ist ein auf Long Term Return spezialisierter Investment Agent. Der unabhängige Finanzberater wurde im Jahr 2014 in Frankfurt am Main von Dr. Rupert Hengster und Lars J. Loesch gegründet. HLK versteht sich als langfristiger strategischer Partner und Berater für institutionelle Investoren in Deutschland und Österreich sowie von exzellenten Asset Managern in Spezialthemen, wie Real Assets, Private Debt und Liquid Alternatives. Zu den ausgewählten Kooperationspartnern zählen unter anderem Agora Group, GalCap Europe und The Singularity Group.
Mehr unter: www.hengsterloesch.de

Robuste Umsatzentwicklung im europäischen Lebensmitteleinzelhandel weckt verstärkt das Interesse von Immobilieninvestoren

Neue Marktstudie von JLL und Union Investment beleuchtet den wachsenden Markt für Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels, dessen Anteil an den Gesamtinvestitionen in Einzelhandelsimmobilien im Zeitraum 2016–2020 von 6 auf 22 Prozent angestiegen ist.

Trotz der wirtschaftlichen Unsicherheit behauptet sich der europäische Markt für Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels nach wie vor gut. Die Covid-19-Pandemie hat sogar neue Wachstumschancen eröffnet und das Interesse der Anleger geweckt. Aus einer aktuellen Studie von JLL und Union Investment zum Thema "The European Grocery Real Estate Market" geht hervor, dass der Markt für Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels sich nach einem Investitionsvolumen von 6,7 Mrd. Euro im Jahr 2020 wohl auch 2021 positiv entwickeln wird. Wie die Studie verdeutlicht, gab es in Europa zuletzt eine Unterallokation bei derartigen Objekten: Im Zeitraum 2014 bis 2020 entfiel auf das Lebensmittelsegment im Schnitt lediglich 10 Prozent des gesamten Investitionsvolumens in Einzelhandelsimmobilien. Dem gegenüber erzielte der Lebensmittelbereich 2020 in der EU (27 Länder) 37 Prozent des gesamten Einzelhandelsumsatzes.

Die solide Entwicklung des Lebensmittelhandels während der Pandemie hat zu einer anhaltenden Kompression der Nettoanfangsrenditen für hochwertige Bestandsobjekte in den europäischen Schlüsselmärkten geführt – ein Beleg für das gestiegene Anlegerinteresse.

Auch wenn die langfristigen Auswirkungen der Pandemie noch nicht absehbar sind, will der Bericht heute schon Entwicklungstrends im Markt für Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels aufzeigen:

Die zuletzt hohen Wachstumsraten im Online-Handel mit Lebensmitteln werden sich nach der Pandemie voraussichtlich abflachen. Viele Händler dürften zweigleisig fahren, d.h. sowohl im Online-Geschäft präsent sein wollen als auch weiterhin das stationäre Geschäft pflegen. Da der Online-Verkauf aufgrund schmaler Margen langfristig nicht attraktiv ist, werden die Einzelhändler weiterhin in ihr stationäres Geschäft investieren, das Kundenerlebnis optimieren sowie in einigen Fällen ihre Läden als Verteilzentren für das Online-Geschäft nutzen.

  • Lebensmittelgeankerte Immobilien haben sich als stabile Investitionsobjekte im Einzelhandelsbereich bewährt. Da sich der Lebensmittelhandel im Vergleich etwa zum Modehandel zuletzt gut entwickelt hat und Lebensmittelhändler als bonitätsstarke Mieter gelten, haben lebensmittelgeankerte Objekte in der Pandemie an Attraktivität gewonnen. Der Sektor überzeugt gleich zweimal: Zum einem mit langfristigen Core-Erträgen für eher risikoscheue Anleger, zum anderen mit Value-Add-Potenzial bei Objekten mit kürzeren Mietverträgen bzw. älteren Bestandsobjekten, die auf den Markt kommen.
  • Steigendes Anlegerinteresse an Supermärkten und lebensmittelgeankerten Immobilien. In den vergangenen sechs Jahren lagen die Investitionen in Immobilien des europäischen Lebensmittelhandels relativ konstant bei etwa 4,5 Mrd. Euro pro Jahr. 2020 stieg das Volumen jedoch gegenüber dem Vorjahr um mehr als 40 Prozent auf ca. 6,7 Mrd. Euro.
  • Urbanisierung bietet gut angebundenen Lebensmittelhändlern neue Absatzchancen. Trotz der mit der Pandemie gemachten Erfahrungen wird es die Menschen aufgrund besserer Beschäftigungsmöglichkeiten sowie aus sozialen Gründen weiter in die Großstädte ziehen. Europaweit wächst die Stadtbevölkerung bis 2035 voraussichtlich um 3,4 Prozent (einschließlich UK: um 3,7 Prozent). Gut angebundene Lebensmittelhändler können in den wachsenden Ballungsräumen neue Kunden gewinnen und dadurch konjunkturschwache Zeiten gut kompensieren. Projektentwickler setzten zudem verstärkt auf die Umnutzung von großen städtischen Einzelstandorten in Logistikzentren. Prognosen zufolge wird die Stadtbevölkerung in den wichtigsten europäischen Lebensmittelmärkten bis 2035 am stärksten in Schweden (+14,7 Prozent), den Niederlanden (+8,4) und in Frankreich (+8,3) wachsen.
  • Vor allem Nachhaltigkeit, Preisgünstigkeit und Qualität werden treibende Faktoren eines veränderten Konsumverhaltens im Lebensmittelbereich sein. Das Umsatzwachstum im Lebensmittelhandel steht in enger Abhängigkeit zur Kaufkraft der Verbraucher. Die sich ändernden Konsumgewohnheiten erfordern eine laufende Überprüfung des aktuellen Ladenbestands. Aufgrund der demografischen Entwicklung, neuer Arbeitsmodelle, der technologischen Entwicklung sowie aus Nachhaltigkeitserwägungen ändern sich künftig die Konsumpräferenzen. Vor allem diese Faktoren werden sich auf die Flächenproduktivität der verschiedenen Formate im Lebensmitteleinzelhandel auswirken. Wer sich behaupten will, muss sich rechtzeitig an das sich ändernde Konsumverhalten anpassen.

