Rebeca Coriat ist neue Leiterin des Bereichs Stewardship bei Lombard Odier Investment Managers

Der Fixed-Income-Spezialist BlueBay Asset Management („BlueBay“) verstärkt seine personellen Kapazitäten für illiquide Corporate-Credit-Anlagen in Schwellenländern und betraut Illya Zyskind mit der neu geschaffenen Position eines Portfoliomanagers.

Illya Zyskind wird in London tätig sein und an Polina Kurdyavko, Head of Emerging Markets, berichten. Er wird in Zusammenarbeit mit dem ebenfalls neu eingestellten Mihai Florian die Kompetenzen von BlueBay auf dem Markt für illiquide Corporate-Credit-Anlagen in Schwellenländern ausbauen und hierfür auf Co-Investments und neue geschlossene Anlagestrategien setzen.

Das Team ist überzeugt, dass es im gesamten Spektrum der illiquiden Vermögenswerte in Schwellenländern, die von vergleichsweise wenig entwickelten Märkten gekennzeichnet sind, attraktive Anlagegelegenheiten gibt. Diese Einschätzung erklärt sich durch die anhaltend hohe Kreditnachfrage und die Notwendigkeit der dort agierenden Banken, angesichts der Kapitalknappheit und der regulatorischen Einschränkungen Risiken abzubauen. BlueBay ist außerdem überzeugt, dass Anleger angesichts der Versuche der Banken, ihr Engagement zu reduzieren, von attraktiven Anlagechancen durch Fehlbewertungen im Segment Corporate Credit profitieren können. Diese weisen starke Fundamentaldaten und dabei deutlich höhere Renditen auf als ihre Pendants in Industrieländern.

Polina Kurdyavko, Head of Emerging Markets, kommentiert die Einstellung von Illya Zyskind wie folgt: „Die Kompetenzen und Erfahrungen von Illya Zyskind ergänzen jene von Mihai Florian und dem Schwellenländer-Team insgesamt. Zudem ist seine Erfolgsbilanz bei Stressed- und Distressed-Anlagen von besonderem Wert für uns, da wir unser Spektrum an Kreditanlagen erweitern und unterbewertete Anlagechancen mit asymmetrischen Risiko-Rendite-Profilen identifizieren möchten.“

Bevor er zu BlueBay kam, war Illya Zyskind bei der Bank of America Merrill Lynch zunächst in der Division „Energy and Power Investment Banking“ und später im Bereich „EM Credit and Special Situations“ tätig. Davor arbeitete er bei der BNP Paribas Group/KBC Group im Fixed-Income-Research. Illya Zyskind verfügt über einen MBA der University of Chicago Booth School of Business sowie einen Master in Finanzwesen der Kiev Taras Shevchenko National University, wo er zudem einen Bachelor-Titel im Bereich Internationale Wirtschaftsbeziehungen erworben hat.

Für 2020 plant BlueBay die Einführung neuer Anlagestrategien im Bereich illiquider Corporate-Credit-Anlagen aus Schwellenländern als weitere Ergänzung zum bestehenden Portfolio liquider Anleihe-Strategien.


Über BlueBay Asset Management

BlueBay ist ein aktiver Fixed Income-Spezialist, der seine Anleger mit individuellen Lösungen bei der Steigerung der Rendite ihrer Portfolios unterstützt. Für unsere Kunden investieren wir weltweit in festverzinsliche Anleihen und Verbindlichkeiten von Staaten und Unternehmen sowie Devisen und verwalten derzeit ein Vermögen von mehr als 59 Milliarden USD.
Das vielfältige Investment-Team von BlueBay steht für die besten Asset Management-Ansätze für traditionelle und alternative Anlagen und konzentriert sich auf die Generierung von Alpha sowie einen bewährten Anlageprozess. Diese Fähigkeiten werden ergänzt durch unsere langjährige Erfolgsbilanz in einem breiten Spektrum spezialisierter Anlagestrategien, darunter Relative Return, Total Return und alternative Anlagen.
Dank unserer kooperativen Herangehensweise an eine proaktive Kundenbetreuung können wir innovative Lösungen schaffen und maßgeschneiderte Ergebnisse liefern, die auf die Ziele und Bedürfnisse unserer Kunden abgestimmt sind.
BlueBay hat Niederlassungen in Großbritannien, der Schweiz, in Italien, Deutschland, Luxemburg, den USA, Japan und Australien. BlueBay Asset Management LLP ist ein hundertprozentiges Tochterunternehmen der Royal Bank of Canada und Teil von RBC Global Asset Management. BlueBay Asset Management LLP ist von der Financial Conduct Authority zugelassen und wird von dieser reguliert.

„Banken müssen ihren Beitrag zur Nachhaltigkeit leisten“

Thomas Katzenmayer, Vorstandsvorsitzender der Evangelischen Bank, nimmt zu dem am 4. März 2020 von der EU-Kommission vorgestellten Entwurf eines Klimaschutzgesetzes Stellung:

„Umweltschutz und insbesondere Klimaschutz gehören zu den dringendsten Aufgaben unserer Zeit. Der Gesetzentwurf bringt die Verbindlichkeit des europaweiten Klimaschutz-Engagements auf einen Punkt: die Erreichung der Klimaneutralität bis 2050. Auch wenn es scheint, dass wir noch Jahrzehnte Zeit haben, um dieses Ziel zu erreichen, so sind bereits jetzt ehrgeizige Schritte von allen Europäern umzusetzen.

