TH Real Estate schließt erstes Closing für britischen Kreditfonds ab

TH Real Estate hat für seinen, im ersten Quartal 2018 aufgelegten, europäischen Kreditfonds die erste Platzierungsphase abgeschlossen. Mit einem Darlehen über 44 Millionen Pfund für ein Shopping Center im Süden Großbritanniens konnte bereits die erste Investition getätigt werden. 

Für den „Global Real Estate Debt Partners-Fund II (UK)“ liegen Kapitalzusagen von Investoren aus Europa, Japan und den USA vor. Der Fonds hat eine Laufzeit von sieben Jahren und TH Real Estate strebt ein Volumen von 500 Millionen Pfund an. Finanziert werden Gewerbe- und Wohnimmobilien im Core Plus- sowie Value Add-Segment mit Whole Loans und Mezzanine-Tranchen. Die Beleihungsquote liegt bei maximal 75 Prozent (LTV) für das Fondsportfolio.

Die Kreditvergabe fokussiert sich auf gute Core Plus- und Value Add-Objekte in nachhaltigen Lagen im britischen Immobilienmarkt. Für den Fonds wird selektiv eine Senior-Syndizierungs-strategie für einen Teil der Darlehen umgesetzt, um Erträge zu steigern und das Anlageportfolio zu optimieren.

Der „Global Real Estate Debt Partners-Fund II (UK)“ ist der zweite Fonds, über den TH Real Estate gegenwärtig Fremdfinanzierungen für den britischen Gewerbeimmobilienmarkt anbietet. Vorausgegangen war ein erster Debt-Fonds, den TH Real Estate bereits in den Jahren 2015 bis 2017 investieren konnte und in dem institutionelle Anleger aus Großbritannien, Deutschland, den Niederlanden, den USA und Asien partizipiert haben. 

Christoph Wagner, Director of Debt Stretgies bei TH Real Estate, erläutert: „Dieses erfolgreiche erste Closing verdeutlich die anhaltende Attraktivität gewerblicher Immobilienfinanzierungen und bestätigt unsere defensive Strategie, die auf Diversifikation und stabilen, ertragsfokussierten Renditen basiert. Wenn es um beste Anlagechancen geht, profitieren Kunden von unserer langjährigen Erfahrung, der weltweiten Erfolgsbilanz und einem tragfähigen Netzwerk unserer Commercial Real Estate Debt-Plattform.“

Die globale Plattform für Investitionen in gewerbliche Immobilienfinanzierungen, über die TH Real Estate bereits seit 1934 finanziert, ist in Großbritannien und den USA mittlerweile auf 29 Milliarden US-Dollar angewachsen. 

TH Real Estate hat seine Produkte anhand der sogenannten Resilient-, Enhanced- und Debt-Serie aufgestellt. Im Rahmen der Debt-Produkte sollen die europäischen Kreditfonds Investoren Zugang zu sicheren, ertragsorientierten Renditen bieten. Die Strategie eignet sich für zurückhaltende Anleger auf der Suche nach einem attraktiven Ertragsniveau mit einem gewissen Schutz vor Verlusten in kurzfristigen Kapitalzyklen.

Über TH Real Estate
TH Real Estate, ein operativer Geschäftsbereich von Nuveen (der Anlageverwaltungssparte von TIAA), ist einer der größten Immobilien-Investmentmanager der Welt mit einem verwalteten Vermögen von rund 91 Milliarden Euro (AUM). Das verwaltete Vermögen verteilt sich auf eine Vielzahl Mandate und Fonds mit einem Investitionsspektrum von Immobilien und Immobilienfinanzierungen über verschiedene Regionen, Sektoren, Investmentarten und Vehikeltypen hinweg.
Mit über 80 Jahren Investitionserfahrung, mehr als 520 Mitarbeitern, Büros in 22 Städten in den USA, Europa und in der Asien-Pazifik-Region, kombiniert die Plattform beeindruckende lokale Expertise mit einer umfassenden weltweiten Perspektive.
Unseren Investments, unserem Asset Management und unserer Unternehmensstrategie liegt ein tiefes Verständnis von strukturellen Trends zugrunde, von denen wir glauben, dass sie die Zukunft des Immobiliengeschäfts und Investitionen unabhängig von Marktzyklen beeinflussen werden. Unser Ansatz „Tomorrow’s World“ bildet den Kern unserer Anlagestrategie sowie unseres Geschäftsmodells und ist Voraussetzung dafür, unsere langfristigen Investments zum Wohle unserer Kunden und der Gesellschaft umsetzen zu können. www.threalestate.com
(Alle Daten Stand 31. Dezember 2017)

BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag: Mehrfach ausgezeichnete Qualität

von Herbert Perus, Abteilungsleitung Aktien Entwickelte Märkte der Raiffeisen Capital Management.

Das Jahr 2018 konnte für den BfS Nachhaltigkeit Ertrag nicht besser beginnen. Gleich zwei Mal wurde er bereits im ersten Quartal des Jahres prämiert.

2. Platz im Ranking der WirtschaftsWoche

Im Februar prämierte die WirtschaftsWoche die besten Geldmanager in drei Kategorien. Die Berechnung dafür fokussierte auf drei Komponenten: den Wertzuwachs des Portfolios innerhalb von 3 Jahren, seine Volatilität sowie den maximal möglichen zwischenzeitlichen Verlust. In der Kategorie „defensiv“ wurden insgesamt 336 Portfolios bewertet. Der BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag (für die deutsche Bank für Sozialwirtschaft) nimmt dabei mit 253,8 Punkten den hervorragenden zweiten Platz ein (der Sieger konnte 258 Punkte erlangen).

Dieses Ergebnis ist doppelt erfreulich, denn der Fonds konnte nicht nur einen Platz am Podest erzielen, er konnte auch sein gutes Vorjahresergebnis – Platz 7 – nochmals übertreffen.

Focus Money Siegel 2018

Im März vergab das Wirtschaftsmagazin Focus MONEY seine „Siegel 2018“. In Kooperation mit MMD Analyse & Advisory GmbH wurden dabei jene vermögensverwaltenden Mischfonds analysiert, die langfristig die besten Renditen bei überschaubaren Risiken erzielen konnten. Auch hier war der BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag unter den Gewinnern!

Insgesamt wurden 1.298 vermögensverwaltende Fonds dem Test unterzogen. Herausgefiltert wurden dabei jene Fonds, die über einen Zeitraum von einem Jahr stets ein herausragendes Ranking von fünf Sternen (jeweiliger Betrachtungszeitraum: 5 Jahre) aufweisen konnten. Am Ende bestanden lediglich 133 Portfolios diesen Test mit Auszeichnung.

Was ist das Besondere am BfS Nachhaltigkeitsfonds Ertrag?

Der Fonds zeichnet sich durch die Kombination eines rein auf fundamentalen Bewertungen ausgerichteten Ansatzes und des Nachhaltigkeitsgedanken aus. Der wertorientierte Ansatz hat sich in der Vergangenheit bei einem Anstieg der Zinsen am meisten bewährt. Es muss jedoch angemerkt werden, dass Performanceergebnisse der Vergangenheit kein Indikator für die zukünftige Entwicklung sind. Aufgrund der wirtschaftlich sehr guten Entwicklung steigen in den USA die Zinsen bereits wieder, Europa könnte schon bald folgen. Zudem sind in Europa die Bewertungen von Aktien generell noch tief, es finden sich viele Unternehmen, deren Wert höher ist als ihr aktueller Preis an den Börsen.

Das Aktienmanagement fokussiert nicht auf Märkte oder Branchen, sondern analysiert Unternehmen für Unternehmen. Investiert wird nur, wenn unter anderem die Geschäftsstrategie nachvollziehbar und stabil ist, seine Produkte und Management bekannt, die Bilanzen sauber sind und der aktuelle Preis des Unternehmens (mit einer gewissen Sicherheitsmarge) unter dem vom Management-Team kalkulierten Wert liegt.

Kombiniert wird dieser Investmentansatz mit einer Liste an nachhaltigen Ausschlusskriterien. Erfüllt ein Unternehmen die nachhaltigen Kriterien nicht, so wird in dieses Unternehmen trotz interessanter Fundamentaldaten nicht investiert.

Fazit

Es ist die Kombination aus Nachhaltigkeit und einem fundamentalen Investmentprozess, das den Fonds so interessant macht. Nachhaltige Investments sind ein ungebrochener Trend. Denn ein „grünes Investment“ kann genauso erfolgreich sein wie eine herkömmliche Anlage. Aufgrund der zusätzlichen Informationen zur Nachhaltigkeit von Unternehmen kann (z. B. über eine genauere Risikoeinschätzung) die Performance mitunter sogar positiv beeinflusst werden. Zudem sind Fonds, die einem fundamentalen Investmentprozess folgen, in der Regel sehr erfolgreich. Wir glauben daher auch noch in Zukunft an die Kombination dieser beiden Ansätze.

CACEIS stellt neues Management-Team im Bereich Private Equity zusammen

Die CACEIS Bankengruppe ernennt Bruno Bourbonnaud per 3. April 2018 zum Group Head of PERES Global Services, um die Position des Bereichs am Markt weiter zu stärken und künftig Synergien mit der Crédit Agricole Gruppe zu nutzen. Der Fachbereich Private Equity Real Estate Securitisation (PERES) von CACEIS ist in den letzten Jahren außerordentlich gewachsen. Grund dafür sind umfangreiche Investitionen wie unter anderem in neue Software und Services wie Equity-Bridge-Financing-Leistungen.

Bourbonnaud war zuvor als Global Head of Financial Institutions der Crédit Agricole CIB, der Investment-Banking-Tochter der Crédit Agricole, tätig. Er wird in Zukunft dem Executive Committee der CACEIS Gruppe angehören und berichtet an Joseph Saliba, Deputy CEO von CACEIS. In seiner langjährigen Laufbahn bei der Crédit Agricole CIB konnte Bourbonnaud umfangreiche Kenntnisse und Erfahrungen in der Gestaltung von Lösungen für das Working Capital und internationale Handelsbedürfnisse institutioneller Kunden aus dem Finanzsektor und Unternehmenskunden sammeln.

Joseph Saliba sagt: „Die Größe und Bedeutung unserer Private Equity Division wächst stetig. Aus diesem Grund waren wir aktiv auf der Suche nach einem versierten Profi mit lösungsorientierter Veranlagung und Führungserfahrung, den wir in Bruno Bourbonnaud gefunden haben. Wir freuen uns sehr, dass wir unsere Verbindungen mit unseren Schwestergesellschaften der Crédit Agricole nutzen konnten. Wir wissen, dass Bruno mit Begeisterung zum Wachstum unseres Geschäfts in den Bereichen Private Equity, Real Estate und Securitisation beitragen und neue Lösungen für Kunden innerhalb der CACEIS Gruppe finden wird.“

Darüber hinaus übernimmt Arnaud Garel-Galais, bisher für die Geschäftsentwicklung von PERES in Großbritannien verantwortlich, zum 3. April dieses Jahres die Funktion als Group Head of PERES Coverage & Business Development. Garel-Galais hat vor kurzem zahlreiche Transaktionen durchgeführt, durch die sich CACEIS erfolgreich auf dem Private-Equity-Markt in Großbritannienpositionieren konnte. Er berichtet in Zukunft an Bruno Bourbonnaud

Bourbonnaud sagt: „Arnaud Garel-Galais ist der optimale Kandidat, um die internationale PERES-Geschäftsentwicklung von CACEIS weiter voranzutreiben. Er bringt nicht nur umfangreiche Branchenerfahrung mit, sondern verfügt auch über ein klares Verständnis für Geschäftskulturen im Vereinigten Königreich, in Europa und darüber hinaus. Ich freue mich sehr auf die zukünftige Zusammenarbeit zur gemeinsamen Weiterentwicklung der PERES-Division von CACEIS.“

Als führende französische Verwahrstelle für Private-Equity-, Private-Debt- und Infrastrukturfonds verwahrt CACEIS ein Vermögen von 170 Milliarden Euro in Private-Equity-Fonds für internationale Kunden. Damit zählt CACEIS zu den europäischen Marktführern in diesem Sektor.