Mike Bellhouse, Director, Leiter Retail Investment, International Capital Markets bei JLL erklärt: „Immobilien des europäischen Lebensmittelhandels erweisen sich am Markt für Einzelhandelsinvestitionen als sicherer Teilsektor für defensive Anlagestrategien. Bezogen auf die Preisentwicklung gehört er schon seit langem zu den stabilsten Assetklassen im Bereich der europäischen Gewerbeimmobilien. Trotz der unsicheren wirtschaftlichen Rahmenbedingungen und des Drucks, der vom Online-Handel ausgeht, bleiben Lebensmittelmärkte in guter Lage ein unverzichtbarer Bestandteil der Versorgungskette. Immobilien des europäischen Lebensmittelhandels werden somit auch weiterhin für Investoren interessant sein, die nach längerfristigen, vergleichsweise sicheren Einnahmen suchen.“

Henrike Waldburg, Leiterin Investment Management Retail bei Union Investment kommentiert: „Trotz des boomenden Online-Geschäfts sind die Immobilien des Lebensmitteleinzelhandels auch künftig für den Vertriebsprozess unentbehrlich, zumal sie sowohl den stationären Handel als auch den Online-Handel unterstützen. Während viele Lebensmitteleinzelhändler zuletzt verstärkt in Online-Kanäle und -Infrastruktur investiert haben, verlangen die wachsenden Städte nach mehr stationären Geschäften, die die Verlagerung der Einzelhandelsausgaben kompensieren dürften.“


Weitere Informationen unter https://ui-link.de/groceryreport

Rekord-Emissionen von Green Bonds spiegeln Investitionen in grünen Wirtschaftsaufschwung wider

Die Emissionen von Green Bonds haben im März bereits jetzt einen neuen monatlichen Höchststand erreicht. Bereits in der vorletzten Märzwoche beträgt das Emissionsvolumen 48 Mrd. EUR und übertrifft damit den bisherigen Rekord von 44 Mrd. EUR, der im September 2020 aufgestellt wurde. Diese Rekordmarke wird durch eine hohe Emission von Staatsanleihen begünstigt, da die Regierungen in einen grünen Wirtschaftsaufschwung investieren. Laut NN Investment Partners (NN IP) dürften grüne Anleihen auch im kommenden Jahr neue Höchststände erreichen, da sie für Emittenten attraktiv sind und hohe finanzielle Renditen bieten.

Aufgrund der bisher über den Erwartungen liegenden Emissionen von grünen Anleihen im Jahr 2021 hat NN IP seine Prognose für das Gesamtjahr auf 400 Mrd. EUR angehoben (siehe Abbildung). Damit würde der weltweite Green-Bonds-Markt bis zum Jahresende die Marke von 1 Billion Euro deutlich überschreiten. „Ein Großteil dieser rekordträchtigen Emissionen sind geplante Emissionen aus dem Jahr 2020, die aufgrund der Pandemie verschoben wurden“, kommentiert Bram Bos, Lead Portfolio Manager Green Bond bei NN IP. „Jetzt, da wir uns auf dem Weg zurück zur Normalität befinden, richten die Emittenten ihren Fokus wieder auf die Zukunft und die andauernde Klimakrise.“

Staatsanleihen machen einen Großteil der Neuemissionen aus: Italien stieg im März erstmals in den Green-Bonds-Markt ein, während Frankreich im Laufe des Monats seine zweite grüne Anleihe emittierte. Andere Länder, wie Spanien und Großbritannien, werden voraussichtlich noch in diesem Jahr den Markt zum ersten Mal erschließen. „Viele Regierungen versuchen, den grünen Wirtschaftsaufschwung zu nutzen“, fügt Bos hinzu. „Die Emission von grünen Anleihen kann ihnen helfen, Kapital für die Umsetzung ihrer Infrastrukturpläne zu beschaffen und sie gleichzeitig näher an die Erreichung ihrer Ziele im Rahmen des Pariser Abkommens zu bringen.“

Angesichts der aktuellen Marktdynamik dürften grüne Anleihen für Emittenten auf absehbare Zeit attraktiv bleiben. Green Bonds werden zunehmend innerhalb der regulären Zinskurven von Anleihen gehandelt und beweisen damit ihre Beliebtheit bei Investoren, die bereit sind, ein sogenanntes Greenium für den Zugang zu diesen Anleihen zu zahlen. Dies wiederum macht den Green-Bonds-Markt für Emittenten attraktiver, da sie sich mit niedrigeren Finanzierungskosten konfrontiert sehen.

Darüber hinaus dürften Green Bonds ihre Popularität bei Investoren beibehalten, da sie immer noch bessere Renditen bieten als reguläre Anleihen. „Seit 2014 hat der Bloomberg MSCI Euro Green Bond Index den Bloomberg Euro Aggregate Index um etwa 0,30 % pro Jahr übertroffen“, erklärt Bos. „Selbst wenn grüne Anleihen also ein paar Basispunkte innerhalb der regulären Zinskurve gehandelt werden, schneiden sie immer noch besser ab als reguläre Anleihen und tragen außerdem zu einer umweltfreundlicheren Zukunft bei.“


