Neuer Immobilien-Spezial-AIF von DIC Asset

Die DIC Asset AG startet mit "DIC Office Balance II“ ihren dritten offenen Immobilien-Spezial-AIF (Alternativer Investmentfonds). Der Fonds wird in Büroimmobilien in Deutschland anlegen und sich dabei auf langfristig vermietete Core-Immobilien in Ballungszentren und Metropolen, aber auch in regionalen Wirtschaftszentren fokussieren. Das Zielvolumen des Fonds liegt zunächst bei 200 Mio. Euro; es kann bei Bedarf zu einem späteren Zeitpunkt aufgestockt werden.

Der Fonds wird für zwei Adressen aufgelegt: die SV SparkassenVersicherung, Stuttgart, sowie die Helaba Invest KAGmbH, Frankfurt, für verschiedene institutionelle Investoren. Mit rund fünf Prozent wird sich die DIC Asset AG als Co-Investor ebenfalls beteiligen; außerdem übernimmt sie auch das Asset- und Propertymanagement und führt die An- und Verkäufe durch. Wie bei den anderen Fonds fungiert die IntReal International Real Estate Kapitalverwaltungsgesellschaft mbH, Hamburg, als Service-KVG.

Mit dem Start wurde bereits das erste Immobilien-Investment realisiert. Der neue Fonds erwarb von einem internationalen institutionellen Investor für rund 32 Mio. Euro mit dem „Barbarossa Center“ eine Büroimmobilie mit Einzelhandelsnutzung in Köln. Das 60 Meter hohe Gebäude am Barbarossaplatz verfügt über eine sehr gute Citylage mit hoher Visibilität. Es wurde 1972 erbaut und in den Jahren 2002 und 2013 saniert und modernisiert. Über 13.300 qm Mietfläche verteilen sich auf 19 Geschosse; sie sind vollständig an neun Mieter vermietet.

Darüber hinaus hat die DIC Asset AG zwei weitere Einzelhandelsimmobilien über rund 27 Mio. Euro für den offenen Spezial-AIF „DIC HighStreet Balance“ erworben. Die beiden Objekte in Düren und Wuppertal mit jeweils rund 4.000 qm Mietfläche liegen in den besten Einzelhandelslagen und sind langfristig unter anderem an die erstklassigen Retail-Adressen Peek & Cloppenburg bzw. Rossmann vermietet. Bei den Transaktionen waren die Maklerunternehmen JLL, CITYJUNG und EKP-Projekt vermittelnd tätig.

Damit erhöht sich das Ankaufsvolumen der DIC Asset AG im laufenden Geschäftsjahr 2014 auf rund 60 Mio. Euro.

Zum Fondsgeschäft der DIC:

Seit 2010 hat die DIC inzwischen drei Spezialfonds ins Leben gerufen: den Retailfonds „DIC HighStreet Balance“ sowie die beiden Bürofonds „DIC Office Balance I“ und „DIC Office Balance II“. Das aktuelle Volumen der ersten beiden offenen Spezial-AIF (zusammen rund 520 Mio. Euro) hat bereits etwa 75 Prozent des Zielvolumens realisiert (mindestens rund 700 Mio. Euro). Mit dem jetzt gestarteten dritten offenen Spezial-AIF „DIC Office Balance II“ erhöht sich das Zielvolumen auf mindestens rund 900 Mio. Euro.

Die DIC Asset beteiligt sich an den Fonds grundsätzlich signifikant als Co-Investor und bringt zusätzlich ihre Immobilien- und Investmentexpertise als Dienstleister ein. Die Investoren der Spezialfonds sind institutionelle Anleger, vor allem Pensionskassen, Stiftungen, Versicherungen und Family Offices. Sie erweitern den Investorenkreis der DIC Asset AG um langfristig orientierte Geschäftspartner.