Oddo bringt mit High-Yield-Laufzeitfonds Antwort auf Niedrigzinsumfeld

Mit dem Oddo Bonds Target 2018 hat der französische Vermögensverwalter Oddo Asset Management einen neuen Rentenlaufzeitfonds auf den deutschen Markt gebracht, der am 31. Dezember 2018 zurückgezahlt werden soll. Anlageschwerpunkt sind Hochzinsanleihen (High Yield) von Unternehmen, die maximal sechs Monate nach dem Rückzahlungstermin fällig werden dürfen. Zum Ende der Zeichnungsfrist am 30. April 2015 strebt das Fondsmanagement um Alain Krief, Head of Fixed Income bei Oddo Asset Management, eine anfängliche jährliche Durchschnittsrendite von 5% vor Kosten an.

Der regionale Fokus soll auf Papieren europäischer Emittenten liegen, die mindestens 50% des Fondsvermögens ausmachen sollen. Die verbleibenden Mittel sollen auf Schuldtitel aus den Emerging Markets, Amerika und Asien entfallen. Das Währungsrisiko soll bei diesen Anleihen abgesichert werden. Durch Einnahmen aus der Wertpapierleihe oder die Aufnahme von Krediten kann das Fondsvolumen auf bis zu 150% gehebelt werden. Diese zusätzlichen Mittel dürfen ausschließlich in europäische Staatsanleihen mit Investment Grade angelegt werden.

Das Fondsmanagement strebt ein breit diversifiziertes Portfolio aus 80 bis 100 Positionen an, von denen jede nicht mehr als 3% des verwalteten Vermögens ausmachen darf. Bis zum Ende der Zeichnungsfrist sind von dieser Regel fünf Anleihen ausgenommen, von denen sich die Franzosen besonders viel versprechen. Auf diese Papiere dürfen in dem begrenzten Zeitraum bis zu 5% der Mittel des Fonds entfallen.

„Da wir nicht davon ausgehen, dass die gegenwärtige Niedrigzinsphase in den kommenden Jahren zu Ende gehen wird, bietet der Oddo Bonds Target 2018 eine sehr attraktive Alternative für Investoren“, sagt Krief.

Der Fonds kommt in Tranchen für private (ISINs: FR0011844109 (thesaurierend) / FR0012254845 (ausschüttend)) und institutionelle Anleger (ISINs: FR0011844125 (thesaurierend) / FR0012256782 (ausschüttend)) auf den Markt. Die jährliche Verwaltungsgebühr beläuft sich je nach Klasse auf 0,5 bis 1,0%. Über alle Versionen hinweg wird eine zusätzliche erfolgsabhängige Gebühr fällig, sobald die jährliche Wertentwicklung des Fonds die Marke von plus 5,5% übertrifft.

Oddo Asset Management hat seit 2008 sechs Laufzeitfonds mit einem Volumen von insgesamt EUR 1,5 Mrd. aufgelegt und ist damit der erste Asset Manager, der diese Produkte in Frankreich angeboten hat.

Über Oddo Asset Management
Mit einem verwalteten Vermögen in Höhe von EUR 15 Mrd. gehört Oddo Asset Management (Oddo AM) seit 1987 zu den führenden unabhängigen Vermögensverwaltungsgesellschaften in Europa. Oddo AM ist in fünf Finanzzentren vertreten: Paris, Mailand, Genf, Frankfurt und Singapur. Mit einem Team aus 40 Analysten und Portfoliomanagern bietet Oddo AM seinen Kunden eine Fondspalette aus den Hauptanlageklassen – Aktien und Renten – und zeichnet sich durch langfristiges Engagement mit einem stabilen und transparenten Anlageprozess aus. Oddo AM ist eine französische, von der französischen Finanzmarktaufsicht (Autorité des Marchés Financiers) genehmigte Vermögens-verwaltungsgesellschaft. Oddo Asset Management ist die für die Vermögensverwaltung zuständige Tochtergesellschaft der Finanzdienstleistungsgruppe Oddo & Cie.


Über Oddo & Cie
Oddo & Cie ist eine vor über 160 Jahren gegründete unabhängige Finanzdienstleistungsgruppe. Die Gruppe beschäftigt 1.000 Mitarbeiter (darunter 100 Analysten und 100 Fachkräfte in der IT-Abteilung) und verwaltet ein Vermögen von insgesamt EUR 30 Mrd. Spezialisiert hat sich Oddo & Cie auf Investment Banking und die Verwaltung von Kapitalanlagen. Hierzu zählen Broker-Dienstleistungen an den Aktien- und Rentenmärkten, Finanzanalysen, Investment Banking, Private Banking sowie Asset Management und die damit verbundenen Aktivitäten im Front- und Backoffice. Die Gruppe zeichnet sich durch ihre besondere Eigentümerstruktur aus: Aktionäre sind die Familie Oddo und die Mitarbeiter des Unternehmens. Dieses „partnerschaftliche“ Selbstverständnis sorgt für eine langfristige Einbindung der Mitarbeiter. 2013 hat Oddo & Cie einen Jahresüberschuss von EUR 71,7 Mio. und Eigenkapital von EUR 489 Mio. ausgewiesen.

Pressekontakt:
Emmanuelle Bitton-Glaab
GFD Finanzkommunikation
Tel. +49 69 971 247 32
bitton-glaab@gfd-finanzkommunikation.de

Arabesque Systematic – Fondsinnovation des Jahres 2015

Der Finanzen Verlag hat den Fonds Arabesque Systematic (ISIN: LU1164757400) mit dem Goldenen Bullen für die Fondsinnovation des Jahres 2015 ausgezeichnet. Der Investmentprozess integriert quantitative Ansätze in ein Nachhaltigkeitskonzept zur Performancegenerierung. Die Jury begründet die Auszeichnung, „dass erstmals ein funktionierendes quantitatives vermögensverwaltendes Alphakonzept im Bereich Nachhaltigkeit umgesetzt wird“.  In den ersten sechs Monaten seit seiner Auflage konnte der Fonds konsistent die risikoadjustierte Wertentwicklung ausbauen und seinen Vergleichsindex (MSCI AC) um über 5 Prozentpunkte übertreffen. Damit gehört der Arabesque Systematic vom Start weg zu den Top10 unter den internationalen Aktienfonds in Europa im Vergleichsuniversum von Morningstar. Zu den Fondsdetails auf altii.

AXA IM ernennt Head of Global Regulatory Development

AXA Investment Managers reagiert mit der Einstellung von Regulierungsexperte Stéphane Janin auf die stetig komplexer werdenden Anforderungen an Finanzmarktakteure.

AXA Investment Managers ernennt erstmals einen Head of Global Regulatory Development. In dieser Position entwickelt Stéphane Janin die Unternehmensstrategie von AXA IM im Hinblick auf Regulierungsfragen weiter. Zudem pflegt er von Paris aus den Dialog mit den Regulierungsbehörden in Europa und in Übersee.

Janin ist Christian Gissler, Global Head of Risks and Controls bei AXA IM, unterstellt. Dieser erklärte zur Einstellung Janins: „Ausmaß, Komplexität und Geschwindigkeit regulatorischer Veränderungen nehmen weiter zu. Es ist daher entscheidend für unser Geschäft, diese Veränderungen zu verstehen und ihre Auswirkungen auf unsere Kunden und uns selbst möglichst gut zu bewältigen.“ Janins Ernennung unterstützt die Anstrengungen zum kontinuierlichen Ausbau der Expertise von AXA IM im Bereich Risikomanagement. „Stéphane verfügt über immense Erfahrung im Hinblick auf die Regulierung des globalen Finanzsektors und wird unseren Umgang mit regulatorischen Veränderungen und Behörden entscheidend prägen.“

Vor seinem Schritt zu AXA IM leitete Stéphane Janin die Abteilung für internationale Angelegenheiten des französischen Asset-Management-Verbandes AFG. Zugleich hatte er verschiedene Positionen bei internationalen Organisationen wie der International Investment Funds Association, der European Fund and Asset Management Association und der Europäischen Kommission inne. Vor seiner Zeit bei der AFG arbeitete er als Berater des Geschäftsführers für Strategie und Risiken bei der französischen Finanzaufsichtsbehörde AMF und als abgeordneter, nationaler Sachverständiger bei der EU-Kommission. Janin verfügt über einen Abschluss des Institut d'Etudes Politiques (IEP) in Paris.