Der Bankensektor spielt zur Erreichung der EU-Ziele und bei der Transformation der Unternehmen hin zu einer nachhaltigeren Wirtschaft eine entscheidende Rolle. Eine nachhaltige Ausrichtung der Finanzbranche ist heute eine Frage des Risikomanagements sowie des Bewusstseins, mit der Gewährung von Krediten und mit Investitionsentscheidungen Kapital zielgerichtet in nachhaltig und klimafreundlich agierende Unternehmen und Wirtschaftsaktivitäten umlenken zu können.

Die Evangelische Bank legt in ihrem Geschäftsmodell bei Finanzierungs- und Investitionsthemen einen starken Fokus auf gesellschaftlich relevante Aspekte. Allein im Jahr 2019 wurde ein Kreditvolumen in Höhe von rund 500 Mio. EUR der Gesundheits- und Sozialwirtschaft neu zur Verfügung gestellt. Die Zusammenarbeit mit Sozial- und Gesundheitseinrichtungen wird auch zukünftig unser Geschäftsmodell prägen. Seit jeher sind alle drei Säulen der Nachhaltigkeit - Ökonomie, Ökologie und Soziales - für das tägliche Handeln der Evangelischen Bank selbstverständlich. Es ist allen Mitarbeitern und Entscheidern im Haus bewusst, dass Aspekte der Nachhaltigkeit wie z.B. die Verfügbarkeit von notwendigen Technologien oder wissenschaftliche Bewertungen einer fortlaufenden Entwicklung unterliegen.

Klima- und Umweltschutzthemen gewinnen deshalb auch für die Evangelische Bank zunehmend an Bedeutung. Die Bank hat sich darauf eingestellt und wird weitere Maßnahmen ergreifen: Noch in diesem Jahr werden wir eine umfassende Klimastrategie verabschieden. Auch unsere Tochtergesellschaft EB-SIM, ein auf Nachhaltigkeit ausgerichteter Vermögensverwalter, hat ausschließlich Nachhaltigkeitsfonds im Portfolio und lancierte 2019 als neuestes Produkt den auf Renewables ausgerichteten „EB-Erneuerbare Energien Fonds Europa“.

Um weiterhin Kunden und andere Stakeholder für gesellschaftliche wie klimaschutzrelevante Themen zu sensibilisieren und als Akteur richtungsweisende Impulse zu setzen, veranstaltet die Evangelische Bank am 10. und 11. September 2020 in Berlin eine Nachhaltigkeitskonferenz.

Mehr zur Veranstaltung „Turning Sustainability into the Future of Finance - Auf dem Weg zu einer besseren Welt für alle: Werte, Visionen, Wirklichkeiten“ unter www.eb.de/nachhaltigkeitskonferenz


Die Evangelische Bank – DIE Nachhaltigkeitsbank

Die Evangelische Bank eG ist ein genossenschaftlich organisiertes, nachhaltiges Kreditinstitut. Als moderner Finanzdienstleister bietet sie Spezial-Know-how und umfassende Finanzlösungen für den kirchlich-diakonischen und sozialen Bereich. Mit einer Bilanzsumme von 7,7 Mrd. Euro ist die Evangelische Bank eG die größte Kirchenbank und zählt zu den zehn größten Genossenschaftsinstituten in Deutschland. Die Evangelische Bank ist als nachhaltig führende Kirchenbank Deutschlands Finanzpartner der Kirchen, Diakonie, Caritas, Freien Wohlfahrtspflege und der Sozialwirtschaft sowie aller privaten Kunden mit christlicher Werteorientierung.
Rund 440 Mitarbeiter betreuen bundesweit etwa 19.000 institutionelle Kunden und ca. 72.000 private Kunden an 13 Standorten.

„681 neue weibliche Vorstände“: State Street Global Advisors feiert den dritten Jahrestag der Fearless Girl-Kampagne

Die im Zuge der Kampagne für mehr weibliche Führungskräfte installierte „lebende Wand“ wird ab sofort neben dem „Fearless Girl“ in New York zu sehen sein. Sie symbolisiert den Weg der - trotz des erfolgreichen Starts der Kampagne des US-Vermögensverwalters - noch zu gehen ist. Das Programm soll nun auch nach Hong Kong und Singapur ausgeweitet werden.

State Street Global Advisors, die Vermögensverwaltungssparte der State Street Corporation (NYSE: STT), feiert heute den dritten Jahrestag des Starts der Fearless Girl-Kampagne, die am Vorabend des Internationalen Frauentags 2017 mit der Einführung eines inzwischen ikonischen Symbols für die Geschlechtervielfalt in Führungspositionen begann. Seit der Ankunft des Fearless Girl an der Wall Street vor drei Jahren haben 681 börsennotierte Unternehmen, die zuvor keine Frauen in ihren Vorständen hatten, mittlerweile mindestens ein weibliches Vorstandsmitglied aufgenommen.1

Das Unternehmen feiert diesen Anlass mit der Installation einer "lebenden Wand" hinter der Fearless Girl-Statue. Sie symbolisiert die Bedeutung einer weiterhin wachsenden Zahl von Frauen in Führungspositionen. Die „lebende Wand“ sowie das Fearless Girl befinden sich seit dem Umzug von ihrem ursprünglichen Platz am 10. Dezember 2018 in Bowling Green an der New Yorker Börse.

"Dieser Tag bedeutet für uns sehr viel mehr als ein Jubiläum – das Fearless Girl steht für eine intelligentere Art, Geschäfte zu machen", sagte Cyrus Taraporevala, Präsident und CEO von State Street Global Advisors. "Zum großen Teil ist dies auf eine breitere Diskussion innerhalb der Branche zurückzuführen, die durch die Installation ausgelöst wurde. Außerdem hat sich ein tiefgreifender Wandel in der Geschlechtervielfalt in den Vorständen der Unternehmen vollzogen - aber dies ist erst der Anfang der Geschichte. Als Verwalter von Investorenvermögen werden wir weiterhin unsere Stimme und unser Votum einsetzen, um für eine größere Geschlechtervielfalt in den Führungsgremien zu werben.

