Man: Erste Anzeichen für Ende der lockeren Geldpolitik

Pfäffikon, 13. Februar 2013 – Nach zwei Jahren starker Eingriffe der Notenbanken in die Märkte scheint es erste Anzeichen für ein Ende der Politik des lockeren Geldes zu geben. „Vieles deutet darauf hin, dass die Zentralbanken anfangen, nach Exit- Strategien zu suchen“, erklärt Hans Hurschler, Leiter Portfolio Management der Man- Einheit FRM. Dies zeigten etwa die jüngsten Aussagen der amerikanischen Federal Reserve. „Sollte sich dieser Trend bestätigen, ergäben sich daraus mit hoher Wahrscheinlichkeit auch Vorteile für viele alternative Anlagestrategien“, resümiert der Man-Experte. Hurschler zufolge dürfen Investoren im Falle nachlassender Interventionen der Notenbanken wieder mit einer stärkeren Ausbildung von Markttrends rechnen. Hinzu kämen möglicherweise wachsende Unterschiede hinsichtlich der Entwicklung regionaler Märkte und Volkswirtschaften. Von beiden Faktoren könnten alternative Asset-Manager profitieren: Denn sie versuchen häufig, Differenzen zwischen verschiedenen lokalen Märkten zu finden und diese zu nutzen. Zu den Profiteuren nachlassender Eingriffe der Notenbanken dürften aus Hurschlers Sicht insbesondere Global-Makro-Strategien und spezialisierte Rohstoff- und Energiehändler zählen. Hedgefonds nehmen Gewinne mit Im Januar konnten die Märkte kräftig zulegen. In den USA investierten Anleger unter dem Strich erstmals seit Februar 2012 wieder in Aktienfonds. Insgesamt gab es klare Anzeichen für eine erhöhte Risikobereitschaft. Angesichts der eher durchwachsenen makroökonomischen Daten und der sich daraus ableitenden Unsicherheit sind jedoch Zweifel an der Nachhaltigkeit dieser positiven Entwicklung weiterhin angebracht. Die erhöhte Risikobereitschaft der Anleger führte in den ersten Wochen des neuen Jahres zu kräftigen Verkäufen an den weltweiten Anleihemärkten. In der Folge stiegen die Renditen. Dennoch fällt die Realverzinsung nach wie vor negativ aus. Auch die Volatilität an den Märkten – gemessen an den entsprechenden Indizes – erreichte erstmals Stände, die vergleichbar sind mit den niedrigen Werten von Anfang 2007 vor Ausbruch der Krise. Hedgefonds standen in diesem Umfeld ebenfalls auf der Gewinnerseite. Gemessen am HFRX Global Hedge Fund Index ergab sich ein Plus von 2,0 Prozent. Die größten Treiber dabei waren Fonds, die Equity Long-Short- und Kredit-Strategien verfolgen. Equity Long-Short und Credit-Fonds als klare Gewinner Equity Long-Short-Anbieter schnitten im Januar ganz unabhängig von der verfolgten Detailstrategie stark ab. Deutlichere Zuwächse ergaben sich naturgemäß für jene Fonds, die stärker long positioniert waren. Der Großteil der Gewinne resultierte aber aus der gezielten Auswahl von Einzelwerten. Ganz generell ist die Korrelationen zwischen einzelnen Aktien aktuell so niedrig wie zuletzt vor etwa fünf Jahren. Das bedeutet, dass sich gerade so genannte Stockpicker momentan im besten Umfeld seit 2008 bewegen. Eine ebenfalls deutlich positive Performance lieferten zu Jahresbeginn Credit-Fonds ab. Dies gilt insbesondere für jene Manager, die sich auf strukturierte Kreditengagements (Structured Credit) konzentrieren. Insgesamt ist in diesem Bereich ein Trend zu höherer Risikobereitschaft feststellbar. Managed Futures entwickelten sich im Zuge der Rally bei Aktien ebenfalls stark. Teile der Gewinne wurden jedoch durch Long-Positionen vieler Fonds bei Bonds aufgezehrt. Auch Schwellenländer-Fonds konnten zulegen, obwohl die allgemeine Aktienrally in den Emerging Markets deutlich schwächer ausfiel. Viele Manager schafften es dennoch, gezielt unterbewertete