Über NN Investment Partners

NN Investment Partners (NN IP) ist der Asset Manager der NN Group N.V., einer an der Euronext Amsterdam gehandelten Aktiengesellschaft. NN IP hat seinen Hauptsitz in Den Haag, in den Niederlanden, und verwaltet insgesamt rund 300 Mrd. Euro* (367 Mrd. US-Dollar*) Assets under Management für institutionelle Kunden und Privatanleger weltweit. NN IP beschäftigt rund 1.000 Mitarbeiter und ist in 15 Ländern in Europa, USA, Lateinamerika, Asien und dem Nahen Osten vertreten.
NN Investment Partners ist Teil der NN Group N.V., einem börsennotierten Unternehmen. *Stand: 31. Dezember 2020

Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nnip.com und www.nn-group.com

Invest in Visions: Darlehen über 10 Mio. EUR an Bayport Colombia

Die Invest in Visions GmbH hat über ihren IIV Mikrofinanzfonds ein Senior Loan in Höhe von 10 Mio. EUR an den kolumbianischen Finanzdienstleister Bayport Colombia S.A. vergeben. Das gemeinsame Ziel ist die Förderung der finanziellen Unterstützung von unterversorgten Rentnern und Beschäftigten des öffentlichen Sektors.

Das Darlehen, das im Februar über den IIV Mikrofinanzfonds in Zusammenarbeit mit Incofin Investment Management ausgezahlt wurde, unterstützt eine benachteiligte Gruppe, die weniger Beachtung findet als andere Empfänger von Mikrokrediten und von etablierten Finanzinstituten unzureichend bedient wird: Beamte und Rentner.

In den Emerging Markets kommen viele dieser Personengruppe aus unterschiedlichen Gründen wie Alter, geringes Einkommen oder begrenzte Bonität nicht für Kredite traditioneller Banken in Frage. Deshalb freut sich Invest in Visions sehr über die Zusammenarbeit mit Bayport Colombia S.A., einem der führenden Anbieter für Gehaltsabrechnungskredite des Landes. Der Finanzdienstleister hat eine hohe soziale Wirkung, da er Mikrokredite an Beamte und Rentner für unternehmerische Vorhaben, Wohnraumverbesserung, Gesundheitsfürsorge und Bildung vergibt. Beim Gehaltsabrechnungskreditmodell werden die Raten nicht vom Kreditnehmer selbst zurückgezahlt, sondern von seinem Arbeitgeber, der die jeweilige Summe direkt vom Gehalt oder der Rente abzieht. Das durchschnittliche Monatsgehalt der Bayport-Kunden liegt bei 400 US-Dollar und damit nahe am kolumbianischen Mindestlohn, was die hohe soziale Verantwortung von Bayport unterstreicht.

Das Darlehen des IIV Mikrofinanzfonds an Bayport erfolgt zu einer Zeit, in der viele Institutionen im Bereich der finanziellen Inklusion aufgrund der Corona-Pandemie in Kolumbien mit ernsthaften Liquiditätsengpässen zu kämpfen haben.

Dr. Carlos De las Salas Vega, Chief Investment Officer der Invest in Visions GmbH, kommentiert: „Dieses Darlehen im Gegenwert von 10 Millionen Euro in kolumbianischen Pesos unterstreicht unser starkes Engagement in den Schwellen- und Entwicklungsländern sowie unsere Unterstützung für das Geschäftsmodell von Bayport Colombia. Wir freuen uns, ein Unternehmen zu fördern, das die Werte von Invest in Visions teilt und Kredite für ein Marktsegment vergibt, das in der Regel vom normalen Bankensystem ausgeschlossen ist. Der Zugang zu Krediten für Menschen mit niedrigem und mittlerem Einkommen ist nicht nur ein Beitrag zur Gleichberechtigung, sondern kann auch als Förderung des sozialen Friedens gesehen werden. Wir sind sehr daran interessiert, neue Partnerschaften aufzubauen – vor allem in Zeiten, in denen eine Zusammenarbeit für das Wohl der Gesellschaft unerlässlich ist.“

Lilian Perea, Chief Executive Officer von Bayport Colombia S.A., sagt: „Wir freuen uns über die Kooperation mit Invest in Visions. Wir setzen uns gemeinsam dafür ein, erschwingliche und produktive Finanzlösungen für einen Teil der Bevölkerung bereitzustellen, der normalerweise keinen Zugang zu traditionellen Bankkrediten hat. Diese Finanzierung wird es uns ermöglichen, als führender Kreditgeber für Lohnzahlungen in Kolumbien weiter zu wachsen.“


Über den IIV Mikrofinanzfonds

Der IIV Mikrofinanzfonds wurde 2011 von der Invest in Visions GmbH (www.investinvisions.com) aufgelegt, einem führenden deutschen Impact Investor und Pionier im Bereich der finanziellen Inklusion mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 1 Mrd. US-Dollar. Der IIV Mikrofinanzfonds war der erste Fonds dieser Anlageklasse in Deutschland für private und institutionelle Anleger mit einem Fondsvolumen von rund 900 Mio. USD per März 2021. Der IIV Mikrofinanzfonds refinanziert derzeit 88 Mikrofinanzinstitutionen in 34 Ländern weltweit mit dem Ziel, eine nachhaltige wirtschaftliche Entwicklung zu unterstützen und den Lebensstandard der ärmeren Bevölkerungsschichten zu verbessern, indem Finanzdienstleistungen auf Mikrounternehmer ausgeweitet werden, die von den traditionellen Finanzinstitutionen nicht bedient werden.

