BaFin erteilt Vertriebsgenehmigung für PROJECT Spezial-AIF "Fünf Metropolen"

Die BaFin hat die Vertriebsgenehmigung für den PROJECT Spezial-AIF »Fünf Metropolen« erteilt. Der Fonds ist der dritte nach dem neuen Kapitalanlagegesetzbuch genehmigte Immobilienfonds aus dem Hause PROJECT Investment. Im April wurde der institutionelle Immobilienfonds »Vier Metropolen« von der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) für den Vertrieb freigegeben und hat bislang 65 Millionen Euro von insgesamt fünf Großinvestoren erhalten. Anfang Juli folgte die Genehmigung des Publikumsfonds »Wohnen 14« mit vergleichbarer Anlagestrategie, der den bisherigen Einmalanlagefonds Reale Werte 12 ablöst. Dieser hatte rund 90 Millionen Euro von deutschen Privatanlegern akquiriert, in zahlreiche Objektentwicklungen investiert und kann bereits erste Rückflüsse durch Wohnungsverkäufe verzeichnen.

»Mit unserem semi-professionellen Immobilienfonds ›Fünf Metropolen‹ schließen wir die Lücke zwischen dem Publikumsbereich und dem institutionellen Sektor«, sagt Wolfgang Dippold, geschäftsführender Gesellschafter der PROJECT Investment Gruppe.

Hohe Investitionsquote, kurze Laufzeit

Highlights des Angebotes sind neben dem Sicherheitskonzept, das auf vollständiger Eigenkapitalbasis und Streuung in mindestens fünf hochwertige Objekte in guten bis sehr guten Metropollagen fußt, eine hohe Investitionsquote von 94 Prozent sowie eine kurze Laufzeit von circa sechs Jahren. Eine Zeichnung ist ab 200.000 Euro zuzüglich drei Prozent Ausgabeaufschlag möglich. Die Zielrendite liegt bei acht Prozent und darüber pro Jahr vor Steuer und nach Fondskosten. Ein Startportfolio von drei möglichen Objekten in Berlin (Rungestraße), Hamburg (Heschredder) und Wiesbaden (Sylter Straße), die bereits Eigentum mehrerer PROJECT Immobilienfonds sind, wurde vorselektiert und wird dem Anlageausschuss zur Investitionsentscheidung vorgelegt.

Der in der Rechtsform einer Kommanditgesellschaft in Ausprägung der geschlossenen Investmentkommanditgesellschaft konzipierte Immobilienentwicklungsfonds strebt ein Eigenkapitalvolumen von circa 25 Millionen Euro an. Interessensidentität zwischen den Investoren und dem Initiator wird zusätzlich hergestellt, indem das PROJECT Management erst ab einer Hurdle Rate von acht Prozent pro Jahr nach Fondskosten zu einem Fünftel an den übersteigenden Gewinnen beteiligt wird. Als Verwahrstelle ist die CACEIS Bank Deutschland GmbH verantwortlich. 

Der neue PROJECT Immobilienfonds richtet sich an semi-professionelle Anleger wie Unternehmen, Family Offices und Stiftungen mit gewerblicher Ausprägung. Das Beteiligungsangebot investiert schwerpunktmäßig in die Entwicklung hochwertiger Wohnimmobilien in den fünf Metropolregionen Berlin, Hamburg, Frankfurt am Main, Nürnberg und München. Platzierungsstart ist der 18. August 2014.