ENDE

Kontakt
Daniela Hamann
daniela.hamann@axa-im.com  
+49 (0)69 90025 2108 

Dr. Holger Handstein
holger.handstein@ergo-komm.de
+49 (0)221 912 887 19                  

AXA Investment Managers
AXA Investment Managers Paris SA (AXA IM) ist ein Multi-Experte in der Vermögensverwaltung und gehört zur AXA-Gruppe, einer der größten internationalen Versicherungsgruppen und bedeutendsten Vermögensmanager der Welt. AXA IM ist mit rund 607 Mrd. Euro (Stand: September 2014) verwaltetem Vermögen einer der größten in Europa ansässigen Asset Manager. Mit gut 2.400 Mitarbeitern ist AXA IM weltweit in 21 Ländern tätig.

Multi-Experte
Als Multi-Experte im Asset Management ist AXA IM in der Lage, Investmentlösungen in allen Assetklassen optimal gemäß den Kundenbedürfnissen zu kombinieren und damit einen signifikanten Mehrwert zu erzielen. Das Ziel von AXA IM ist es, in jedem Bereich Marktstandards zu setzen und eine führende Position einzunehmen. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass Spezialisierung, Unabhängigkeit und Verantwortlichkeit der Fondsmanager für eine nachhaltige Performance unerlässlich sind. Deshalb entwickelt das Unternehmen überall dort Expertenteams, wo es über klare Wettbewerbsvorteile verfügt.

Weitere Informationen zu AXA Investment Managers unter www.axa-im.de 

Allgemeine Hinweise: Die hier von AXA Investment Managers Deutschland GmbH bereitgestellten Informationen stellen kein Angebot zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Fondsanteilen bzw. Finanzinstrumenten oder ein Angebot für Finanzdienstleistungen dar. Ein Kauf von Fondsanteilen erfolgt ausschließlich auf Basis der jeweils gültigen Verkaufsprospekte und den darin enthaltenen Informationen. Die Verkaufsprospekte, wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) und Jahres- und Halbjahresberichte erhalten Sie kostenlos für Deutschland bei AXA Investment Managers Deutschland GmbH, Bleichstraße 2-4, 60313 Frankfurt/Main oder unseren Vertriebspartnern sowie unter www.axa-im.de bzw. für Österreich bei der jeweiligen Zahl- und Informationsstelle sowie unter www.axa-im.at. Verwendung: Dieses Dokument dient ausschließlich der Presseinformation. Wir weisen dringend darauf hin, dass diese Pressemitteilung nicht den Anforderungen der Richtlinie 2004/39/EG (MiFID) und der zu dieser ergangenen Richtlinien und Verordnungen sowie des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und der Wertpapierdienstleistungs- Verhaltens- und Organisationsverordnung (WpDVerOV) entspricht. Das Dokument ist damit für jegliche Form des Vertriebs, der Beratung oder der Finanzdienstleistung, insbesondere durch Wertpapierdienstleistungsunternehmen, nicht geeignet. Haftungsausschluss: Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Daten und Zahlen beruhen auf unserem Sach- und Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird nicht übernommen.

UBS informiert: Die Vorsicht der Anleger steigt mit dem DAX

Frankfurt, 05. Februar 2015 – Die Anleger sind deutlich vorsichtiger geworden. Dies zeigt der UBS Sentiment Index, der die Risikobereitschaft der Käufer von UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX misst. Im Januar notierte der durchschnittliche Cap der gewählten Papiere 13,65 Prozent unter dem jeweils aktuellen Niveau des deutschen Leitindex. Im Vergleich zum Vormonat hat sich damit die Anlegerstimmung sichtbar verschlechtert. Im Dezember 2014 hatte der Durchschnittscap nur 6,64 Prozent unter dem DAX gelegen.

Der UBS Investor Sentiment Index misst die Höhe der Caps, die Anleger beim Kauf von UBS Discount-Zertifikaten auf den DAX gewählt haben, und vergleicht diese Werte mit dem jeweiligen Stand des deutschen Aktienindex. Erreicht der DAX am Laufzeitende den Cap oder liegt sogar darüber, erzielen die Inhaber der Discount-Zertifikate die maximal mögliche Rendite. Liegt der Cap weit unterhalb des DAX, zeigt dies, dass Anleger größere Kursrückgänge erwarten. Die Höhe des gewählten Caps ist daher ein Indikator für den Optimismus beziehungsweise Pessimismus der Anleger. Der UBS Investor Sentiment Index spiegelt also die Risikobereitschaft der Anleger wider. 

Im Verlauf des Januars wurden Anleger immer vorsichtiger. Anfang des Monats lag der durchschnittliche Cap 9,12 Prozent unter dem DAX-Stand, zur Monatsmitte 14,45 Prozent und zum Monatsende sogar 17,38 Prozent. Der durchschnittliche Cap der vergangenen zwölf Monate notierte Ende Januar 12,19 Prozent unter dem DAX. Der aktuelle Wert liegt also moderat darunter.

Bemerkenswert: Die Risikobereitschaft der Investoren ist gesunken, obwohl der DAX im Januar immer weiter nach oben kletterte und von Rekord zu Rekord eilte. „Das Verhalten der Anleger ist durchaus nachvollziehbar“, sagt Steffen Kapraun, Zertifikate-Experte bei UBS. Kapraun verweist darauf, dass die DAX-Kurse in erster Linie von der Entscheidung der Europäischen Zentralbank (EZB) getrieben wurden, die Märkte durch Anleihenkäufe mit noch mehr Liquidität zu versorgen als erwartet. „Die Wahrnehmung, dass die Hausse vorwiegend durch die Notenbank und weniger durch realwirtschaftliche Entwicklungen genährt wird, könnte für viele ein Grund sein, vorsichtiger zu werden“, erläutert der UBS-Experte.

Bei Rückfragen: 
UBS – Steffen Kapraun, Telefon: 0800-800 04 04, E-Mail: invest@ubs.com
ergo Kommunikation – Holger Nacken, Telefon 0221-912887-59, E-Mail: ubs@ergo-komm.de

Disclaimer 
Die UBS Deutschland AG ist eine Tochtergesellschaft von UBS AG
Sitz der Gesellschaft: Bockenheimer Landstraße 2 - 4
D-60306 Frankfurt am Main

Tel. 069 2179 0 – Amtsgericht Frankfurt am Main HRB 58164

Vorsitzender des Aufsichtsrats: Roland Koch
Vorstand: Axel Hörger (Vorsitzender), Dr. Martin Deckert, Carsten Dentler, Matthias Schellenberg, Stefan Winter

Visit our website at http://www.ubs.com/deutschland 

Issued by UBS AG or affiliates to professional investors only. Product of a sales/trading desk and not the Research Dept. Opinions expressed may differ from those of other divisions of UBS, including Research. UBS may trade as principal in instruments identified herein and may accumulate/have accumulated a long/short position in instruments or derivatives thereof. UBS has policies designed to manage conflicts of interest. This e-mail is not an official confirmation of terms and unless stated, is not a personal recommendation, offer or solicitation to buy or sell. Any prices or quotations contained herein are indicative only and not for valuation purposes. Communications may be monitored. 
This message contains confidential information and is intended only for the individual named. If you are not the named addressee you should not disseminate, distribute or copy this e-mail. Please notify the sender immediately by e-mail if you have received this e-mail by mistake and delete this e-mail from your system. E-Mail transmission cannot be guaranteed to be secure or error-free as information could be intercepted, corrupted, lost, destroyed, arrive late or incomplete, or contain viruses. The sender therefore does not accept liability for any errors or omissions in the contents of this message which arise as a result of e-mail transmission. If verification is required please request a hard-copy version. This message is provided for informational purposes and should not be construed as a solicitation or offer to buy or sell any securities or related financial instruments.

