NAS Invest realisiert 2017 ein Transaktionsvolumen in Höhe von 300 Millionen Euro

Die NAS Invest Gruppe hat 2017 Immobilientransaktionen in Höhe von rund 300 Millionen Euro realisiert und das Geschäftsjahr erfolgreich abgeschlossen. Mit der Auflage des Gewerbeimmobilienfonds „BR-NAS German Mittelstand Properties RAIF-SICAV“ hat NAS Invest wichtige Meilensteine in der Unternehmensstrategie umgesetzt. Damit ermöglicht das Unternehmen neben privaten Vermögensverwaltungen (Family Offices) und vermögenden Privatpersonen auch institutionellen Investoren den Zugang zum deutschen Gewerbeimmobilienmarkt.

Im Rahmen der Strategieumsetzung standen 2017 vor allem Ankäufe von Gewerbeimmobilien im Mittelpunkt. Seit der Auflage des Fonds im ersten Quartal 2017 erwarb das mit der BlueRock Group gegründete Luxemburger Joint Venture BR-NAS German Mittelstand Properties sechs Büro- und Ärztehäuser im Volumen von 85 Millionen Euro für das Fondsportfolio. Der Investmentfokus des Fonds liegt auf Büro- und Ärztehäusern in wirtschaftsstarken deutschen Metropolregionen, die durch mittelständische Unternehmen genutzt werden und einen breitgefächerten Mietermix vorweisen – diese Objekte verfügen meist über ein attraktives Rendite-Risiko-Profil sowie einen stabilen Cashflow. Das Zielvolumen des Fonds beträgt 250 bis 400 Millionen Euro.

Daneben hat NAS Invest 2017 Objekte im Wert von circa 15 Millionen Euro für andere Strategien gekauft. Insgesamt verantwortet der Immobilien-Investmentmanager damit aktuell deutschlandweit 20 Immobilien mit insgesamt mehr als 100.000 Quadratmetern und einem Volumen von 250 Millionen Euro (Assets under Management, AuM). „2017 haben wir uns strategisch neu positioniert, was den Verkauf von Einzelhandelsobjekten, die Weiterentwicklung unseres Wohnportfolios sowie die Konzentration auf Büro- und Ärztehäuser zur Folge hatte“, sagt Nikolai Dëus-von Homeyer, Managing Partner bei NAS Invest.

Perspektive 2018

Für das kommende Jahr rechnet die NAS Invest Gruppe im Rahmen ihrer Gewerbeimmobilienstrategie mit Akquisitionen in Höhe von 150 bis 300 Millionen Euro. „Die Investitionsaussichten im Gewerbeimmobiliensegment werden 2018 unverändert attraktiv sein. Wir wollen weiter wachsen, sowohl eigenständig als NAS Invest als auch mit unseren Joint Venture Partnern“, kommentiert Dëus-von Homeyer. Das Unternehmen wird im kommenden Jahr zunehmend Portfolioankäufe in Betracht ziehen, um seine Wachstumsziele zu erreichen. Zum Unternehmenswachstum soll zudem die Eröffnung neuer Standorte beitragen.

Um ein strategisches Wachstum zu forcieren, wurde im April zudem ein Unternehmensbeirat initiiert, der der Geschäftsführung beratend zur Seite steht. Mitglieder sind die erfahrenen Immobilienexperten Dieter Becken, Oliver Zimper und Steffen Ricken.

Über die NAS-Gruppe
Als Investor und Asset Manager mit langjähriger Erfahrung strukturiert und managt NAS Invest Immobilieninvestitionen für semi-institutionelle Anleger wie private Vermögensverwaltungen (Family Offices) und vermögende Privatpersonen. Dabei konzentriert sich das Unternehmen mit Niederlassungen in Berlin und Frankfurt am Main auf Gewerbe- sowie Wohnimmobilien in den Ballungszentren und Städten Deutschlands mit positiven ökonomischen sowie demografischen Fundamentaldaten. Das betreute Immobilienvermögen beträgt 250 Millionen Euro in deutschlandweiten Gewerbe- und Wohnimmobilien.
Weitere Informationen erhalten Sie unter www.nas-invest.com.