Institutionelle Anleger investieren weitere 15 Millionen Euro in Project-Wohnimmobilienfonds

Eine Versicherung, eine Pensionskasse sowie ein Versorgungswerk haben im April den rein eigenkapitalbasierten Semi-Blindpool-Spezialfonds »Vier Metropolen« mit 50 Millionen Euro gezeichnet. Jetzt kommen zwei weitere verbundene institutionelle Großinvestoren hinzu, die zusammen 15 Millionen Euro in den Fonds für Wohnimmobilienentwicklungen investieren.

Innerhalb von drei Monaten haben fünf Großinvestoren insgesamt 65 Millionen Euro in den institutionellen Immobilienfonds »Vier Metropolen« eingebracht. »Bis Jahresende ist ein Gesamtzielvolumen in Höhe von 100 Millionen Euro vorgesehen«, sagt Jürgen Uwira, Gesch.ftsführer der PROJECT Real Estate Trust GmbH.

»Vier Metropolen« hat bislang in drei Objekte in den Metropolregionen Berlin und Hamburg investiert: Die Wohnimmobilienentwicklungen in der Curtiusstraße (Berlin Lichterfelde-West), Heinrich-Heine Straße (Berlin-Mitte) und Aspelohe (Norderstedt/Hamburg) umfassen über 200 Wohneinheiten und vereinen ein Gesamtverkaufsvolumen von rund 90 Millionen Euro. Gemäß Diversifikationsstrategie wird der auf Wohnimmobilienentwicklungen in den vier deutschen Metropolregionen Berlin, Hamburg, Frankfurt und München spezialisierte Projektentwicklungsfonds das eingebrachte Eigenkapital auf mindestens sechs Objekte an drei Standorten streuen.

Die Zielrendite nach Fondskosten beträgt 8 Prozent IRR pro Jahr. Das Laufzeitende ist für den 30. Juni 2019 geplant. »Vier Metropolen« wird von der PROJECT-eigenen künftig lizensierten Kapitalverwaltungsgesellschaft, der PROJECT Investment AG, verwaltet. Als Verwahrstelle ist die CACEIS Bank Deutschland GmbH verantwortlich.