F&C REIT kauft zwei Geschäftshäuser für Immobilien-Spezialfonds BVG II

F&C REIT Asset Management Deutschland, Spezialist für Investitionen in Gewerbeimmobilien in deutschen Mittelstädten, hat zwei Geschäftshäuser für das Portfolio des Immobilien-Spezialfonds „Best Value Germany II“ (BVG II) erworben. Die Objekte befinden sich in zentraler Lage der Innenstädte von Gelsenkirchen und Kiel. Über den Kaufpreis wurde mit dem Verkäufer Stillschweigen vereinbart.

Bei dem Objekt in Gelsenkirchen handelt es sich um ein an der zentralen Einkaufsstraße Bahnhofstraße gelegenes Geschäftshaus. Das Gebäude aus dem Jahr 1957 wurde zuletzt 2005 saniert und verfügt über 3.400 Quadratmeter Nettomietfläche. Das Objekt in Kiel liegt an der Holstenstraße, der wichtigsten Einkaufsmeile der norddeutschen Stadt. Es wurde 1952 erbaut, zuletzt im Jahr 2003 grundlegend erneuert und verfügt über 800 Quadratmeter vermietbare Fläche. Beide Gebäude sind langfristig an bonitätsstarke Einzelhandelsketten (u.a. Rossmann, Claire’s Germany und Subway) vermietet.

„Die Bahnhofstraße in Gelsenkirchen und die Holstenstraße in Kiel sind etablierte und stabile Einzelhandelslagen. Beide Objekte passen sehr gut in den Investitionsfokus des Best Value Germany II“, sagt Iris Schöberl, Geschäftsführerin von F&C REIT Deutschland.

Der im Jahr 2012 aufgelegte Immobilien-Spezialfonds investiert gezielt in deutsche Mittel- und Großstädte: in Geschäftshäuser in Top-Lagen und etablierte Fachmarktzentren mit bonitätsstarken Mietern und einem gesunden Mietermix. F&C REIT Deutschland plant für den BVG II ein Gesamtinvestitionsvolumen von 500 Millionen Euro.