Union Investment schließt zweite Zeichnungsphase für Infrastrukturfonds ab

Für ihren Infrastrukturfonds 
„UniInstitutional Infrastruktur SICAV-SIF Erneuerbare Energien“ hat die  
Union Investment die zweite Zeichnungsphase erfolgreich abgeschlossen. Seit der Fondsauflage im Mai 2012 konnten für das Luxemburger Produkt rund 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben werden, so dass unter Berücksichtigung der üblichen Fremdfinanzierung ca. 350 Millionen Euro Gesamtinvestitionsvolumen zur Verfügung stehen. „Der Zuspruch unserer institutionellen Anleger für unseren ersten Infrastrukturfonds konnte im Vergleich zu ersten Zeichnungsphase nochmal gesteigert werden“, sagt Dr. Christoph Schumacher, Geschäftsführer der Hamburger Union Investment Institutional Property GmbH, die den Fonds als Asset Manager begleitet.

Der breit aufgestellten institutionelle Fonds investiert in europäische Energieparks mit einem Fokus auf Onshore-Windkraftanlagen und einer Beimischung von Photovoltaikinvestments. Neben zwei Windparks in Deutschland hat sich der Fonds bereits einen attraktiven Windpark in Irland kaufvertraglich sichern können. Zusätzlich zu weiteren deutschen Standorten sind innerhalb der nächsten Wochen Investments in Frankreich und Großbritannien vorgesehen. „Der Ausbau des Portfolios schreitet planmäßig voran“, so Dr. Schumacher. 

Aufgrund der weitgehend fehlenden Korrelation von erneuerbaren Energien zu traditionellen Asset-Klassen kann mit dem „UniInstitutional Infrastruktur SICAV-SIF Erneuerbare Energien“ das Rendite-Risiko-Profil einer institutionellen Vermögensanlage optimiert werden.