Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent: Ältester Fonds wird nachhaltig!

Der Raiffeisen-EuroPlus-Rent ist ein ganz besonderer Fonds: Er war der allererste Investmentfonds, den die Raiffeisen KAG auflegte (ursprünglicher Name: Raiffeisen-Rentenfonds). Mit ihm begann im Dezember 1985 für unzählige Fondsanleger sowie für uns eine Erfolgsgeschichte.

Aus dem Raiffeisen-EuroPlus-Rent wird ab dem 1. August 2019 der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent. Natürlich ändert sich damit einiges in der Investmentstrategie. Manches bleibt aber auch nahezu gleich, beispielsweise das Risikoprofil des Fonds. Und eines ändert sich gewiss nicht: Unser Streben nach höchster Qualität im Fondsmanagement.

Kernkompetenz Nachhaltiges Investieren

Raiffeisen Capital Management hat sich schon seit vielen Jahren Nachhaltigem Investieren verschrieben, lange bevor „alle Welt“ anfing, darüber zu reden. Zielstrebig haben wir Know-how aufgebaut, Kontakte geknüpft, spezielle Investmentprozesse dafür entwickelt. Eine eigene Nachhaltigkeitskennzahl kreiert, den Raiffeisen-ESG-Score1. Kurzum, wir haben Nachhaltiges Investieren zu einer Kernkompetenz entwickelt. Schritt für Schritt erweitern wir unsere Palette nachhaltiger Investmentfonds und diese erfreut sich wachsenden Zuspruchs. Mit einem Fondsvolumen von weit über einer Milliarde Euro ist der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Mix der größte Nachhaltigkeitsfonds einer österreichischen Fondsgesellschaft!

Einen ganz zentralen Platz in unserer Nachhaltigkeitsfonds-Palette nimmt ab August der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent ein.

Gutes besser machen

„Never change a winning team“ sagt der Engländer und meint damit, Dinge möglichst nicht zu verändern, die gut funktionieren. Von daher hätten wir den ältesten unserer Investmentfonds auch so lassen können, wie er ist. Aber es gibt zwei gewichtige Gegenargumente:

Argument #1: Die globale Renditelandschaft hat sich gewaltig verändert. Vor allem in Europa weisen sehr viele Staatsanleihen inzwischen negative Renditen auf – und das hat es so noch nie zuvor gegeben. Im Interesse unserer Fondsanleger sehen wir daher Handlungsbedarf.

Argument #2: In unserer Fondspalette fehlte bislang noch ein globaler Rentenfonds, der unter strengen Nachhaltigkeitskriterien veranlagt. Es liegt nahe, dass unser „dienstältester“ Fonds künftig eines der Herzstücke unserer Nachhaltigkeits-Rentenfondspalette bilden wird.

Was ändert sich?

Zum ersten kommt im Fonds künftig unser bewährter, vielfach ausgezeichneter Nachhaltigkeitsprozess bei der Anleiheauswahl zum Einsatz.

Zum zweiten ändert sich die Fondsausrichtung: Global statt bislang stark auf Europa fokussiert. Negativrenditen sind nirgendwo sonst so stark verbreitet wie in Europa. Schon deshalb lohnt es sich, die übrige Welt stärker einzubeziehen.

Drittens wird der Fonds flexibler und sehr viel stärker als bisher anhand von Bewertungskriterien veranlagen, und dabei immer wieder antizyklisch investieren. Attraktive Anleiheklassen werden hoch gewichtet, teure hingegen reduziert oder ganz verkauft. Der Fokus liegt somit auf Anleihen mit gutem langfristigen Ertragspotenzial und hoher Nachhaltigkeitsbewertung (Raiffeisen-ESG-Score).

Was bleibt (nahezu) gleich?

Der Fonds ist selbstverständlich weiterhin ein reiner Anleihefonds. Auch sein Risikoprofil bleibt gleich (erwartete Volatilität von drei bis fünf Prozent). Ebenso wird der Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent auch künftig maximal bis zur Hälfte seines Fondsvolumens Fremdwährungen enthalten. Unter letzteren werden dabei deutlich mehr außereuropäische sein als bisher.

Was bedeutet das konkret?

Aus Risiko-Ertragssicht setzt das Fondsmanagement unter anderem verstärkt auf Emerging-Markets-Anleihen, inflationsgeschützte Anleihen und Euro-Unternehmensanleihen guter Bonität (Investmentgrade). Hinzu kommen Renten in verschiedenen Dollarwährungen, wobei hier das Währungsrisiko abgesichert ist. Da viele staatliche Emittenten nicht den Nachhaltigkeitskriterien entsprechen, greift der Fonds stattdessen auf Anleihen anderer bonitätsstarker Institutionen zurück, die nachhaltig agieren. Dazu gehören beispielsweise internationale Entwicklungsbanken, wie die Weltbank oder die Europäische Entwicklungsbank.

Unter Risiko-Ertrags-Aspekten unattraktiv schätzt das Fondsmanagement derzeit hingegen HighYield-Anleihen, Euro-Staatsanleihen und US-Unternehmensanleihen ein.

  • Langfristig & nachhaltig: Fokus auf Anleihen mit relativ hohem erwarteten langfristigen Ertrag und überdurchschnittlicher Raiffeisen-Nachhaltigkeits-Bewertung
  • Global & flexibel: keine fix vorgegebene Anlagestruktur, große Handlungsfreiheit
  • Bewertungsorientiert & antizyklisch: Ertragschancen nutzen, Risiken reduzieren

Fazit

Mit dem Raiffeisen-Nachhaltigkeit-Rent bieten wir Anlegern jetzt einen global und nachhaltig investierenden Anleihefonds. In ihm bündeln wir zwei unserer Kernkompetenzen: Nachhaltiges Investieren und globales Anleihemanagement. Der Fonds richtet seinen Fokus auf Anleihen mit bestmöglichem langfristigen Risiko-Ertrags-Profil und gleichzeitig möglichst hoher Nachhaltigkeitsbewertung.


1) ESG steht für Umwelt (E / Environment), Soziales bzw. Gesellschaft (S / Social) und Corporate Governance bzw. gute Unternehmensführung (G / Governance)

Bitte beachten Sie die vollständige Pressemitteilung von Raiffeisen Capital Management inklusive der Disclaimer links als PDF.