GAM lanciert Indien-Aktienfonds in Kooperation mit New Horizon

London, 4. Februar 2015. Der unabhängige aktive Asset Manager GAM hat mit dem GAM Star India Equityeinen Fonds für indische Aktien lanciert. Der Fonds wird von New Horizon, einer führenden Investmentgesellschaft mit Sitz in Mumbai unter der Leitung von Madhav Bhatkuly, verwaltet. Kapitalerhaltung und -wachstum werden durch die Anlage in ein fokussiertes Portfolio börsennotierter indischer Unternehmen angestrebt, die mit einem Anlagehorizont von drei bis fünf Jahren ausgewählt werden.

New Horizon besteht aus einem Team von vier Investmentexperten, die zusammen über mehr als 60 Jahre Anlageerfahrung verfügen. Das im Jahr 2007 von Madhav Bhatkuly gegründete Team betreut inzwischen ein Vermögen von über 500 Millionen US-Dollar. Die bestehende Anlagestrategie von New Horizon für indische Aktien, die für den täglich handelbaren UCITS-Fonds von GAM angepasst wurde, hat bisher – unabhängig von Marktzyklen – eine konstant gute Performance erzielt.

 Der GAM Star India Equity verfolgt einen Bottom-up-Anlageprozess, der sich auf eine umfassende Unternehmensanalyse und die konsequente Umsetzung eigener Anlageideen konzentriert. Das Team macht signifikant unterbewertete, gut geführte Qualitätsunternehmen in soliden Branchen ausfindig. Es wählt einerseits Firmen aus, die die Fähigkeit haben, vorhersehbare, stabile Gewinne zu erwirtschaften und so den Substanzwert des Portfolios kontinuierlich zu steigern, und andererseits solche, die durch niedrige Bewertungsniveaus gute langfristige Renditeaussichten bieten. So zielt die Strategie darauf ab, unabhängig von den oft sehr volatilen indischen Marktzyklen solide Renditen zu erzielen und die Benchmark MSCI India Index zu übertreffen. Der Fonds ist derzeit für den Vertrieb in Deutschland, Österreich, Finnland, Frankreich, Niederlande, Liechtenstein, Luxemburg, Norwegen, Schweden, Spanien und im Vereinigten Königreich zugelassen.

Craig Wallis, Group Head of Institutional and Fund Distribution bei GAM, erklärt: „GAM ist stolz auf seinen offen gestalteten Anlageansatz, der den Kunden Zugang zu den besten Investmentspezialisten der Welt bietet. Madhav Bhatkuly ist einer der erfolgreichsten Fondsmanager Indiens und kann eine sehr gute Erfolgsbilanz mit Anlagen in indischen Aktien vorweisen. Wir freuen uns, dass wir dank der Zusammenarbeit mit New Horizon diese erfolgreiche Strategie nun auch unseren Kunden in Europa anbieten können.“

 Nach Ansicht von Madhav Bhatkuly ist jetzt ein günstiger Zeitpunkt für Anlagen in Indien. Er kommentiert: „Indien ist eine der wachstumsstärksten Demokratien der Welt. Das Land verzeichnet dank der Liberalisierung und der zahlreichen Reformen des letzten Jahrzehnts in einer Reihe von Sektoren ein langfristiges strukturelles Wachstum. Zudem profitiert Indien von der positiven Stimmung nach der Wahl des neuen Premierministers im Jahr 2014. Geschäftsklima und Verbrauchervertrauen sind sehr gut, und indische Unternehmen befinden sich erstmals in einer Position, in der sie nicht nur von ihren eigenen Entscheidungen, sondern zugleich von der Regierungspolitik profitieren können.“

Kurzbiographie von Madhav Bhatkuly 

Madhav Bhatkuly hat 18 Jahre Anlageerfahrung und ist Inhaber, Chief Executive Officer und Chief Investment Officer von New Horizon. Vor der Gründung des Unternehmens im Jahr 2008 war er Chief Investment Officer des TCI New Horizon Fund bei The Children’s Investment Fund Management. Zuvor war er bei Arisaig Partners als Länderpartner für Indien für das Management des indischen Aktienfonds verantwortlich. Vor dieser Zeit hatte er eine Reihe von Positionen in investment- und kundenorientierten Bereichen bei Société Générale Securities und ICIC inne und war Leiter des Research bei der Financial Strategies Group. Madhav Bhatkuly schloss sein Studium an der Universität von Mumbai mit einem Master of Commerce (M.Com) ab und erwarb an der London School of Economics einen MSc in Wirtschaftswissenschaften. Außerdem ist er ein Trustee für den Scholarship Fund der London School of Economics und unabhängiges Mitglied in den Verwaltungsräten mehrerer Unternehmen.

Wenn Sie weitere Informationen benötigen oder Interviewwünsche haben, wenden Sie sich bitte an: 

Stefanie Henn                                                  
ergo Kommunikation                                        
Tel. +49 (0)221 912887 -15                                
stefanie.henn@ergo-komm.de                        

Boris Bachmann
ergo Kommunikation
Tel. +49 (0)221 912887 - 51
boris.bachmann@ergo-komm.de

Wenn Sie keine weiteren Zusendungen an Ihre Mailadresse wünschen, schicken Sie bitte eine E-Mail mit dem Betreff "Bitte vom Verteiler nehmen" an gam@ergo-komm.de

 Hinweise für die Redaktion

GAM
GAM ist seit der Gründung 1983 ein unabhängiger, aktiver Asset Manager und ein Mitglied der GAM Holding-Gruppe. Wir bieten Anlagelösungen für Institutionen, Finanzintermediäre, Privatkunden und Wohltätigkeitsorganisationen an, und sind mit Niederlassungen in wichtigen Finanzzentren weltweit vertreten. Unsere Kompetenzen umfassen Anlagestrategien in den Bereichen Aktien, festverzinsliche Wertpapiere, Absolute Return, Alternative Anlagen, diskretionäres Portfoliomanagement und maßgeschneiderte Investmentlösungen. Unser Ziel ist es, unseren Kunden mithilfe einer Auswahl der weltweit talentiertesten Fondsmanager solide, langfristige Erträge zu liefern. Unser Fokus auf Wertentwicklung, Risikomanagement, kompromisslose Investmentstandards und die Partnerschaft mit unseren Kunden ermöglicht es uns, diese Zielsetzung zu erreichen. Die GAM Holding AG verwaltet Vermögen von insgesamt CHF 124.1 Milliarden (USD 129.9 Milliarden) 1 und beschäftigt mehr als 1000 Mitarbeiter an ihren Standorten in elf Ländern.
1 GAM Holding per 30. September 2014

Wichtige rechtliche Hinweise
Der GAM Star India Equity ist ein Unterfonds der GAM Star Fund plc. GAM Star Fund plc („der Fonds“) ist ein irischer Umbrella-Fonds, dessen Fonds nicht gegenseitig haften. GAM Star Fund p.l.c. ist als OGAW (Organismus für gemeinsame Anlagen in übertragbaren Wertpapieren) gemäß den irischen Durchführungsbestimmungen zu den Richtlinien der Europäischen Gemeinschaften 2011 (S.I. Nr. 352/2011) zugelassen und vom „UK Financial Services & Markets Act 2000“ anerkannt. Die Annahme der Zeichnung und die Ausgabe der Anteile erfolgen ausschließlich auf Basis des aktuellen Verkaufsprospekts. Exemplare davon sowie von den wesentlichen Anlegerinformationen (KIIDs) und den Jahres-und Halbjahresberichten sind auf Anfrage bei GAM Fund Management Limited, George’s Court, 54–62 Townsend Street, Dublin 2, Irland oder der deutschen Informationsstelle, Bank Julius Baer Europe AG, An der Welle 1, 60322 Frankfurt am Main, kostenlos erhältlich.
Die Angaben in diesem Dokument dienen lediglich zum Zwecke der Information und stellen keine Anlageberatung dar. Die in diesem Dokument enthaltenen Meinungen und Einschätzungen können sich ändern und geben die Ansicht von GAM unter den derzeitigen Konjunkturbedingungen wieder. Für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben wird keine Haftung übernommen. Die vergangene Performance ist kein Indikator für die laufende oder künftige Wertentwicklung.
Anlagen sollen erst nach der gründlichen Lektüre des aktuellen Rechtsprospekts und/oder des Fondsreglements, der Wesentlichen Anlegerinformationen, der Statuten und des aktuellen Jahres- und Halbjahresbericht sowie nach einer Beratung durch einen unabhängigen Finanz- und Steuerspezialisten getätigt werden.

