Man-Group veröffentlicht Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2013

Man hat heute Morgen seine Geschäftszahlen für das erste Halbjahr 2013 (per 30. Juni 2013) veröffentlicht. Im Folgenden erhalten Sie die wesentlichen Eckpunkte des Ergebnisses sowie die zentralen Aussagen von Manny Roman, Chief Executive Officer:

- „Während das erste Quartal des Jahres davon profitierte, dass sich das Umfeld der Finanzmärkte beruhigt hatte, war das zweite Quartal durch ein neuerliches Ansteigen der Volatilität gekennzeichnet.

- Vor diesem Hintergrund variierte die Performance von Man: gut entwickelten sich diskretionäre Strategien, während das Umfeld für Trendfolger herausfordernder war. Das bedeutete für die Mittelflüsse, dass das Interesse der Investoren eher mäßig ausgeprägt war, da die neuerliche Volatilität ihre Bereitschaft senkte den Märkten zu vertrauen. Eine nachhaltige Verbesserung der Investment Performance, insbesondere AHL, bleibt eine Grundvoraussetzung um die Nettomittelzuflüsse zu steigern.

- Das Management fokussiert sich weiter darauf, die Geschäftsabläufe noch effizienter zu gestalten: Die Einsparungen im operativen Geschäft, die im Jahr 2012 angekündigt worden waren, sind abgeschlossen. In diesem Prozess wurden zusätzliche Einsparmöglichkeiten identifiziert, die nun bis Ende 2015 umgesetzt werden. Zugleich haben wir in Mitarbeiter und Produkte investiert. So haben wir beispielsweise die Fixed Income- sowie die Macro-Plattform bei GLG ausgebaut und erfolgreiche quantitative Produkte, wie etwa Evolution, weiterentwickelt.

- Wenn man sich die zukünftige Entwicklung ansieht, dann gehen wir davon aus, dass die Handelsbedingungen anspruchsvoll bleiben werden und wir hier kurzfristig nicht mit einer Verbesserung rechnen können. Jedoch hat unser Fokus auf die Investment Performance, verbunden mit weiteren Maßnahmen, die wir unternommen haben, um die Investment Management Aktivitäten von Man zu diversifizieren, wie die Verbesserung des Vertriebs und eine Reduzierung der Infrastrukturkosten dazu beigetragen, dass wir heute in einer besseren Position sind, um mit den herrschenden Bedingungen umzugehen. Wir beabsichtigen diese Maßnahmen fortzusetzen, aber die Umsetzung wird noch etwas Zeit in Anspruch nehmen.“

 

Operative Eckpunkte

Verwaltetes Fondsvermögen (FUM) per 30. Juni 2013 bei 52 Milliarden US-Dollar (31. Dezember 2012: 57,0 Milliarden US-Dollar), berücksichtigt Verkäufe in Höhe von 6,5 Milliarden US-Dollar, Anteilsrückgaben in Höhe von -11,5 Milliarden US-Dollar, Investment Bewegungen in Höhe von 2,5 Milliarden US-Dollar, Währungseffekte in Höhe von -2,4 Milliarden US-Dollar und andere Effekte in Höhe von -0,1 Milliarden US-Dollar

Gemischte Performance bei den Investmentstrategien über die vergangenen sechs Monate per 30. Juni 2013: AHL Diversified Programm -3,2%; GLG Multi Strategie +5,1%; FRM Diversified II Strategie +3,1%; Japan Core Alpha Strategie +41,4%

Der bereinigte Gewinn vor Steuern beträgt 134 Millionen US-Dollar und setzt sich zusammen aus bereinigten Netto-Managementgebühren von 64 Millionen US-Dollar und Netto-Performancegebühren von 70 Millionen US-Dollar

Der ausgewiesene Gewinn vor Steuern („statutory profit before tax“) für die vergangenen sechs Monate zum 30. Juni 2013 beläuft sich auf 122 Millionen US-Dollar

Das bereinigte EBITDA liegt bei 237 Millionen US-Dollar, mit einer Marge von 41%

Das Kosteneinsparungsprogramm läuft wie geplant, dabei wurde weiteres Kostensenkungspotenzial von 75 Millionen US-Dollar identifiziert, so dass es bis zum Ende des Jahres 2015 zu Einsparungen in Höhe von insgesamt 270 Millionen US-Dollar zu rechnen ist.

Der Überschuss an regulatorischem Kapital beläuft sich auf 990 Millionen US-Dollar per 30. Juni 2013 (bis zu 550 Millionen US-Dollar pro-forma für Schuldenrückkäufe, Kosten für Restrukturierung und die Zwischendividende), dies steht unter dem Vorbehalt aufsichtsrechtlicher Überprüfung durch die FCA

Die Zwischendividende beträgt 2,6 Cent pro Aktie entsprechend der korrigierten Dividendenpolitik