State Street Global Advisors ruft deutsche Konzerne zu mehr Verantwortung und Transparenz auf

In einem offenen Brief legen neben State Street Global Advisors noch fünf andere Vermögensverwalter den deutschen Unternehmen nahe, ihre Corporate Governance zu stärken. Denn die deutschen Konzerne liegen in Sachen Transparenz und Rechenschaftspflicht weit hinter anderen europäischen Marktteilnehmern zurück.

State Street Global Advisors führt eine gemeinschaftliche Investoreninitiative an, die DAX30-Unternehmen dazu aufruft, die festen Amtszeiten ihrer Aufsichtsratsmitglieder zu verkürzen. In einem offenen Brief an die Unternehmen wurde zusammen mit fünf Unterzeichnern aus der europäischen Vermögensverwaltungsbranche den Unternehmen empfohlen, die deutsche Governance auf eine Ebene mit anderen Märkten zu bringen. Gegenwärtig hinken deutsche Unternehmen hinter ihren europäischen Konkurrenten hinterher. Grund dafür könne die Amtszeit der Aufsichtsratsmitglieder sein. Diese ist mit fünf Jahren die per Gesetz maximal erlaubte Amtszeit.

Unternehmen zur Rechenschaft ziehen

"Die Amtszeiten der Aufsichtsräte in Deutschland stehen in direktem Kontrast zu anderen europäischen Märkten", sagte Rob Walker, globaler Co-Leiter des Asset Stewardship bei State Street Global Advisors. "Anderswo haben wir erlebt, dass die Märkte kürzere Wahlzyklen für die Aufsichtsratswahlen eingeführt haben. Selbst dort, wo die Amtszeiten länger sind, wie in Frankreich, den Niederlanden und Spanien, können die Aktionäre zumindest einige Aufsichtsräte jährlich zur Rechenschaft ziehen. Dies ist in Deutschland nicht der Fall und wir sind der Meinung, dass sich das ändern muss, um die Rechenschaftspflicht und die Unternehmenstransparenz zu verbessern. Wir wollen, dass Unternehmen freiwillig dreijährige Wahlzyklen einführen".

Investoren unterstützen Initiative

State Street Global Advisors ist seit langem der Ansicht, dass die Rechenschaftspflicht der Aufsichtsräte grundlegend für eine starke Corporate Governance ist. Im vergangenen Jahr wurde dazu eine Übersicht über die Praxis der Aufsichtsratswahlen in Europa veröffentlicht, um das Problem der teilweise exzessiven Amtszeiten anzugehen. Für eine positive Entwicklung am gesamten Markt ist es aber notwendig, dass Investoren, Unternehmen und Aufsichtsbehörden zusammenarbeiten. Darüber hinaus hat die Kommission des Deutschen Corporate Governance Kodex im vergangenen Jahr Schritte für die Einführung einer dreijährigen Amtszeit für Aufsichtsratsmitglieder, die von Aktionären gewählt wurden, eingeleitet. State Street Global Advisors und die anderen Unterzeichner unterstützten die Initiative und erhielten dabei breiten Rückhalt aus den Reihen der Investoren.

"Wir sind der Meinung, dass die Unternehmen diesen Wandel aktiv anstreben sollten, denn das würde einen sinnvollen Schritt in Richtung einer besseren Unternehmensführung und stärkerer Aktionärsrechte signalisieren", so Walker weiter. "Das ist entscheidend, um positive Veränderungen voranzutreiben und wird auch weiterhin im Fokus der Arbeit unseres Asset-Stewardship-Teams stehen". Gemeinsam wollen die Vermögensverwalter, die hinter dem offenen Brief stehen, proaktiv mit den Unternehmen zusammenarbeiten um die Überlegungen, die Basis der Forderung sind, zu erklären.

Weitere Informationen über das Asset-Stewardship-Programm von State Street Global Advisors finden Sie hier. Um den offenen Brief und die Liste der Unterzeichner einzusehen, klicken Sie bitte hier. 


Über State Street Global Advisors

Seit vier Jahrzehnten betreut State Street Global Advisors die Regierungen, Institutionen und Finanzberater dieser Welt. Wir entwickeln kostengünstige Lösungen aus einem breiten Universum aktiver Anlage- und Indexstrategien, unsere Entscheidungen treffen wir dabei auf der Grundlage von Forschung, Analysen und einschlägiger Erfahrung – diszipliniert und risikobewusst. Wir sind Treuhänder und zeigen den im Portfolio gehaltenen Unternehmen, dass sich nachhaltiges Handeln gegenüber Mensch und Umwelt oftmals auch im wirtschaftlichen Sinne lohnt. Und wir sind Innovation gewohnt: Wir sind die Pioniere der Index- und ETF-Anlage sowie des nachhaltigen Investments und schaffen immer wieder neue Anlagemöglichkeiten. Als drittgrößter Asset Manager der Welt verwalten wir für unsere Kundinnen und Kunden fast 3,05 Billionen US-Dollar*. 

* Per 30. Juni 2020, beinhaltet Vermögenswerte in Höhe von rund 67 Milliarden US-Dollar in SPDR-Produkten, für die State Street Global Advisors Funds Distributors, LLC (SSGA FD) ausschließlich als Marketing-Agent tätig ist. SSGA FD und State Street Global Advisors sind Verbundene Unternehmen.