Die "lebende Wand" bildet einen Rahmen aus Blumen und Grün hinter der Statue des Fearless Girl. Die Zahl der Unternehmen, die seit Beginn der Kampagne weltweit Frauen in ihre einst rein männlichen Vorstände berufen haben, nämlich 681, ist prominent in die Wand eingelassen. Damit soll jeder den von ihr inspirierten Fortschritt sehen.

"Als wir das Fearless Girl zum ersten Mal an der Wall Street platzierten, war es unser Ziel, für die Stärke von Frauen in Führungspositionen einzutreten und mehr Möglichkeiten für weibliche Führungskräfte zu schaffen", sagte Lori Heinel, stellvertretender Global Chief Investment Officer bei State Street Global Advisors. "Wir haben zwar beeindruckende Ergebnisse gesehen, wissen aber auch, dass es noch mehr zu tun gibt. Deshalb haben wir uns für eine lebendige Installation entschieden, die unseren anhaltenden Fokus auf Wachstum und Fortschritt repräsentiert".

Im Zuge der Kampagne wurden heute aktuelle Zahlen zu Diversifizierung in Vorständen bekanntgegeben: Von den 1.384 Unternehmen, die von State Street Global Advisors aufgefordert wurden, mehr Frauen in ihre Vorstände aufzunehmen, wurden bisher 681 tätig. In den USA nahmen 495 der Verwaltungsräte ein weibliches Mitglied auf, während 33 Unternehmen in Kanada und 13 in Großbritannien dem Aufruf folgten. In Japan ernannten 101 Verwaltungsräte eine Frau als Mitglied, in Australien waren es 30 Firmen.

Anfang dieses Monats wird State Street Global Advisors seine Abstimmungsleitlinien zur Geschlechtervielfalt auf Hongkong und Singapur ausweiten, wobei vor allem Unternehmen davon betroffen sind, die in den Straits Times und Hang Seng Indizes gelistet sind. Diese Richtlinie wurde bereits 2017 in den USA, Großbritannien und Australien eingeführt und 2018 auf Kontinentaleuropa, Kanada und Japan ausgeweitet.

Sollte es in vier aufeinanderfolgenden Jahren Bedenken bezüglich der Geschlechtervielfalt geben und die Unternehmen nicht zu einem produktiven Dialog bereit sein, ist State Street Global Advisors bereit, gegen den gesamten Nominierungs- und Governance-Ausschuss zu stimmen – nicht nur gegen die Vorsitzenden.

"Die Ausweitung nach Hongkong und Singapur ist der nächste Schritt auf dem globalen Weg der Fearless Girl-Kampagne", sagte Rakhi Kumar, Chefstratege für ESG und Asset Stewardship bei State Street Global Advisors. "Dass wir mit unserer Abstimmungsaktion auch über die Vorstandsitze hinausgehen, zeigt, dass zwar viele Unternehmen positiv reagiert haben, aber hier noch einiges zu tun bleibt.“

Weitere Informationen über die Fearless Girl-Kampagne von State Street Global Advisors finden Sie unter www.ssga.com/fearlessgirl.


1) Source: State Street Global Advisors Engagement Tracking Database

Über State Street Global Advisors

Seit vier Jahrzehnten betreut State Street Global Advisors die Regierungen, Institutionen und Finanzberater dieser Welt. Wir entwickeln kostengünstige Lösungen aus einem breiten Universum aktiver Anlage- und Indexstrategien, unsere Entscheidungen treffen wir dabei auf der Grundlage von Research, Analysen und einschlägiger Erfahrung – diszipliniert und risikobewusst. Wir sind Treuhänder und zeigen den im Portfolio gehaltenen Unternehmen, dass sich nachhaltiges Handeln gegenüber Mensch und Umwelt oftmals auch im wirtschaftlichen Sinne lohnt. Und wir sind Innovation gewohnt: Wir sind die Pioniere der Index- und ETF-Anlage sowie des nachhaltigen Investments und schaffen immer wieder neue Anlagemöglichkeiten. Als drittgrößter Asset Manager der Welt verwalten wir für unsere Kundinnen und Kunden fast 3,12 Billionen US-Dollar*.

* Per 31. Dezember 2019, beinhaltet Vermögenswerte in Höhe von rund 45 Milliarden US-Dollar in SPDR-Produkten, für die State Street Global Advisors Funds Distributors, LLC (SSGA FD) ausschließlich als Marketing-Agent tätig ist. SSGA FD und State Street Global Advisors sind verbundene Unternehmen.

Saverio Perissinotto ist neuer CEO und General Manager von Eurizon

Saverio Perissinotto ist neuer CEO und General Manager von Eurizon, der Asset-Management-Division der Intesa-Sanpaolo-Gruppe, und hat seine Tätigkeit bereits aufgenommen. Zuvor fungierte Perissinotto als General Manager von Intesa Sanpaolo Private Banking und folgt nun auf Tommaso Corcos, der zum CEO und General Manager der Private-Banking-Abteilung der Intesa Sanpaolo-Gruppe berufen wurde.