Mehr über CACEIS
Die zur Crédit Agricole gehörende Bankengruppe CACEIS bietet Asset Servicing für institutionelle Kunden und Geschäftskunden an. In Vertretungen in ganz Europa, Nordamerika und Asien offeriert CACEIS ein umfangreiches Angebot von Produkten und Leistungen, wie etwa Trade Execution, Clearing, Verwahrstellen- und Custody-Services, Fondsadministration, Middle-Office Outsourcing, Devisen-Services, Wertpapierleihe, Fonds-Distributions-Support sowie Emittenten-Services. Mit €2,7 Billionen Assets under Custody und €1,8 Billionen Assets under Administration ist CACEIS ein führender Anbieter für Asset Servicing in Europa und einer der größten Provider weltweit (Zahlen per 31. Dezember 2017). http://www.caceis.com

Vontobel Sustainable Real Estate Europe will bis zu 75 Mio. Euro neues Kapital aufnehmen

Immobilienfonds mit einem starken Fokus auf Nachhaltigkeitsaspekte gibt es nur wenige im Markt. Einer davon ist der Vontobel Sustainable Real Estate Europe, der in attraktive klassische und sekundäre Ballungsräume in Europa investiert.

Im Zuge des geplanten Wachstums haben Quadoro Doric Real Estate GmbH (Portfolioverwalter des Fonds) und Vontobel (ist für das Nachhaltigkeits-Research des Fonds verantwortlich) am 28. Februar 2018 das fünfte Closing für den offenen Spezialfonds Vontobel Sustainable Real Estate Europe gestartet. Dadurch sollen maximal 75 Mio. Euro aufgenommen werden.

Der Immobilienbestand des Fonds besteht inzwischen aus 15 Objekten in fünf Ländern und soll weiter ausgebaut werden. Das Immobilienvermögen beläuft sich aktuell auf über 225 Mio. Euro. Der Vontobel Sustainable Real Estate Europe investiert in ausgewählte europäische Länder. Zu den potenziellen Zielmärkten gehören Belgien, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Großbritannien, Irland, Luxemburg, Niederlande, Norwegen, Österreich und Schweden.

Bei der Auswahl der Immobilien wenden wir ein eigenes Ratingsystem an, das beispielsweise die Wirtschafts- und Bevölkerungsstruktur, die Lebensqualität sowie die Infrastruktur einbezieht. Jedes Gebäude wird einer umfangreichen Nachhaltigkeitsbewertung unterzogen. Der Fokus liegt auf vermieteten Bestandsliegenschaften mit überwiegend gewerblicher Nutzung, von denen mindestens 50 Prozent Büroimmobilien sind. Die Mieterstruktur soll breit diversifiziert sein („Multi-Tenant“). Der Fonds verfolgt eine konservative Anlagestrategie und ist nur institutionellen Anlegern in Deutschland, Österreich und der Schweiz zugänglich.

Die Emissionsinformationen zum fünften Closing, der letzte Jahresbericht, der Quartalsbericht, der Monatsbericht und alle weiteren Unterlagen des Fonds können direkt bei Vontobel Asset Management AG (Business Development Real Estate) bezogen werden.

Vontobel Asset Management
Vontobel Asset Management ist ein aktiver Vermögensverwalter mit globaler Reichweite und einem Multi-Boutique-Ansatz. Jede unserer Boutiquen zeichnet sich durch spezialisierte Anlagestrategien, eine starke Performancekultur und ein robustes Risikomanagement aus. Wir erbringen über-zeugende Lösungen für institutionelle und private Kunden. Unser Bekenntnis zu aktiver Vermögensverwaltung ermöglicht es uns, auf Grund eigener Überzeugungen zu investieren. Dadurch generieren unsere hochspezialisierten Teams Mehrwert für unsere Kunden. Mit 400 Mitarbeitenden weltweit, davon 160 Anlagespezialisten, agieren wir an insgesamt 13 Standorten in der Schweiz, Europa und den USA. Wir entwickeln Strategien und Lösungen in den Anlage- klassen Aktien, Anleihen, Multi Asset und alternative Anlagen. Das Ziel, hervorragende und wiederholbare Performance-Ergebnisse zu erreichen, ist seit 1988 für unseren Ansatz zentral. Eine starke und stabile Aktionärsstruktur garantiert unsere unternehmerische Unabhängigkeit und schützt unsere langfristige Denkweise, von der wir uns bei der Entscheidungsfindung leiten lassen.

Smoke on the water: Wasserfußabdruck für nachhaltiges Investieren

Die Erste Asset Management (Erste AM) setzt mit der Veröffentlichung des Wasserfußabdrucks für ihre Aktienfonds - analog zum CO2 Fußabdruck - ein Zeichen: Mit steigendem Investorendruck soll der verantwortungsvolle Umgang mit Wasser an Bedeutung gewinnen. Das zahlt sich doppelt aus: Durch Berücksichtigung in der Titelauswahl können Fondsmanager sowohl das Wasserrisiko als auch den damit verbundenen Wasserfußabdruck reduzieren.

Dürre, Armut und Flucht

Sauberes Trinkwasser ist ein schwindendes Gut. Das World Economic Forum wertet eine globale Wasserkrise als fünftgrößtes Risiko für die nächsten Jahre.

Laut dem World Resources Institutes lebt derzeit beinahe jeder siebte Mensch in Regionen mit knappen Wasserressourcen. Bis 2025 könnte sich diese Zahl auf 3,5 Milliarden Menschen erhöhen, also fast die Hälfte der Weltbevölkerung betreffen. Verschmutzung und die damit verbundene Bedrohung von Süßwasserquellen ist eine der häufigsten Ursachen für die Wasserknappheit.

Berechnung des Wasserfußabdrucks Pionierarbeit

Für die Berechnung des Wasserfußabdrucks wird die von Unternehmen veröffentlichte Wasserentnahme zur Ermittlung der Wasserintensität herangezogen. „Wir leisten in diesem Gebiet Pionierarbeit. Um eine seriöse Datengrundlage sicherzustellen, werden nur jene Werte berücksichtigt, die unabhängig von mehreren Datenprovidern bereitgestellt werden. Datenpunkte, die für weniger als 80 Prozent der relevanten Unternehmenstätigkeit ausgewiesen werden, bleiben gänzlich unberücksichtigt“, erklärt Hatak.

Auch wenn wir derzeit nur etwa die Hälfte aller Aktienbestände mit Wasserdaten abdecken können, ist es für uns wichtig, dass wir die Verfügbarkeit von belastbaren Wasserdaten weiter vorantreiben. Dies erreichen wir einerseits durch die Veröffentlichung des Wasserfußabdruckes selbst, andererseits durch einen intensiven Dialog mit unseren Research Partnern.“

Wasserverbrauch bei 9,4 Millionen Litern Wasser pro 1 Millionen Dollar Umsatz

Auf Basis der Berechnungen des ESG-Research-Teams der Erste AM beträgt die durchschnittliche Wasserentnahme eines globalen, börsennotierten Unternehmens 9,4 Millionen Liter Wasser pro Million US-Dollar Umsatz (m3/USD-Umsatzmillion). Das entspricht etwa 9.400 Kubikmetern.

Region durchschnittliche Wasserintensität in Kubikmeter je Million US-Dollar Umsatz (m3/USD-Umsatzmillion)

Globale Aktien                          9.399

Nordamerikanische Aktien         14.997

Europäische Aktien                  2.856

Quelle: Daten von Bloomberg, MSCI ESG, oekom research AG, Berechnungen Erste AM, Wasser und Umsatzdaten Geschäftsjahre 2014-2017 ; kapitalisierungsgewichteter Durchschnitt

Das Wo ist entscheidend

Während jede ausgestoßene oder eingesparte Tonne CO2 weltweit gleichwertig in ihrer Wirkung ist, stellt Wasserknappheit ein lokales Problem dar. „Die relevante Größe ist daher jedes einzelne regional begrenzte Wassereinzugsgebiet“, erläutert Hatak. Der Wasserfußabdruck teilt die Regionen der Unternehmenstätigkeit in Wasserstresslevel von niedrig bis hoch ein. Je höher der Wasserstresslevel, desto höher das Wasserrisiko.

So ist der Obstanbau in der Wachau ungefährdet, in den trockenen Gebieten Kaliforniens hingegen problematisch. „Der Wasserverbrauch muss deshalb zuerst auf die Region, in denen das Unternehmen tätig ist, zugeteilt werden, um das Risiko einer Wasserverknappung beurteilen zu können“, so Hatak abschließend.

 

Für die ERSTE RESPONSIBLE Fonds stellt die Erhebung des Wasserrisikos einen wichtigen Teil der nachhaltigen Unternehmensbewertung dar.

Dazu werden sowohl die regionale Geschäftstätigkeit des Unternehmens, die Abhängigkeit von Wasserentnahmen, sowie Maßnahmen zur Verbesserung der nachhaltigen Wassernutzung berücksichtigt.

Die Wasserintensität unseres Flaggschiff-Fonds ERSTE RESPONSIBLE  STOCK GLOBAL liegt im Vergleich zum globalen Aktienindex bei lediglich 37%.

Werfen Sie auch einen Blick auf unseren ESG-Letter zum Thema Wasser: http://esgletter.de.erste-am.com/

fundinfo lanciert neuen Fonds-News Service in Kooperation mit UBS

Um Anlegern aktuelle Informationen und Ansichten der Fondsmanager zu Fonds, in die sie investiert haben, zur Verfügung zu stellen, hat fundinfo in Zusammenarbeit mit UBS Global Wealth Management den News Dissemination Service lanciert. Er ermöglicht es Fondsanbietern, fondsspezifische Nachrichten automatisiert und systematisch zu publizieren.

Fondsmanager sind damit in der Lage, Auswirkungen der jüngsten Marktgeschehnisse oder politische Ereignisse umgehend zu kommentieren. Diese Informationen sind in Fondsdokumenten normalerweise nicht enthalten. Der Service ist vollständig in den Finanzinformationssystemen von UBS wie UBS eBanking, UBS Quotes und Wealth Management Online (WMO) integriert, kann aber auch von anderen Fondsdistributoren übernommen werden.

Der einfach zu handhabende Service befähigt Fondsmanager, ihre Nachrichten über ein webbasiertes Content-Management-System von fundinfo zu erfassen, zu bearbeiten und zu archivieren, wobei sie jederzeit die volle Kontrolle behalten.

"Mit diesem wegweisenden Service haben Fondsprovider erstmals die Möglichkeit, unseren Kundenberatern und Kunden bei Bedarf umgehend wichtige Informationen zu ihren Fonds in einer strukturierten und automatisierten Weise zukommen zu lassen", sagte Bryan Crawford, Managing Director und Global Head of Investment Funds & Alternatives Distribution bei UBS Global Wealth Management.

"Wir freuen uns, dass wir mit News Dissemination Asset Managern und Distributoren einen wertvollen neuen Service anbieten können, der zu mehr Effizienz und Reichweite führt. Wir hoffen, dass sich damit auch ein neuer Standard in der Abwicklung des After-Sales für Fonds etabliert", sagt Philipp Portmann, CEO von fundinfo.

