Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung unter neuer Leitung und mit zusätzlicher Liegenschaft in Düsseldorf

Frankfurt, 3. September 2015 – Die Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung mit Investitionsfokus auf kommerzielle Liegenschaften in Deutschland wird seit dem 1. September 2015 von Marc-Oliver Tschabold geleitet. Im Juli 2015 konnte das Portfolio um eine weitere Büroliegenschaft in Düsseldorf erweitert werden.

Per 1. September 2015 hat Francisca Fariña Fischer die Leitung der auf kommerzielle Liegenschaften in Deutschland spezialisierten Anlagegruppe der Credit Suisse Anlagestiftung an Marc-Oliver Tschabold übergeben. Fortan konzentriert sie sich auf ihre Rolle als Fondsmanagerin eines Immobilienfonds der Credit Suisse mit Investitionsfokus auf kommerzielle Liegenschaften weltweit. Marc-Oliver Tschabold arbeitet seit 2008 im Real Estate Investment Management der Credit Suisse und verfügt über langjährige internationale Erfahrung im Property Asset Management und in der Immobilienakquisition. Mit seinem vielfältigen Know-how und seinem weitverzweigten Netzwerk im In- und Ausland bringt er ideale Voraussetzungen für die Funktion als Produktmanager der Anlagegruppe mit.

Das Portfolio der Anlagegruppe konnte im Juli 2015 um eine zusätzliche Büroliegenschaft am Kennedydamm in Düsseldorf erweitert werden. Das sechsstöckige Gebäude wurde zum Preis von EUR 45 Mio. erworben und befindet sich in guter Lage in Düsseldorfs Geschäftsviertel mit hervorragender Anbindung an den Straßenverkehr. Die Hauptmieter sind einer der größten internationalen Mischkonzerne, ein global tätiges Pharmaunternehmen sowie eine Wirtschaftsprüfungsgesellschaft. Somit umfasst das Portfolio der Anlagegruppe aktuell sieben Liegenschaften in den Städten Frankfurt, Stuttgart, Hamburg, Köln, Berlin, Leipzig und Düsseldorf.

Anlagen in deutsche Immobilien zeichnen sich durch die relativ hohe Wertstabilität als nachhaltige und solide Investitionen aus. Die Anlagegruppe ermöglicht es Schweizer Pensionskassen, sich an einem diversifizierten Portfolio mit kommerziellen Renditeliegenschaften zu beteiligen. Eine angemessene Verteilung nach Regionen, Lagen und Nutzungsarten steht dabei im Vordergrund. Große Bedeutung wird auch der Qualität und der Vermietungssituation einer Liegenschaft beigemessen.