„Ich bin sehr stolz, die Leitung einer dynamischen und innovativen Organisation wie Eurizon zu übernehmen, die aus einem Team von hochqualifizierten Fachleuten besteht, die am Markt großen Respekt genießen“, erklärt Saverio Perissinotto. „Zusammen mit diesem ausgezeichneten Team nehme ich das Vermächtnis von Tommaso Corcos mit großer Freude an, um den kommenden Herausforderungen der Vermögensverwaltungsbranche nicht nur in Italien, wo Eurizon bereits eine führende Rolle spielt, sondern auch im Ausland, wo unser Einfluss weiter wächst, entgegenzutreten.“

Als Beispiel für die Umsetzung des Geschäftsplans 2018–2021 der Intesa-Sanpaolo-Gruppe kann die Eurizon Capital Real Asset, SGR, gelten, die ihre Tätigkeit als Joint Venture mit der Versicherungsabteilung der Intesa-Sanpaolo-Gruppe am 31. Dezember 2019 aufgenommen hat und eine der Säulen des Wachstums der Asset-Management-Division darstellt. Das Unternehmen ist auf alternative Anlageklassen spezialisiert und auf die Realwirtschaft konzentriert und verfügt derzeit über Vermögenswerte in Höhe von 3,4 Milliarden Euro, die es im Auftrag der Intesa Sanpaolo Vita verwaltet.

Das verwaltete Vermögen von Eurizon ist im Laufe des Jahres 2019 stetig gewachsen (+11%) und erreichte Ende Dezember mit 335,5 Milliarden Euro einen neuen Rekordstand. Der konsolidierte Jahresüberschuss (einschließlich des Nettogewinns aus Minderheitsbeteiligungen) belief sich auf 518,5 Millionen Euro, während sich die Einnahmen aus Gebühren und Provisionen auf 799 Millionen Euro beliefen, was einem Anstieg von 11,5% beziehungsweise 14% gegenüber 2018 entspricht.

Damit konnte das Unternehmen seine Wachstumsstrategie erfolgreich fortsetzen und gleichzeitig seinen Fokus auf Effizienz beibehalten: Das Kosten-Ertrags-Verhältnis fiel von 21% im Jahr 2018 auf 18,7% am Ende des Jahres 2019.


Über Eurizon

Eurizon Capital SGR ist das Unternehmen der Asset-Management-Division der Intesa Sanpaolo Gruppe. In Europa verfügt Eurizon über die folgenden Tochtergesellschaften: Eurizon Capital S.A., ein luxemburgischer Vermögensverwalter, mit dem das Wachstum auf den internationalen Märkten entwickelt wird, Epsilon SGR, ein in Italien ansässiges Unternehmen, das auf quantitatives Portfoliomanagement spezialisiert ist. den osteuropäischen HUB bestehend aus VUB AM, einem slowakischen Vermögensverwalter, CIB IFM in Ungarn und PBZ Invest in Kroatien, und in Großbritannien die Eurizon SLJ Capital LTD (65%), ein Gemeinschaftsunternehmen mit Stephen Li Jen und Fatih Yilmaz (35%), das auf Investmentdienstleistungen und Beratung mit Schwerpunkt bei Fremdwährungsmanagement und makroökonomischem Research spezialisiert ist.
Darüber hinaus ist Eurizon in Asien mit Eurizon Capital (HK) Limited präsent, einer in Hongkong ansässigen Vermögensverwaltungsgesellschaft, und mit einer Beteiligung von 49 Prozent an Penghua Fund Management, einem der führenden chinesischen Vermögensverwalter.
Schließlich ist Eurizon dank der Vermarktung seiner luxemburgischen Fonds in 25 Ländern auf internationalen Märkten aktiv und verfügt über eigene Strukturen in Frankreich, Deutschland, der Schweiz und Spanien.

WisdomTree bringt Battery Solutions UCITS ETF (VOLT) auf den Markt

Der auf ETFs und ETPs spezialisierte Anbieter WisdomTree bringt einen ETF auf den Markt, mit dem Investoren an der steigenden Nachfrage von Energiespeichertechnologien, insbesondere von Batterien, partizipieren können. Der WisdomTree Battery Solutions UCITS ETF (Volt) ist ab heute an der Frankfurter Börse Xetra gelistet, er trackt die Preis- und Renditeentwicklung des WisdomTree Battery Solutions Index, vor Gebühren und Auslagen. Die Gesamtkostenquote beträgt 0,40 Prozent.

Der Nachfrageanstieg bei Energiespeicherlösungen und Entwicklungen in der Batterietechnologie sind vor dem Hintergrund des weltweiten Fokus auf den Klimawandel, des Wechsels zu Mobilgeräten und sich schnell entwickelnder Technologien ein aufstrebender Megatrend. Im Zuge der allgemeinen Dekarbonisierung ist bei erneuerbaren Energien und Elektrofahrzeugen ein starkes Nachfragewachstum zu erwarten. Batterien, wesentlicher Bestandteil von Elektrofahrzeugen, werden zunehmend mit variablen Formen regenerativer Stromerzeugung wie beispielsweise Wind- und Sonnenenergie gekoppelt, um die Produktion zu glätten. Prognosen zufolge ist es wahrscheinlich, dass die Zahl batteriebetriebener Pkws bis 2040 um das Zehnfache steigen wird, wobei Elektrofahrzeuge bis 2040 fast die Hälfte des gesamten Pkw-Absatzes ausmachen werden1. Die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen wird voraussichtlich der Hauptkatalysator für die Batterienachfrage sein.

„Durch eine Kombination aus Umwelt-, Politik- und Technologiefaktoren wird eine essenzielle Energiewende herbeigeführt, bei der wir von fossilen Brennstoffen auf saubere, erneuerbare Energiequellen umsteigen. Stromerzeugung und Straßenverkehr, die 2017 zusammen rund zwei Drittel der Kohlendioxidemissionen ausmachten2, stehen bei dieser Energiewende klar im Fokus. Batterien könnten neben den bereits ergriffenen Dekarbonisierungsmaßnahmen bei der Reduzierung des Klimaproblems eine wichtige Rolle spielen. Die Verringerung der Kohlendioxidemissionen ist kritisch, wenn wir, wie im Pariser Abkommen der Vereinten Nationen dargelegt, einen Anstieg der Temperatur auf 1,5 °C begrenzen wollen“, so Christopher Gannatti, Head of Research bei WisdomTree in Europa.