News Dissemination ist Bestandteil des Data Dissemination Services von fundinfo, der es Fondsanbietern ermöglicht, Datenlieferungen an ihre Distributionspartner und Investoren auf einfache Weise zu gewährleisten.

Über fundinfo AG
Die fundinfo AG betreibt mit www.fundinfo.com eine international führende Plattform für Fondsinformationen und Pflichtpublikationen. fundinfo vernetzt Fondsgesellschaften, Distributoren und Investoren und ist von verschiedenen Finanzmarktaufsichtsbehörden als elektronische Publikationsplattform für Pflichtveröffentlichungen anerkannt. Der Service ist in Europa und Asien verfügbar und deckt Tausende Fonds von den weltgrössten Fondsgesellschaften ab. Die Datenbank umfasst Millionen von sofort abrufbaren Dokumenten sowie Fondsdaten und Ratings. Die fundinfo AG wurde im Jahr 2005 gegründet und verfügt, neben dem Hauptsitz in Zürich, über Büros in Berlin, Frankfurt am Main, Hongkong, London, Madrid, Paris und Singapur.

Über UBS Global Wealth Management
Als weltweit grösster Vermögensverwalter bietet UBS Global Wealth Management umfangreiche Anlageberatung, Lösungen und Dienstleistungen für wohlhabende Familien und Einzelpersonen auf der ganzen Welt. Kunden, die mit UBS zusammenarbeiten, profitieren von einem voll integrierten Spektrum von Wealth-Management-Angeboten und -Expertise, darunter Vermögensplanung, Anlageverwaltung, Kapitalmärkte, Banking- und Kreditlösungen sowie institutionelle und Corporate-Finance-Beratung.

ETF Securities completes the sale of its European ETF platform to Legal & General Investment Management

The sale of ETF Securities Limited (ETF Securities) European Exchange Traded Fund platform, known as Canvas, to Legal & General Investment Management (Holdings) Limited (LGIM) has completed. The Canvas ETF platform has $3.26* billion of AUM across 20 products and is listed on multiple European stock exchanges and licensed for distribution in 14 European countries. The sale to LGIM has seen no change to the existing issuer, management company or investment manager.

Mark Weeks, CEO, ETF Securities says: "The Canvas ETF initiative was launched at the end of 2013 and has quickly grown into an innovative, diversified cross-asset ETF platform. We believe it is in an excellent position for further growth under the guidance of the highly respected firm, LGIM."

Both firms have worked together to ensure a seamless handover of the business and we are confident that existing and new investors will continue to experience high standards of service and benefit from innovative investment solutions.”

Product information can now be viewed at www.lgimetf.com

Enquiries: info@lgimetf.com 

CANVAS European ETF products acquired by LGIM:

ETFS ISE Cyber Security GO UCITS ETF
ROBO Global Robotics and Automation GO UCITS ETF
ETFS Battery Value-Chain GO UCITS ETF
ETFS Ecommerce Logistics GO UCITS ETF
ETFS Pharma Breakthrough GO UCITS ETF
ETFS-E Fund MSCI China A GO UCITS ETF
ETFS US Energy Infrastructure MLP GO UCITS ETF
ETFS Longer Dated All Commodities Go UCITS ETF
ETFS All Commodities GO UCITS ETF
ETFS Longer Dated All Commodities Ex-Agriculture and Livestock GO UCITS ETF
ETFS DAXglobal Gold Mining GO UCITS ETF
ETFS Russell 2000 US Small Cap GO UCITS ETF
ETFS Lombard Odier IM Euro Corporate Bond Fundamental Go UCITS ETF
ETFS Lombard Odier IM Global Corporate Bond Fundamental Go UCITS ETF
ETFS Lombard Odier IM Global Government Bond Fundamental Go UCITS ETF
ETFS Lombard Odier IM Emerging Market Local Government Bond Fundamental Go UCITS ETF
ETFS FTSE 100 Super Short Strategy (Daily 2x) Go UCITS ETF
ETFS DAX Daily 2x Short Go UCITS ETF
ETFS FTSE 100 Leveraged (Daily 2x) Go UCITS ETF
ETFS DAX Daily 2x Long Go UCITS ETF

*As at February 14th 2018

Generali’s Asset Management Multi-Boutique Strategy Debuts with New Infrastructure Debt Investment Platform

Assicurazioni Generali SpA announces today the launch of Generali Global Infrastructure (GGI), a new infrastructure debt platform that serves as the first cornerstone of the Group’s multi-boutique asset management strategy. The newly-founded entity Generali Investment Partners will manage the multi-boutique platform with the aim to be the number one platform of this type in Europe.

This platform employs internal know-how as well as creating partnerships with some of the most talented professionals in their specific fields of expertise.

GGI, the first boutique established with Generali Investment Partners, will develop infrastructure debt investment strategies both for internal and external clients, leveraging Generali Group’s significant capital commitment to the asset class, expertise in providing liability-driven solutions and the leading investment capabilities of its investment team. External institutional investor assets under management are expected to amount to €2.5 billion within the first five years and then to double in the subsequent five-year period.

In the new multi-boutique model, GGI will invest in infrastructure debt across a wide geographical and sectorial investment scope and develop a range of products and solutions for investors. Moreover, as an investment philosophy, GGI will adopt a rigorous investment selection approach both from a credit quality and ESG (Environmental, Social, and Governance) factors perspective. Given the start-up capital of the boutique and the attractiveness of the platform to sophisticated institutional investors, the investment opportunities are foreseen as plentiful for GGI as an investor both at the senior and mezzanine levels. In addition, the long-term nature of these types of investments is a perfect fit for the liabilities of a global insurance group like Generali.

GGI is a strategic partnership with Generali holding a controlling stake in the joint venture. The other partners in the joint venture are Philippe Benaroya, Alban de La Selle and Gilles Lengaigne, three highly experienced infrastructure financiers with proven investment track records.

Institutional investors’ interest for infrastructure remains very strong, underpinned by the well- known attributes of the asset class such as portfolio diversification and attractive risk-adjusted returns, as well as increasingly its contribution to investors’ sustainable investment objectives. This asset class is also fundamental in supporting economic development on local and national levels. The pipeline of investments is extremely attractive, with approximately $177 billion invested in Europe alone in 2017.1 Estimated infrastructure investment across the globe is projected at almost $49 trillion by 2030, up more than 50 percent from recent years.2

Timothy Ryan, CEO of Generali Asset Management, commented: “This is an important step in our journey to enhance Generali’s asset management business and shows that we are fully committed to the potential of our business plan that targets an additional contribution to the Group’s net profit of approximately €150 million by 2020.”

Carlo Trabattoni, Head of Generali Investment Partners, said: “With this joint venture, we are laying the first building block of our unique multi-boutique platform, bringing together existing and new, highly-specialized investment skills. We see great potential and have strong ambitions for Generali Investment Partners.”

Philippe Benaroya stated: “Our team couldn’t be happier to have joined forces with such a strong global player as Generali, one of the world’s largest insurance groups. We are honoured to be the first platform of their multi-boutique strategy. This partnership will allow Generali Global Infrastructure to grow quickly with access both to Generali’s and institutional investors’ capital. We are looking forward to developing this platform into an industry leader, delivering innovation and strong performance in this rapidly evolving asset class.”


THE GENERALI GROUP
Generali is an independent, Italian Group, with a strong international presence. Established in 1831, it is among the world’s leading insurers and it is present in over 60 countries with total premium income exceeding €68 billion in 2017. With nearly 71,000 employees in the world and 57 million customers, the Group has a leading position in Western Europe and an increasingly significant presence in Central and Eastern Europe as well as in Asia. In 2017, Generali Group was included among the most sustainable companies in the world by the Corporate Knights ranking.

Quellen:
1) Inframation
2) McKinsey&Companystudy,“BridgingGlobalInfrastructureGaps”

Legal & General Investment Management (LGIM) completes acquisition of European ETF platform

Legal & General Investment Management (Holdings) Limited (LGIM) has successfully completed the acquisition of Canvas, the European Exchange Traded Fund (ETF) platform formerly owned by ETF Securities.

The successful completion of the transaction marks a significant milestone in LGIM’s expansion into Europe, further strengthening its current capabilities and giving clients access to a suite of established and distinct ETF strategies.

The growing trend in the ETF market towards more thematic strategies also aligns with LGIM’s existing focus on the long-term themes that are shaping the investment landscape, such as the energy transition, technology and demographics.

Mark Zinkula, LGIM CEO, said: “With deep expertise in delivering a diverse and innovative range of client solutions, Legal & General Investment Management will now offer a compelling range of ETFs alongside its existing index funds. This was the right opportunity to expand our capabilities and ensure we can meet client demand in this rapidly growing market.”

The acquisition, which was first announced in November 2017, includes the Canvas platform and embedded infrastructure for ETFs, as well as $3.26bn (€2.86bn)* of AUM across 20 products listed on multiple European stock exchanges and licensed for distribution in 14 European countries. The deal builds on LGIM’s current product offering, particularly its brand strength and track record in index funds, and further accelerates LGIM’s growth providing it with product, strategy and geographical diversification.

The existing Canvas range offers investors access to popular thematic investments in the disruptive technology space, alongside other innovative products from a variety of investment partners. LGIM will continue to grow the platform, adding its own products to the range later this year. Existing clients will still be able to benefit from the platform’s differentiated range of ETF solutions and services delivered by the same team of leading portfolio managers.

Howie Li, former CEO of Canvas, has relocated to LGIM’s London offices with the existing Canvas team. Howie said: “The combination of LGIM’s breadth and scale, coupled with the specific ETF expertise that the Canvas team brings, signals an exciting new phase for both parties. We look forward to working together to deliver the best outcomes for both existing and new clients.”

Legal & General Investment Management
Legal & General Investment Management (LGIM) is one of the UK’s largest asset managers and a major global investor, with total assets under management of $1,235bn (€1,0828bn)*. We work with a wide range of global clients, including pension schemes, sovereign wealth funds, fund distributors and retail investors.

Throughout the past 40 years we have built our business through understanding what matters most to our clients and transforming this insight into valuable, accessible investment products and solutions. We provide investment expertise across the full spectrum of asset classes including fixed income, equities, commercial property and cash. Our capabilities range from index-tracking and active strategies to liquidity management and liability-based risk management solutions.

The value of investments is not guaranteed and can fall as well as rise.

* LGIM internal data as at 30 June 2017 converted at a GBP/USD exchange rate of 1.299, including derivative positions and advisory assets. These figures include assets managed by LGIMA, an SEC Registered Investment Advisor.

Legal & General Group
Established in 1836, Legal & General is one of the UK’s leading financial services groups and a major global investor, with a number of growing businesses in the US and in other countries. At 30th June 2017, we had over $1,235bn (€1,0828bn) in total assets under management. Over fifteen million people worldwide rely on us to help them save for the future and to protect their families and their homes.

We work with companies and pension trustees to help people build security in retirement, being the UK’s largest investment manager for UK corporate pension schemes, a major provider of auto-enrolled pensions and a market leader in pensions de-risking.  We have also made a commitment to invest around $19.5bn (€17.1bn) in direct investments, with $15.6bn (€13.7bn) already invested in areas such as homes, urban regeneration, clean energy and small business finance, driving economic growth and making a positive difference to the UK’s built environment.