F&C REIT Deutschland steigert Investitionsvolumen auf über eine Milliarde Euro

München, 4. Februar 2015. F&C REIT Asset Management (F&C REIT Deutschland), Spezialist für Investitionen in Immobilien aus Groß- und Mittelstädten, hat zum Jahresende 2014 im Spezialfondsbereich ein Investitionsvolumen von einer Milliarde Euro überschritten. „Nur aufgrund langjähriger Expertise, eines starken Netzwerkes und engagierter Mitarbeiter ist es uns gelungen, dieses Ziel in so kurzer Zeit zu erreichen“, freut sich Iris Schöberl, Managing Director von F&C REIT Deutschland. Seit 2010 werden neben den bestehenden geschlossenen Immobilienfonds auch Immobilien-Spezialfonds aufgelegt und verwaltet. Bis heute wurden insgesamt fünf Immobilien-Spezialfonds, zwei „Pooled Funds“ sowie drei Individualmandate etabliert.

So konnte auch im Jahr 2014 beim Transaktionsvolumen und beim verwalteten Immobilienvermögen (Assets under Management, AuM) deutlich zugelegt werden. Im vergangenen Jahr erwarb das Unternehmen in Deutschland 26 Immobilien für zusammen 380 Millionen Euro und verkaufte 11 Bestandsobjekte für rund 40 Millionen Euro. Das kumulierte Transaktionsvolumen lag somit mit 420 Millionen Euro um gut ein Viertel über dem Vorjahreswert von 330 Millionen Euro.

Die Assets under Management von F&C REIT Deutschland beliefen sich zum Jahresende 2014 auf 1,7 Milliarden Euro, was gegenüber dem Vorjahr (1,5 Milliarden Euro) ein Plus von rund 13 Prozent bedeutet. Die AuM verteilen sich auf 292 Immobilien in 187 Städten in ganz Deutschland, die zum überwiegenden Teil durch Einzelhandel genutzt werden. Die Vermietungsquote über alle verwalteten Immobilien lag zum 31. Dezember bei 99 Prozent (2013: 94 Prozent). Im Jahr 2014 wurden für 63.300 Quadratmeter Fläche neue Mietverträge abgeschlossen. Auch die Vermietungsleistung liegt damit deutlich höher als noch im vorangegangenen Jahr (+7,3 Prozent). „Wir haben uns gegenüber dem bereits sehr guten Jahr 2013 abermals steigern und unsere Position im deutschen Markt weiter ausbauen können“, kommentiert Iris Schöberl die Ergebnisse. „Gerade die breite Präsenz in der Fläche zeichnet uns aus.“ 

Ein erheblicher Teil der 2014 realisierten Ankäufe erfolgte für das Portfolio des Immobilien-Spezial-AIF „Best Value Germany II“ (BVG II). Der Fonds mit einem Zielvolumen von 500 Millionen Euro ist bereits zu rund 50 Prozent investiert. Zu den Zugängen zum Portfolio im Jahr 2014 zählen innerstädtische Geschäftshäuser (u.a. in Celle, Gelsenkirchen und Krefeld) sowie Fachmarktzentren (u.a. in Rostock und Bremerhaven). 
Der Fokus der Aktivitäten im Jahr 2015 wird bei F&C REIT Deutschland auf weiteren Akquisitionen für den BVG II sowie im Rahmen der Individualmandate liegen. Darüber hinaus befindet sich mit dem Best Value UK ein Immobilien-Spezial-AIF in der Vermarktung, über den deutsche institutionelle Anleger in britische Gewerbeimmobilien investieren können. Der Fonds investiert in Objekte an Standorten außerhalb von Central London. „Die regionalen Standorte in Großbritannien zeichnen sich im Vergleich zu London durch eine tendenziell höhere Stabilität und höheren Renditen aus. Wir bauen bei diesem Produkt auf die jahrzehntelange Expertise und tiefe Vernetzung unseres Londoner Büros im britischen Markt auf“, erläutert Schöberl. F&C REIT UK zählt zu den großen Spezialisten für Gewerbeimmobilien im Vereinigten Königreich. Das Unternehmen verwaltet im Land ein Immobilienvermögen im Volumen von 5,9 Milliarden Euro, davon entfallen etwa 90 Prozent auf Objekte außerhalb Londons.

Rückfragen:
Stefanie Heilken
ergo Kommunikation
Münchener Straße 36
60329 Frankfurt am Main

Telefon: +49 69 27 13 89 - 25
Fax: +49 69 27 13 89 - 77
E-Mail: stefanie.heilken@ergo-komm.de 

Alternative UCITS-Strategien wachsen 2014 deutlich

Luxemburg, 03.02.2015 – Die Nachfrage nach alternativen Investmentstrategien im hoch regulierten UCITS-Format ist weiter gestiegen. Innerhalb eines Jahres erhöhte sich das weltweit in UCITS verwaltete Anlagevermögen von 159,4 Milliarden Euro um 40,7 % auf den neuen Höchststand von 224,3 Milliarden Euro. Allein im zweiten Halbjahr 2014 betrug das Wachstum zirka 22 %. Die anhaltend hohe Dynamik erklärt sich zum einen aus dem großen Interesse der Investoren, ihr Kapital stärker in alternative Anlagen zu allokierten. Zum anderen wählten Fondsinitiatoren, vor allem aus den USA, häufiger UCITS-Strukturen, um europäische Investoren anzusprechen. Zusätzlich hat die Umsetzung der AIFM-Richtlinie die Aufmerksamkeit der Fondsmanager auf UCITS gerichtet. Zu diesem Ergebnis kommt das Londoner Analysehaus Kepler Partners in seinem aktuellen UCITS-Report, der im Auftrag von Alceda erstellt wurde.

Aufgrund der großen Investorennachfrage drängten 2014 weitere Anbieter in den Markt. Den etwa 50 Fondsneuauflagen standen im gleichen Zeitraum jedoch rund 20 Fondsschließungen gegenüber. Da die Investoren globale und entwickelte Märkte präferierten, hatten es vor allem auf Nischenmärkte ausgerichtete Strategien, wie beispielsweise Equity-Long/Short mit regionalem Fokus, bei der Kapitalakquisition schwerer, was häufig mit einer unterdurchschnittlichen Performance einherging. Ende Dezember 2014 konnten die Investoren grundsätzlich zwischen 498 verschiedenen Fonds wählen. Bei der Domizilierung zeigt sich nach wie vor die Stärke Luxemburgs. 53 % der Fonds wurden in Luxemburg aufgelegt. Mit einigem Abstand folgen Irland mit 27 % und Großbritannien mit 7 %.

Das stärkste relative Wachstum des verwalteten Vermögens verzeichneten Event-Driven-Strategien, da Investoren im vergangenen Jahr an den zunehmenden Unternehmensaktivitäten, insbesondere in den USA, partizipieren wollten. Ebenfalls hohe Mittelzuflüsse verbuchten Equity-Long/Short- und Macro-Fonds, die hinsichtlich der verwalteten Vermögen nach wie vor die größten Strategien sind.

Allerdings haben einige Top-Manager von UCITS-Fonds im vergangenen Jahr die Möglichkeiten von Neuinvestitionen begrenzt. „Diese Limitierungen sind sinnvoll“, sagt Michael Sanders, Vorsitzender des Verwaltungsrates der Alceda Fund Management S.A., Luxemburg. „Denn sie zeigen zum einen, dass der Markt in einer soliden Verfassung ist, die die Fondsanbieter auch erhalten wollen, und zum anderen, dass die Investoren bei ihren alternativen UCITS-Anlagen zuallererst auf Qualität achten. Beides schafft wiederum Anreize, weitere Strategien im UCITS-Format umzusetzen“, erklärt Sanders. „Vor allem das große Interesse US-amerikanischer Fondsmanager am UCITS-Format beweist, dass mit der europäischen Fondsregulierung ein international anerkannter Standard und eine weltweit bekannte Marke geschaffen wurde“, wie Sanders betont.

