Royalton Partners legt den Royalton CRIX Crypto Index neu auf

Royalton Partners AG, die Schwestergesellschaft von Royalton Partners SA, einem lizenzierten Alternative Investment Fund Manager (AIFM) mit Hauptsitz in Luxemburg, hat den Royalton CRIX Crypto Index ("Royalton CRIX") neu aufgelegt. Der Index soll den schnell wachsenden globalen Markt für Kryptowährungen abbilden. 

Der Royalton CRIX wird seit Dezember 2021 von S&P Dow Jones Indices berechnet, mit den institutionellen Daten von Lukka versorgt und von Royalton Partners AG verwaltet. Wolfgang Härdle, Professor für Statistik an der Humboldt-Universität zu Berlin, leitete das Forschungsteam, das den Index entwickelt hat. Das Verwaltungsteam des Royalton CRIX Index wird durch einen Doktoranden Professor Härdles verstärkt. Michael Althof, ebenfalls Doktorand im Team von Professor Härdle, wechselt von PIMCO, wo er als Lead EMEA ETF Capital Markets Manager und Portfoliomanager tätig war, zum Investmentmanagement von Royalton Partners SA.

Der Royalton CRIX zielt darauf ab, einen repräsentativen Marktindex für investierbare Kryptowährungen zu schaffen. Die Mindestanzahl der Indexmitglieder ist auf 5 festgelegt und historische Backtests von 2016 bis 2021 ergaben ein Maximum von 15 Konstituenten. Der Royalton CRIX ist so konzipiert, dass er die Renditeeigenschaften des Indexes für den Gesamtmarkt für Kryptowährungen genau abbildet. Dieser ist definiert als alle von Lukka Prime zusammengestellten Kryptowährungen, die auf eine Mindestliquidität hin gefiltert werden. Stablecoins, derivatbezogene Coins und Coins zur Sicherung von  Vermögenswerten werden ausgeschlossen. Lukka Prime bietet die weltweit ersten und einzigen KryptoPreisdaten, die eine auf den fairen Marktwert (FMV) ausgerichtete Methodik zur Bewertung von Krypto-Assets verwenden.

Die Konstituenten des Royalton CRIX werden vierteljährlich neu zusammengestellt und jeden Monat nach Marktkapitalisierung neu gewichtet, wobei ein Algorithmus auf der Grundlage des Akaike-Informationskriteriums sowie der Liquidität, des täglichen Volumens und der Marktkapitalisierung der einzelnen Kryptowährungen zum Einsatz kommt. Die Konstruktion des Index erfolgt nach der Laspeyres-Methode. Das Index Board der Royalton Partners AG hat die Aufgabe, die regulatorische Eignung der ausgewählten Konstituenten zu überwachen.

Das Ziel des Index ist es, Anlegern die Möglichkeit zu geben, die Portfolioallokation in die Anlageklasse der Kryptowährungen zu modellieren, ihre Performance zu verfolgen und eine Benchmark zu bieten. Der Royalton CRIX wurde von der Europäischen Zentralbank  in ihrem Economic Bulletin, Ausgabe 5/2019, aufgeführt.

Royalton Partners AG hat das geistige Eigentum des Index von der Humboldt-Innovation GmbH, einer Tochtergesellschaft der Humboldt-Universität zu Berlin, im Februar 2021 erworben. Seit der Übernahme hat Royalton mit dem Team von Professor Härdle zusammengearbeitet, um die Indexkonstituenten im Laufe der Zeit zu stabilisieren, indem Lukka Prime zur Definition eines Universums investierbarer Kryptowährungen verwendet wurde. Die Datenbank für Kryptowährungspreise von Lukka Prime ist auch die Quelle, die für die tägliche Indexberechnung der S&P Dow Jones Indizes verwendet wird.

Professor Härdle sagt: "Wir haben diesen Index konstruiert, um den Marktteilnehmern einen zuverlässigen Maßstab zu bieten, der das schnell wachsende Universum der investierbaren Kryptowährungen erfasst." 

Nigel Williams, Chairman von Royalton Partners, fügt hinzu: "Wir freuen uns über den Relaunch des Royalton CRIX. Da sich Kryptowährungen zu einer etablierten und weithin akzeptierten Anlageklasse entwickeln, sind wir sicher, dass dieser innovative Index  den Anlegern durch die Etablierung einer vertrauenswürdigen Benchmark einen erheblichen Mehrwert bieten wird." 

