BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag: Mehrfach ausgezeichnete Qualität

von Herbert Perus, Abteilungsleitung Aktien Entwickelte Märkte der Raiffeisen Capital Management.

Das Jahr 2018 konnte für den BfS Nachhaltigkeit Ertrag nicht besser beginnen. Gleich zwei Mal wurde er bereits im ersten Quartal des Jahres prämiert.

2. Platz im Ranking der WirtschaftsWoche

Im Februar prämierte die WirtschaftsWoche die besten Geldmanager in drei Kategorien. Die Berechnung dafür fokussierte auf drei Komponenten: den Wertzuwachs des Portfolios innerhalb von 3 Jahren, seine Volatilität sowie den maximal möglichen zwischenzeitlichen Verlust. In der Kategorie „defensiv“ wurden insgesamt 336 Portfolios bewertet. Der BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag (für die deutsche Bank für Sozialwirtschaft) nimmt dabei mit 253,8 Punkten den hervorragenden zweiten Platz ein (der Sieger konnte 258 Punkte erlangen).

Dieses Ergebnis ist doppelt erfreulich, denn der Fonds konnte nicht nur einen Platz am Podest erzielen, er konnte auch sein gutes Vorjahresergebnis – Platz 7 – nochmals übertreffen.

Focus Money Siegel 2018

Im März vergab das Wirtschaftsmagazin Focus MONEY seine „Siegel 2018“. In Kooperation mit MMD Analyse & Advisory GmbH wurden dabei jene vermögensverwaltenden Mischfonds analysiert, die langfristig die besten Renditen bei überschaubaren Risiken erzielen konnten. Auch hier war der BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag unter den Gewinnern!

Insgesamt wurden 1.298 vermögensverwaltende Fonds dem Test unterzogen. Herausgefiltert wurden dabei jene Fonds, die über einen Zeitraum von einem Jahr stets ein herausragendes Ranking von fünf Sternen (jeweiliger Betrachtungszeitraum: 5 Jahre) aufweisen konnten. Am Ende bestanden lediglich 133 Portfolios diesen Test mit Auszeichnung.

Was ist das Besondere am BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag?

Der Fonds zeichnet sich durch die Kombination eines rein auf fundamentalen Bewertungen ausgerichteten Ansatzes und des Nachhaltigkeitsgedanken aus. Der wertorientierte Ansatz hat sich in der Vergangenheit bei einem Anstieg der Zinsen am meisten bewährt. Es muss jedoch angemerkt werden, dass Performanceergebnisse der Vergangenheit kein Indikator für die zukünftige Entwicklung sind. Aufgrund der wirtschaftlich sehr guten Entwicklung steigen in den USA die Zinsen bereits wieder, Europa könnte schon bald folgen. Zudem sind in Europa die Bewertungen von Aktien generell noch tief, es finden sich viele Unternehmen, deren Wert höher ist als ihr aktueller Preis an den Börsen.

Das Aktienmanagement fokussiert nicht auf Märkte oder Branchen, sondern analysiert Unternehmen für Unternehmen. Investiert wird nur, wenn unter anderem die Geschäftsstrategie nachvollziehbar und stabil ist, seine Produkte und Management bekannt, die Bilanzen sauber sind und der aktuelle Preis des Unternehmens (mit einer gewissen Sicherheitsmarge) unter dem vom Management-Team kalkulierten Wert liegt.

Kombiniert wird dieser Investmentansatz mit einer Liste an nachhaltigen Ausschlusskriterien. Erfüllt ein Unternehmen die nachhaltigen Kriterien nicht, so wird in dieses Unternehmen trotz interessanter Fundamentaldaten nicht investiert.

Fazit

Es ist die Kombination aus Nachhaltigkeit und einem fundamentalen Investmentprozess, das den Fonds so interessant macht. Nachhaltige Investments sind ein ungebrochener Trend. Denn ein „grünes Investment“ kann genauso erfolgreich sein wie eine herkömmliche Anlage. Aufgrund der zusätzlichen Informationen zur Nachhaltigkeit von Unternehmen kann (z. B. über eine genauere Risikoeinschätzung) die Performance mitunter sogar positiv beeinflusst werden. Zudem sind Fonds, die einem fundamentalen Investmentprozess folgen, in der Regel sehr erfolgreich. Wir glauben daher auch noch in Zukunft an die Kombination dieser beiden Ansätze.