Canvas
Canvas is a leading, scalable UCITS-compliant, European Exchange Traded Fund (ETF) platform which has the flexibility to build on in-house capabilities as well as work with other partners to launch new and innovative ETFs. The Canvas product range is registered for distribution in 14 countries: Austria, Denmark, Finland, France, Germany, Ireland, Italy, Luxembourg, Norway, Spain, Sweden, Switzerland, The Netherlands, and the UK.

Candriam Investors Group: Verwaltetes Vermögen 2017 zweistellig gestiegen

Die Candriam Investors Group, der europäische Multi-Asset-Spezialist von New York Life Investment (NYLIM), gibt heute die Geschäftszahlen für 2017 bekannt. Zum Ende 2017 verwaltete der Asset-Manager ein Vermögen von 112,6 Milliarden Euro. Das sind 10,5 Prozent beziehungsweise 10,7 Milliarden Euro mehr als Ende 2016. Die Nettomittelzuflüsse betrugen 7,1 Milliarden Euro.

68 Prozent Zuwachs in den letzten vier Jahren

2017 war damit bereits das vierte Jahr in Folge mit einem steigenden verwalteten Vermögen. Seit Anfang 2014 beträgt der Zuwachs 46 Milliarden Euro oder 68 Prozent. Zu verdanken war das Wachstum vor allem neuen, wichtigen Mandaten, die die Präsenz europa- und weltweit verstärkt haben. Insgesamt gewann Candriam im vergangenen Jahr 100 neue institutionelle Kunden hinzu.

Besonders gefragt waren Anleihenstrategien. Diese verzeichneten drei Milliarden Euro an Zuflüssen. Davon entfielen eine Milliarde Euro auf Schwellenländer-Anleihen und 500 Millionen Euro auf andere Credits. In Absolut-Return-Strategien flossen 700 Millionen Euro. Internationale Aktien- und Emerging-Market-Strategien erzielten Zuflüsse von über zwei Milliarden Euro. Die übrigen 1,4 Milliarden Euro entfielen auf Multi-Asset-Strategien.

Naïm Abou-Jaoudé, CEO der Candriam Investors Group und Chairman von NYLIM International, sagt: „Unser Wachstum im vergangenen Jahr ist das Resultat der langjährigen vertrauensvollen Partnerschaft mit unseren Kunden. Sie können sicher sein, dass unser Streben nach organischem und externem Wachstum vor allem ein Ziel hat: Wir wollen ihnen helfen, ihre individuellen Investmentziele zu erreichen. Dabei handeln wir stets aus Überzeugung und mit Verantwortung.“ 

Erste strategische Partnerschaft für mehr Wachstum

Zu Beginn des Jahres gab Candriam zudem die strategische Partnerschaft mit Tristan Capital Partners (Tristan) bekannt und hält jetzt 40 Prozent vom Eigenkapital des europäischen Immobilienspezialisten. Durch die Partnerschaft mit Tristan erweitert Candriam sein Multi-Asset-Angebot um Immobilien, die als Assetklasse insbesondere für institutionelle Investoren interessant ist.

Produktinnovationen, Performance und Auszeichnungen

Mit neuen Robotik- und Long-Short-Strategien, einem internationalen High-Yield-Fonds mit Best-in-Class-Ansatz sowie einer defensiven Total-Return-Strategie erweiterte Candriam seine Produktpalette. Hinzu kam eine Reihe innovativer ESG- und Smart-Beta-ETFs. Das Unternehmen unterstrich damit sein Vorhaben, in neue Bereiche vorzustoßen, um sein Investmentangebot weiter auszubauen.

Über 81 Prozent der traditionellen Fonds von Candriam haben mindestens drei Sterne im Rating von Morningstar. Damit liegt Candriam mit seiner Quote deutlich über dem Marktdurchschnitt von 67,5 Prozent. 

Diese guten Ergebnisse wurden auch in der Investmentbranche anerkannt. Candriam erhielt für seine Fonds insgesamt 39 Performance-Auszeichnungen. Besonders positiv schnitten dabei die Strategien für Emerging-Market-Aktien und -Anleihen ab. 

Marktführer bei nachhaltigem und verantwortlichem Investieren (SRI)

Der SRI-Anteil am verwalteten Vermögen stieg 2017 auf 27 Prozent. In Zukunft sollen weitere Partnerschaften mit Forschungsinstituten und Unternehmen in den USA und Europa das Engagement weiter ausbauen. Bei Candriam steht SRI für mehr als die reine Investmentkompetenz. So eröffnete der Asset-Manager 2017 die Candriam Academy for Sustainable and Responsible Investing . Die durch die European Financial Planning Association (EFPA) akkreditierte Online-Weiterbildungsplattform soll Finanzberater für nachhaltige Investments sensibilisieren. Das Online-Tool gibt es zunächst auf Englisch und Italienisch. Über 600 Menschen haben das neue Angebot, das 2018 noch erweitert wird, bereits genutzt.

CACEIS gewinnt mit TEEPI-Plattform zum zweiten Mal in Folge den Innovationspreis der Leaders in Custody Awards

CACEIS ist bei den Leaders in Custody Awards 2018 von der Fachzeitschrift für internationales Wertpapierdienstleistungsgeschäft, Global Custodian, für seine Webplattform TEEPI (Tailored Electronic Exchange Platform for Investors) mit dem Innovationspreis ausgezeichnet worden. Die Verleihung fand am 15. März in London statt.

Die kollaborative Webplattform TEEPI dient der Vernetzung französischer und internationaler Akteure, unabhängig davon, ob sie Kunden von CACEIS sind oder nicht. Die Plattform ermöglicht die sofortige und sichere Übertragung der PRIIPS- und MiFID II-Daten und deckt die Gesamtheit der aufsichtsrechtlichen Anforderungen ab. Das Anlegertool wurde von CACEIS für Verwaltungsgesellschaften, institutionelle Investoren und Fondsplattformen entwickelt und diente ursprünglich dazu, den Austausch von Dateien zu vereinfachen, die Versicherer für Berichterstattung im Rahmen der Solvency-II-Richtlinie benötigen. Nach dem Muster sozialer Netzwerke beinhaltet die Plattform ein System zur Annahme von Einladungen, wodurch gesetzlich vorgeschriebene Daten kontrolliert weitergeben werden können. Die Zustimmung zu den allgemeinen Geschäftsbedingungen der Plattform stellt die Teilnehmer außerdem von der Unterzeichnung der bilateralen Geheimhaltungsvereinbarungen frei.

Arnaud Misset, Global Head of 3D Business Line (Digital, Data & Dissemination) bei CACEIS, sagt: „CACEIS liegt sehr viel daran, die neuen Bedürfnisse seiner Kunden durch Innovation zu erfüllen. Wir hatten bereits 2017 den „Innovation Award“ für unsere Mobile App Olis Mobile Funds gewonnen und sind sehr stolz, dass wir diese Auszeichnung dank TEEPI zum zweiten Mal erhalten haben. Das ‚Ökosystem’ TEEPI bietet eine große Unterstützung für Finanzdienstleister. Es wird laufend optimiert und im Jahr 2018 insbesondere durch verbesserte Darstellungs- und Steuerungsfunktionen erweitert.“

Mehr über CACEIS
Die zur Crédit Agricole gehörende Bankengruppe CACEIS bietet Asset Servicing für institutionelle Kunden und Geschäftskunden an. In Vertretungen in ganz Europa, Nordamerika und Asien offeriert CACEIS ein umfangreiches Angebot von Produkten und Leistungen, wie etwa Trade Execution, Clearing, Verwahrstellen- und Custody-Services, Fondsadministration, Middle-Office Outsourcing, Devisen-Services, Wertpapierleihe, Fonds-Distributions-Support sowie Emittenten-Services. Mit €2,7 Billionen Assets under Custody und €1,8 Billionen Assets under Administration ist CACEIS ein führender Anbieter für Asset Servicing in Europa und einer der größten Provider weltweit. (Zahlen per 31. Dezember 2017)
http://www.caceis.com

Christian Staub leitet Kontinentaleuropa-Geschäft von Fidelity International

Fidelity International ernennt Christian Staub (47) zum Leiter des kontinentaleuropäischen Geschäfts. Christian Staub ist seit über 20 Jahren in der Branche tätig. In den vergangenen vier Jahren arbeitete er für BlackRock. Dort hatte er zahlreiche Managementpositionen im europäischen Vertrieb inne, unter anderem als Leiter Institutionelle Kunden für Kontinentaleuropa sowie Leiter des Schweizgeschäfts. Davor übte er verschiedene Führungspositionen bei Allianz Asset Management und PIMCO aus. Dem voraus ging eine Tätigkeit als Investmentanalyst bei UBS.

Er wird an Simon Haslam, Interims-Präsident von Fidelity International, berichten und Mitglied des obersten Führungsteams, dem „Global Operating Committee“ (GOC), sein. Christian Staub wird seine Tätigkeit bei Fidelity am 6. August aufnehmen und in Luxemburg ansässig sein. 

Christian Staub folgt auf Jon Skillman, der im Unternehmen die neue Rolle „Leiter Global Workplace Investing“ übernimmt. Simon Haslam kommentiert die Ernennung wie folgt: „Christian Staub hat eine hohe Erfahrung in der Führung großer Vertriebsunternehmen sowie ein tiefes Verständnis für die Bedürfnisse der europäischen institutionellen Kunden und des Drittvertriebs. In Kombination mit seinen früheren Positionen im Investment Management sind dies die optimalen Fähigkeiten, die für die Verwaltung unseres kontinentaleuropäischen Geschäfts erforderlich sind, das sich über 19 Länder erstreckt und ein Kundenvermögen von über 120 Milliarden US-Dollar umfasst.“

Erste Asset Management sucht nach den besten wissenschaftlichen Arbeiten

Ab sofort können im Rahmen der Erste Asset Management Challenge 2018 wissenschaftliche Arbeiten zu den Themen Veranlagung, Asset Management und Finanzmärkte eingereicht werden. Letzter Tag für die Einreichung ist der 15. Juli 2018. Die eingereichten Arbeiten werden durch ein Experten-Gremium vorselektiert. Ende September 2018 können die Studentinnen und Studenten der besten 10 Arbeiten vor dem Experten-Gremium ihre Arbeiten präsentieren und diskutieren.

Immer mehr Universitäten, Fachhochschulen und wissenschaftliche Einrichtungen bieten eine Ausrichtung ihres Lehrangebotes auf die Bedürfnisse der Finanzwirtschaft an und verzeichnen dabei Erfolge. Erste Asset Management als größter heimischer Anbieter von Investmentfonds und Veranlagungslösungen möchte nun in Kooperation mit e-fundresearch.com herausragende wissenschaftliche Arbeiten auf diesem Gebiet vor den Vorhang bringen. 

Hauptpreis: Praktikum in Erste Asset Management

Die Preisträger werden in ihrem beruflichen Fortkommen unterstützt. „Als Hauptpreis werden wir ein Praktikum bei Erste Asset Management vergeben“, kündigt Erste AM Personalchef Stefan Haderer an.

Die besten drei Arbeiten werden zusätzlich mit einem Apple iPad Pro gewürdigt, die Top 10 Arbeiten werden als Gastbeitrag im Corporate Blog der Erste Asset Management veröffentlicht (http://blog.de.erste-am.com). Und die besten 25 Arbeiten erhalten ein Zertifikat über die Teilnahme. „Eine Auszeichnung und zusätzliches Hervorhebungsmerkmal für den Lebenslauf“, so Haderer.