"S&P Dow Jones Indices freut sich, mit Royalton Partners zusammenzuarbeiten und als Berechnungsstelle für deren Royalton CRIX Crypto Index zu fungieren", sagt Marius Baumann, Managing Director und Global Head of Custom Indices bei S&P Dow Jones Indices. "S&P Dow Jones Indices ist stolz darauf, mit seinen unabhängigen Indexierungslösungen zur Verbesserung der Transparenz in dieser aufstrebenden, aber schnell wachsenden Anlageklasse beizutragen."

"Lukka ist stolz darauf, seine Daten Royalton zur Unterstützung des Royalton CRIX Index zur Verfügung zu stellen", sagte Lukka CEO Robert Materazzi. "Wir waren sehr beeindruckt von dem datengetriebenen Ansatz von Royalton, eine Philosophie, die wir bei Lukka teilen, in unserem Bestreben, die hochwertigsten Datenprodukte für diese sich schnell entwickelnde Branche zu liefern."

Przemyslaw Bielicki, Partner bei Royalton Partners und Leiter der Indexplattform der Royalton Partners AG, kommentiert: "Ich freue mich sehr, dass wir Royalton CRIX der Investorengemeinschaft vorstellen können. In den letzten neun Monaten haben wir gemeinsam mit dem Forscherteam von Professor Härdle am Blockchain Research Center der Humboldt-Universität den Weg vom akademischen Projekt in die Welt der Finanzinstitute zurückgelegt. Die Anpassung des Index an die Anforderungen der Marktteilnehmer unter Beibehaltung seiner Vielseitigkeit war ein spannender Lernprozess  für uns alle. Ich glaube, dass die Einführung des Royalton CRIX ein weiterer Schritt zur Institutionalisierung der Kryptomärkte ist."

Royalton CRIX ist unter www.royalton-crix.com und www.spglobal.com/spdji/en/custom-indices/royalton-partners-ag-rpag/royalton-crixcrypto-index sowie auf Bloomberg mit dem CRIX Index <GO> zu finden.

Über Royalton Partners

Royalton Partners ist ein zugelassener Verwalter alternativer Investmentfonds mit Sitz und Regulierung in Luxemburg. Das Managementteam von Royalton Partners investiert seit 1990 gemeinsam und konzentriert sich auf die Verwaltung von Vermögenswerten in geschlossenen und offenen Fondsstrukturen, einschließlich Private Equity,  börsennotierte Aktien, Immobilien, Infrastruktur, Dachfonds und Fremdkapital. Royalton Partners bietet umfassende Fondsverwaltungsdienste gemäß der AIFM-Richtlinie an. Informationen über Royalton Partners finden Sie unter https://www.royalton-partners.com/ 

About Lukka

Lukka wurde 2014 gegründet und beliefert die größten Institutionen für digitale Vermögenswerte mit Middle- und Back-Office-Software- und Datenlösungen. Lukka überbrückt die Lücke zwischen der Komplexität von Blockchain-Daten und  traditionellen Geschäftsanforderungen. Zu den Kunden von Lukka gehören Krypto-Asset-Börsen und Handelstische, CPA- und Buchhaltungsfirmen, Fonds- und Finanzprüfer, Fondsverwalter, Miner, Protokolle, Einzelpersonen und alle anderen Unternehmen, die mit Krypto-Assets interagieren. Alle Produkte von Lukka werden nach institutionellen Standards erstellt, wie z.B. AICPA SOC Controls, die sich auf Genauigkeit und Vollständigkeit  konzentrieren. Lukka hat seinen Sitz in New York City. https://lukka.tech/ 

EB Erneuerbare Energien Fonds Europa der EB-SIM deutlich überzeichnet

Kassel: Die EB-SIM, einer der führenden Vermögensverwalter für nachhaltige und Impact Investments im deutschsprachigen Raum, gibt planmäßig das erfolgreiche Closing des EB Erneuerbare Energien Fonds Europa bekannt. Der geschlossene Luxemburger Spezial-Investmentfonds (regulierter SIVAV-SIF) ist mit mehr als 254 Millionen Euro deutlich überzeichnet. Ursprünglich war der Fonds auf lediglich 150 Millionen Euro ausgelegt. Mehr als 70 Prozent des eingesammelten Kapitals sind bereits in Wind-, Wasser und Solarportfolios überwiegend in Deutschland, Österreich und Frankreich, aber auch in Polen und Portugal investiert. Das Anlageprodukt ist nach Artikel 9 der Offenlegungsverordnung als Impact-Fonds eingestuft.