Titel auszuwählen und so zu profitieren. Im Rohstoffbereich fielen die Ergebnisse hingegen durchwachsen aus. Metallhändler verzeichneten meist eine positive Wertentwicklung. Im Energiemarkt engagierte Fonds mussten hingegen Einbußen hinnehmen. Für weitere Auskünfte wenden Sie sich bitte an: Silvia Kauer-Baumgartner Communications, Man Tel. +41 (0) 55 417 69 43 silvia.kauer-baumgartner@man.com Hans G. Nagl FTI Consulting Tel. +49 (0) 69 92037-116 hans.nagl@fticonsulting.com Jorg Keller FTI Consulting Tel. +49 (0) 69 92037-130 jorg.keller@fticonsulting.com Informationen zu Man Man ist einer der weltweit führenden alternativen Investment Manager. Das Unternehmen verfügt über Fachwissen in einem breiten Spektrum von liquiden Anlagestilen, einschließlich Managed Futures, Aktien, Unternehmensanleihen, Schwellenländer, Global Macro und Multi-Manager. Hinzu kommen starke Produktstrukturierungs-, Vertriebs- und Kundenservice-Kompetenzen. Man verwaltete am 30. September 2012 ein Vermögen in Höhe von USD 60,0 Mrd. Die Ursprünge des Unternehmens reichen bis 1783 zurück. Heute ist Man Group plc an der London Stock Exchange gelistet und Mitglied im FTSE 250 Index und verfügt über eine Marktkapitalisierung von rund GBP 1,9 Mrd. Man ist Unterzeichner der von den Vereinten Nationen entwickelten „Prinzipien für verantwortungsvolles Investieren“ (Principles for Responsible Investment, PRI). Die Gesellschaft sponsert weltweit zahlreiche Auszeichnungen, wohltätige Organisationen und Förderprogramme, unter anderem die Man-Booker-Literaturpreise. Weitere Informationen finden Sie unter www.man.com. Dieses Dokument wurde Ihnen von Man Capital Markets AG (‘FRM’ oder ‘Man’) vorbehaltlich der nachstehend beschriebenen Bedingungen und Einschränkungen zur Verfügung gestellt. Es ist nach bestem Wissen von FRM und Man zum Datum der Veröffentlichung richtig und fehlerfrei. FRM, Man und ihre verbundenen Unternehmen geben keine ausdrücklichen oder stillschweigenden Erklärungen oder Zusicherungen hinsichtlich der in diesem Dokument enthaltenen Informationen ab und lehnen ausdrücklich jegliche Gewährleistung für die Originalität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Eignung für einen bestimmten Zweck ab. Dieses Dokument dient ausschliesslich Informationszwecken und stellt weder ein Angebot noch eine Einladung oder Aufforderung in Bezug auf Wertpapiere, Anlageprodukte oder Anlageberatungsdienstleistungen dar. Die Wertentwicklung der Vergangenheit stellt keinen Indikator für die zukünftige Wertentwicklung dar, und ein Verlust des investierten Kapitals ist möglich. Bei bestimmten in diesem Material enthaltenen Aussagen zu Zielen, Strategien, Aussichten und anderen nicht die Vergangenheit betreffenden Aspekten kann es sich um ‘zukunftsgerichtete Aussagen’ handeln, die auf aktuellen Indikatoren und Erwartungen beruhen. Diese zukunftsgerichteten Aussagen gelten nur für den Zeitpunkt, zu dem sie gemacht werden, und FRM oder Man übernimmt keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen zu aktualisieren oder zu revidieren. Sie unterliegen Risiken und Unwägbarkeiten, sodass die tatsächlichen Ergebnisse von den gemachten Aussagen deutlich abweichen können. Die Marktbedingungen und die von FRM und Man zum Ausdruck gebrachten Meinungen können sich nach Veröffentlichung dieses Dokuments ohne Mitteilung ändern. Sofern keine entsprechende ausdrückliche schriftliche Vereinbarung vorliegt, leisten FRM und Man keine Anlage- oder sonstigen Beratungsdienste, und keine der in diesem Dokument enthaltenen Angaben stellt eine Beratung dar oder ist als solche auszulegen.

