Universal-Investment holt japanischen Aktienspezialisten Daiwa SB Investments

Die Investmentgesellschaft Universal-Investment holt den renommierten japanischen Asset Manager Daiwa SB Investments (DAIWA SBI) auf ihre Luxemburger Administrationsplattform. Daiwa SBI ist mit einem verwalteten Vermögen von über 50 Milliarden US-Dollar einer der größten Asset Manager Japans und ist ein Joint Venture der beiden japanischen Finanzhäuser Sumitomo Mitsui Financial Group und Daiwa Securities, die zu den größten Unternehmen Asiens zählen. Bereits seit 1973 ist der Spezialist für japanische Aktien mit Hauptsitz in Tokio aktiv und heute weltweit mit Standorten vertreten. Die Investmentstrategien reichen dabei von Value-Ansätzen bis hin zu Investments in Small- und Micro Caps.

Der erste gemeinsame Fonds wird der DSBI Japan Equity Fundamental Active (ISIN LU0950415587) sein, der die erfolgreichen Value- und Growth-Strategien von Daiwa SBI kombiniert. Investoren bekommen so die Chance, von der lokalen Expertise Daiwas für den derzeit sehr attraktiven japanischen Aktienmarkt zu profitieren. Daiwa SBI wurde von der renommierten japanischen Rankingagentur R&I in den vergangenen zwölf Jahren acht Mal zum besten Asset Manager für japanische Aktien gekürt. „Wir bewerten den Ausblick für die japanische Wirtschaft und damit auch für japanische Aktien sehr positiv, so Sunao Otsuka, Leiter der britischen Niederlassung von Daiwa SBI. „Wir sind deswegen überzeugt, dass wir mit unserem Flaggschifffonds bei europäischen Anlegern auf großes Interesse stoßen werden“, so Otsuka.

Universal-Investment strukturiert und administriert für Daiwa SBI eine SICAV-Plattform in Luxemburg und übernimmt zusätzlich die Fondsvermarktung im deutschsprachigen Europa. Universal-Investment ermöglicht dem japanischen Asset Manager so einen effizienten Markteintritt in den europäischen Publikumsfondsmarkt. „Die strategische Partnerschaft mit Universal-Investment erleichtert uns die Arbeit mit europäischen Investoren“, so Sunao Otsuka.

„Wir sind sehr stolz darauf, mit Daiwa SBI den ersten japanischen Aktienmanager für unsere Fondsplattform gewinnen zu können. Dies ist für uns ein weiterer Meilenstein auf dem Weg, Universal-Investment für internationale Top-Adressen als Türöffner zum europäischen Markt zu etablieren“, so Bernd Vorbeck, Sprecher der Geschäftsführung von Universal-Investment. „Wir bieten unseren Fondspartnern einen 360-Grad-Service von der Strukturierung über die Auflage und Administration der Fonds bis hin zur Vermarktung“, so Vorbeck. Dank dieser Strategie konnte das Haus 2013 mit aktuell über fünf Milliarden Euro wieder einen der höchsten Mittelzuflüsse der deutschen Publikumsfondsbranche erzielen. Aktuell verwaltet die Universal-Investment-Gruppe an den Standorten in Frankfurt und Luxemburg rund 170 Milliarden Euro, davon knapp 21 Milliarden in Publikumsfonds. „Anleger setzen mehr denn je auf Fonds von unabhängigen Experten, seien es klassische Vermögensverwalter oder hochspezialisierte Investmentboutiquen“, zieht Vorbeck Bilanz.

Der 1973 in Tokio gegründete Asset Manager Daiwa SB Investments gehört zu den größten und renommiertesten Vermögensverwaltern in Japan. Die seit über 25 Jahren bewährte Investmentphilosophie von Daiwa ist klar ausgerichtet auf die Erzielung von stabilen Erträgen durch aktives Management und umfassendes Research. Das vielfach ausgezeichnete Portfoliomanagement konzentriert sich klar auf japanische Aktien. Die Investmentstrategien reichen dabei vom Value-Ansatz für Large Caps über Fundamentalstrategien bis hin zu Small- und Micro-Cap-Anlagen. Aktuell betreut das Unternehmen mit rund 500 Mitarbeitern und Niederlassungen in New York, London, Singapur und Schanghai über 50 Milliarden US-Dollar, vornehmlich für institutionelle Investoren. Daiwa SB Investments gehört überwiegend den japanischen Finanzhäusern Sumitomo Mitsui Financial Group und Daiwa Securities, die zu den größten Unternehmen Asiens zählen.