„Wir wollen mit dem Preis einen weiteren Anreiz schaffen Studentinnen und Studenten für den Finanzmarkt zu begeistern“, betont Erste Asset Management-Geschäftsführer Heinz Bednar. Albert Reiter, Geschäftsführer der e-fundresearch.com Data GmbH ergänzt: „Wir bieten unentdeckten Talenten die Chance, innovative Research-Arbeiten und Lösungen zu präsentieren. Die Studierenden stärken damit die Innovationskraft des Finanzmarktes in einer Zeit des technologischen Wandels, den e-fundresearch.com aktiv mitgestaltet.“

Informationen und Einreichungen: https://eamchallenge.e-fundresearch.com/

Société Générale Securities Services ernennt Ralf Brenner zum Geschäftsführer in Deutschland

Société Générale Securities Services (SGSS) ernennt Ralf Brenner zum Geschäftsführer der SGSS GmbH in München. Die Ernennung ist zum Februar 2018 erfolgt.

Von München aus berichtet Brenner an Pascal Jacquemin, den CEO der SGSS GmbH, und ist nun Mitglied der Geschäftsleitung der SGSS KVG in München.

Ralf Brenner, der seit 2007 bei SGSS tätig ist, wird seine Funktion als Head of Legal & Compliance beibehalten. Er kam im Jahr 2000 zur Gruppe und verfügt über mehr als 17 Jahre Erfahrung in der Finanzdienstleistungsbranche. Brenner weist eine profunde Expertise in den Bereichen Recht, regulatorische Rahmenbedingungen, Compliance und Geldwäschebekämpfung auf. Er hat ein Jurastudium an der Ludwig-Maximilians-Universität in München absolviert.

Société Générale Securities Services (SGSS)
Mit Niederlassungen an 27 Standorten weltweit und mit etwa 4.000 Mitarbeitern stellt die SGSS Finanzinstitutionen und Brokern, Asset Managern und Versicherungsgesellschaften eine umfassende Auswahl an Wertpapierdienstleistungen, welche an die aktuellsten Entwicklungen auf den Finanzmärkten angepasst sind, bereit: Clearing Dienstleistungen, Custody und Trustee Dienstleistungen, Retail Custody Dienstleistungen, Liquiditätsmanagement, Fondsadministration und Asset Servicing, Fondsdistribution und Global Issuer Dienstleistungen.
SGSS rangiert unter den Top 10 Global Custodians weltweit und steht auf Rang 2 in Europa mit EUR 3.904* Mrd. verwahrten Anlagegeldern. SGSS stellt Depotbank- und Treuhandservices für 3.415* Fonds bereit und führt die Bewertung für 4.113* Fonds mit einem verwalteten Gesamtvermögen von ca. EUR 651* Mrd. durch. SGSS gehört zu Europas Spitze im Management von Optionen auf Aktien.
*Stand Ende Dezember 2017

NN IP gewinnt erstes ECA-Loan-Mandat in Deutschland

NN Investment Partners (NN IP) hat Anfang des Jahres sein erstes Mandat im Bereich staatlich gesicherter Exportkredite für einen deutschen Kunden aus dem Versicherungssektor gewonnen. Die sogenannten ECA-Loans – ECA steht für Export Credit Agency – dienen Investoren als Ersatz für solide Staatsanleihen, jedoch bei höheren Renditen. Alternativ können sie als weniger riskante Alternative zu etwa gleich rentierlichen Investment Grade Unternehmensanleihen genutzt werden. Das gewonnene Mandat hat ein Zielvolumen im dreistelligen Millionenbereich.

Die Eigenkapitalvorschriften führen bei vielen institutionellen Investoren dazu, dass sie an ihrer Allokationsstruktur hinsichtlich der Solvabilitäts-Buckets festhalten, gleichzeitig aber auf der Suche nach höherer Rendite sind. ECA-Loans haben wie solide Staatsanleihen Solva 0 und müssen nicht mit Eigenmitteln unterlegt werden. Dennoch können Investoren mit ECA-Loans ihre Rendite bei gleichbleibendem Risiko steigern. Dafür müssen sie im Gegenzug eine etwas höhere Illiquidität ihres Portfolios in Kauf nehmen. Richtig umgesetzt, beeinträchtigt dies jedoch nicht die Fähigkeit des Investors, seiner notwendigen Liquidität gerecht zu werden. Denn die Tilgungsnatur von Loans lässt aufgrund des Stroms an Kapitalrückzahlungen Handlungsspielraum. Zudem halten die meisten institutionellen Investoren viele Staatsanleihen. Selbst in Extremszenarien ist es unwahrscheinlich, dass sie jemals das volle Ausmaß dieses Liquiditätspotenzials benötigen.

ECA-Loans besitzen eine explizite Garantie des jeweiligen Staates, aus dem exportiert wird. Ihr Renditeaufschlag gegenüber den entsprechenden Staatsanleihen beträgt zwischen 80 und 100 Basispunkten. Typischerweise haben ECA-Loans eine variable Verzinsung und weisen entsprechend eine kurze Duration auf. Für Investoren, die für ihr Portfolio eine längere Duration benötigen, kann eine Kombination der ECA-Loans mit einem Swap interessant sein, um die nötige Duration zu erreichen.

Susanne Hellmann, Geschäftsführerin von NN Investment Partners in Deutschland: „Die Bedeutung von Private-Debt-Anlagen wie ECA-Loans nimmt für institutionelle Investoren deutlich zu. Denn die Erweiterung eines Portfolios um Private Debt als Ergänzung zu traditionellen Anlageklassen öffnet die Tür zu Renditeaufschlägen bei gleichbleibendem Risiko. NN Investment Partners ist aktuell einer der ganz wenigen Anbieter in Deutschland, die ECA-Loans im Spezialfondsmantel anbieten. Wir profitieren hier als Asset Manager im Besitz eines großen niederländischen Versicherers von unserer langjährigen Erfahrung mit dieser Anlageklasse in anderen Märkten. Insgesamt zeichnet sich Private Debt durch eine große Bandbreite aus.
Beispiele sind neben ECA-Loans auch Kredite für Wohn- oder Gewerbeimmobilien, Infrastrukturdarlehen oder Unternehmenskredite. Die Laufzeiten decken die ganze Bandbreite von kurz bis lang ab, die Kreditqualität reicht von AAA bis zu risikoreicheren Darlehen.”

Über NN Investment Partners
NN Investment Partners (NN IP) ist der Asset Manager der NN Group N.V., einer an der Euronext Amsterdam gehandelten Aktiengesellschaft. NN IP hat seinen Hauptsitz in Den Haag, in den Niederlanden und verwaltet insgesamt rund 246 Mrd. Euro* (296 Mrd. US-Dollar.*) Assets under Management für institutionelle Kunden und Privatanleger weltweit. NN IP beschäftigt mehr als 1.200 Mitarbeiter und ist in 15 Ländern in Europa, USA, Lateinamerika, Asien und dem Nahen Osten vertreten. NN Investment Partners ist Teil der NN Group N.V., einer an der Börse gehandelten Aktiengesellschaft.
*Stand: 31. Dezember 2017, 52 Mrd. Euro AuM entfallen auf Delta Lloyd Asset Management

fundinfo schliesst sich mit F2C zusammen und wird zum "one stop shop" für Asset Manager

Die fundinfo AG, die mit www.fundinfo.com eine der international führenden Plattformen für Fondsinformationen betreibt, gibt bekannt, dass sie sich mit dem in Luxembourg ansässigen und auf Datenmanagementlösungen für die Fondsindustrie spezialisierten Dienstleister F2C zusammenschliesst.

Mit der Übernahme wird F2C Teil der fundinfo Gruppe, die damit zum «one stop shop» für Asset Manager im Bereich Fondsdatenmanagement, -publikation sowie -verteilung wird. Fondsanbieter können so ihre Beziehungen zu Dienstleistern konsolidieren und Datenprozesse effizienter gestalten, was Reduktion von Komplexität, erhöhte Transparenz und eine automatisierte Erstellung von Reportings nach der UCITS und MiFID II-Richtlinie sowie der PRIIPs-Verordnung ermöglicht.

Seit der Lancierung im Jahr 2005 hat sich fundinfo zu einem führenden Anbieter von Dienstleistungen für Asset Manager in Europa und Asien entwickelt. Das Unternehmen betreibt eine der international führenden Plattformen für Fondsdokumente und Pflichtpublikationen und bietet Fondsprovidern eine Reihe von Dienstleistungen für die Veröffentlichung und Verbreitung von Fondsinformationen sowie Analysetools, mit denen Anlegertrends verfolgt und professionelle Anleger bei der Auswahl geeigneter Fonds für ihre Kunden unterstützt werden.

F2C, ebenfalls 2005 gegründet, bietet Asset Managern eine hochmoderne Lösung für Fondsdatenmanagement, Publifund, sowie einen erstklassigen Datenmanagement-Service. Das Unternehmen geniesst innerhalb der Fondsbranche einen erstklassigen Ruf hinsichtlich Qualität und ist seit über einem Jahrzehnt eine bevorzugte Anlaufstelle von Asset Managern. Als erster Dienstleister überhaupt, hat F2C, die von fundinfo vorgegebenen Qualitätsstandards für Datenlieferungen erfüllt. Ein hochwertiges Fondsdatenmanagement, die Dokumenten- und Reporterstellung sowie die Fondsregistrierung- und Benachrichtigungsservices von F2C ergänzen die qualitativ hochstehenden Publikations-, Verteilungs- und Analyse-Services von fundinfo perfekt und schaffen so ein komplettes Service-Angebot für Fondsanbieter.

Philipp Portmann, CEO von fundinfo, erläutert: "Asset Manager bevorzugen eine Outsourcing-Lösung, wünschen sich aber möglichst einfache Prozesse, vor allem im Zuge der Implementierung von MiFID II. Eines der Ziele ist es, die Anzahl der Dienstleister zu reduzieren und über eine einzige, verlässliche Datenquelle, eine «golden copy», zu verfügen, um so die Komplexität zu reduzieren, die Transparenz zu erhöhen und das Reporting zu optimieren. Durch die Zusammenarbeit mit F2C können wir genau dies anbieten und damit unsere gemeinsame Wettbewerbsposition im Markt stärken. Wir freuen uns sehr, dass sich Laurent und sein Team für uns entschieden haben."

Laurent Halbgewachs, CEO von F2C und neu in der Geschäftsleitung der fundinfo-Gruppe, sagt: "Wir arbeiten schon seit vielen Jahren erfolgreich mit fundinfo zusammen und auch kulturell haben unsere beiden Organisationen viel gemeinsam. Wir freuen uns sehr, die Wertschöpfungskette von fundinfo mit unseren Dienstleistungen zu erweitern und Publifund als Teil der fundinfo-Gruppe einem breiteren Kundenkreis zur Verfügung zu stellen."

"Diese Akquisition ist ein wichtiger Schritt im Bestreben der fundinfo-Gruppe, ein führender globaler Player der Fondsinformationsbranche zu werden. Ein hohes Qualitätsbewusstsein, Genauigkeit und Kundenorientierung sowie technologische Spitzenleistungen prägen die Unternehmenskultur beider Firmen. Die Zusammenführung macht es dem Managementteam möglich, dieses Know-how gemeinsam zu nutzen und dem internationalen Netzwerk von fundinfo mit Luxembourg einen weiteren Standort hinzuzufügen", meint Sebastien Briens, Partner bei Hg, Hauptinvestor der fundinfo-Gruppe.