Insgesamt stieg der AH Global UCITS Index für Alternative Strategien 2014 um 1,3 %, wobei das Jahr für aktive Manager ein schwieriges war. In den einzelnen Teilsegmenten des Index für Credit-, Macro- und Equity-Long/Short-Strategien lagen die Renditen in einem engen Bereich von minus 1 % bis plus 1 %. Dabei zeigt die detaillierte Analyse innerhalb der einzelnen Strategien, dass es große Performance-Unterschiede zwischen den einzelnen Managern gab.

Hinsichtlich des Anlageerfolgs stachen 2014 die Managed-Futures-Strategien hervor. Der AH Managed Futures Index legte um 14,3 % zu. Viele der in diesem Index gemessenen Fonds konnten die Bewegungen von Aktien, Anleihen und in der zweiten Jahreshälfte auch von Rohstoffen nutzen, um hohe zweistellige Renditen für die Investoren zu erzielen.

Trotz ihrer Popularität bei den Investoren hatten Event-Driven-Manager im dritten und vierten Quartal Probleme. So ließen abgesagte Transaktionen im September und Oktober den Index auf Jahressicht um 2,7 % fallen.

Für 2015 erwarten die Autoren der Studie, dass die Zahl der Fondsneuauflagen stabil bleibt und sich das Wachstum im Markt für Alternative UCITS weiter fortsetzt.

Der aktuelle „Alceda Half Yearly UCITS Review“ ist verfügbar unter www.alceda.lu. Weitere Informationen erhalten Sie auch unter www.absolutehedge.com.

Für weitere Informationen wenden Sie sich bitte an:

Aquila Gruppe
Katrin Rosendahl
T. 0049 40 55 56 53-150
E. corpcomm@alceda.lu

GFD Finanzkommunikation
Lars Haugwitz
T. 0049 69 971 247-34
E. haugwitz@gfd-finanzkommunikation.de

Über Alceda
Seit 2007 bietet die Aquila Gruppe mit Alceda unabhängige Beratungs- und Strukturierungskompetenz für traditionelle und alternative Investmentstrategien. Das Leistungsspektrum von Alceda umfasst bedarfsgerechte Beratungs-, Finanzierungs- und Beteiligungslösungen im Bereich der Real Asset-Investitionen sowie die Konzeption von Investmentlösungen für klassische Anlagestrategien über komplexe Strategien aus dem Alternative Investment Bereich bis hin zur Redomizilierung von Fonds. Alceda verfügt über eine Lizenz als Alternative Investment Fund Manager (AIFM) in Luxemburg und Deutschland sowie als Verwaltungsgesellschaft für UCITS in Luxemburg.

Die eigentümergeführte Aquila Gruppe beschäftigt weltweit mehr als 200 Mitarbeiter an neun Standorten in Europa, Asien und Ozeanien und verwaltet für einen internationalen Investorenkreis ein Vermögen von rund 7,6 Mrd. Euro (Stand: September 2014).
Mehr Informationen unter www.alceda.de und www.alceda.lu.

Martina Hertwig von TPW in den bsi-Vorstand gewählt

Hamburg, 3. Februar 2015 – Martina Hertwig, Wirtschaftsprüferin und Steuerberaterin sowie geschäftsführende Partnerin bei der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft TPW in Hamburg, ist in den Vorstand des bsi Bundesverband Sachwerte und Investmentvermögen e. V. gewählt worden. Sie erhielt bei der Wahl des Vertreters der Fördermitglieder die meisten Stimmen. „Ich bedanke mich für das Vertrauen, das die bsi-Mitglieder in mich setzen“, kommentiert Hertwig ihre Wahl und fügt hinzu: „Den Schwerpunkt meiner Arbeit sehe ich in den kommenden Monaten vor allem darin, die noch offenen Fragen, die sich aus dem KAGB ergeben, zu klären. Durch eine Mitwirkung als Vorstandsmitglied des bsi e. V. möchte ich daran mitarbeiten, die Rahmenbedingungen für flexible und innovative KAGB-Fondslösungen zu schaffen, welche die Sachwertinvestments langfristig als Alternative zu gängigen Wertpapierfonds etabliert.“ TPW ist seit 2010 Mitglied des Branchenverbandes und bringt sich seitdem intensiv in die Verbandsarbeit ein – insbesondere bei den Themen AIFM und Kapitalanlagegesetzbuch.

„Wir freuen uns, dass mit Frau Hertwig eine Pionierin in Sachen KAGB-Umsetzung in den Vorstand eintritt“, sagt Eric Romba, Hauptgeschäftsführer und Sprecher des bsi. Die studierte Betriebswirtin ist seit 18 Jahren bei TPW, seit neun Jahren als geschäftsführende Partnerin. Seit Verabschiedung der AIFM-Richtlinie und der Umsetzung in das KAGB begleitet Hertwig diese Regulierungsthemen sehr intensiv. Sie verantwortet in ihrem Partnerbereich bei TPW den Geschäftsbereich Financial Services, der u. a. die KAGB-Umsetzungsberatung anbietet und KVG-Lizenzantragstellungen für Mandanten begleitet. In diesem Rahmen begleitete TPW eine Reihe von Kapitalverwaltungsgesellschaften, die die BaFin-Zulassung nach Inkrafttreten des KAGB erhielten, durch den gesamten Genehmigungsprozess. Daneben beriet TPW eine große Anzahl von geschlossenen Publikums-AIF nach neuem Recht bei der BaFin-Gestattung.

Pressekontakt TPW

c/o RUECKERCONSULT GmbH
Daniel Sohler
Wallstraße 16
10179 Berlin
+49 30 2844 987 48
sohler@rueckerconsult.de

Assenagon baut Multi-Asset-Kompetenz mit den renommierten Spezialisten Thomas Romig und Thomas Handte auf

Der Asset Manager Assenagon wird seine Portfolio-Management- und Risikoexpertise künftig auch in Multi-Asset-Portfolios anbieten. Beim Aufbau des neuen Kompetenzbereichs erhält die Gesellschaft Verstärkung von zwei der profiliertesten Multi-Asset-Experten Deutschlands: Anfang März wird Thomas Romig bei Assenagon als Geschäftsführer beginnen, Anfang April wird Thomas Handte als Senior Portfolio Manager nachfolgen.

"Angesichts des Marktumfeldes suchen Investoren vermehrt nach Lösungen, die Anlagechancen flexibel wahrnehmen können und Risiken professionell steuern", sagt Hans Günther Bonk, Gründungspartner von Assenagon. "Daher eröffnet uns dieser Bereich viel Potenzial, um unsere Kunden noch umfassender zu betreuen und somit weiterhin so dynamisch wie bisher zu wachsen." Der Bereich Multi Asset soll inhaltlich stark mit Assenagons bereits etablierten Kompetenzbereichen Aktien, Credit und Derivaten verknüpft sein.

"Mit Thomas Romig und Thomas Handte haben wir zwei Spezialisten mit langjähriger Erfahrung im Bereich Multi Asset für uns gewonnen", sagt Vassilios Pappas, Gründungspartner von Assenagon. "Ihre Erfahrung in der Entwicklung und im Management entsprechender Portfolios wird dazu beitragen, dass sich unser Multi Asset Team ebenso positiv entwickelt wie unsere anderen Geschäftsfelder."

Thomas Romig verfügt über 18 Jahre Berufspraxis im Asset Management. Zuletzt war er Leiter Multi Asset Management bei Union Investment. In dieser Position verantwortete er zwölf Milliarden Euro, aufgeteilt in vier unterschiedliche Investmentstrategien. Bedeutende Rating-Gesellschaften wie Morningstar, Feri Euro-Rating, Lipper, citywire und FondsConsult würdigten die herausragenden Leistungen der von Romig verantworteten Fonds immer wieder mit Auszeichnungen und Preisen. Von 2000 bis 2009 arbeitete Romig erfolgreich als Abteilungsleiter Multi Management bei cominvest Asset Management, die später in Allianz Global Investors (AGI) aufgegangen ist. Der Bankkaufmann und Diplom-Kaufmann begann seine Karriere 1997 im Fonds-Management bei ADIG Investment.

