Inreal Technologies tritt German PropTech Initiative bei

Die Inreal Technologies GmbH ist der German PropTech Initiative (GPTI) beigetreten. Damit ist das PropTech-Unternehmen aus Karlsruhe nun eins von insgesamt 25 digitalen Startups mit immobilienwirtschaftlichem Bezug, die sich im Rahmen des gemeinsamen Netzwerkes zusammengeschlossen haben. „Für uns ist die Mitgliedschaft in der German PropTech Initiative sehr sinnvoll“, erklärt Inreal-CEO Enrico Kürtös: „Durch die Zusammenarbeit mit den anderen Startups können wir wichtige Synergieeffekte realisieren und profitieren von einem starken gemeinsamen Außenauftritt“.

Die GPTI wurde im Juni 2016 „von Gründern für Gründer“ ins Leben gerufen. Ziel ist die bessere Vernetzung innerhalb und außerhalb der PropTech-Szene. Gemeinsam setzen sich die GPTI-Mitglieder im deutschsprachigen Raum zudem für eine stärkere Wahrnehmung durch Medien, Etablierte und Investoren ein. „Über die German PropTech Initiative als Sprachrohr können wir in der Hinsicht viel erreichen“, betont Enrico Kürtös.

Inreal Technologies wurde vor rund sechs Jahren von Thomas Schander und Moritz Luck gegründet. Das Startup hat eine 3D-Software entwickelt, die Projektentwicklern und Asset Managern dank hoher Grafikauflösung realitätsnahe, virtuelle Kundenrundgänge durch geplante Gebäude und Sanierungsobjekte erlaubt. Kürtös, seit Januar 2017 neuer Inreal-Geschäftsführer, soll das PropTech-Unternehmen und seine Produkte nun auch international etablieren.