Über fundinfo
Die fundinfo AG betreibt mit www.fundinfo.com eine der international führenden Plattformen für Fondsinformationen und Pflichtpublikationen. fundinfo vernetzt Fondsgesellschaften, Distributoren und Investoren und ist von verschiedenen Finanzmarktaufsichtsbehörden als elektronische Publikationsplattform für Pflichtveröffentlichungen anerkannt. Der Service ist in Europa und Asien verfügbar und deckt Tausende Fonds von den weltgrössten Fondsgesellschaften ab. Die Datenbank umfasst Millionen von sofort abrufbaren Dokumenten sowie Fondsdaten und Ratings, was fundinfo zu einer einzigartigen Informationsquelle in der Fondsbranche macht. fundinfo verfügt ausserdem über ein erfahrenes Research Team. Es bietet institutionellen Kunden Zugang zu qualitativ hochwertigem und massgeschneidertem Fondsresearch. Die fundinfo AG wurde im Jahr 2005 gegründet und verfügt, neben dem Hauptsitz in Zürich, über Büros in Berlin, Frankfurt am Main, Hongkong, London, Madrid, Paris und Singapur.

Über F2C
F2C betreibt publiFund, eine integrierte Fonds-, Daten- und Dokumentenmanagement-Plattform. Die selbstentwickelte Plattform bietet Asset Managern Zuverlässigkeit, Qualität und Skalierbarkeit. Ein spezialisiertes Team von Datenmanagement-Experten ermöglicht es Kunden, das Beste aus dieser kollaborativen Plattform herauszuholen, indem es Beratung, Unterstützung und Anleitung zu allen Aspekten des Datenmanagements bietet. Das Leistungsspektrum umfasst beispielsweise die Produktion von UCITS KIIDs, PRIIPS KIDs, Hong Kong KFS, Webseiten der Fondsanbieter, Berichte, Fondspublikationen sowie die Versendung täglicher NAVs und deren Kontrolle über eine Vielzahl von Medien und Datenvendoren. F2C wurde 2005 von Laurent Halbgewachs gegründet und verfügt über drei Büros in Luxemburg und ein Team von 46 Mitarbeitern.

Über Hg
Hg ist eine Private Equity Gesellschaft, die in ambitionierte, vorwiegend in Europa ansässige Unternehmen in den Bereichen Technologie, Dienstleistungen und industrielle Technologie investiert. Hg konzentriert sich auf spezifische Teilsektoren und Investitionsthemen, um Unternehmen zu identifizieren, die eine etablierte Position in einer Nische einnehmen und die das Potenzial haben, schneller als ihr Markt zu wachsen, Arbeitsplätze zu schaffen und die führende Position in ihrer Branche einzunehmen. Das engagierte Team von Hg bietet Managementteams praktische Unterstützung, um sie bei der Verwirklichung ihrer Wachstumsziele zu unterstützen. Mit Sitz in London und München verwaltet Hg Vermögen von über 9 Milliarden Pfund für einige der weltweit führenden institutionellen und privaten Investoren. Weitere Informationen finden Sie unter www.hgcapital.com

Echiquier Convertibles Europe wird zu Echiquier Convexité Europe

Der FCP Echiquier Convertibles Europe wurde zum 9. März 2018 zu Echiquier Convexité Europe. Diese Änderung spiegelt das Bestreben wider, die Anlagephilosophie des Fonds besser zu beschreiben, die sich nicht auf den Markt der Wandelanleihen beschränkt. Die Hälfte der Aktiensensitivität basiert auf Optionen und der Begriff „convexité“ (also Konvexität) nimmt Bezug auf diese beiden Vermögensklassen: Optionen und Wandelanleihen.

Die Anlagestrategie bleibt unverändert. Der Echiquier Convexité Europe setzt auf eine überzeugungsbasierte Vermögensverwaltung, die primär auf einer „Bottom-Up“-Analyse basiert, mit deren Hilfe die besten Anlagen identifiziert werden. Er ist in Wandelanleihen und vergleichbaren Titeln aus der Europäischen Union investiert und zielt auf eine Optimierung der Konvexität und eine Maximierung des Rendite-Risiko-Verhältnisses ab.

Seit seiner Auflegung am 12. Oktober 2006 hat der Fonds eine Performance von 34,1 % (annualisiert 2,6 %) erwirtschaftet, bei einer Volatilität von 5,3 % auf fünf Jahre.

Stand der Daten: 28.02.2018. Die Wertentwicklung in der Vergangenheit lässt keine Rückschlüsse auf die künftige Wertentwicklung zu. Der Fonds weist ein Kapitalverlustrisiko auf und ist verschiedenen Marktrisiken ausgesetzt.

Über LFDE – www.lfde.com
LFDE wurde 1991 gegründet und gehört mit einem verwalteten Vermögen von rund 8,9 Milliarden EUR (Stand: 31.01.2018) und rund 100 Mitarbeitern zu den führenden unabhängigen Vermögensverwaltungsgesellschaften in Frankreich. Das Unternehmen ist zu 100 % im Besitz seiner Führungskräfte und Mitarbeiter. Seine Tätigkeit betrifft die Verwaltung des Sparguthabens und der Finanzanlagen im Auftrag von Privatkunden, Vermögensverwaltungsberatern und institutionellen Anlegern.

Digitalisierungspotential in der Immobilienwirtschaft: PropTech Innovation Award geht auf die Zielgerade

Am 16. Mai laden Union Investment und das German Tech Entrepreneurship Center (GTEC) zum Finale des PropTech Innovation Award 2018 in Berlin ein. Für den zweiten Durchlauf der  weltweit ausgeschriebenen Tech-Competition können sich Gründer und junge Unternehmer mit ihren digitalen Geschäftsideen für die Immobilienwelt noch bis zum 15. März bewerben. Der PropTech Innovation Award 2018 ist mit insgesamt 40.000 Euro dotiert. Zu den Pitches und dem Finale in der Start-up-Hauptstadt Berlin werden die neun besten PropTechs weltweit eingeladen. Die Preisträger werden live vor Ort von einer neunköpfigen Fachjury ausgewählt. Jedem Nominee steht ein Fachjuror als Pate zur Vorbereitung auf den Pitch zur Seite. Zum Showdown und Networking-Event in der Berliner Kult-Location „Säälchen“ am Holzmarkt werden rund 300 Gäste aus der Gründer- und Immobilienbranche erwartet. Unterstützt wird der PropTech Innovation Award in diesem Jahr durch den Immobilienbranchenverband RICS und die Reed Midem als Veranstalter der Immobilienmesse MIPIM.

„Die Dimensionen und Auswirkungen, die Blockchain, digitale Datenräume und Künstliche Intelligenz für die Immobilienwirtschaft haben, waren vor einem Jahr beim ersten PropTech Innovation Award bestenfalls in Ansätzen zu greifen. Nur wenige haben erwartet, dass die Impulse aus der digitalen Gründerszene derart schnell aufgenommen werden und die Prozesse und Geschäftsmodelle etablierter Immobilienunternehmen bereits heute prägen“, sagt Jörn Stobbe, Geschäftsführer der Union Investment Real Estate GmbH und Mitglied der Wettbewerbsjury. „Wir sind sehr gespannt, welche Themen die Teilnehmer der zweiten Wettbewerbsrunde auf die Agenda der Immobilienbranche setzen. Das Digitalisierungspotential ist immens.“

„Die Veränderungen, wie wir sie derzeit erleben, kennen keine regionalen Grenzen. Wie die neue Generation an Firmengründern muss auch die Immobilienwirtschaft beginnen, Innovationen international zu denken“, bestätigt Maarten Vermeulen, Regional Managing Director for Europe, Russia & CIS bei RICS. „Der PropTech Innovation Award setzt den richtigen Maßstab, der zur RICS und unseren Mitgliedern passt.“ 

Dem hohen Anspruch des Wettbewerbes entsprechend, setzt sich die Jury des PropTech Innovation Award 2018 aus Experten unterschiedlicher Disziplinen und mit starkem internationalen Hintergrund zusammen. Über die besten digitalen Lösungen für die Immobilienwirtschaft entscheiden in diesem Jahr Maarten Vermeulen von RICS, Claire Penny von IBM Watson IoT, Maurice Grassau von Architrave, Christian Schulz-Wulkow von EY, Nikolas Samios von PropTech 1 Ventures, Judi Seebus von PropertyEU, Prof. Wolfgang Schäfers von IREBS, Jörn Stobbe von Union Investment und Benjamin Rohé von GTEC. 

„Mit dem PropTech Innovation Award haben wir gemeinsam mit Union Investment den quasi Standard in der Branche für Innovationsförderung etabliert“, so Benjamin Rohé, Managing Director von GTEC. „Die Unterstützung durch RICS, der international renommierten Berufsorganisation der Immobilienwirtschaft, ehrt uns und wir freuen uns mit unseren Partnern auf die Award Ceremony im Mai."

Informationen und Bewerbungen unter http://gtec.berlin/proptech2018/

Natixis Asset Management wird in Ostrum Asset Management umbenannt

Natixis Asset Management, eine Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers, wird mit Wirkung zum 3. April 2018 in Ostrum Asset Management umbenannt1. Ostrum Asset Management wird sich auf seine zentrale Investmentexpertise sowie die Bereiche Anleihen, Aktien und Versicherungen konzentrieren.

Ein neuer Name für eine klarere Markenstruktur

Im Rahmen der strategischen „New Dimension“-Pläne von Natixis hat Natixis Investment Managers, einer der weltweit führenden Vermögensverwalter2, damit begonnen, seine Markenpalette neu auszurichten. In diesem Zusammenhang wird Natixis Asset Management mit Wirkung zum 3. April 2018 in Ostrum Asset Management umbenannt1.

Jean Raby, Chief Executive Officer von Natixis Investment Managers, erklärt dazu: „Ostrum Asset Management ist unsere größte Tochtergesellschaft. Mit ihrem eigenständigen Markennamen wird ihre zentrale Rolle innerhalb der Multi Affiliate-Struktur von Natixis Investment Managers noch einmal unterstrichen. Die marktführenden aktiven Investmentlösungen von Ostrum Asset Management sind zudem integraler Bestandteil unseres Active Thinking℠-Ansatzes, der Kunden bei der Strukturierung von Portfolios hilft, mit denen sie ihre langfristigen Anlageziele erreichen können.“

Neue Identität als Symbol für den Wandel

Mit dem aus dem Lateinischen stammenden Namen „Ostrum“ trägt das Unternehmen seinen europäischen Wurzeln Rechnung, während dessen Bedeutung „lilafarben“ gleichzeitig die Brücke zu seinen Muttergesellschaften Natixis und Groupe BPCE schlägt. Darüber hinaus steht das Exponentialsymbol im Logo stellvertretend für das Streben von Ostrum, gemeinsam mit seinen Kunden und Mitarbeitern zu wachsen sowie in der sich rasant verändernden Vermögensverwaltungsbranche neue Anlagechancen zu eröffnen.

Matthieu Duncan, Chief Executive Officer von Ostrum Asset Managemen3, fügt hinzu: „Unser neuer Markenname Ostrum Asset Management betont unsere mehr als 30-jährige Erfahrung an den Finanzmärkten4, unsere sehr gute Wertentwicklungshistorie5 sowie den Fokus unserer Investmentteams auf die Belange unserer Kunden."

Neu ausgerichtete Produktpalette, um neue Ziele zu erreichen

Als führender europäischer Fondsmanager6 mit einem verwalteten Vermögen von 324,5 Mrd. Euro4, das für institutionelle Investoren, Privatanleger und Vertriebspartnerkunden betreut wird, konzentriert sich Ostrum Asset Management in Zukunft wieder verstärkt auf seine langjährige Erfahrung im Bereich Anleiheninvestments, seine fokussierte Aktienexpertise sowie sein renommiertes Know-how im Versicherungssegment.