Dr. Bernhard Graeber, Geschäftsführer Alternative Assets der EB-SIM, sagt zum Closing: „Die Anleger leisten mit ihrem Invest in den EB Erneuerbare Energien Fonds Europa einen aktiven Beitrag zur Energiewende und damit zu CO2-Einsparungen in ganz Europa. Die hohe Überzeichnung des Fonds ist zudem ein Vertrauensbeweis der Anleger in die große Kompetenz der EB-SIM. Im Lichte dieses Erfolgs werden wir dieses Anlagesegment weiter ausbauen und bald ein Nachfolgeprodukt auf den Markt bringen.“

Breit aufgestellt sowohl nach Technologien als auch nach Ländern

Der Fonds zeichnet sich durch eine besonders ausgewogene Anlagestruktur aus. Mit Wind, Wasser und Solar sind die drei wichtigsten Technologien zur Erzeugung erneuerbarer Energien jeweils mit großen Anteilen vertreten. 46 Prozent des bislang allokierten Kapitals flossen in Windenergie, 30 Prozent in Photovoltaik und 24 Prozent in Wasserkraft. Auch die breite Länderdiversifikation lässt aufhorchen. Das Anlageportfolio umfasst vier französische Windparks (37 Prozent), ein Wasserkraftportfolio sowie Solarenergiegewinnung in Portugal (17 Prozent), deutsche Photovoltaik- und Windkraftanlagen (15 Prozent), ein Wasserkraftwerk in Österreich (7 Prozent) und einen Windpark in Polen (6 Prozent). Überwiegend wurden Eigenkapitalinvestitionen getätigt, welche durch einzelne, risikoärmere Fremdkapital-Engagements ergänzt werden. „Voraussichtlich im dritten Quartal 2022 wird der Fonds vollständig ausinvestiert sein,“ prognostiziert Dr. Cora Voigt, Head of Renewable Energy Investments der EB-SIM. 

Die EB-SIM prüft als Fonds-Advisor alle Projekte und leitet ihre Anlageempfehlungen an den Fondsverwalter zur Investitionsentscheidung weiter. Ein konservativer Bewertungs- und Ankaufsansatz zielt auf die Minimierung von Risiken bei gleichzeitig geringem Risiko und ökologischem Mehrwert durch einen spürbaren Beitrag zum Klimaschutz.

 Die Anlagegelder werden ausschließlich in Projekte zur Erzeugung erneuerbarer Energien investiert, die mit festen Abnahmeverträgen oder staatlichen Einspeisevergütungen für zwölf bis 25 Jahre sowie mit in der Regel langlaufenden Betriebs- und Wartungsverträgen ausgestattet sind. Die Produktionsanlagen stammen von etablierten Technologieanbietern. Der Fonds investiert ausschließlich in Projekte, die entweder bereits in Betrieb oder genehmigungsreif sind und schlüsselfertig errichtet werden können. Der regionale Fokus liegt dabei auf Deutschland, Frankreich und Österreich. Eine Beimischung anderer EU-Länder sowie Schweiz und Norwegen ist möglich. Die Laufzeit des EB Erneuerbare Energien Fonds Europa beträgt 20 Jahre.

 Über EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM)

Die EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM) zählt zu den führenden Vermögensverwaltern für nachhaltige Investments. Das Unternehmen mit Sitz in Kassel ist eine Tochter der Evangelischen Bank (EB). Mehr als 30 Jahre war das wertebasierte Asset Management eines der Kerngeschäftsfelder der EB und wurde im Dezember 2018 als eigenständiges Geschäftsfeld in die EB-SIM ausgegründet. Die EB-SIM beschäftigt über 40 Mitarbeiter und verwaltet ein Vermögen von circa 5,4 Milliarden Euro. Sie bietet institutionellen und über den Wholesale-Vertrieb privaten Kunden ausschließlich nachhaltige Anlagen in Aktien-, Anleihen- und Multi-Asset-Strategien sowie Private Debt und Real Assets. Ihre Anlagestrategien richtet sie konsequent an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) und den Klimazielen der Europäischen Union aus.
Seit Juni ist die EB-SIM auch Mitglied der Bundesinitiative Impact Investing (BII). Sie möchte durch den Aufbau des Impact-Investing-Ökosystems in Deutschland Voraussetzungen schaffen, dass zusätzliches Kapital zur Bewältigung sozialer und ökologischer Herausforderungen eingesetzt wird.