WisdomTree hat in Zusammenarbeit mit Wood Mackenzie, führendes Research- und Beratungsunternehmen zur Energiewende, einen die Batterie-Wertschöpfungskette erfassenden Index entwickelt. Die Aktienauswahl basiert auf den Marktinformationen von Wood Mackenzie. Um für die Aufnahme in den Index infrage zu kommen, muss ein Wert in einem oder mehreren folgender Bestandteile der Wertschöpfungskette involviert sein: Rohstoffe, Herstellung, Enabler (korrelierte Technologien und ergänzende Lösungen) oder aufstrebende Technologien. Der Index ist sowohl geografisch als auch industriell diversifiziert und wurde so entwickelt, dass er sich an eine sich schnell verändernde Technologie anpassen kann.

David Linden, Wood Mackenzie, Director – Energy Transition Consulting:

„Dieses Jahrzehnt wird für Batterien entscheidend sein. Sie werden die Energiewende vorantreiben, da sie günstiger und vermehrt eingesetzt werden. Unser integriertes Verständnis der sich ständig weiterentwickelnden Batterie-Wertschöpfungskette ermöglicht es uns, die Sektoren zu identifizieren, die am besten positioniert sind, um diese Chance zu nutzen.“

Rafi Aviav, Head of Product Development, Capital Markets and Technology bei WisdomTree in Europa fügt hinzu:

„Die gemeinsame Expertise von WisdomTree und Wood Mackenzie bietet Investoren einen Zugang zu einem aufstrebenden Sektor mit hohem Wachstumspotenzial. Batterien und - weiter gefasst - Energiespeicherlösungen sind der Motor für die mobile Computernutzung, Elektrofahrzeuge und weitere Entwicklungen, die branchenübergreifend für neue Effizienzen und Möglichkeiten sorgen. Durch eine intelligente Allokation innerhalb der Wertschöpfungskette, die sich an den Sektoren mit dem höchsten Wachstumspotenzial orientiert, bietet Volt einen verfeinerten Zugang zu dieser Investmentchance.“

Der WisdomTree Battery Solutions UCITS ETF ist das neueste Produkt im thematischen Angebot von WisdomTree, das auch den WisdomTree Artificial Intelligence UCITS ETF (WTAI) und den WisdomTree Cloud Computing UCITS ETF (WCLD) umfasst.


1) Quelle: WisdomTree, Wood Mackenzie, Prognosen von 2019
2) Quelle: Internationale Energieagentur

Über WisdomTree

WisdomTree Investments Inc. ist über seine Niederlassungen in den USA und Europa (gemeinsam WisdomTree®) globaler Anbieter von Exchange Traded Funds ("ETFs") und Exchange Traded Products ("ETPs"). Über die europäischen Tochtergesellschaften WisdomTree UK Limited und WisdomTree Ireland Limited vertreibt das Unternehmen in Europa WisdomTree ETFs und ETPs im Bereich Aktien, Anleihen, Währungen, Rohstoffe und Alternative Strategien. WisdomTree verwaltet derzeit weltweit ein Vermögen von rund 61,9 Milliarden US-Dollar. Weitere Informationen unter www.wisdomtree.com. WisdomTree® ist der Vermarktungsname für WisdomTree Investments, Inc. und seine Tochtergesellschaften weltweit.

LGIM steigert das verwaltete Vermögen 2019 um 18% auf 1,4 Billionen Euro

Legal & General Investment Management (LGIM) hat das verwaltete Vermögen im vergangenen Jahr auf 1,415 Billionen Euro gesteigert. Das sind 18 Prozent mehr als Ende 2018, als die Assets under Management (AuM) bei 1,201 Billionen Euro lagen.

Außerhalb Großbritanniens ist LGIM besonders stark gewachsen. In den kontinentaleuropäischen Märkten, einschließlich Deutschland, flossen LGIM netto Anlagen in Höhe von 13,7 Milliarden Euro zu. „In Europa konnten wir das von uns gemanagte Vermögen damit auf 68,6 Milliarden Euro per Ende 2019 erhöhen“, sagt Volker Kurr, der das institutionelle Geschäft von LGIM in Europa leitet (Foto anbei). „Sowohl institutionelle Investoren als auch Wholesale-Anleger setzen auf unsere Expertise bei Anleihen, Schwellenländern und intelligent konzipierten Index-Lösungen. Dabei legen wir in allen Bereichen großen Wert auf verantwortliches Investieren.“ Insgesamt nahmen die AuM weltweit außerhalb Großbritanniens von 133 Milliarden Euro Ende 2018 auf 438 Milliarden Euro Ende 2019 zu.

Ende 2019 waren 178 Milliarden Euro des von LGIM verwalteten Vermögens verantwortungsbewusst angelegt und explizit an den ESG-Kriterien ausgerichtet. Darüber hinaus nimmt LGIM für seine Kunden eine verantwortungsvolle und aktive Rolle gegenüber Unternehmen ein. Das Investment Stewardship Team von LGIM engagierte sich 2019 bei 493 Unternehmen und stimmte bei 50.900 Anträgen ab.

„Innerhalb der Asset-Management-Branche wollen wir eine Vorreiterrolle bei der Bewältigung ökologischer und sozialer Herausforderungen einnehmen“, sagt Michelle Scrimgeour, CEO, die im Juli 2019 zu LGIM kam. „Unser Wachstum im vergangenen Jahr, durch das wir verschiedene Kundensegmente, Regionen und Anlagebereiche weiter ausbauen und diversifizieren konnten, bestätigt diesen Anspruch.“

State Street Global Advisors Announces Appointment of Kim Hochfeld as Global Head of Cash Business

State Street Global Advisors, the asset management business of State Street Corporation (NYSE: STT), today announced the appointment of Kim Hochfeld as a senior managing director and global head of the firm’s cash business, within the Global Institutional Group.