Über Bayport Colombia

Bayport Management Limited (BML) ist 2011 mit der Übernahme von Bayport Colombia, jetzt eine hundertprozentige Tochtergesellschaft, in den lateinamerikanischen Markt eingestiegen. Unser Betrieb wuchs aus Partnerschaften mit bestehenden lokalen Finanzdienstleistern und ist derzeit einer der leistungsstärksten Betriebe von BML. BML betreut derzeit mit 2.500 Mitarbeitern und 7.500 Vermittlern mehr als 500.000 Kunden weltweit. Unser Ziel ist es, weiterhin profitabel und nachhaltig zu wachsen und unseren Kunden die Möglichkeit zu geben, Zugang zu erschwinglichen Finanzlösungen zu erhalten und die Kontrolle über ihr finanzielles Wohlbefinden kurz- und langfristig zu übernehmen. www.bayportcolombia.com

Nuveen holt Christina Hastings Newsome als neue Head of Sustainability der Westchester Group

Die Westchester Group, der auf globale Agrarinvestitionen spezialisierte Investment Manager von Nuveen, ernennt Cristina Hastings Newsome zum Head of Sustainability. Sie tritt diese Stelle zum 12. April 2021 an und berichtet an Martin Davies, CEO und Präsident der Westchester Group.

Hastings Newsome wird von London aus die globalen Nachhaltigkeitsinitiativen von Westchester vorantreiben und den Ansatz des Teams für ein sensibles Management von Agrarinvestitionen fördern.

Des Weiteren wird sie Westchester dabei unterstützen, auf die steigende Nachfrage von Investoren nach CO2-neutralen Portfolios zu reagieren und skalierbare sowie umweltfreundliche Lösungen anzubieten, um dem Klimawandel durch Investitionen in Agrarflächen entgegenzuwirken. Zudem wird sie das ESG-Komitee von Westchester unterstützen, um Innovationen und die Umsetzung von zahlreichen ESG-Themen im gesamten Agrar-Portfolio voranzutreiben; einschließlich des Bereitstellens von unterstützenden Arbeitsbedingungen und Ressourceneffizienz.

Hastings Newsome verfügt über mehr als 18 Jahre Erfahrung mit nachhaltigen landwirtschaftlichen Produktionssystemen in Europa, den USA, Lateinamerika und asiatisch-pazifischen Raum. Sie kommt von der Louis Dreyfus Company (LDC), wo sie als Global Sustainability Lead die Nachhaltigkeitsstrategie für den Bereich Getreide- und Ölsaatkomplexe verantwortete. Weitere Stationen waren AstraZeneca, Proteus und Accenture. Sie hat einen Master-Abschluss der Oxford University, einen MBA der London Business School und Qualifikationen in nachhaltigem Finanzwesen vom Cambridge Institute for Sustainable Leadership.

Martin Davies, CEO und Präsident der Westchester Group, sagt: „Die Covid-19-Pandemie hat die Bedeutung der Landwirtschaft für den gesellschaftlichen Alltag verdeutlicht, da Lebensmittel für eine wachsende Bevölkerung unerlässlich sind. Die Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der UN (FAO) schätzt, dass die Landwirtschaft und die Lieferketten jährlich 350 Milliarden US-Dollar an Investitionen benötigen, um nachhaltige Lebensmittelproduktionssysteme zu entwickeln. Mit begrenzten landwirtschaftlichen Flächenressourcen und dem Fokus auf eine effizientere Nutzung der Ressourcen, sind stabile Angebots- und Nachfragedynamiken für landwirtschaftliche Produkte entscheidend für eine nachhaltige Zukunft. Wir setzen uns für eine Reduzierung von Umweltauswirkungen der landwirtschaftlichen Produktion und die Zusammenarbeit mit lokalen Kommunen ein, um ESG-Verbesserungen voranzutreiben. Dies ist auch für unsere zunehmend nachhaltig orientierten Investoren von Bedeutung.

Christina bringt eine Menge Erfahrung mit, die für die Umsetzung unserer Nachhaltigkeitsinitiativen in unserem gesamten Agrarportfolio unerlässlich ist. Wir entwickeln unseren ESG-Ansatz kontinuierlich weiter, um unserer Verpflichtung nachzukommen, positive Veränderungen voranzutreiben und die Nachfrage unserer Kunden zu befriedigen. Dafür steht auch die Verpflichtung von Christina.“


Über Westchester

Westchester verfügt über mehr als 35 Jahre Erfahrung im Erwerb, der Verwaltung und der Vermarktung von landwirtschaftlichen Immobilien auf der ganzen Welt. Unser Ziel ist es, die Investitionsziele unserer Kunden (institutionelle, Firmen- und Privatkunden) zu erreichen, sowie finanzielles Wachstum für unsere Aktionäre. Westchester beschäftigt fachkundige Mitarbeiter vor Ort, die mit lokalen Landwirten, Drittbetreibern und Endverbrauchern in Märkten rund um den Globus zusammenarbeiten. Diese wichtigen Beziehungen geben uns das regionalspezifische Wissen bei der Beschaffung, dem Erwerb und der Verwaltung von Ackerland-Assets.

Über Nuveen

Nuveen, der Vermögensverwalter der amerikanischen Teachers Insurance and Annuity Association (TIAA), bietet ein umfassendes Produktangebot ergebnisorientierter Investmentlösungen für das langfristige Sichern finanzieller Ziele von institutionellen und privaten Investoren. Nuveen verwaltet 1,2 Billion US-Dollar (Stand 31. Dezember 2020) und ist in 27 Ländern tätig. Die Investmentspezialisten bieten ein fundiertes Fachwissen über eine umfangreiche Produktpalette von traditionellen und alternativen Investmentprodukten über eine Vielzahl von Anlagemöglichkeiten und maßgeschneiderten Strategien an. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte: www.nuveen.com

KI-Strategie: Tungsten TRYCON erhält UCITS Hedge Award des Hedge Fund Journal

Tungsten TRYCON erhält für den mit einer KI-Strategie ausgestatten Publikumsfonds Tungsten TRYCON AI Global Markets (WKN HAFX29) zwei weitere Auszeichnungen: Bei den renommierten UCITS Hedge Awards 2021 des britischen Hedge Fund Journal wurde der Frankfurter Asset Manager Anfang März in der Kategorie CTA Short Term als „Bester Fonds des Jahres 2020“ und „Bester Fonds über einen Zeitraum von 2, 5, 7 und 10 Jahren“ geehrt.

