Institutionelle Nachfrage wird das Wachstum des deutschen Immobilienbestands bis 2040 auf 1,8 Billionen Euro ankurbeln

Das Volumen des investierten Immobilienbestands in Deutschland dürfte aufgrund der wachsenden Nachfrage von institutionellen Anlegern von 600 Milliarden Euro im Jahr 2020 auf 1,15 Billionen Euro im Jahr 2030 sowie auf 1,8 Billionen Euro im Jahr 2040 ansteigen. Das belegt die aktuelle Studie von PGIM Real Estate: „A Bird's Eye View of Real Estate Markets“. Auf Deutschland, das weltweit an 4. Stelle liegt, entfallen etwa 6,1 % des weltweit investierten Immobilienbestands, der sich Ende 2020 auf insgesamt schätzungsweise 9,5 Billionen Euro belaufen dürfte. PGIM Real Estate ist der Finanzierungs- und Immobilieninvestmentmanager von PGIM, dem 1,5 Billionen US-Dollar großen globalen Vermögensverwaltungsgeschäft von Prudential Financial, Inc. (NYSE: PRU).

Das globale Gesamtvolumen wird sich bis 2040 voraussichtlich auf 37,3 Billionen Euro vervierfachen, was einer jährlichen Wachstumsrate von 7 % entspricht. Diese Entwicklung wird vor allem durch die weitere Erschließung der asiatisch-pazifischen Immobilienmärkte vorangetrieben. Das prognostizierte jährliche Wachstum des deutschen Immobilienmarktes in den nächsten zehn Jahren beträgt 4 %.

Peter Hayes, Global Head of Investment Research bei PGIM Real Estate, erläutert: „Die fortschreitende Etablierung von Immobilien als Anlageklasse treibt das Wachstum der investierten Bestände an. Da sich Länder weiterentwickeln, wohlhabender werden und Zugang zu offeneren Finanzmärkten erhalten, wird immer mehr in den investierbaren Bestand einfließen.“

Die 20 Länder, die in der PGIM-Rangliste der investierten Bestände für 2020 an erster Stelle stehen, machen mehr als 90 % des weltweiten Gesamtbestands aus. Dies zeigt, dass die handelbaren Immobilien stark auf die größten und am weitesten entwickelten Länder konzentriert sind. Allein auf die USA entfallen 32,5 % des weltweiten Bestands, gefolgt von Japan (8,4 %), Großbritannien (6,8 %), Deutschland (6,1 %) und China (5,9 %). Zusammen machen diese fünf Märkte einen kumulierten Anteil von 60 % des Weltmarkts aus. Die zehn wichtigsten internationalen Märkte, die durch Frankreich, Hongkong, Kanada, Australien und die Schweiz vervollständigt werden, kommen zusammen auf einen Anteil von 77 %.

Die Studie unterscheidet zwischen dem Wert der investierten Bestände – d.h. hochwertiger, institutioneller Immobilien, die tatsächlich gehandelt werden – und den investierbaren Beständen, die den Anlegern zeigen, welchen Umfang die investierbaren Bestände noch erreichen könnten. Der Umfang des investierten Bestands zeigt auf, wie groß die Möglichkeiten für Immobilieninvestitionen heute sind. Der Wert des investierbaren Bestands eines Landes ist hingegen für Anleger relevant, die im Laufe der Zeit ein Portfolio aufbauen wollen.

Der weltweite Wert des investierbaren Immobilienbestands ist deutlich höher als der des investierten Bestands. Ende 2020 belief er sich auf 26,8 Billionen Euro. Bis zum Jahr 2040 soll dieser Wert um durchschnittlich 5,2 % pro Jahr auf mehr als 73,4 Billionen Euro steigen. Der investierbare Bestand in Deutschland wird für Ende 2020 auf 1,5 Billionen Euro geschätzt, was ungefähr das 2,5-fache des tatsächlich gehandelten Volumens entspricht. Er dürfte in den nächsten zwei Jahrzehnten auf rund 3 Billionen Euro ansteigen. Damit rangiert der deutsche Markt auch bei den weltweit investierbaren Immobilienbeständen auf Platz 4.

Der Unterschied zwischen investierbaren und investierten Beständen spiegelt eine Vielzahl von Faktoren wider: beispielsweise gesetzliche und regulatorische Rahmenbedingungen, die den Immobilienbesitz regeln, kulturelle Gepflogenheiten und Werte, Präferenzen und historische Präzedenzfälle, die zum Beispiel die Entwicklung von Immobilieninvestitionen im Laufe der Zeit fördern oder hemmen können.

Die entwickelten Märkte werden auch weiterhin die globale Immobilieninvestitionslandschaft dominieren, aber das schnellste Wachstum des investierten Bestands in den kommenden zehn Jahren wird im Asien-Pazifik-Raum erwartet. Dies steht im Einklang mit der wirtschaftlichen Expansion in dieser Region, die voraussichtlich stärker sein wird als in anderen Teilen der Welt. Es wird erwartet, dass China im nächsten Jahrzehnt um drei Plätze aufsteigt und Japan bis 2030 als zweitgrößter Immobilieninvestitionsmarkt der Welt ablöst.