Hochfeld, who has over 25 years of experience and will join the firm in Q1 2020, was most recently with Morgan Stanley Investment Management where she was a managing director and head of liquidity distribution for EMEA and Asia.

In this role, Hochfeld will be responsible for all client-facing activities including sales, strategy, operations and services on behalf of the firm's cash management client base across the Americas, EMEA and Asia Pacific.

She will lead a global, cross regional sales team to market and grow State Street Global Advisors’ global institutional cash management products and solutions to corporate treasury departments, financial intermediaries as well as other institutional cash investors and players.

“Kim joins a strong team of professionals in our global cash business and we are delighted to welcome her to the firm,” said Barry F.X. Smith, chief operating officer, Global Institutional Group, State Street Global Advisors. “She is a seasoned professional who brings excellent experience and a very strong track record. I am confident that Kim’s leadership will help us build on the terrific growth we have seen in the business and I know she will deliver great outcomes for our clients, the team and our broader stakeholders.”

Hochfeld will be based in London and report to Smith.


About State Street Global Advisors

For four decades, State Street Global Advisors has served the world’s governments, institutions and financial advisors. With a rigorous, risk-aware approach built on research, analysis and market-tested experience, we build from a breadth of active and index strategies to create cost-effective solutions. As stewards, we help portfolio companies see that what is fair for people and sustainable for the planet can deliver long-term performance. And, as pioneers in index, ETF, and ESG investing, we are always inventing new ways to invest. As a result, we have become the world’s third largest asset manager with nearly US $3.12 trillion* under our care.

*This figure is presented as of December 31, 2019 and includes approximately $45 billion of assets with respect to SPDR products for which State Street Global Advisors Funds Distributors, LLC (SSGA FD) acts solely as the marketing agent. SSGA FD and State Street Global Advisors are affiliated.

NN Investment Partners startet Corporate Green Bond Fonds

NN Investment Partners (NN IP) startet mit dem NN (L) Corporate Green Bond einen Fonds, der ausschließlich in grüne Unternehmensanleihen investiert. Der neue Fonds ergänzt den NN (L) Green Bond, der bereits seit vier Jahren erhältlich ist. Der Markt für grüne Anleihen wächst rasant und erlebt eine Diversifizierung. Das gilt insbesondere für grüne Unternehmensanleihen. Diese Entwicklung hat ein starkes Anlegerinteresse an grünen Anleihen hervorgerufen, was auch dazu beigetragen hat, dass das Gesamtvermögen in den Strategien von NN IP für grüne Anleihen auf mittlerweile 2,4 Mrd. Euro gestiegen ist.

Im Jahr 2019 ist der Markt für grüne Anleihen um beeindruckende 181 Milliarden Euro auf 507 Milliarden Euro gewachsen. Obwohl mit dem Markteintritt der Niederlande, Frankreichs und Irlands staatliche Emittenten weiter stark vertreten waren, haben Unternehmensanleihen den grünen Anleihemarkt 2019 dominiert. Dabei hat sich die Emittentenbasis deutlich diversifiziert. Immer mehr Industrie-, Kommunikations- und Technologieunternehmen nutzen den grünen Anleihemarkt, um grüne Projekte zu finanzieren. Darunter so bekannte Namen wie PepsiCo1. Auch die ersten Versicherer emittierten grüne Anleihen, und Automobilhersteller, die auf CO2-arme Antriebe umstellen, könnten als nächstes folgen. Dieser Anstieg der Unternehmensemissionen und seine Auswirkungen auf die Angebotsvielfalt und Liquidität des Marktes bilden optimale Rahmenbedingungen, um jetzt einen Fonds für grüne Unternehmensanleihen aufzulegen.

Bram Bos, leitender Portfoliomanager für grüne Anleihen bei NN Investment Partners: „Der Markt für grüne Anleihen hat sich 2019 rasant entwickelt und ist heute vom Volumen her bereits größer als der europäische Hochzinsmarkt. Das macht ihn zu einem eigenständigen, vollwertigen Anleihesegment. Dieses Wachstum dürfte sich fortsetzen. Unsere Performanceanalyse der Indizes für grüne Anleihen2 im Vergleich zu Indizes für herkömmliche Anleihen liefert ein überzeugendes Argument für grüne Anleihen, und das nicht nur für impact-orientierte Anleger. Die Analyse zeigt zudem, dass sich die Volatilität grüner Unternehmensanleiheindizes in den vergangenen Jahren immer mehr an die Volatilität der Indizes für herkömmliche Unternehmensanleihen angenähert hat. Das macht grüne Unternehmensanleihen aus finanzieller und Risiko-Ertrags-Sicht zunehmend attraktiv. Unser grüner Unternehmensanleihefonds eröffnet Anlegern Zugang speziell zu diesem Segment.“

NN IP ist seit 2014 am Markt für grüne Anleihen aktiv und hat als einer der ersten Asset Manager einen grünen Anleihefonds aufgelegt, den NN (L) Green Bond. Der Fonds, der in Unternehmens- und Staatsanleihen investiert, ist der größte aktiv gemangte grüne Anleihefonds auf dem Markt und rangiert mit seiner Wertentwicklung im oberen Dezil seiner Vergleichsgruppe. Seit Auflegung hat er seine Benchmark um 0,6% pro Jahr übertroffen.3

Der neue NN (L) Corporate Green Bond erweitert die Familie grüner Anleihefonds von NN IP, die auch eine Variante mit kurzer Duration umfasst. Sie ist für Anleger gedacht, die ihr Portfolio gegen steigende Zinsen schützen und dennoch eine positive Wirkung, einen Impact, erzielen möchten. Alle drei Green-Bond-Strategien von NN IP wenden dieselben strengen Auswahlkriterien an, um das Anlageuniversum wirklich nachhaltig zu gestalten und die Anlagekandidaten aus fundamentaler Sicht zu durchleuchten. Das Gesamtvermögen der Strategien und Mandate von NN IP für grüne Anleihen beläuft sich aktuell auf rund 2,4 Milliarden Euro.