Dabei wird das Unternehmen auf seine umfangreiche, globale Palette von Rentenfonds zurückgreifen, von denen sich 90% im 1. oder 2. Morningstar-Quartil platzieren konnten7. Darüber hinaus wird die Gesellschaft auch weiterhin alternative Anlagelösungen (wie beispielsweise CLOs8 und private Kredite auf physische Vermögenswerte) entwickeln. Außerdem wird die Expertise im Bereich Aktieninvestments ausgebaut. Dies umfasst auch die Entwicklung thematisch orientierter Produkte, Strategien für Small- und Mid Cap-Werte sowie Schwellenländerfonds.

Schließlich wird Ostrum Asset Management auch seine langjährige Erfahrung bei der Verwaltung von Versicherungsinvestments nutzen, um Versicherungskunden weiterhin maßgeschneiderte Multi Asset-Produkte anbieten zu können.

Ostrum Asset Management wird auf die globale Vertriebsplattform von Natixis Investment Managers sowie auf das Filialnetz der Groupe BPCE zurückgreifen könne, um sein Wachstum zu forcieren.


1. Der Wechsel des Markennamens bei den Tochtergesellschaften Natixis Asset Management US und Natixis Asset Management Asia sowie bei allen Fonds soll bis Ende 2018 abgeschlossen sein.
2. Im Rahmen des Cerulli Quantitative Update: Global Markets 2017 wurde Natixis Investment Managers (vormals Natixis Global Asset Management) auf Basis des verwalteten Vermögens als die Nr. 15 unter den größten Vermögensverwaltern der Welt eingestuft (Stand: 31. Dezember 2016).
3. Matthieu Duncan wird mit Wirkung zum 3. April 2018 Chief Executive Officer von Ostrum Asset Management.
4. Natixis Asset Management per 31.12.2017. 
5. Natixis Asset Management – offene Investmentfonds, die von Natixis Asset Management gemanagt werden und eine Wertentwicklungshistorie von über 15 Jahren aufweisen – 31.12.2017.
6. 6.Im Rahmen der IPE Top 400 Asset Managers 2017 wurde Natixis Asset Management als die Nr. 51 der größten Vermögensverwalter eingestuft. Stand: 31.12.2016.
7. Morningstar per 31.12.2017 – auf Basis der Palette offener Investmentfonds von Natixis Asset Management.

Leitung von Ostrum Asset Management
- Matthieu Duncan, Chief Executive Officer 
- Valérie Derambure, stellvertretende Chief Executive Officer, Leiterin Finance & Operations
- Ibrahima Kobar, stellvertretender Chief Executive Officer, Chief Investment Officer 
- Jean-Christophe Morandeau, Leiter Recht, Compliance & Risiken 
- Lientu Lieu, Leiter Unternehmensstrategie
- Sylvie Soulère-Guidat, Leiterin Personal

Über Ostrum Asset Management
Ostrum Asset Management ist bereits seit über 30 Jahren bestrebt, seinen Kunden dabei zu helfen, für die Zukunft vorzusorgen und andere langfristige Ziele zu erreichen. Bei ihren Anlageentscheidungen kombinieren unsere Fondsmanager hoch qualitatives, hausinternes Research mit einer strengen Risikoanalyse in jedem einzelnen Stadium des Investmentprozesses, um so für unsere Kunden die bestmöglichen Ergebnisse zu erzielen.
Ostrum Asset Management hat seinen Sitz in Europa, verfügt aber auch über lokale Niederlassungen in den USA1 und in Asien2. Auf diese Weise bietet Ostrum Asset Management Zugang zu einer umfassenden Expertise bei der aktiven Verwaltung performancestarker, fundamentaler Anleihen- und Aktienstrategien sowie zu Investmentmanagementlösungen für den Versicherungsbereich, um so den Bedürfnissen von Investoren weltweit nachzukommen. 
Mit einem verwalteten Vermögen von 324,5 Mrd. Euro3, das für institutionelle Investoren, Privatanleger und Vertriebspartnerkunden betreut wird, zählt Ostrum Asset Management zu den führenden Vermögensverwaltern in Europa4.
Ostrum Asset Management ist eine Tochtergesellschaft von Natixis Investment Managers.
1) In den USA via Natixis Asset Management U.S., LLC, einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die als Anlageberater bei der SEC registriert ist.
2) In Asien via Natixis Asset Management Asia Limited – als Fondsmanagementgesellschaft bei der Monetary Authority of Singapore registriert – eine Tochtergesellschaft von Natixis Asset Management.
3) Natixis Asset Management per 31.12. 2017.
4) Im Rahmen der IPE Top 400 Asset Managers 2017 wurde Natixis Asset Management als die Nr. 51 der größten Vermögensverwalter eingestuft. Stand: 31.12.2016.

Über Natixis Investment Managers
Natixis Investment Managers bietet Finanzexperten noch ausgefeiltere Optionen zur Portfoliostrukturierung an. Dank der gebündelten Expertise von über 20 spezialisierten Investmentmanagern weltweit setzen wir auf unseren Active ThinkingSM-Ansatz, um unseren Kunden auf diese Weise proaktive Anlagelösungen zu bieten, mit deren Hilfe sie unter sämtlichen Marktumfeldern bessere Ergebnisse erzielen können. Auf Basis des verwalteten Anlagevermögens zählt Natixis zu den weltweit größten Vermögensverwaltern1(verwaltetes Vermögen: 830,8 Mrd. Euro / 997,8 Mrd. US-Dollar2).
Zu Natixis Investment Managers gehören alle Investmentmanagement- und Vertriebseinheiten von Natixis Distribution, L.P. und Natixis Investment Managers S.A.
Natixis Investment Managers, Zweigniederlassung Deutschland (Eingetragen: HRB 88541). Eingetragene Niederlassung: Im Trutz Frankfurt 55, Westend Carrée, 7. Stock, 60322 Frankfurt am Main, Deutschland
1) Im Rahmen des Cerulli Quantitative Update: Global Markets 2017 wurde Natixis Investment Managers (vormals Natixis Global Asset Management) auf Basis des verwalteten Vermögens als die Nr. 15 unter den größten Vermögensverwaltern der Welt eingestuft (Stand: 31. Dezember 2016).
2) Der Nettoinventarwert versteht sich per 31. Dezember 2017. Das verwaltete Kundenvermögen kann auch fiktive Anlagegelder, verwahrte Gelder, Brutto-Vermögen sowie andere Mittel umfassen, für die nicht-regulierte Vermögensverwaltungsdienstleistungen erbracht werden.

Fidelity legt neuen Multi-Asset-Fonds auf

Fidelity International legt einen neuen Multi-Asset-Fonds auf: Den Fidelity Fonds Multi Asset Target Income 2024 – kurz MATI 2024Der Fonds ist insbesondere für Anleger konzipiert, die im anhaltenden Niedrigzinsumfeld neben dem Kapitalerhalt eine Ausschüttung von zwei Prozent jährlich (nach Kosten)[1] bei geringem Risiko anstreben. Der Fonds hat eine Laufzeit bis 2024. Der Zeitabschnitt von sechs Jahren entspricht etwa der Länge eines typischen Wirtschaftszyklus, sodass die Erträge bis zum Ende der Laufzeit unabhängiger von zwischenzeitlichen Schwankungen erzielt werden können und somit über die gesamte Haltedauer stabiler sind.

Geplante jährliche Ausschüttung von zwei Prozent

Fondsmanager Nick Peters erläutert die Portfoliostrategie: „ Wir behalten während der gesamten Laufzeit makroökonomische Veränderungen im Blick, passen das Portfolio an und nutzen alternative Anlageklassen, um je nach Lage gezielt Extraerträge zu generieren oder das Portfolio gegen Verluste abzusichern.“ Der Fonds hat keine klassische Benchmark, bewegt sich aber mit seinem Risiko- und Renditeprofil in der niedrigen Volatilitätsklasse SRRI 3, mit durchschnittlichen jährlichen Schwankungen von zwei bis fünf Prozent. Dazu müssen alle ausgewählten Titel strengen Risikoanforderungen standhalten. „Wir schnüren das Portfolio so, dass Kunden jährlich feste Ausschüttungen erhalten. Angestrebt sind zwei Prozent des Startkapitals pro Jahr“, so Peters weiter. Am Ende der Laufzeit ist schließlich eine Rückzahlung des eingezahlten Kapitals inklusive eventueller Kursgewinne geplant. Das Managementverzichtet dabei zugunsten einer flexibleren Anlagestrategie bewusst auf formelle Garantien.

Die Zeichnungsfrist für diesen Multi-Asset-Fonds beginnt am 5. März 2018 und endet am 22. Mai 2018. Aufgelöst wird der Fonds durch Ausschüttung an die Anleger am 22. Mai 2024.

Produktübersicht

Fondsname

Tranche

ISIN 

WKN

Laufende Kosten p.a.

Zeichnungs-frist

Fidelity Multi Asset Target Income 
(MATI) 2024

A-C DIST (G)-EUR/USD (hedged)

LU1777188076

A2JEE0

1,00% p.a.

 

5.3.2018 -22.5.2018

Fidelity Multi Asset Target Income 
(MATI) 2024

Y-C DIST (G)-EUR/USD (hedged)

LU1777188159

 

A2JEE1

0,50% p.a.

5.3.2018 -22.5.2018

 

 

1) Eine stabile Ausschüttung von 2 Prozent nach Kosten, vor Steuern, wird ggf. durch Rückgriffe auf das Fondskapital bedient. Dies kann unter Umständen zu einem geringeren Fondsvermögen zum Laufzeitende führen. Die Ausschüttungen erfolgen am ersten Geschäftstag im August 2019, 2020, 2021, 2022 und 2023. Die Auszahlung des Fondsvermögens im Mai 2024 umfasst die bis dahin aufgelaufenen Zinsen. Bei Rückgabe der Fondsanteile vor Laufzeitende wird eine Rücknahmegebühr erhoben.

Über Fidelity
Fidelity International bietet erstklassige Investment- und Altersvorsorgelösungen an. Das unabhängige Unternehmen in Privatbesitz verwaltet 269,3 Milliarden Euro (Assets under Management) für Anleger in Europa, Asien, Australien und Südamerika. Zu den Kunden von Fidelity gehören Privatanleger, Finanzberater, Vermögensverwalter, Family Offices, Banken, Versicherungen, Altersvorsorgeeinrichtungen, Unternehmen und Staatsfonds. Neben hauseigenen Fonds können Anleger in einigen Ländern auf Fondsplattformen von Fidelity auch Anlageprodukte anderer Anbieter erwerben und verwahren. Diese Assets under Administration betragen 87,1 Milliarden Euro.

Fidelity International wurde 1969 gegründet und befindet sich im Besitz des Managements und der Gründerfamilie. Fidelity ist davon überzeugt, dass ein aktives Fondsmanagement und die Einzeltitelauswahl auf Grundlage fundierter Unternehmensanalysen Anlegern echten Mehrwert liefern. Daher verfügt Fidelity über eines der größten Research-Netzwerke mit mehr als 400 Anlageexperten weltweit. Sie nehmen jährlich an rund 17.000 Gesprächen mit Unternehmen teil, um sich ein umfassendes Bild über deren Situation und Aussichten machen zu können. Darüber hinaus testet Fidelity neue Publikumsfonds zuerst mit eigenem Geld, bevor sie auf den Markt kommen. Zahlreiche Auszeichnungen für Fidelity und seine Produkte sind ein Beleg dafür, dass der verfolgte Investmentansatz erfolgreich ist.