Weitere Informationen online unter www.Generation-ESG.de  und www.eb-sim.de 

Vertriebsgesellschaft AGATHON CAPITAL gründet Schwesterunternehmen in der Schweiz

Die AGATHON CAPITAL GmbH hat in der Schweiz eine Schwestergesellschaft gegründet. Mit der AGATHON CAPITAL SCHWEIZ GmbH baut der Investmentbegleiter für institutionelle Investoren seine Vertriebsstrukturen weiter aus und ist somit in der gesamten DACH-Region vertreten. „Aus unserer Sicht bietet die Schweiz ein großes Potenzial für innovative und nachhaltige Fondsstrategien sowie unseren Core Satelliten-Ansatz in der Beratung. Strategische Themen wie Private Debt, Künstliche Intelligenz, Blockchain oder Global Macro gewinnen im Schweizer Fondsmarkt, der stark vom institutionellen Geschäft geprägt ist, immer mehr an Bedeutung“, erklärt Erich Schilcher, Gründer und Geschäftsführer beider Unternehmen. „Investoren erkennen zudem immer mehr, dass hoch spezialisierte Fondsanbieter flexibler und dynamischer agieren als größere Gesellschaften", so Schilcher weiter.

Private Debt und spezialisierte ART-Fonds im Fokus

Im Fokus der AGATHON CAPITAL SCHWEIZ stehen zunächst die Private Debt-Strategie des langjährigen strategischen Partners HanseMerkur Trust sowie vier Produkte der eigenen ART-Fondsfamilie, die jeweils von einem spezialisierten Fondspartner gemanagt werden und komplementär zur Gesamtpalette sind. Dies sind der ESG-Fonds ART Top 50 Smart ESG Convertibles UI, die Blockchain-Lösung ART Transformer Equities sowie der ART Global Macro und der ART AI EURO Balanced, dessen Strategie auf der Künstlichen Intelligenz basiert.  „Unser Ziel ist es, den Bekanntheitsgrad und die Asset under Management der ART-Fondsfamilie deutlich zu steigern und die einzelnen Strategien sowie AGATHON CAPITAL auch in der Schweiz als einen der führenden Anbieter von höchst attraktiven und nachhaltigen Investmentlösungen zu positionieren“, so Schilcher. „In der Schweiz verfügen wir bereits über langfristige und vertrauensvolle Beziehungen zu wichtigen institutionellen Kunden und können damit vom Start weg mit unseren ART-Fonds den Markt entsprechend abdecken.“ 

Impact: Die Branche muss ehrlich werden

Die Gefahr des Green- oder Impactwashings im Bereich nachhaltiger Investments nimmt stark zu. Immer mehr Kontroversen, immer häufigere Kritik von Verbraucherschützer* innen und NGOs belasten die Glaubwürdigkeit der gesamten Branche. Die aufkommenden Regulierungen (EU-Taxonomie, Offenlegungsverordnung) lassen derzeit noch Spielräume.

Candriam legt nachhaltigen Impact-Fonds für Anleihen auf

Candriam, ein globaler Multi-Asset-Manager mit dem Schwerpunkt nachhaltiges und verantwortungsbewusstes Investieren, gibt die Auflegung des Candriam Sustainable Bond Impact Fund bekannt. Dabei handelt es sich um einen Teilfonds der luxemburgischen SICAV Candriam Sustainable, die ein Vermögen von rund 18 Milliarden € verwaltet. Der Fonds verbindet finanzielle Renditen mit positiven Auswirkungen auf die Gesellschaft und die Umwelt, indem das Fondsmanagement Anleihen kauft, die die Entwicklung von Projekten zur Unterstützung des Übergangs zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft oder zur Bekämpfung der sozialen Ungleichheit fördern. Die nachhaltigen Entwicklungsziele der Vereinten Nationen dienen hierbei als thematische Grundlage.

Der Fonds wird aktiv verwaltet und sein Referenzindex ist der Iboxx Euro Aggregate (Total Return). Das Fondsmanagement verwendet einen fortschrittlichen firmeneigenen Screening-Ansatz, bei dem eine umfassende Bewertung der ESG-Qualität des Emittenten erfolgt und bei dem überprüft wird, wie die Emissionserlöse die zugrunde liegenden Projekte finanzieren, die mit den SDGs der Vereinten Nationen in Einklang stehen.