Thomas Handte verfügt über 13 Jahre Erfahrung im Asset Management. Seit neun Jahren arbeitet er mit Romig zusammen, zuletzt als Senior Portfolio Manager bei Union Investment, wo er für das Management der innovativen und erfolgreichen flexiblen Multi-Asset-Strategien verantwortlich war. Von 2006 bis 2010 managte Handte Multi-Asset-Portfolios mit großem Erfolg bei der cominvest beziehungsweise AGI. 2002 startete der Bankkaufmann und Betriebswirt seine Laufbahn als Portfolio Manager bei dit – Deutscher Investment Trust. Für seine Leistungen im Portfolio Management wurde auch Handte mehrfach von etablierten Rating-Gesellschaften ausgezeichnet.

AXA IM baut Repräsentanz in Skandinavien auf

Neu eingestelltes Team wird von Stockholm aus Kunden in Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen betreuen.

AXA Investment Managers (AXA IM) baut am Standort Stockholm ein neues Team auf, das Kunden in Schweden, Dänemark, Finnland und Norwegen betreuen wird. Um auf dem wichtigen skandinavischen Markt von Beginn an eine starke Präsenz zu zeigen, hat AXA IM ein komplettes, eingespieltes Team ins Unternehmen geholt: David Andersson, Henrik af Donner und Viktoria Orhamn. Alle drei kommen von UBS, wo sie fünf Jahre lang zusammengearbeitet haben. In dieser Zeit betreute das Team den aus Wholesale- und institutionellen Anlegern bestehenden Kundenstamm von UBS Global Asset Management in den nordischen Ländern. 

Bei AXA IM leiten David Andersson und Henrik af Donner als Co-Heads Client Group Nordics die nordische Region, während Viktoria Orhamn als Client Service Managerin die Kundenbetreuung, Vertriebsunterstützung und das Marketing in der Region verantwortet. „Indem wir die Präsenz von AXA IM in Skandinavien ausbauen, unterstreichen wir, wie wichtig die Region für uns ist“, kommentierte Stephan Heitz, Head of AXA IM Continental Europe & Nordics, die Neueinstellungen. „Dies stellt einen wichtigen Schritt für den Ausbau unserer globalen Marktposition dar und ermöglicht uns, unseren Kundenstamm weiter zu verbreitern.“ Nicht zuletzt die hervorragenden Marktkenntnisse und die langjährige Erfahrung der neuen Mitarbeiter in der Region seien dabei ein echtes Asset, das AXA IM für sich nutzen wolle. „Mit der Einstellung von David Andersson, Henrik af Donner und Viktoria Orhamn verbessern wir den Service für unsere gegenwärtigen und zukünftigen Kunden in den nordischen Ländern entscheidend.“ 

David Andersson war zehn Jahre lang bei UBS Global Asset Management als Co-Head of Nordic Markets, Head of Institutional Business tätig und trug in der nordischen Niederlassung die Mitverantwortung für das Business-Development- und das Kundenbetreuerteam. Henrik af Donner war vor seiner Zeit bei AXA IM acht Jahre lang als Executive Director, Co-Head of Nordic Markets, bei UBS Global Asset Management tätig und kümmerte sich überwiegend um den Aufbau des Wholesale-Kundenstamms des Unternehmens in der Region. Viktoria Orhamn war insgesamt 14 Jahre lang bei UBS tätig. Zuletzt bekleidete sie bei UBS Global Asset Management eine Funktion als Associate Director und war zuständig für Kundenbetreuung, Vertriebsunterstützung und Marketing.

ENDE

Kontakt
Daniela Hamann
daniela.hamann@axa-im.com  
+49 (0)69 90025 2108 

Dr. Holger Handstein
holger.handstein@ergo-komm.de
+49 (0)221 912 887 19                  

Über David Andersson
David Andersson verstärkt AXA IM als Co-Head Client Group Nordics mit Sitz in Stockholm. Bevor er zu AXA IM kam, war er zehn Jahre lang bei UBS Global Asset Management als Co-Head of Nordic Markets, Head of Institutional Business tätig, wo er in der nordischen Niederlassung für die Leitung des Business-Development- und Kundenbetreuerteams mitverantwortlich war. Zuvor war er bei Barclays Global Investors in London tätig, wo er als Performance Analyst und Supervisor begann und im Jahr 2000 eine Funktion als Client Director für das europäische institutionelle Geschäft bekleidete. Seine Laufbahn im Bereich Vermögensverwaltung begann bei Salomon Smith Barney in New Orleans, USA, als Assistent der Vermögensverwaltung. Andersson besitzt einen Bachelor of Science in Finanzwissenschaften von der Universität New Orleans, einen akademischen Grad in Betriebswirtschaft und Volkswirtschaft vom Coastal Georgia Community College, Brunswick, USA, sowie einen Abschluss in Maschinenbau von der Kattegatt School, Halmstad in Schweden. Darüber hinaus ist Andersson CFA Charterholder.


Über Henrik af Donner
Henrik af Donner verstärkt AXA IM als Co-Head Client Group Nordics mit Sitz in Stockholm. Bevor er zu AXA IM kam, war er acht Jahre lang als Executive Director, Co-Head of Nordic Markets, bei UBS Global Asset Management tätig, wo er sich überwiegend um den Aufbau des Wholesale-Kundenstamms des Unternehmens in der Region kümmerte. Bevor af Donner zu UBS Global Asset Management kam, war er als Marketing Director, Head of Clients and Sales, bei dem in Stockholm ansässigen Unternehmen GES Investment Services und als Sales Director und Head of Sales Support bei dem in Frankfurt ansässigen Unternehmen Nordea Investment Management tätig. Weiterhin besitzt af Donner einen Master of Law and Economics von den Universitäten Wien, Rotterdam und Hamburg sowie einen Master of Economics and Political Science von der Universität Linköping.

Über Viktoria Orhamn
Viktoria Orhamn verstärkt AXA IM als Client Service Manager mit Sitz in Stockholm. Bevor sie zu AXA IM kam, war sie 14 Jahre lang bei UBS in den Bereichen Vermögensverwaltung und Investment Banking tätig. Zuletzt bekleidete Orhamn bei UBS Global Asset Management eine Funktion als Associate Director und war zuständig für die Kundenbetreuung, Vertriebsunterstützung und das Marketing in der nordischen Region. Bei der UBS Investment Bank war sie zuvor in der Funktion des Associate Director, Head of Operations, tätig und leitete im Zeitraum 2000 bis 2009 das lokale Kundenbetreuerteam. Bevor sie zu UBS kam, war sie als Account Manager für Finnland für das in Stockholm ansässige Unternehmen SEB Securities Services tätig. Weiterhin besitzt Orhamn einen Master in Business Administration and Management von der Universität Uppsala sowie einen Bachelor in Business Administration and Management von der Universität Dalarna, Borlӓnge.


AXA Investment Managers
AXA Investment Managers Paris SA (AXA IM) ist ein Multi-Experte in der Vermögensverwaltung und gehört zur AXA-Gruppe, einer der größten internationalen Versicherungsgruppen und bedeutendsten Vermögensmanager der Welt. AXA IM ist mit rund 607 Mrd. Euro (Stand: September 2014) verwaltetem Vermögen einer der größten in Europa ansässigen Asset Manager. Mit gut 2.400 Mitarbeitern ist AXA IM weltweit in 21 Ländern tätig.

Multi-Experte
Als Multi-Experte im Asset Management ist AXA IM in der Lage, Investmentlösungen in allen Assetklassen optimal gemäß den Kundenbedürfnissen zu kombinieren und damit einen signifikanten Mehrwert zu erzielen. Das Ziel von AXA IM ist es, in jedem Bereich Marktstandards zu setzen und eine führende Position einzunehmen. Das Unternehmen ist davon überzeugt, dass Spezialisierung, Unabhängigkeit und Verantwortlichkeit der Fondsmanager für eine nachhaltige Performance unerlässlich sind. Deshalb entwickelt das Unternehmen überall dort Expertenteams, wo es über klare Wettbewerbsvorteile verfügt.