Alceda Real Asset Trust begleitet Erwerb an Solarpark

Hamburg, 19.02.2013 – Die Alceda Real Asset Trust GmbH (ARAT) hat die Mainova AG bei dem Erwerb eines Anteils am Solarpark Eggebek in Schleswig-Holstein erfolgreich begleitet. Der Solarpark zählt mit 80 Megawatt zu den größten in Deutschland. „Wir freuen uns, die Mainova als einen der größten Energieversorger in Deutschland bei dieser Unternehmenstransaktion erfolgreich unterstützt zu haben“, sagt Reinhard Liebing, Geschäftsführer der ARAT. Die ARAT hat im Vorfeld der Transaktion das Geschäfts- und Investitionsmodell analysiert, bewertungsrelevante Aspekte geprüft sowie nachfolgend die gesamten Kaufverhandlungen begleitet. "Die Mainova AG setzt auf Erneuerbare Energien. Mit dem Ziel, bis 2015 mindestens 20 Prozent unseres Stroms CO2-neutral zu produzieren, investieren wir rund 500 Millionen Euro in regenerative und hocheffiziente Erzeugungsanlagen. Mit dem Erwerb des Solarparks Eggebek sind wir diesem Ziel wieder ein Stück näher gekommen", sagt Dr. Constantin H. Alsheimer, Vorsitzender des Vorstands der Mainova AG. Die ARAT hat sich auf die Identifikation, Bewertung und Strukturierung von Real Assets spezialisiert, um institutionellen Investoren attraktive Investitionen vorzustellen. Ein besonderer Schwerpunkt liegt hierbei auf Infrastrukturinvestments im Energiesektor. „Energieversorger und andere institutionelle Investoren stehen vor der Herausforderung die richtigen Investitionsentscheidungen zu treffen. Wir sind daher ständig auf der Suche nach attraktiven Investments, um Investoren bei der Umsetzung ihrer Anlagestrategie zu unterstützen“, sagt Reinhard Liebing. Die ARAT hat weitreichende Kontakte in die Energiewirtschaft und und verfügt über Zugang zu einem großen Netzwerk an nationalen und internationalen Investoren, für die sie nach attraktiven Real Assets sucht. Um spezielle Investorenwünsche abzudecken, können Beteiligungs- und Finanzierungsstrukturen über Eigen- und Fremdkapitallösungen maßgeschneidert entwickelt werden. Über Alceda Real Asset Trust Der Fokus der Alceda Real Asset Trust GmbH (ARAT) liegt auf der Identifikation, Bewertung und Strukturierung von Real Assets insbesondere in den Bereichen Infrastruktur, erneuerbare Energien (Wind, Wasser, Solar), Land- und Forstwirtschaft sowie Immobilien. ARAT arbeitet vornehmlich mit institutionellen Klienten und führt Investoren mit attraktiven Assets im Rahmen von Einzel- bzw. Club Deal Transaktionen zusammen. Im Rahmen der Bewertung und Strukturierung arbeitet ARAT mit Alceda Fund Management und/ oder anderen externen Partnern zusammen. Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an: Verantwortlicher Herausgeber: Alceda Real Assets Trust GmbH Dr. Catherine Burgy T. 0049 40. 471 10 77-83 E. catherine.burgy@alceda.lu PR-Agentur: GFD Finanzkommunikation Uwe Lill T. 0049 69. 971247-13 E. lill@gfd-finanzkommunikation.de

HIH Global Invest erwirbt Bürohaus in Amsterdam

Hamburg, 26. Februar 2013 – Die HIH Global Invest GmbH hat für einen von ihr als Asset Manager betreuten institutionellen Investor ein Bürogebäude in Amsterdam erworben. Das 2008 erbaute Core-Objekt besitzt rund 9.000 Quadratmeter Mietfläche und 35 Stellplätze. Beides ist langfristig an den weltweit führenden Anbieter von Navigationsprodukten TomTom International vermietet. Das als Unternehmenszentrale genutzte Gebäude befindet sich nahe dem historischen Stadtkern und in unmittelbarer Nähe des Hauptbahnhofes. Die Transaktion wurde auf Seiten des Käufers von der Anwaltskanzlei Lexence begleitet. Der Verkäufer wurde vom Immobilienmakler DRS Makelaars beraten. Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. „Mit dem Kauf dieses erstklassigen Bürogebäudes konnten wir die Anforderungen unseres Kunden hinsichtlich eines Core Investments in idealer Weise bedienen, denn auch in unserem Nachbarland gibt es selektive Chancen für sicherheitsorientierte Investments mit guten Renditen“, sagt Andreas Schultz, Geschäftsführer der HIH Global Invest, und verweist auf das anhaltend hohe Interesse deutscher Investoren an Core-Immobilien. „Wir werden uns daher auch weiterhin nach Büroinvestments in den sehr guten bis exzellenten Lagen von Amsterdam und Rotterdam umsehen“, fügt Schultz an. Die HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH (HIH) ist ein Unternehmen im Verbund mit der Warburg Gruppe und für die operativen Immobilienaktivitäten verantwortlich. M.M.Warburg & CO KGaA wurde im Jahre 1798 in Hamburg gegründet und ist heute eine der größten inhabergeführten Privatbanken in Deutschland. Die HIH entwickelt und erstellt seit über 20 Jahren internationale Immobilieninvestment-produkte für institutionelle und private Investoren und verfügt über eine nachgewiesene Expertise in der Auflage geschlossener Fondsprodukte insbesondere als Private Placements. Mit über 220 Mitarbeitern und Hauptsitz in Hamburg steuert und betreut die HIH heute ein Immobilienvermögen von rund 4,1 Milliarden Euro. Pressekontakt: Markus Meinecke HIH Hamburgische Immobilien Handlung GmbH E-Mail: mmeinecke@hih.de Tel. 040 / 32 82 32 42 Susanne Edelmann ergo Kommunikation E-Mail: susanne.edelmann@ergo-komm.de Tel. +49 40 / 180 493 95