Sowohl die Glaubwürdigkeit eines Emittenten in Bezug auf seine ESG-Verpflichtungen als auch sein Solvenzprofil sind für die Finanzierung nachhaltiger Anleihen entscheidend. Aus diesem Grund kommen Analysen in Bezug auf die Fundamentaldaten und auf ESG-Faktoren zum Einsatz – im Einklang mit dem verantwortungsbewussten und überzeugungsbasierten Investmentansatz von Candriam. Entsprechend besteht das Fondsmanagement-Team aus drei langjährigen Fixed-Income-Experten – Philippe Dehoux, Head of Global Bonds, Céline Deroux, Senior Fixed Income Strategist, und Nicolas Forest, Global Head of Fixed Income – sowie zwei erfahrenen ESG-Experten: Vincent Compiègne, Deputy Head of ESG Investments und Lucia Meloni, Lead ESG Governance Analyst. Zusätzlich steht ihnen ein Team von Analysten mit Kompetenzen in Staatsanleihen, Hochzinsanleihen und Investment Grade zur Seite.

Der Fonds strebt einen Anteil nachhaltiger Anleihen von mindestens 75 % an und soll einen positiven Beitrag zu den SDGs der Vereinten Nationen leisten. Er wird als Finanzprodukt mit einem nachhaltigen Anlageziel gemäß Artikel 9 der europäischen Offenlegungsverordnung für nachhaltige Finanzprodukte (SFDR) klassifiziert. Darüber hinaus werden 10 % der Netto-Managementgebühren an Organisationen gespendet, die grüne oder soziale Projekte unterstützen. Der Fonds wurde in Luxemburg, Österreich, Deutschland, Spanien, Frankreich, Großbritannien, Italien, in der Schweiz und den Niederlanden zum Vertrieb zugelassen.

Um das Risikoprofil des Fonds vollständig zu verstehen, empfehlen wir den Anlegern die sorgfältige Lektüre des offiziellen Fondsprospekts und der Beschreibung der zugrunde liegenden Risiken. Der Wert einer Anlage kann insbesondere infolge des Exposures des Fonds gegenüber den mit Finanzderivaten, Schwellenländern, Liquidität, Konzentration und Kapitalverlust verbundenen Risiken sinken. Auch die Aktien-, Nachhaltigkeits- und ESG-Risiken sind zu berücksichtigen. Alle fondsspezifischen Risikofaktoren sind im Fondsprospekt aufgeführt. Voraussetzung für das Erreichen der in diesem Dokument dargestellten nichtfinanziellen Ziele ist, dass sich die von Candriam getroffenen Annahmen bestätigen. Die Umsetzung der ESG-Bewertungsmodelle von Candriam erfordert je nach Sektor und den genauen Aktivitäten des betreffenden Unternehmens Zugriff auf verschiedene quantitative und qualitative Daten.

„Der Markt für nachhaltige Anleihen wächst schnell und diversifiziert sich zunehmend. Bei dieser neuen Strategie verfolgen wir die nachhaltigen Entwicklungsziele der UN – und sind so in der Lage, das gesamte Spektrum gesellschaftlicher Themen abzudecken und finanzielle Mittel für Initiativen bereitzustellen, die einen wesentlichen und positiven Beitrag zur globalen nachhaltigen Entwicklung leisten“, sagt Nicolas Forest, Global Head of Fixed Income Management. Philippe Dehoux, Head of Global Bonds, ergänzt: „Anleger können mit dem Sustainable Bond Impact Fund zudem eine doppelte positive Wirkung erzielen und Projekte fördern, die den Übergang zu einer kohlenstoffarmen Wirtschaft unterstützen und die soziale Ungleichheit bekämpfen.“ „Das Team vereint Fundamental- und ESG-Analysen – damit können wir unseren Kunden eine Anlagelösung anbieten, die einen positiven und bewussten Einfluss auf die Gesellschaft hat“, fügt Céline Deroux, Co-Managerin, hinzu.

„Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal unseres Ansatzes ist die Stärke und Tiefe unseres firmeneigenen Screening-Prozesses“, betont Vincent Compiègne, Deputy Head of ESG Investments. „Mit seiner Hilfe können wir die ESG-Qualität des Emittenten verstehen und die wichtigsten Leistungsindikatoren der nachhaltigkeitsbezogenen Anleihen (SLBs) bewerten und erhalten so Zugang zu komplexen Zusammenhängen. Eine Besonderheit ist zudem unsere eingehende Analyse, die über die Green Bond Principles (GBP) hinausgeht.“ „Mit dem neuen Fonds können wir sicherstellen, dass alle geförderten Projekte eine positive und wesentliche Auswirkung auf die Gesellschaft und die Umwelt haben“, bekräftigt Lucia Meloni, Lead ESG Governance Analyst.

6th CCG ESG Invest & Sustainable Finance Forum 2022

The ESG Market grows at a stable pace in the last years and after the recent relevant EU legal
frameworks (SFDR, EU Taxonomy) plus the rising demand from investors for more ESG Metrics
& ESG Disclosure, the topic ESG for corporates & investors turns gradually from niche to mainstream.

The 6th CCG ESG Invest & Sustainable Finance Forum 2022 powered by CAPITALS Circle Group GmbH, will take place this year on 26.1.2022 (17.00 – 21.00) in hybrid format (online via zoom and offline at CCG premises, Potsdamer Platz 1, 10785, Berlin). The topic is more relevant than ever and with the insight view and speeches by senior industry leaders. We are going to learn and discuss the impact of the SFDR Regulation, the EU Taxonomy Regulation, the new ESG Strategies & ESG Market Trends. For one more year we have the valuable support of forum partners, among of which is also the media partner altii.de.

This year, the forum is going hybrid

Senior industry experts as speakers at this year’s forum, who will share their know-how, are:

  • Isabelle Meyer, Vice President, Responsible Investment, BMO Asset Management
  • Daniel Sailer, Director, Sustainable Investment Office, Metzler Asset Management
  • Sebastian Fairhurst, Head Public Policy, Santander Consumer Bank AG
  • Federicco Pezzaloto, Vice President, Sustainable Finance, EMEA, APAC, IS Corporate Solutions
  • Jan Köpper, Head Sustainability, Impact, Transparency, GLS Bank
  • Tim Axton, Lawyer, CICERO Climate Research Institute
  • Yannis Salavopoulos, Managing Director, CAPITALS Circle Group GmbH & University Lecturer

Register online for the Forum here: http://capitalscirclegroup.com/events/

For more Information about the Forum, please contact us at: PR@capitalscirclegoup.com

About CAPITALS Circle Group (CCG) GmbHCAPITALS Circle Group (https://www.capitalscirclegroup.com/) is your Bespoke Strategy, ESG & Communication Advisory & Market Intelligence Provider. CCG Advisory is a Berlin-based but internationally active (GER, GR, BE, UK) market and metrics driven “Boutique” Advisory applying in all projects metrics & tools, offering also trainings, workshops. It focuses on int. Corporate & Growth Strategy (including market intelligence, market entry), Sustainable Finance & ESG Services (ESG Strategy, ESG Modelling, ESG Research, ESG Compliance ESG Tools, ESG Training), special PR/IR, Governance, Risk & Compliance. CCG acquired recently the clients, projects and products portfolio of Global Sustain GmbH including the ESG Invest & Sustainable Finance Forum concept, which will continue and improve.

EB-SIM erweitert Geschäftsführung

Kassel, 05. Januar 2022: Die EB-SIM, führender Vermögensverwalter für nachhaltige Investments im deutschsprachigen Raum, erweitert ihre Geschäftsführung. Dr. Bernhard Graeber rückt ab sofort als Head of Alternative Assets in die Geschäftsführung auf. Joachim Fröhlich, Mitglied des Vorstands der Evangelischen Bank eG, sagt: „Mit dieser Ernennung setzen wir ein klares Zeichen für die Zukunft und für weiteres Wachstum bei erneuerbaren Energien und alternativen Anlagen.“

Dr. Graeber ist seit 2017 bei der Evangelischen Bank bzw. der im Dezember 2018 ausgegründeten Tochtergesellschaft EB-SIM als Head of Real Assets tätig. Seit 2019 ist er zudem Geschäftsführer mehrerer Portfoliogesellschaften wie Wind- und Solarparks in Deutschland und Frankreich. Er verfügt über mehr als 20 Jahre Expertise in den Bereichen Energiewirtschaft, erneuerbare Energien und Infrastruktur sowie über Transaktions- und Investitionserfahrung in Höhe von rund vier Milliarden Euro. Vor seiner Karriere beim nachhaltigen Asset Manager hatte er bei Talanx und EnBW Managementfunktionen inne.

