amandea CTA-Marktreview September 2013

Managed Futures-Strategien setzten im September ihren Erholungskurs fort. Im Durchschnitt lagen die Monatsergebnisse der in der Morningstar-Kategorie „Europe OE Alt – Systematic Futures“ erfassten Produkte zwar weiterhin im negativen Bereich, allerdings fiel der durchschnittliche Verlust mit -0,71 Prozent bereits deutlich geringer aus als noch in den Vormonaten. „Der September war von einem sehr uneinheitlichen Bild an den internationalen Kapitalmärkten geprägt. Durch die unterschiedliche Entwicklung der verschiedenen Asset-Klassen und Märkte standen in Future-Portfolios teilweise deutlichen Positionsgewinnen auch stärkere Verluste gegenüber“, kommentiert Frank Seidel, Produktverantwortlicher der amandea Vermögensverwaltung AG. „In der Summe führte diese Entwicklung dazu, dass die Ergebnisse von Managed Future-Strategien den negativen Bereich zwar noch nicht verlassen haben, aber gegenüber dem August weiter an Boden gut machen konnten“. Das neueste Video zur Entwicklung des amandea – ALTRUID HYBRID im September ist unter www.altii.de abrufbar.

Der von amandea und dem Projektpartner Altruid Systems gemanagte UCITS-konforme CTA-Fonds amandea – ALTRUID HYBRID A (ISIN LU04664452199) verbuchte im September 2013 ein Ergebnis von -0,57 Prozent. „Starken Positionsgewinnen im Aktienbereich in Europa und teilweise in den USA standen deutlichere Verluste bei Anleihen und Währungen gegenüber. Somit ergab sich im September ein sehr durchwachsenes Bild in unserem Portfolio, das unter dem Strich zu dem leicht negativen Monatsergebnis führte“, sagt Frank Seidel. „Die Outperformance gegenüber unseren Mitbewerbern im Managed Futures-Umfeld halten wir aber weiter konstant und bauen sie zum Teil noch weiter aus.“

Das Anlageuniversum des breit diversifizierten Managed Futures Portfolios im amandea – ALTRUID HYBRID erstreckt sich über eine Vielzahl gehandelter Märkte; zu den Hauptsektoren zählen Indizes Europa, Asien und Amerika sowie Anleihen, Zinsen und Währungen. Der Einsatz mehrerer gering korrelierter Handelsansätze trägt wesentlich zur Risikostreuung innerhalb des Portfolios bei. Unterschiedlich lange Haltezeiten der einzelnen Future-Positionen sind ebenso ein wichtiges Diversifikationsmerkmal. Die einzelnen Futures-Kontrakte werden an mehr als 25 Börsenplätzen weltweit, teilweise rund um die Uhr, gehandelt und ermöglichen so eine globale Marktabdeckung. Die eingesetzten Handelsmodelle basieren ausschließlich auf quantitativen Erkenntnissen und statistischen Auswertungen. Es besteht im Allgemeinen kein diskretionärer Ermessensspielraum, ausgenommen in Extremsituationen. Eine systemseitige Reaktion ist durch die unterschiedlichen Zeitzonen nahezu 24 Stunden am Tag börsentäglich umsetzbar.