Weitere Informationen zu AXA Investment Managers unter www.axa-im.de 

Allgemeine Hinweise: Die hier von AXA Investment Managers Deutschland GmbH bereitgestellten Informationen stellen kein Angebot zum Kauf, Verkauf oder zur Zeichnung von Fondsanteilen bzw. Finanzinstrumenten oder ein Angebot für Finanzdienstleistungen dar. Ein Kauf von Fondsanteilen erfolgt ausschließlich auf Basis der jeweils gültigen Verkaufsprospekte und den darin enthaltenen Informationen. Die Verkaufsprospekte, wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) und Jahres- und Halbjahresberichte erhalten Sie kostenlos für Deutschland bei AXA Investment Managers Deutschland GmbH, Bleichstraße 2-4, 60313 Frankfurt/Main oder unseren Vertriebspartnern sowie unter www.axa-im.de bzw. für Österreich bei der jeweiligen Zahl- und Informationsstelle sowie unter www.axa-im.at. Verwendung: Dieses Dokument dient ausschließlich der Presseinformation. Wir weisen dringend darauf hin, dass diese Pressemitteilung nicht den Anforderungen der Richtlinie 2004/39/EG (MiFID) und der zu dieser ergangenen Richtlinien und Verordnungen sowie des Wertpapierhandelsgesetzes (WpHG) und der Wertpapierdienstleistungs- Verhaltens- und Organisationsverordnung (WpDVerOV) entspricht. Das Dokument ist damit für jegliche Form des Vertriebs, der Beratung oder der Finanzdienstleistung, insbesondere durch Wertpapierdienstleistungsunternehmen, nicht geeignet. Haftungsausschluss: Die in diesem Dokument enthaltenen Informationen, Daten und Zahlen beruhen auf unserem Sach- und Kenntnisstand zum Zeitpunkt der Erstellung. Eine Haftung oder Garantie für die Aktualität, Richtigkeit und Vollständigkeit der zur Verfügung gestellten Informationen wird nicht übernommen.

14 erste Plätze für Fidelity bei den Euro Fund Awards 2015

Bei den Euro Fund Awards 2015 belegten Fonds von Fidelity 14mal den ersten Platz. Ausgezeichnet wurden die Fidelity Target Fonds mit den Zieldaten 2035 und 2040. In der Fondskategorie ‚Mischfonds überwiegend Aktien‘ belegt der Fidelity Target 2040 (Euro) Fund Platz eins über den Zeitraum von drei Jahren und Platz zwei über den Zeitraum von einem Jahr.  
Der Euro Fund Award ist damit in diesem Jahr die dritte Auszeichnung für die Multi-Asset-Expertise von Fidelity. Die Fondsgesellschaft wurde bereits als ‚Bester Asset Manager – Multi Asset‘ bei den FERI EuroRating Awards 2015 ausgezeichnet. Zudem hat der Fidelity FPS Moderate Growth Fund den Deutschen Fondspreis in der Kategorie ‚Mischfonds Global Ausgewogen‘ erhalten.

Lebenszyklusfonds sind Hidden Champions

Fidelity ist ein Pionier bei Lebenszyklusfonds. In Deutschland hat Fidelity die Target Funds 2003 eingeführt. Anfang 2014 wurde die Palette um die Fidelity Target Funds 2045 und 2050 ausgebaut, das heißt die Generation der heute 30-Jährigen kann diese Fonds zum Vorsorgesparen bis zum Rentenbeginn und darüber hinaus nutzen. Die Target Funds eignen sich ideal für die private und betriebliche Altersvorsorge. Die Kapitalanlage des Lebenszyklusmodells orientiert sich am Lebensalter des Anlegers, aus dem sich die Anlagedauer – meist bis zum Rentenbeginn – ableitet. Je weiter in der Zukunft der gewünschte Renteneintritt liegt, desto länger investiert der Fonds in wachstumsorientierte Investments, beispielsweise Aktien. Etwa 20 Jahre vor dem Zielzeitpunkt beginnt der Fondsmanager sukzessive mit der Beimischung schwankungsärmerer Anlagen. Zuerst erhöht er den Anteil von Anleihen, zum Ende der Laufzeit werden Geldmarktpositionen aufgebaut, um so die erzielten Erträge zu sichern. Während des dynamischen Umschichtungsprozesses hat der Fondsmanager stets den Markt im Blick und kann anders als bei statischen Modellen flexibel auf dessen Entwicklung reagieren. Dass Lebenszyklusfonds den Praxistest bestehen, zeigt beispielhaft ein Sparplan auf den Fidelity Target Fund 2015, der im September 2003 aufgelegt wurde. Bei monatlich eingezahlten 100 Euro wurde bis Ende 2014 – trotz Finanzkrise 2008 – nach Kosten für den Anleger aus 13.600 eingezahlten Euro ein Vermögen von 18.661 Euro. Die Fondsrendite betrug in diesem Zeitraum nach allen Kosten 6,1 Prozent jährlich.

,,Immer mehr deutsche Unternehmenskunden setzen auf die Lebenszyklusfonds von Fidelity in ihren Pensionsplänen. Dazu zählen DAX-30-Unternehmen ebenso wie Mittelständler. Bei Privatanlegern in Deutschland gehören Lebenszyklusfonds allerdings noch zu den am meisten unterschätzten Fondskonzepten. Dort sind sie echte Hidden Champions“, sagt Klaus Mössle, Leiter des institutionellen Geschäfts bei Fidelity in Deutschland.

Weitere erste Plätze für Aktien- und Rentenfonds von Fidelity

Fidelity erzielte mit seinen Fonds bei den Euro Fund Awards 2015 zahlreiche weitere Top-3-Platzierungen über alle Anlageklassen und Regionen hinweg. Bei Aktienfonds erreichten fünf Fidelity Fonds die höchsten Auszeichnungen: Der Fidelity Pacific Fund belegte den ersten Platz in der Fondskategorie ‚Aktienfonds Asien‘ über die Zeiträume zehn, fünf und drei Jahre. Der Fidelity Italy Fund kam in der Kategorie ‚Aktienfonds Italien‘ im Zehn- und im Drei-Jahres-Vergleich auf den ersten Platz. Ebenfalls die Top-Platzierung erhielt der Fidelity Global Financial Services Fund in der Fondskategorie ‚Aktienfonds Finanzwerte‘ im Zehn- und im Ein-Jahresvergleich. Der Fidelity Australia Fund schnitt in der Kategorie ‚Aktienfonds Australien‘ über zehn und über fünf Jahre am besten ab. Und der Fidelity Indonesia Fund konnte sich im Zehn-Jahresvergleich der Kategorie ‚Aktienfonds Asiatische Schwellenländer‘ gegen alle anderen Fonds durchsetzen.

Bei den Rentenfonds belegte der Fidelity Asian High Yield Fund den ersten Platz im Ein-Jahres-Vergleich der Kategorie ‚Unternehmensanleihen International High Yield‘, während der Fidelity Emerging Market Debt Fund ebenfalls im Ein-Jahres-Vergleich die Spitzenposition in der Kategorie ‚Rentenfonds Schwellenländer‘ errang. Der Fidelity Euro Short Term Bond Fund belegte die Top-Platzierung in der Kategorie ‚Rentenfonds Kurzläufer Euro‘ im Fünf-Jahres-Vergleich.

Anlageerfolg basiert auf Einzeltitelauswahl auf Grundlage eingehender Unternehmensanalysen

Die insgesamt 38 erzielten Top-3-Platzierungen bei den Euro Fund Awards belegen den Anlageerfolg von Fidelity. Er basiert auf dem aktiven Fondsmanagement und der Einzeltitelauswahl auf Grundlage eingehender Unternehmensanalysen, die ein zentrales Element des Risikomanagements von Fidelity darstellt. Dazu unterhält Fidelity ein einzigartiges weltweites Netzwerk aus rund 400 Fondsmanagern und Analysten.