PGIM Real Estate veröffentlichte 2003 erstmals den Bericht „A Bird's Eye View of Real Estate Markets“ mit Prognosen zur Wertentwicklung des weltweiten investierbaren Immobilienbestands. Als Grundlage dient ein Modell, das die Beziehung darstellt zwischen der Größe des investierbaren Immobilienbestands eines Landes auf der Grundlage des BIP – einem Maß für die Gesamtwirtschaftsleistung, das stellvertretend für die Größe des Immobilienmarktes steht – und dem Pro-Kopf-BIP, das das Einkommens- und Produktivitätsniveau misst und stellvertretend für die Immobilienqualität steht. Zur Erstellung der jüngsten Studie wurde das Modell mit aktualisierten Wirtschaftsdaten aus 55 Ländern neu berechnet, die als funktionierende Immobilienmärkte gelten. Die Schätzungen schließen selbstgenutztes Wohneigentum aus.

Peter Hayes kommt zu folgendem Fazit: „Die absolute und relative Wertsteigerung der Immobilienbestände eines Landes ist ein wichtiger Faktor für globale Immobilieninvestoren. Ein Verständnis der Marktgröße und des Wachstumspotenzials hilft bei der Entscheidungsfindung und dem Aufbau von Portfolios. Was die Chancen für Immobilieninvestoren angeht, so werden die wichtigsten Kernmärkte von heute ein erhebliches Wachstum verzeichnen und auch in Zukunft eine dominierende Rolle in der Investitionslandschaft spielen.“


ÜBER PGIM REAL ESTATE

Als einer der größten Immobilienverwalter der Welt mit 201,3 Milliarden US-Dollar an Assets under Management und Assets under Administration1 ist PGIM Real Estate bestrebt, durch Real Estate Equity- und Debt-Lösungen über das gesamte Risiko-Ertrags-Spektrum hinweg außergewöhnliche Ergebnisse für Investoren und Kreditnehmer zu erzielen. PGIM Real Estate ist ein Geschäftsbereich von PGIM, dem globalen Vermögensverwaltungsgeschäft von Prudential Financial, Inc. mit Assets von 1,5 Billionen US-Dollar. (NYSE: PRU).
Das rigorose Risikomanagement, die reibungslose Abwicklung und die umfassenden Branchenkenntnisse von PGIM Real Estate stützen sich auf eine 50-jährige Tradition bei Investitionen in Gewerbeimmobilien, eine 140-jährige Erfahrung in der Immobilienfinanzierung2 und die umfassende lokale Expertise von Experten in 32 Städten weltweit. Durch seinen Investitions-, Finanzierungs-, Vermögensverwaltungs- und Talentmanagement-Ansatz setzt PGIM Real Estate Praktiken ein, die positive Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft haben und gleichzeitig Aktivitäten verfolgen, die Gemeinschaften auf der ganzen Welt stärken. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte pgimrealestate.com. 

1) Stand per 30. September 2021. AUM ist in brutto angegeben. Das Nettovermögen beläuft sich auf 133,9 Mrd. USD und die Assets under Administration belaufen sich auf 44,8 Mrd. USD.
2) Einschließlich der Altkreditvergabe durch die Muttergesellschaft, Prudential Financial, Inc.

ÜBER PGIM

PGIM, der globale Investmentmanager des US-Versicherungskonzerns Prudential Financial, Inc. (NYSE: PRU), gehört mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 1,5 Billionen US-Dollar per 30. September 2021 zu den zehn größten Vermögensverwaltern der Welt*. Mit Niederlassungen in 17 Ländern, bieten die Geschäftsbereiche von PGIM eine Reihe von Anlagelösungen für private und institutionelle Investoren auf der ganzen Welt. Die breite Palette von Anlageklassen umfasst auf Fundamentaldaten und quantitativen Ansätzen basierende Aktienstrategien, Anleihestrategien inkl. Private Debt, Immobilien sowie Alternatives. Weitere Informationen über PGIM finden Sie unter pgim.com.
Das US-amerikanische Unternehmen Prudential Financial, Inc. (PFI) ist in keiner Weise mit Prudential plc mit Sitz in Großbritannien oder mit Prudential Assurance Company, einer Tochtergesellschaft von M&G plc mit Sitz in Großbritannien, verbunden. Für mehr Informationen zu Prudential, besuchen Sie bitte news.prudential.com

* Prudential Financial, Inc. (PFI) ist der zehntgrößte Investmentmanager (von 527 untersuchten Unternehmen) gemessen am weltweit verwalteten Vermögen, basierend auf der am 31. Mai 2021 veröffentlichten Pensions & Investments' Top Money Managers Liste. Dieses Ranking repräsentiert das von PFI verwaltete globale Vermögen zum 31. Dezember 2020.