Als vierter Geschäftsführer der EB-SIM ist er organisatorisch und inhaltlich für das Portfoliomanagement alternativer Anlagen, Alternative Assets, verantwortlich. Aktuell zählen dazu drei Fonds im Bereich erneuerbare Energien, ein Private Debt Fonds und weitere private Platzierungen in dem Segment. Die EB-SIM will das Anlagespektrum unter Dr. Graebers Leitung nun weiter ausbauen.

„Alternative Assets werden künftig zu einem noch stärkeren Standbein der EB-SIM heranwachsen“, erläutert Dr. Oliver Pfeil, Sprecher der Geschäftsführung, die Entscheidung. „Wir sehen, dass sie bei der Diversifizierung von Portfolios eine zunehmende wichtige Rolle einnehmen. Gleichzeitig sind Investitionen in Sachwerte wie nachhaltige Infrastruktur oder erneuerbare Energien für den nachhaltigen Umbau der Wirtschaft essenziell. Sie werden unter anderem auch durch die Pläne der neuen Bundesregierung gestützt. Daher ist es konsequent, dass wir den Bereich Alternatives mit Dr. Graeber als Geschäftsführer nochmals stärken – auch um unsere Wachstumsambitionen bei wirkungsorientierten Impact Investments voranzutreiben.“

„Schon jetzt spiegelt sich das Potenzial von alternativen Anlagen in den Produkten der EB-SIM wider“, sagt Dr. Graeber. „Das wachsende Kundeninteresse bestätigt unsere weitsichtige Entscheidung, frühzeitig ein inzwischen 15-köpfiges Team für den Bereich erneuerbare Energien aufgebaut zu haben.“ Nach wie vor gehören neben Dr. Bernhard Graeber und Dr. Oliver Pfeil, Sprecher und Chief Investment Officer, Christoph Glatzel, Chief Operating Officer und Chief Risk Officer, sowie Michael Hepers, Chief Customer Officer, der Geschäftsführung der EB-SIM an.

Über EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM)

Die EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM) zählt zu den führenden Vermögensverwaltern für nachhaltige Investments. Das Unternehmen mit Sitz in Kassel ist eine Tochter der Evangelischen Bank (EB). Mehr als 30 Jahre war das wertebasierte Asset Management eines der Kerngeschäftsfelder der EB und wurde im Dezember 2018 als eigenständiges Geschäftsfeld in die EB-SIM ausgegründet. Die EB-SIM beschäftigt über 40 Mitarbeiter und verwaltet ein Vermögen von circa 5,4 Milliarden Euro. Sie bietet institutionellen und über den Wholesale-Vertrieb privaten Kunden ausschließlich nachhaltige Anlagen in Aktien-, Anleihen- und Multi-Asset-Strategien sowie Private Debt und Real Assets. Ihre Anlagestrategien richtet sie konsequent an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) und den Klimazielen der Europäischen Union aus.
Seit Juni ist die EB-SIM auch Mitglied der Bundesinitiative Impact Investing (BII). Sie möchte durch den Aufbau des Impact-Investing-Ökosystems in Deutschland Voraussetzungen schaffen, dass zusätzliches Kapital zur Bewältigung sozialer und ökologischer Herausforderungen eingesetzt wird.

Weitere Informationen online unter www.Generation-ESG.de und www.eb-sim.de

Pressekontakt:
Christiane Plach
SCRIPT Consult GmbH
Isartorplatz 5
80331 München
Tel. +49 175 3661113
E-Mail: c.plach@script-consult.de 

PGIM Real Estate ernennt ESG-Leitung für Europa und Asien-Pazifik

PGIM Real Estate baut sein ESG-Engagement mit der Ernennung von Julie Townsend zum ESG Lead for Europe and Asia Pacific mit sofortiger Wirkung weiter aus. PGIM Real Estate ist der Finanzierungs- und Immobilieninvestmentmanager von PGIM, dem 1,5 Billionen US-Dollar großen globalen Vermögensverwaltungsgeschäft von Prudential Financial, Inc. (NYSE: PRU)1.