Kriterien für die Auszeichnung

Das Hedge Fund Journal vergibt den Award seit dem Jahr 2011 und zeichnet damit die leistungsstärksten UCITS-konformen Fonds mit der besten risikobereinigten Wertentwicklung (Sharpe Ratio) aus. Die Jury würdigt das KI-Modell von Tungsten TRYCON, mit dem sich der Fonds als Anlagealternative im Niedrigzinsumfeld positioniert. Für den TYRCON-Fonds werden auf Basis maschineller Intelligenz täglich Millionen von Daten ausgewertet und Handelsgelegenheiten identifiziert. Der Fonds kann in einem Multi-Asset-Universum von 60 Märkten sowohl Long als auch Short gehen und ist täglich handelbar. Seine Korrelation zum Aktienmarkt liegt bei nahezu null.

Sehr gute Resultate im schwierigen Börsenjahr 2020

Der Tungsten TRYCON AI Global Markets erzielte im Gesamtjahr 2020 eine Wertsteigerung von 6,22 Prozent. „Die internationale Anerkennung durch das Hedge Fund Journal geht einher mit einem derzeit hohen Markt- und Investoreninteresse an Strategien, die unabhängig vom Marktumfeld eine positive Rendite erzielen“, kommentiert Michael Günther, der den Fonds gemeinsam mit seinem Kollegen Pablo Hess entwickelt und managt. „Mit dem Fonds möchten wir Anlegern die Möglichkeit geben, sowohl von steigenden als auch fallenden Kursbewegungen zu profitieren. Neben dem Award für das Jahr 2020 sind wir insbesondere über die Auszeichnung für die mittel- und langfristige Performance hocherfreut“.

Auch während der schwierigen Phase Ende des ersten Quartals 2020, in der die Märkte signifikante Verluste hinnehmen mussten, konnte der Fonds aufgrund seines Set-ups mit einem Plus von mehr als 5 Prozent reüssieren. „Aufgrund erheblicher ertragsseitiger Herausforderungen mit Staatsanleihen und immer weiter steigender Aktienquoten in privaten und institutionellen Portfolios wird die Frage nach Alternativen immer dringlicher. Dass wir zunehmend als solch ein Baustein zur Diversifikation wahrgenommen werden, ist eine Bestätigung für die Innovationsarbeit, die in den Fonds einfließt“, erläutert Pablo Hess.


Über Tungsten TRYCON

Die in Frankfurt am Main ansässige Tungsten Capital Management GmbH ist eine BaFin-regulierte, unabhängige Asset Management Gesellschaft mit einem verwalteten Vermögen von über 500 Millionen Euro. Mit dem Tungsten TRYCON AI Global Markets bietet die Gesellschaft einen Fonds, der Anlegern Zugang zu neuen Datenanalyse-Technologien und Künstlicher Intelligenz (KI) bietet. Der Fonds wurde mehrfach mit internationalen Awards ausgezeichnet. Die beiden Portfoliomanager Pablo Hess und Michael Günther forschen seit dem Jahr 2000 am Themenfeld „Künstliche Intelligenz“ sowie an deren Anwendung auf die Finanzmärkte.

Lombard Odier Investment Managers erweitert den Bereich Global Equities mit vier strategischen Neueinstellungen

Lombard Odier Investment Managers ("LOIM") gibt heute vier strategisch wichtige Zugänge bekannt: Im Bereich Aktien Asien/Schwellenländer ("Asian/EM") stoßen drei Spezialisten zu LOIM, während der Bereich nachhaltige Aktien um eine Spezialistin erweitert wird.

Henry Zhang, Ashley Chung und Faye Gao sind seit März 2021 für LOIM tätig, um die Asian/EM-Plattform weiter zu stärken. Die verwalteten Vermögen in den drei Kernstrategien Asia High Conviction, Emerging Markets High Conviction und China High Conviction sind in den letzten Monaten deutlich auf 2 Mrd. USD gestiegen. Alle Strategien weisen eine sehr solide Performance auf. Asian/EM-Aktien sind ein wichtiger Bestandteil von Investorenportfolios und LOIM plant seine Kapazitäten auf dem Gebiet weiter auszubauen.

Henry Zhang kommt als Portfoliomanager für die China High Conviction-Strategie zu LOIM. Er bringt umfangreiche Erfahrung in der Vermögensverwaltung für institutionelle Kunden mit. Zhang war zuletzt als Portfoliomanager bei Harvest Global Investments tätig und ist in Hongkong ansässig.

Ashley Chung arbeitet in Singapur und kommt als Analystin und Junior Portfolio Managerin von Schroders Investment Management zu LOIM, wo sie für umfassende thematische Analysen für den Technologiesektor im Auftrag institutioneller Kunden verantwortlich zeichnete.

Faye Gao besitzt aufgrund ihrer früheren Tätigkeit bei Harvest Global Investments und AB Bernstein Research ein fundiertes Wissen über den Finanz- und Immobiliensektor. Sie arbeitet in Hongkong.

Ashley Chungs und Fayes Gaos Sektorexpertise gewährleistet langfristig eine systematische und fundamentale Analyse, was dem Asian/EM-Aktienteam erlaubt zukunftsweisende Anlageentscheidungen mit einem Höchstmaß an Information und Überzeugung treffen zu können.

Mit der Ernennung von Alina Donets in London hat LOIM auch sein Sustainable Equity-Franchise verstärkt. Nach der erfolgreichen Lancierung der beiden Strategien Climate Transition und Natural Capital verwaltet das Team nun ein Vermögen von fast 2 Mrd. USD.