Der NN (L) Green Bond, NN (L) Green Bond Short Duration und NN (L) Corporate Green Bond Fund sind Teilfonds des NN (L) (SICAV) mit Sitz in Luxemburg. Der NN (L) SICAV ist von der luxemburgischen Finanzaufsichtsbehörde (CSSF) ordnungsgemäß zugelassen. Ausgewählte Anteilsklassen der Teilfonds sind u.a. auch in Deutschland und Österreich registriert.

Weitere Informationen zur Corporate Green Bond Strategie von NN IP finden Sie hier, ein Video mit den Fondsmanagern hier.


1) Nur zu illustrativen Zwecken. Unternehmensnamen, Erklärungen und Argumente sind als Beispiel angeführt und stellen keine Empfehlung zum Kauf, Halten oder Verkauf der entsprechenden Aktie dar.
2) NN IP Green Bond Bulletin, Februar 2020
3) Die Angaben beziehen sich auf den NN (L) Green Bond (I Cap, EUR), vor Abzug von Gebühren.

Institutionelle pochen auf ESG – auch bei Emerging-Markets-Investments

Für institutionelle Investoren wird die Integration der Faktoren Umwelt (Environment), Soziales (Social) und gute Unternehmensführung (Governance) in den Investmentprozess mehr und mehr zur Selbstverständlichkeit. „Wir sehen sehr deutlich, dass die Berücksichtigung von ESG-Kriterien bei Anlageentscheidungen eingefordert wird“, sagt Stephan Bannier, Country Head Deutschland und Österreich bei Legg Mason Global Asset Management. Und das betrifft mehr und mehr auch Investments in Emerging Markets.

Für Investoren sind langfristige Renditen, die Markenreputation und ein verringertes Anlagerisiko die wichtigsten Gründe für die Beurteilung der Chancen und Risiken von ESG-Faktoren. „ESG-Faktoren sind vollständig in die Anlageprozesse unserer Tochtergesellschaften eingebettet, da sie für die Fähigkeit eines Unternehmens, langfristig nachhaltige Erträge zu erzielen, entscheidend sind“, so Bannier.

Zu den größten Hindernissen für eine umfassende ESG-Integration gehören eine uneinheitliche Datenqualität, Bedenken über die möglichen Auswirkungen auf die Erträge und ein fehlender Konsens darüber, was ESG eigentlich bedeutet – was sich zum Beispiel in den unterschiedlichen Bewertungen von ESG-Rating-Anbietern zeigt. Sind diese Hürden schon für entwickelte Märkte nicht ohne Weiteres zu überwinden, stellen sie für die Emerging Markets besonders für weniger erfahrene Investoren erst recht eine Herausforderung dar.

Bei Legg Mason steht grundsätzlich die Unternehmensführung im Mittelpunkt der ESG-Analyse, da sie eine grundlegende Determinante für die langfristige Leistung und damit die Nachhaltigkeit eines Unternehmens ist. „Es gibt kein allgemeingültiges Modell für die Analyse von ESG und in Schwellenländern gilt dies angesichts der unterschiedlichen Traditionen und des unterschiedlichen Reifegrads der Unternehmen gleichermaßen“, erläutert David Sheasby, Head of Stewardship and ESG bei der Legg-Mason-Tochter Martin Currie. Daher konzentriere man sich auf die Kapitalallokation, die Zusammensetzung des Verwaltungsrates, die Qualität der Offenlegung und auch darauf, wie Minderheitsaktionäre in der Vergangenheit behandelt wurden. Erfahrungsgemäß gingen Mängel bei derartigen Governance-Themen oft mit schlechten Leistungen bei den ökologischen und sozialen Faktoren einher. „Der Faktor ‚Governance‘ lässt für uns also Rückschlüsse auf die anderen beiden ESG-Faktoren Umwelt und Soziales zu“, sagt Sheasby.

Dabei haben die Schwellenländer in den vergangenen Jahren große Fortschritte in Sachen ESG gemacht und eine Reihe von Unternehmen sind Global Leaders in ihren Branchen. Untersuchungen konnten belegen, dass die Schwellenländer bei Umwelt- und Sozialleistungen zu den Industrieländern aufgeschlossen haben, während sie – insgesamt gesehen – beim Thema Governance noch hinterherhinken. Auch wenn bereits beachtliche Fortschritte erzielt wurden, beobachtet Legg Mason (Martin Currie) immer noch eine große Bandbreite von ESG-Ansätzen auf Unternehmensebene, aber auch zwischen den Ländern. Bei einigen Themen gehen die Schwellenländer dagegen mit gutem Beispiel voran, wie etwa die integrierte Berichterstattung in Südafrika zeigt, die einen klaren ganzheitlichen Ansatz zu Strategie und Planung vermittelt sowie dazu, wie die Unternehmensressourcen für die Wertschöpfung genutzt werden. Hinsichtlich des Umweltaspektes muss hervorgehoben werden, dass viele Schwellenländer ihr Engagement für das Pariser Abkommen über den Klimawandel bekräftigt haben – nach der Entscheidung der USA, das Abkommen zu kündigen.


