KGAL erwirbt weitere Wohnimmobilie für Spezialfonds

Mit ihrem bereits dritten Wohninvestment in Düsseldorf sichert sich die KGAL im Stadtteil Heerdt ein ansprechendes Wohnhochhaus. Das markante Objekt wird Gegenstand des Wohnimmobilien-Spezialfonds KGAL/HI Wohnen Core 2, einem Gemeinschaftsfonds mit HANSAINVEST Hanseatische Investment GmbH, der mittlerweile insgesamt über 2.500 Wohneinheiten und ein Fondsvolumen von rund 420 Millionen Euro umfasst.

Das im Dezember 2013 erworbene 18-geschossige Wohnhochhaus erfährt derzeit eine vollständige Sanierung und wird nach Fertigstellung im ersten Halbjahr 2014 sowohl technisch als auch optisch Neubaustandards erfüllen. Nach Abschluss der umfangreichen Revitalisierungsmaßnahmen werden sich mehr als 300 Wohn- und Gewerbeeinheiten auf eine Mietfläche von rund 20.000 m² verteilen.

Da das Objekt überwiegend kleinere und bezahlbare 1- bis 2-Zimmer-Wohnungen aufweist, ist es besonders interessant für Young Professionals und Berufspendler. Angesichts einer Düsseldorfer Single-Quote von rund 50% sind gerade Wohnungen dieser Kategorie besonders gesucht. Optimale Verkehrsanbindung und ein hoher Freizeitwert durch die Rheinnähe erhöhen die Anziehungskraft zusätzlich. „Die pulsierende Rheinmetropole Düsseldorf erhält mit diesem Wohnturm ein neues Highlight mit faszinierendem Panoramablick. Darüber hinaus betrachten wir dieses Objekt für unseren Fonds als nachhaltiges Investment und als attraktive Bereicherung mit wegweisender Perspektive“, so Stefan Ziegler, Geschäftsführer der KGAL Investment Management GmbH & Co. KG.

Zeitgemäßer Wohnraum durch konsequente Umnutzung
Knappe Baulandreserven und Wohnungsengpässe sorgen in stark nachgefragten Großstädten wie Düsseldorf, Frankfurt und München bereits für ein Umdenken. Das Bauen in die Höhe oder die Umnutzung bisher gewerblich genutzter Hochhäuser zu Wohnraum ist in Deutschland nach Ansicht der KGAL Immobilienexperten ein eindeutiger Trend.