Alina Donets ist Portfolio Managerin der Natural Capital-Strategie, die von seiner königlichen Hoheit, dem Prinzen von Wales, inspiriert und in Partnerschaft mit der Circular Biodiversity Alliance entwickelt wurde. Letztere wurde im Rahmen seiner Sustainable Markets Initiative ins Leben gerufen. Donets war zuvor bei Allianz Global Investors tätig, wo sie zum Ausbau der auf Nachhaltigkeit ausgerichteten Produktlinie des Unternehmens beitrug.

Didier Rabattu trägt die Gesamtverantwortung für das Global Equities-Geschäft von LOIM.

Didier Rabattu, Global Head of Equities bei LOIM, kommentiert die Neuzugänge wie folgt: „Asian/EM-Aktien sowie Sustainable Equity sind wichtige Schwerpunktbereiche und ich freue mich, Alina, Henry, Ashley und Faye im Team begrüßen zu dürfen. Wir verfügen über eine starke Investment- und Research-Expertise. Die Performance über alle unsere Strategien hinweg ist sehr erfreulich. Diese Ernennungen bekräftigen das Engagement von LOIM, ein führendes globales Aktienhaus zu sein und Anlegern differenzierte Strategien mit hoher Überzeugungskraft zu bieten, die starke Renditen liefern und dazu beitragen, den Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft zu beschleunigen.“


Über Lombard Odier IM

Lombard Odier Investment Managers ist der Asset-Management-Arm der Lombard Odier-Gruppe, die seit ihrer Gründung im Jahr 1796 vollständig im Besitz ihrer Teilhaber ist und von diesen finanziert wird.
Unsere unabhängige Struktur und die Einbindung unserer Teilhaber in das tägliche Management des Unternehmens erlauben es uns, uns ganz auf die Bedürfnisse unserer Kunden, auf den Aufbau von Vertrauen und den Einklang verschiedener Interessen zu konzentrieren. Um unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihre Ziele in einer sich verändernden Welt zu erreichen, haben wir im Verlauf unserer Geschichte das „Alte“ stets kritisch überdacht und immer wieder „Neues“ aufgegriffen.
Unseren Kunden, die auf vielfältige und unterschiedliche Weise langfristig orientiert sind, bieten wir eine breite Palette an Investmentlösungen. Mit unserer Tradition und der Kombination aus dem Besten von Konservativismus und Innovation sind wir gut aufgestellt, um anhaltende Werte für unsere Kunden zu schaffen. Unsere Investmentexpertise umfasst Anleihen, Wandelanleihen, Aktien, Multi-Asset und alternative Anlagen.
Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unserer Anlagephilosophie; wir sind davon überzeugt, dass sie die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg darstellt und langfristig die Anlagerenditen steigern wird.
Mit mehr als 140 Anlageexperten und einem Netz aus insgesamt 13 Büros in Europa, Asien und Nordamerika sind wir global tätig. Am 31. Dezember 2020 betrug das von uns verwaltete Vermögen CHF 63 Milliarden.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.lombardodier.com

Lombard Odier Investment Managers verstärkt den Geschäftsbereich 1798 Alternatives mit der Ernennung von Raj Davé

Lombard Odier Investment Managers ("LOIM") gibt heute die Ernennung von Raj Davé bekannt, der eine Strategie lancieren wird, die auf Opportunitäten in den Bereichen Special Situations und Event Driven abzielt.

Die Anstellung von Raj Davé zeigt das kontinuierliche Wachstum von LOIMs 1798 Alternatives-Franchise auf und folgt den jüngsten Stellenbesetzungen mit Peter Pulkkinen und Rhys Marsh im Februar für die Entwicklung nachhaltiger Private-Credit-Strategien. Das Team wird noch in diesem Jahr eine CLIC™ Private Credit-Strategie auf den Markt bringen.

Raj Davé bringt mehr als 20 Jahre Erfahrung bei High Yield-Investitionen sowie in Distressed- und Event Driven-Märkten mit. Er wechselt von Sandell Asset Management zu LOIM, wo er sieben Jahre lang eine mehrfach ausgezeichnete Credit Opportunities Strategy leitete. Zuvor hatte er Senior-Positionen bei Citigroup, Morgan Stanley, UBS und Credit Suisse inne.

Raj Davé wird seine umfangreiche Erfahrung nutzen, um eine Strategie zu lancieren, die auf Chancen im Special Situations- und Event Driven-Bereich abzielt. Die Strategie wird eine flexible Allokation über die gesamte Kapitalstruktur hinweg aufweisen und darauf abzielen, positive Renditen mit geringer Korrelation zu den traditionellen Aktien- und Anleihenmärkten zu erzielen.

Davé arbeitet in New York und ist dem CIO von 1798 Alternatives, Christophe Khaw, unterstellt.

Jean-Pascal Porcherot, CEO von 1798 Alternatives, erläutert: „Wir freuen uns, Raj, Peter und Rhys bei LOIM willkommen zu heißen. Ihre Kredibilität, ihre Erfolgsbilanz und ihre starke kulturelle Übereinstimmung sind sehr wertvoll. Wir werden unser Angebot an differenzierten Strategien weiter ausbauen, um starke Renditen für Investoren zu erzielen.

1798 Alternatives tritt in eine wichtige Phase seiner Entwicklung ein und profitiert von der Verbindung unseres Anlagemodells mit Lombard Odiers Schwerpunkt im Bereich der Nachhaltigkeit und des CO2-freien Transitionsprozesses. Wir freuen uns darauf, nach Möglichkeiten zu suchen, die unseren Kunden eine solide Performance bieten und gleichzeitig dazu beitragen, den Übergang zu einer nachhaltigeren Wirtschaft zu beschleunigen."