Über Legg Mason

Das Motto von Legg Mason lautet „Investing to Improve LivesTM“. Ziel ist es, Anlegern weltweit dabei zu helfen, bessere Ergebnisse bei der Geldanlage zu erzielen und ihnen dafür ein breiteres Spektrum an Investitionsstrategien, Anlegevehikeln sowie Zugang zu unabhängigen Investmentmanagern mit einer breiten Expertise bei Aktien, Anleihen, alternativen und liquiden Investments anzubieten. Insgesamt verwaltet Legg Mason ein Vermögen von 637 Milliarden US-Dollar (Stand: 30. Juni 2018). Wenn Sie mehr über Legg Mason und seine Tochtergesellschaften erfahren möchten, schauen Sie auf der web site oder im newsroom vorbei oder folgen Sie Legg Mason auf LinkedInTwitter, oder Facebook.
Website: www.leggmason.de

DIAMOND I SICAV erreicht dreijährigen Live-Track-Record

LRI Invest S.A., eine führende Investment-Service-Gesellschaft und Tochtergesellschaft der Apex Group Ltd., freut sich mitzuteilen, dass der UCITS-Dachfonds DIAMOND I SICAV (LU1680844807), Teil der TAO Alternatives Strategie, in Kürze sein dreijähriges Bestehen feiern wird. Der Dachfonds wird seinen dreijährigen Live-Track-Record am 31. März 2020 erreichen.

Mit 13 Jahren ist die Liquid Alternatives Strategie von TAO Alternatives eine der am längsten bestehenden Strategien im Bereich Makro/Risikoprämien. Sie wurde 2007 aufgelegt und weist seither eine durchschnittliche jährliche Nettorendite von 6,4% auf. Um externen Anlegern den Zugang zu ermöglichen, wird die Strategie seit September 2017 von der LRI Invest S.A. verwaltet, einer Master-KVG mit AIFM-Lizenz mit Sitz in Luxemburg.

Der Investmentansatz der TAO Alternatives Strategie ist einzigartig, er fokussiert sich auf einen diskretionären alternativen Ansatz für Multi-Asset-Investitionen. Das Ziel ist, Opportunitäten aus den Anlageklassen Zinsen, Aktien und Währungen zu extrahieren und zu monetarisieren und gleichzeitig langfristige, aktienähnliche Renditen mit deutlich geringeren Drawdowns in gestressten Marktsituationen zu erzielen. Die Strategie weist eine sehr geringe Korrelation zu traditionellen Anlageklassen auf. Der Absolute Return-Ansatz wird durch die Kombination der Multi-Asset-Klassen-Diversifizierung mit langfristigen Volatilitätspositionen erreicht.

Besonders hervorzuheben ist die De-Korrelation in negativen und volatilen Marktphasen.

Die Einrichtung eines UCITS-Dachfonds war eine logische Maßnahme in Folge der Einführung der Strategie, gefolgt von der Schaffung eines AIF-Formats im Jahr 2013. Die beiden Formate der Strategie verwalten derzeit ein Vermögen von 375 Mio. EUR.

"Die TAO-Strategie hat mit einer Jahresrendite von 6,75% im allgemein schwierigen Jahr 2019 eine Outperformance erzielt. Dies wurde durch das konsequente Verfolgen unserer Kernphilosophie erzielt: striktes Risikomanagement, Pragmatismus sowie quantitative Entscheidungsfindung. Wir sind begeistert von der Entwicklung unserer Strategie in den 13 Jahren ihres Bestehens und vom Feedback aus unserer Investorengemeinschaft" kommentiert Achim Motamedi, Fondsmanager der DIAMOND I SICAV, LRI Invest S.A..

"Wir freuen uns sehr, dass die DIAMOND I SICAV ihren dreijährigen Live-Track-Record erreicht, das ist ein wichtiger Meilenstein für institutionelle Anleger. Wir sehen die Kontinuität und erfolgreiche Performance des Fonds als positives Ergebnis unserer langjährigen Zusammenarbeit mit TAO Alternatives, einem Anbieter mit einer klaren Philosophie und einem erfahrenen Team. Wir freuen uns auf die Fortsetzung unserer erfolgreichen Partnerschaft" sagt Frank Alexander de Boer, Managing Director der LRI Invest S.A..

Über die LRI Invest S.A.

LRI Invest S.A., ein Unternehmen der Apex Group Ltd., ist eine führende Investment-Service-Gesellschaft mit Sitz in Luxemburg. Seit über 30 Jahren bietet die LRI umfassende Fondsdienstleistungen für Asset-Manager und institutionelle Investoren in den Bereichen Financial- und Real Assets. Die LRI Invest S.A. agiert als Master-KVG und verfügt über Lizenzen als Alternative Investment Fund Manager (AIFM) sowie als Verwaltungsgesellschaft für UCITS in Luxemburg.
Das verwaltete Vermögen beträgt über 80 Mrd. EUR in über 540 Fonds. (www.lri-invest.lu)

Über die Apex Group Ltd.

Die 2003 in Bermuda gegründete Apex Group Ltd. ist ein weltweit tätiger Finanzdienstleister. Mit über 40 Standorten auf der ganzen Welt und mehr als 3.000 Mitarbeitern, bietet Apex eine große Bandbreite an Servicedienstleistungen für Asset Manager, Kapitalmärkte und Privatkunden. Die Gruppe hat ihr Serviceangebot kontinuierlich verbessert und erweitert, um Lösungen aus einer Hand anbieten zu können, Apex verfügt über die breiteste Produktpalette der Branche, die Fondsdienst-leistungen, institutionelle Konten, Verwahrstellen- und Lagerstellendienstleistungen sowie Master-KVG-Lösungen beinhaltet (www.theapexgroup.com).