Top-3-Platzierungen von Fidelity bei den Euro Fund Awards 2015

 

ISIN

Fondsname

Fondskategorie

Zeitraum

Platzierung

LU0605512275

Fidelity Asian Bond Fund A acc $

RF Asien

1J

2

LU0286668966

Fidelity Asian High Yield Fund A acc €

RF Untern.anleihen Int. High Yield

1J

1

LU0286668966

Fidelity Asian High Yield Fund A acc €

RF Untern.anleihen Int. High Yield

3J

2

LU0048574536

Fidelity Australia Fund A AUD

AF Australien

10J

1

LU0048574536

Fidelity Australia Fund A AUD

AF Australien

3J

2

LU0048574536

Fidelity Australia Fund A AUD

AF Australien

5J

1

LU0238203821

Fidelity Emerging Market Debt Fund A €

RF Schwellenländer

1J

1

LU0267388220

Fidelity Euro Short Term Bond Fund A acc

RF Kurzläufer Euro

1J

2

LU0267388220

Fidelity Euro Short Term Bond Fund A acc

RF Kurzläufer Euro

5J

1

LU0114722498

Fidelity Global Financial Services Fund A €

AF Finanzwerte

10J

1

LU0114722498

Fidelity Global Financial Services Fund A €

AF Finanzwerte

1J

1

LU0099575291

Fidelity Global Telecommunications Fund A €

AF Medien + Kommunikation

10J

2

LU0528227936

Fidelity Global Demographics Fund A acc $

AF weltweit

1J

2

LU0237697510

Fidelity Global Property Fund A €

AF Reits Welt

1J

2

LU0237697510

Fidelity Global Property Fund A €

AF Reits Welt

3J

2

LU0099574567

Fidelity Global Technology Fund A €

AF Technologie

1J

2

LU0099574567

Fidelity Global Technology Fund A €

AF Technologie

3J

3

LU0055114457

Fidelity Indonesia Fund A $

AF asiatische Schwellenländer

10J

1

LU0055114457

Fidelity Indonesia Fund A $

AF asiatische Schwellenländer

1J

3

LU0048584766

Fidelity Italy Fund A €

AF Italien

10J

1

LU0048584766

Fidelity Italy Fund A €

AF Italien

3J

1

LU0048584766

Fidelity Italy Fund A €

AF Italien

5J

2

LU0050427557

Fidelity Latin America Fund A $

AF Lateinamerika

10J

2

LU0049112450

Fidelity Pacific Fund A $

AF Asien

10J

1

LU0049112450

Fidelity Pacific Fund A $

AF Asien

3J

1

LU0049112450

Fidelity Pacific Fund A $

AF Asien

5J

1

LU0054754816

Fidelity Switzerland Fund A CHF

AF Schweiz

3J

2

LU0075458603

Fidelity Taiwan Fund A $

AF asiatische Schwellenländer

3J

2

LU0251118260

Fidelity Target 2035 (Euro) Fund A €

MF überwiegend Aktien

1J

3

LU0251118260

Fidelity Target 2035 (Euro) Fund A €

MF überwiegend Aktien

3J

2

LU0251120084

Fidelity Target 2040 (Euro) Fund A €

MF überwiegend Aktien

1J

2

LU0251120084

Fidelity Target 2040 (Euro) Fund A €

MF überwiegend Aktien

3J

1

LU0048621477

Fidelity Thailand Fund A $

AF asiatische Schwellenländer

10J

2

LU0048621477

Fidelity Thailand Fund A $

AF asiatische Schwellenländer

3J

3

LU0048621477

Fidelity Thailand Fund A $

AF asiatische Schwellenländer

5J

2

LU0048622798

Fidelity US Dollar Bond Fund A $

RF US-Dollar

1J

3

LU0132282301

Fidelity US High Yield Fund A $

RF Untern.anleihen Int. High Yield

1J

2

LU0069449576

Fidelity World Fund A €

AF weltweit

3J

3

*****

Ein Foto von Klaus Mössle können sie hier herunterladen.

Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an:

Fidelity Worldwide Investment, Unternehmenskommunikation

 

Christian Kronberger
Pressesprecher
Telefon 0 61 73.5 09-38 72
christian.kronberger@fil.com
Anette Tepel
Pressesprecherin
Telefon 0 61 73.5 09-38 73
anette.tepel@fil.com 

 

Fax 0 61 73.5 09-48 79
presse@fil.com
www.fidelity.de/presse

 

 

Über Fidelity
Fidelity Worldwide Investment ist eine Fondsgesellschaft, die aktiv gemanagte Investmentfonds und Altersvorsorgelösungen für private und institutionelle Anleger anbietet. Das Unternehmen besitzt Niederlassungen in 25 Ländern weltweit und deckt mit seinen Anlagelösungen alle Regionen, Branchen und großen Anlageklassen ab. Die Assets under Management betragen 224,4 Mrd. Euro. Neben hauseigenen Fonds können Anleger auf den Fondsplattformen von Fidelity auch Anlageprodukte anderer Anbieter erwerben. Diese Assets under Administration betragen 67,2 Mrd. Euro. Mit weltweit rund 6.900 Mitarbeiten betreut Fidelity Privatanleger, Finanzberater, Vermögensverwalter, Family Offices, Banken, Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Unternehmen und Staatsfonds. Dabei fokussiert sich Fidelity auf ein einziges Ziel: Mit herausragenden Investmentlösungen und ausgezeichnetem Service will Fidelity seinen Kunden helfen, ihre finanziellen Ziele zu erreichen. Dazu bietet das Unternehmen neben Publikumsfonds auch Spezialfonds an. In der betrieblichen Altersvorsorge entwickelt Fidelity Anlagelösungen für leistungsorientierte Pläne (Defined Benefits/DB) und für beitragsorientierte Pläne (Defined Contributions/DC).

Fidelity Worldwide Investment wurde 1969 von Edward C. Johnson II gegründet und ist bis heute im Besitz der Familie Johnson und des Managements. Die Philosophie der Gründerfamilie bildet die Basis des Investmentansatzes: Ein aktives Fondsmanagement und die Einzeltitelauswahl auf Grundlage fundierter Unternehmensanalysen liefern Anlegern echten Mehrwert. Daher verfügt Fidelity über eines der größten Research Netzwerke mit mehr als 400 Anlageexperten weltweit.

In Deutschland ist Fidelity Worldwide Investment seit 1992 tätig, beschäftigt mehr als 300 Mitarbeiter und betreut ein Kundenvermögen von 29,4 Milliarden Euro. Fidelity vereint in Deutschland unter seinem Dach eine der führenden Fondsgesellschaften und mit der FFB eine der größten unabhängigen Fondsplattformen. Die FFB richtet ihre Dienstleistungen an unabhängige Finanzberater, Investmentgesellschaften, Versicherungen und Banken, die über die Plattform unter anderem rund 8.000 Fonds und 170 ETFs von über 200 in- und ausländischen Anbietern kaufen und verwahren können. Die FFB betreut ein Vermögen von 14,2 Milliarden Euro in rund 600.000 Kundendepots. In der Asset Management-Sparte verwaltet Fidelity in Deutschland ein Fondsvolumen von 15,2 Milliarden Euro. Unter der Marke Fidelity Worldwide Investment werden in Deutschland 149 Publikumsfonds direkt sowie über rund 600 Kooperationspartner vertrieben.

Alle Angaben per 31.12.2014. Weitere Informationen finden Sie unter www.fidelity.de und unter www.ffb.de.

Risikohinweis
Die FIL Investment Services GmbH veröffentlicht ausschließlich produktbezogene sowie allgemeine Informationen und erteilt keine Anlageempfehlungen. Wertentwicklungen in der Vergangenheit erlauben keine Rückschlüsse auf die künftige Entwicklung. Den Chancen, die mit Anlagen in Investment€fonds verbunden sind, stehen Risiken gegenüber. So kann etwa der Wert der Fondsanteile schwanken und ist nicht garantiert. Überdies reduzieren individuelle Kosten und Gebühren die Wertentwicklung.

Eine Anlageentscheidung sollte in jedem Fall auf Grundlage der wesentlichen Anlegerinformationen, des letzten Geschäftsberichtes und – sofern nachfolgend veröffentlicht – des jüngsten Halbjahresberichtes getroffen werden. Diese Unterlagen sind die allein verbindliche Grundlage des Kaufes. Sie erhalten diese Unterlagen kostenlos bei FIL Investment Services GmbH, Postfach 200237, 60606 Frankfurt/Main oder über www.fidelity.de.

Herausgeber
FIL Investment Services GmbH, Kastanienhöhe 1, 61476 Kronberg im Taunus
Geschäftsführer: Claude Hellers, Ferdinand-Alexander Leisten, Dr. Andreas Prechtel
Registergericht: Amtsgericht Königstein im Taunus HRB 6111

Fidelity, Fidelity Worldwide Investment, das Fidelity Worldwide Investment Logo und das F Symbol sind eingetragene Warenzeichen von FIL Limited.