1798 Alternatives betreut derzeit 5,5 Milliarden US-Dollar an liquid Alternatives und Hedgefonds.


Über Lombard Odier IM

Lombard Odier Investment Managers ist der Asset-Management-Arm der Lombard Odier-Gruppe, die seit ihrer Gründung im Jahr 1796 vollständig im Besitz ihrer Teilhaber ist und von diesen finanziert wird.
Unsere unabhängige Struktur und die Einbindung unserer Teilhaber in das tägliche Management des Unternehmens erlauben es uns, uns ganz auf die Bedürfnisse unserer Kunden, auf den Aufbau von Vertrauen und den Einklang verschiedener Interessen zu konzentrieren. Um unsere Kunden dabei zu unterstützen, ihre Ziele in einer sich verändernden Welt zu erreichen, haben wir im Verlauf unserer Geschichte das „Alte“ stets kritisch überdacht und immer wieder „Neues“ aufgegriffen.
Unseren Kunden, die auf vielfältige und unterschiedliche Weise langfristig orientiert sind, bieten wir eine breite Palette an Investmentlösungen. Mit unserer Tradition und der Kombination aus dem Besten von Konservativismus und Innovation sind wir gut aufgestellt, um anhaltende Werte für unsere Kunden zu schaffen. Unsere Investmentexpertise umfasst Anleihen, Wandelanleihen, Aktien, Multi-Asset und alternative Anlagen.
Nachhaltigkeit steht im Mittelpunkt unserer Anlagephilosophie; wir sind davon überzeugt, dass sie die Grundlage für den wirtschaftlichen Erfolg darstellt und langfristig die Anlagerenditen steigern wird.
Mit mehr als 140 Anlageexperten und einem Netz aus insgesamt 13 Büros in Europa, Asien und Nordamerika sind wir global tätig. Am 31. Dezember 2020 betrug das von uns verwaltete Vermögen CHF 63 Milliarden.
Weitere Informationen finden Sie unter: www.lombardodier.com

WisdomTree führt kostengünstiges Gold-ETP (WGLD) ein

WisdomTree launcht einen neuen physisch-besicherten Gold-ETP. Das WisdomTree Core Physical Gold ETP (WGLD) wurde heute an der Börse Xetra mit einer Management Expense Ratio (Verwaltungskostenquote) von 0,15 Prozent notiert. Die Investoren erhalten damit eine einfache und kosteneffiziente Möglichkeit, am Goldmarkt zu partizipieren, die den Schwankungen des Gold-Spotpreises entspricht.

WisdomTree Core Physical Gold ist mit 100 Prozent physisch allokiertem Gold besichert, das von einer Depotbank im Namen von WisdomTree in sicheren Tresoren in London aufbewahrt wird. Das neue ETP profitiert von der Tradition und dem umfassenden Know-how von WisdomTree bei der Entwicklung physisch-besicherter ETPs wie auch von der mehr als zehnjährigen Erfahrung des Unternehmens mit Gold-ETPs. Mit einem verwalteten Vermögen im Bereich Gold-Produkte von derzeit 15,6 Milliarden US-Dollar1 ist das Unternehmen der größte Anbieter von Gold-ETPs in Europa.

Die Gewinne aus der Veräußerung oder Einlösung des Produkts stellen keine Einkünfte aus Kapitalvermögen dar. Gewinne und Verluste sind grundsätzlich als private Veräußerungsgeschäfte steuerpflichtig, wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung nicht mehr als ein Jahr liegt.2

Alexis Marinof, Head of WisdomTree Europe, kommentiert: „WGLD ergänzt unser umfangreiches Gold-ETP-Angebot, das die umfassendste physische Gold-ETP-Reihe in Europa beinhaltet – somit können die Investoren das für sie genau richtige Engagement wählen. WGLD wird durch physisches Gold besichert, das in Tresoren in London – dem liquidesten Goldmarkt der Welt – gelagert wird, und setzt sich zum Ziel, den höchsten Standard an verantwortungsvollem Gold anzubieten, der derzeit auf dem London Bullion Market verfügbar ist. Als Marktführer für Gold-, Edelmetall- und Rohstoff-ETPs liegt unser Fokus weiterhin auf dem Aufbau eines differenzierten Produktangebots und der Entwicklung herausragender Lösungen für Investoren.“

WisdomTree bietet Europas vielfältigste Gold-ETPs und WGLD ist der Neuzugang, der die elf bereits vorhandenen Gold-Produkte von WisdomTree ergänzt. Zu ihnen gehören die kostengünstige Lösung WisdomTree Physical Swiss Gold (SGBS), physisch besicherte, währungsgesicherte, synthetische ETPs wie auch gehebelte und inverse Engagements, die die Bedürfnisse verschiedener Investoren in ganz Europa erfüllen.

WGLD beinhaltet wichtige Merkmale des marktführenden Gold-ETP-Angebots von WisdomTree, wie etwa die Möglichkeit einer Einlösung gegen physisches Gold. Das ETP zielt darauf ab, den höchsten Standard an verantwortungsvollem Gold anzubieten, der derzeit auf dem London Bullion Market erhältlich ist und fördert damit die hohen ethischen Standards, die für das ETP gelten.

Von WisdomTree in Auftrag gegebener und von CoreData durchgeführter Research3 ergab, dass mehr als ein Drittel (37,5 Prozent) der befragten professionellen Investoren beabsichtigt, seine Goldallokation in den nächsten zwölf Monaten zu erhöhen. Obwohl sich die Goldpreise von ihren Rekordhochs im August 2020 zurückgezogen haben, besteht bei den Investoren weiter hohes Interesse. Das Edelmetall hat sich mit einer Rendite von 25 Prozent4 im Jahr 2020 besonders gut entwickelt.

