LFDE stärkt ESG-Expertise im Bereich europäische Aktien und Research

Die französische Fondsgesellschaft La Financière de l'Echiquier (LFDE), Pionier im Bereich nachhaltige Investments in Frankreich, hat ihr ESG-Team für europäische Large Cap-Aktien sowie das ESG-Researchteam erweitert. Paul Merle verwaltet als Co-Portfoliomanager gemeinsam mit Adrien Bommelaer den Echiquier Major SRI Growth Europe (ISIN: FR0010321828 und LU0969070365) mit einem Fondsvolumen von 833,8 Millionen Euro (Stand: 30.12.2020). Der Fonds investiert in europäische Wachstumswerte mit hoher Marktkapitalisierung (Large Caps), die in ihrem Sektor eine führende Position einnehmen und darüber hinaus eine herausragende Unternehmensführung sowie positive Umwelt- und Sozialpolitik aufweisen.

Paul Merle, CIIA, verfügt über 20 Jahre Branchenerfahrung und war zuletzt seit 2016 bei La Banque Postale Asset Management tätig – zunächst als ESG-Analyst, und später als Portfoliomanager für thematische und nachhaltige Aktienstrategien mit der Verantwortung für rund drei Milliarden Euro verwaltetem Vermögen. Er verfügt über ein AAA-Rating von Citywire und zeichnet sich durch seine renommierte Expertise im Bereich Responsible Investments aus. Vervollständigt wird das Team für europäische Large Cap-Aktien mit der Analystin Marion Cohet Boucheron. Sie begann ihre Karriere 2013 als Sell-Side-Analystin bei Raymond James und wechselte später zu Stifel (vormals MainFirst), wo sie verschiedene Komsumsektoren abdeckte.

Darüber hinaus erweitert LFDE das ESG-Researchteam mit Valentin Vigier und Fanny Herbaut um zwei weitere Analysten. Valentin Vigier begann seine berufliche Laufbahn als Junior-Buchhalter des Asset Managements bei Deloitte und wechselte anschließend als Analyst für nicht-finanzielle Analyse zu Trusteam Finance bevor er zu LFDE kam. Fanny Herbaut war zuletzt bei KPMG France als CSR-Consultant für den nicht-finanziellen Audit tätig. Das nun 4-köpfige Researchteam von LFDE wird von Coline Pavot geleitet.

„Wir freuen uns über die Verstärkung unseres Teams mit vier weiteren Spezialisten für nachhaltige Investments. Insbesondere Paul Merle verfügt im ESG-Bereich über eine branchenweit anerkannte Expertise. Der Ausbau unseres ESG-Teams bekräftigt unseren Anspruch, unsere Expertise und das Angebot im Nachhaltigkeitsbereich kontinuierlich weiterzuentwickeln, um der zunehmenden Nachfrage nach nachhaltigen Anlagelösungen gerecht zu werden und die positive Wirkung unserer Investments zu verstärken“, sagt Olivier de Berranger, CIO und stellvertretender CEO bei LFDE.

LFDE ist Vorreiter im Bereich SRI in Frankreich und verwaltet mittlerweile 40 Prozent ihrer Assets in verantwortungsbewussten Strategien. Das Unternehmen gehört zu den ersten Unterzeichnern der UN-Prinzipien für verantwortungsbewusste Investitionen in Frankreich und hat sich verpflichtet, aktiv am Aufbau einer Finanzwirtschaft mit positivem Impact mitzuwirken. LFDE ist Mitglied des GIIN (Global Impact Investing Network) und nimmt an UNPRI-Gemeinschaftskampagnen teil.


Über LFDE – www.lfde.com

LFDE hat sich seit ihrer Gründung 1991 zu einer der bedeutendsten und dynamischsten Fondsgesellschaften Frankreichs entwickelt. Kernkompetenzen: Investments in europäische und internationale börsennotierte Unternehmen. LFDE nutzt ihre überzeugungsbasierte Managementexpertise, um institutionellen Investoren, Vertriebsgesellschaften und Privatanlegern nachhaltige Lösungen anzubieten, die eine Wertsteigerung der Kundeninvestments ermöglichen. LFDE ist in Deutschland, Spanien, Italien, der Schweiz und in den Benelux-Ländern vertreten und verwaltet zum 31.12.2019 Vermögen in Höhe von rund 10 Mrd. Euro. LFDE ist Unterzeichner der UNPRI-Grundsätze und des Carbon Disclosure Project und gehört zur Primonial-Gruppe, dem unabhängigen Marktführer in den Bereichen Entwicklung und Verwaltung von Anlagelösungen und Anlageberatung in Frankreich.