In Deutschland ist Fidelity International seit 1992 tätig, beschäftigt rund 300 Mitarbeiter und betreut ein Kundenvermögen von 37 Milliarden Euro. Fidelity vereint hierzulande unter seinem Dach eine der führenden Fondsgesellschaften und mit der FFB eine der größten unabhängigen Fondsbanken. Die FFB konzentriert sich auf Dienstleistungen rund um Anleger und ihre Vermögensziele. Sie richtet ihre Services an Finanzberater, Investmentgesellschaften, Versicherungen und Banken, die über die Plattform unter anderem mehr als 8.000 Fonds und 475 ETFs von über 200 in- und ausländischen Anbietern kaufen und verwahren können. Die FFB betreut ein Vermögen von 19,6 Milliarden Euro in rund 600.000 Kundendepots. In der Asset Management-Sparte verwaltet Fidelity in Deutschland ein Fondsvolumen von 19,9 Milliarden Euro (davon werden 2,5 Milliarden Euro durch die FFB administriert). Fidelity International bietet in Deutschland 148 Publikumsfonds an, die über mehr als 1.000 Kooperationspartner vertrieben werden. Darüber hinaus können Anleger sowohl Fonds von Fidelity als auch von Drittanbietern direkt bei Fidelity erwerben.

Alle Angaben per 31.12.2017. Weitere Informationen finden Sie unter www.fidelity.de und unter www.ffb.de

Einzelhandel: Differenziert investieren im globalen Aufschwung

Neuer Index von Union Investment analysiert die Attraktivität der Top-17-Märkte

Die Einzelhandelsmärkte präsentieren sich zum Jahresanfang weltweit in guter Verfassung. Getragen wird die positive Entwicklung in nahezu allen investmentrelevanten Märkten von einem großen und weiter gestiegenen Optimismus sowohl auf der Nachfrager- als auch auf der Anbieterseite. Belastend wirkt sich neben dem Anstieg der Verbraucherpreise insbesondere in Europa die unterdurchschnittliche Entwicklung der Einzelhandelsumsätze aus. Im Ranking der attraktivsten Einzelhandelsregionen weltweit bildet der nordamerikanische Kontinent mit den USA und Kanada derzeit die Spitze – in beiden Märkten mit einem starken Plus auch auf der Umsatzseite. So weist der neue „Global Retail Attractiveness Index“ (GRAI) von Union Investment, der das Umfeld für Einzelhandelsinvestments in weltweit 17 Ländern analysiert, für Nordamerika aktuell 115 Punkte aus. Im Jahresverlauf 2017 hat der Index in Nordamerika damit um zehn Punkte zugelegt. Der über zwölf europäische Einzelhandelsmärkte gebildete EU-12-Index bleibt mit 112 Punkten und einem leichten Verlust von drei Punkten aktuell hinter dem Nordamerika-Index zurück. Ein ähnlich gutes Niveau (110 Punkte) erreicht auch der Asien-Pazifik-Index, der vor allem bedingt durch die deutlich gestiegene Verbraucher- und Händlerstimmung in Südkorea und Japan um sieben Punkte zulegte.

Dem globalen Aufschwung entsprechend, der die Stimmung bei Konsumenten und bei Händlern in allen untersuchten Regionen beflügelt, zeigen sich damit alle drei Indizes auf einem überdurchschnittlichen Niveau. „Während sich in beiden nordamerikanischen Märkten trotz der Herausforderung einen riesigen Überangebotes an Handelsflächen ein positiver Trend ausmachen lässt, fallen die europäischen Einzelhandelsmärkte derzeit durch stark divergierende Entwicklungen auf, die viel Licht, aber auch viel Schatten bedeuten“, sagt Henrike Waldburg, Leiterin Investment Management Retail bei der Union Investment Real Estate GmbH. 

Polen ist Europas Gewinner – UK der Verlierer

Insbesondere Deutschland und Polen, die das Länderranking in Europa anführen, leisten mit jeweils 120 Punkten derzeit einen starken Beitrag zu dem überdurchschnittlichen Niveau des EU-12-Index. Dabei zeigt der polnische Einzelhandelsmarkt derzeit die dynamischste Entwicklung aller im Index abgebildeten europäischen Länder: Mit einem Plus von acht Punkten legte der polnische Subindex im Jahresverlauf besonders stark zu. Die entscheidende Rolle spielt hierbei die überdurchschnittliche Entwicklung des Einzelhandelsumsatzes. Ein gutes Niveau, gleichbedeutend mit Platz Drei, weist derzeit auch Portugal auf. Ein Hinweis darauf, dass das Land seine schwere Finanz- und Wirtschaftskrise offenbar erfolgreich hinter sich gelassen hat. „Die Portugiesen haben jedoch noch einige strukturellen Hausaufgaben zu erledigen. Früher oder später wird Portugal dann wieder auf Landkarte der Investoren auftauchen“, sagt Henrike Waldburg.

Die zweitstärkste Entwicklung im Jahresverlauf legt Irland an den Tag. Der irische Attraktivitätsindex stieg im Jahresverlauf um drei Punkte. In diesem Plus spiegelt sich – ähnlich wie in Polen und Tschechien – der positive Trend insbesondere bei den Einzelhandelsumsätzen wieder. Irland rückt mit 117 Punkten in den Kreis der europäischen Top-Five auf, zu dem darüber hinaus Deutschland (120), Polen (120), Portugal (118) und Tschechien (116) gehören.

Zu verkraften hat der EU-12-Index den massiv eingebrochenen britischen Index. „Hier ist die Verunsicherung, die im Zuge der Diskussion um die Brexit-Folgen auf den britischen Einzelhandelsmarkt geschwappt ist, mit Händen zu greifen. Von der Verunsicherung betroffen sind insbesondere die britischen Regionalmärkte. In London ist die Konsumneigung unverändert hoch“, sagt Henrike Waldburg. Der Brexit-Schock führte dazu, dass alle vier Stimmungs-und Marktindikatoren im Jahresverlauf 2017 zum Teil deutliche Verluste erlitten haben. Gegenüber dem Vorjahr gab britische Einzelhandelsindex um 21 Punkte nach. Mit nur noch 97 Punkten bildet er jetzt das Schlusslicht in Europa.

„Abgesehen von den gravierenden Herausforderungen für den britischen Retailmarkt entwickelt sich das fundamentale Umfeld für den Einzelhandel in Europa, Amerika und Asien-Pazifik nach wie vor positiv“, fasst Henrike Waldburg zusammen. „Der globale Aufschwung wird die Transformation des Einzelhandels weiter vorantreiben, neue Einzelhandelskonzepte hervorbringen und damit auch eine neue Nachfrage nach physischen Stores in Top-Lagen generieren. Für Investoren liegt in der anhaltenden Aufschwungphase die besondere Chance, ihre Einzelhandelsportfolio international zu diversifizieren und ihre Immobilienbestände gezielt auf die veränderten Shoppingbedürfnisse der kaufkräftigen Konsumenten auszurichten.“

Zur Methodik
Der Global Retail Attractiveness Index (GRAI) von Union Investment bildet die Attraktivität der Einzelhandelsmärkte von insgesamt 17 Ländern in Europa, Amerika und Asien-Pazifik ab. Dabei bedeuten 100 Indexpunkte eine durchschnittliche Bewertung. In den EU-12-Index gehen die Indizes der EU-Länder Deutschland, Frankreich, Italien, Spanien, Großbritannien, Österreich, Niederlande, Belgien, Irland, Portugal, Polen und Tschechien ein, gewichtet mit ihrer jeweiligen Bevölkerungszahl. In den Amerika-Index gehen die Indizes der USA und Kanadas ein; der Asien-Pazifik-Index berücksichtigt Japan, Südkorea und Australien.

Halbjährlich vom Marktforschungsunternehmen GfK ermittelt, setzt sich der Global Retail Attractiveness Index aus zwei Stimmungsindikatoren und zwei datenbasierten Indikatoren zusammen. Alle vier Faktoren gehen gleichgewichtet, d.h. mit jeweils 25 Prozent, in den Index ein. In den Index fließt sowohl die Stimmung der Nachfrageseite (Consumer Confidence) als auch die Stimmung der Angebotsseite (Business Retail Confidence) ein. Als quantitative Input-Faktoren werden die Veränderung des Verbraucherpreisindex (Inflation) und die Entwicklung des Einzelhandelsumsatzes in den GRAI einbezogen. Nach Standardisierung und Transformation haben die Input-Faktoren jeweils einen Mittelwert von 100 sowie einen theoretischen Wertebereich von 0 bis 200 Punkte. Dem Index liegen Daten aus aktuellen Quellen von GfK, EU-Kommission, OECD, Nielsen, Trading Economics, Eurostat sowie der nationalen Statistikämter zugrunde.

Generali Investments SICAV (GIS) Global Multi Asset Income kann bereits nach einem Jahr wichtige Performanceziele erreichen

Der Generali Investments SICAV (GIS) Global Multi Asset Income (ISIN: LU1357655627) wurde im Dezember 2016 als Reaktion auf die steigende Kundennachfrage nach einem Fondsprodukt aufgelegt, das attraktive Ertragsausschüttungen mit einem hohen Kapitalwachstumspotenzial verbindet.

Anleger, die ihre Ertragsquellen diversifizieren wollen und Kapitalwachstum bei gleichzeitiger Volatilitätskontrolle anstreben, finden in dem Multi-Asset-Ansatz mit konsequentem Risikomanagement den richtigen Ansatz.

Das Anlageteam unter Leitung von Cédric Baron, Leiter Multi-Asset-Strategien bei Generali Investments, verwaltet den Teilfonds anhand von klaren Anlagezielen: der Erzielung und Ausschüttung eines Nettoertrags von 1 % pro Quartal bei einem Volatilitätsziel** von höchstens 6 % über einen Zeitraum von 12 Monaten und der gleichzeitigen Berücksichtigung von Kapitalwachstum bei der strategischen und taktischen Vermögensallokation. Diese Ziele wurden 2017 alle erreicht.

Santo Borsellino, CEO von Generali Investments, sagte: „Als wir den GIS Global Multi Asset Income auflegten, wollten wir für unsere Kunden eine Anlagestrategie mit hohem Wertsteigerungspotenzial bereitstellen, ohne die Marktrisiken auf eine einzige Anlageklasse zu beschränken. Ein Jahr später können wir mit der bisherigen Performance des Teilfonds höchstzufrieden sein, denn bislang konnte der Fonds alle Ziele erreichen und für die Anleger hohe Renditen erwirtschaften.“

Der Anlageprozess des Teilfonds beginnt mit der Strategischen Asset Allocation (SAA), bei der die durchschnittliche langfristige Anlageverteilung im Portfolio festgelegt wird. Die SAA wird anschließend im Rahmen der Taktischen Asset Allocation (TAA) dynamisch an bestimmte Marktumfelder angepasst, um flexibel auf sich bietende Marktchancen reagieren zu können. Der dritte und letzte Schritt besteht in einem Mechanismus der Volatilitätskontrolle mit dem Ziel eines konstanten Risikoprofils, um den maximalen Verlust über einen längeren Zeitraum zu begrenzen und große Schwankungen zu verhindern.

Da eines der Ziele des Teilfonds in der Ausschüttung regelmäßiger Nettoerträge besteht, ist die Renditeerzielung in jeder einzelnen Anlageklasse entscheidend. Um dies zu erreichen, basiert die Anlagestrategie auf drei Säulen: festverzinsliche Kupons, Dividendenrenditen (Stock Picking und Dividenden-Futures auf Indizes) sowie Call-Optionen (Overwrite) mit Fokus auf den wichtigsten Aktienindizes.

*(Anlageklasse: DX Acc)
** Das maximale Volatilitätsziel wurde vorab von Generali Investments festgelegt.