Nitesh Shah, Director, Research, Europa, WisdomTree fügt hinzu: „Gold kann in Portfolios mehrere Rollen übernehmen und hat, besonders in Zeiten bisher noch nie da gewesener geldpolitischer Lockerungen und Konjunkturprogramme, eine strategische Allokation in den Kernbeteiligungen eines Investors verdient. Die Diversifizierungsvorteile von Gold haben den Investoren 2020 dabei geholfen, Volatilität und Unsicherheit abzumildern. Dies hebt hervor, wie wichtig eine Beteiligung an dieser sicheren Anlage in den Portfolios ist. Künftig wird sich die Aufmerksamkeit der Investoren erneut auf die Inflation richten und damit ebenfalls auf einen wirksamen Schutz, um einen Wertverfall ihrer Portfolios zu verhindern. Eine potenziell erhöhte Inflation könnte auf Jahre hinaus ein Treiber für den Goldpreis sein, da es unwahrscheinlich ist, dass sowohl die monetäre als auch die fiskalische Unterstützung in naher Zukunft zurückgefahren wird.“


1) Quelle: WisdomTree; Stand: 01.12.2020
2) Wir möchten hiermit WM Daten gegenüber bestätigen, dass es sich laut unserer Einschätzung bei der Schuldverschreibung mit der (ISIN JE00BN2CJ301/DE000A3GNQ18/ WKN A3GNFN) um keine Kapitalforderung i.S.d. § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG handelt. Die Gewinne aus der Veräußerung oder Einlösung der im Vorsatz bezeichneten Schuldverschreibung stellen keine Einkünfte aus Kapitalvermögen i.S.d. § 20 Abs. 2 Satz 1 Nr. 7 EStG i.V.m. § 20 Abs. 1 Nr. 7 EStG dar. Es ist keine Kapitalertragsteuer einzubehalten. Gewinne und Verluste sind als private Veräußerungsgeschäfte nach § 23 Abs. 1 Satz 1 Nr. 2 EStG grundsätzlich steuerpflichtig, wenn zwischen Anschaffung und Veräußerung/Einlösung nicht mehr als ein Jahr liegt
3) Quelle: CoreData, WisdomTree Pan European Adviser Study 2020
4) Quelle: LBMA PM price from 31/12/2019 to 31/12/2020

LGIM erweitert institutionelles Team für Deutschland, die Schweiz und Österreich

Legal & General Investment Management verstärkt sein Team für das institutionelle Geschäft im deutschsprachigen Raum und ernennt Hans-Peter Bauder mit Wirkung zum 15. März 2021 zum Institutional Client Director für Deutschland, die Schweiz und Österreich.

In dieser neu geschaffenen Position wird Hans-Peter Bauder neben der Betreuung von Investoren und Consultants das weitere Wachstum von LGIM im institutionellen Asset Management unterstützen. Er berichtet an Silvia Schaak, Co-Head of Institutional, Deutschland, Schweiz und Österreich.

“Mit Hans-Peter Bauder gewinnen wir einen ausgewiesenen Asset-Management-Profi”, sagt Silvia Schaak. “Er kennt alle Facetten der institutionellen Kapitalanlage und hat sich insbesondere im Bereich Corporate Pensions einen Namen in der Fachwelt gemacht. Wir freuen uns, unser institutionelles Geschäft in den deutschsprachigen Ländern mit ihm gemeinsam weiterzuentwickeln. Deutschland zählt zu unseren strategischen Kernmärkten und das Interesse an den passiven und aktiven Anlagelösungen von LGIM bestärkt uns darin, unsere Präsenz auch in anderen europäischen Märkten weiter auszubauen.” In den letzten drei Jahren konnte LGIM seine Assets in der DACH-Region auf rund das Dreifache steigern. Insgesamt verwaltete LGIM zuletzt 1.430 Milliarden Euro (Stand: 31. Dezember 2020).

Hans-Peter Bauder verfügt über nahezu 30 Jahre Erfahrung in der institutionellen Vermögensverwaltung sowie im Asset Servicing und im Versicherungswesen. Er kommt von der CACEIS/KAS BANK N.V. German Branch, wo er zuletzt als Head of Relationship Management und Mitglied des deutschen Management-Komitees unter anderem für die Betreuung von Unternehmen, insbesondere CTAs, Pensionsfonds und internationalen Pension Consultants verantwortlich war. Bei der KAS BANK war er bis zu deren Übernahme durch Caceis Investor Services im Jahr 2020 insgesamt neun Jahre in verschiedenen Leitungsfunktionen tätig. Zu seinen früheren Stationen zählen leitende Tätigkeiten bei J.P. Morgan Asset Management, der SEB Bank, der Gerling-Konzern-AG und der Allianz Versicherungs AG. Hans-Peter Bauder hält ein Diplom in Betriebswirtschaftslehre mit Schwerpunkt Versicherungswirtschaft der Dualen Hochschule Baden Württemberg (DHBW) in Mannheim und verfügt über eine Zusatzqualifikation als Spezialist für betriebliche Altersversorgung (BWV).

LGIM bietet institutionellen Anlegern vielfältige Investmentlösungen passend zu deren individuellen Bedürfnissen. Dazu zählen Indexfonds ebenso wie aktive Strategien für festverzinsliche Titel und Aktien oder das Liquiditätsmanagement. Im Rahmen seines “Active Ownership”-Ansatzes nutzt LGIM zudem ein voll integriertes Rahmenwerk für verantwortungsvolles Investieren, um langfristig Renditen zu steigern und die Marktstandards zu verbessern.


Legal & General Investment Management

Mit einem verwalteten Vermögen von 1.430 Milliarden Euro / 1.550 Milliarden CHF (Stand: 31. Dezember 2020) ist Legal & General Investment Management (LGIM) für die Kapitalanlage institutioneller Investoren der größte europäische Asset Manager und insgesamt einer der größten Asset Manager der Welt. LGIM ist zudem der größte Indexfondsmanager außerhalb der USA und der weltweit größte Manager von Liability Driven Investments (LDI). Die Muttergesellschaft Legal & General Group wurde 1836 gegründet und ist an der Londoner Börse im FTSE 100 notiert.