Im globalen ESG-Team von PGIM Real Estate wird Julie Townsend die ESG-Strategie und  -Umsetzung in den Regionen Europa und Asien-Pazifik managen und die ambitionierten Nachhaltigkeitsziele des Unternehmens weiter voranzubringen. Sie sitzt in London und berichtet an Christina Hill, Global Head of ESG und Head of Americas Asset Management bei PGIM Real Estate.

Seit der Unterzeichnung der UN-Prinzipien für verantwortliches Investieren (UNPRI) im Jahr 2009 und dem Beitritt zur Global ESG Benchmark for Real Assets (GRESB) im Jahr 2013 hat PGIM Real Estate die Integration von ESG in seine Investitions- und Vermögensverwaltungsprozesse fortlaufend intensiviert. 2021 verpflichtete sich PGIM Real Estate, die CO2-Emissionen seines globalen Immobilien-Portfolios bis 2050 auf Null zu reduzieren.

Julie Townsend wechselt zu PGIM Real Estate, nachdem sie zuvor fünfzehn Jahre bei CBRE tätig war, zuletzt als Head of Environmental Consultancy. Sie wird eng mit den lokalen Investmentteams von PGIM Real Estate zusammenarbeiten, um die ESG-Strategie auf Unternehmens- und Objektebene umzusetzen und zu managen sowie die ESG-Berichterstattung und -Bewertung zu leiten.

Christina Hill kommentiert: „Wir sind überzeugt, dass verantwortungsvolles Handeln für unsere Mitarbeiter, die Umwelt und unsere Gesellschaft zu besseren Ergebnissen für all unsere Stakeholder führt. Angesichts unserer Größe und globalen Präsenz verfügen wir über ein immenses Potenzial, einen positiven Einfluss auszuüben. Wir haben uns verpflichtet, bei der Bewältigung der zahlreichen ESG-Herausforderungen von heute mitzuwirken. Wir freuen uns, dass wir eine kompetente und erfahrene ESG-Führungskraft wie Julie gewinnen konnten. Sie wird eine wichtige Rolle in unserem wachsenden Team spielen, um unsere Nachhaltigkeitsaktivitäten in den kommenden Jahren weiter voranzutreiben.“

Julie Townsend, ESG Lead for Europe and Asia Pacific bei PGIM Real Estate, fügt hinzu: „PGIM Real Estate blickt auf eine mehr als ein halbes Jahrhundert währende Unternehmensgeschichte zurück und ist eine der renommiertesten Marken in der globalen Immobilienbranche. Ich freue mich sehr, einem Unternehmen von derartiger Größe und Expertise anzugehören und beim Ausbau des bereits starken ESG-Fundaments mitzuwirken.“


ÜBER PGIM REAL ESTATE

Als einer der größten Immobilienverwalter der Welt mit 201,3 Milliarden US-Dollar an Assets under Management und Assets under Administration2 ist PGIM Real Estate bestrebt, durch Real Estate Equity- und Debt-Lösungen über das gesamte Risiko-Ertrags-Spektrum hinweg außergewöhnliche Ergebnisse für Investoren und Kreditnehmer zu erzielen. PGIM Real Estate ist ein Geschäftsbereich von PGIM, dem globalen Vermögensverwaltungsgeschäft von Prudential Financial, Inc.1 mit Assets von 1,5 Billionen US-Dollar. (NYSE: PRU).
Das rigorose Risikomanagement, die reibungslose Abwicklung und die umfassenden Branchenkenntnisse von PGIM Real Estate stützen sich auf eine 50-jährige Tradition bei Investitionen in Gewerbeimmobilien, eine 140-jährige Erfahrung in der Immobilienfinanzierung2 und die umfassende lokale Expertise von Experten in 32 Städten weltweit. Durch seinen Investitions-, Finanzierungs-, Vermögensverwaltungs- und Talentmanagement-Ansatz setzt PGIM Real Estate Praktiken ein, die positive Auswirkungen auf die Umwelt und die Gesellschaft haben und gleichzeitig Aktivitäten verfolgen, die Gemeinschaften auf der ganzen Welt stärken. Für weitere Informationen besuchen Sie bitte pgimrealestate.com.

ÜBER PGIM

PGIM, der globale Investmentmanager des US-Versicherungskonzerns Prudential Financial, Inc. (NYSE: PRU), gehört mit einem verwalteten Vermögen von mehr als 1,5 Billionen US-Dollar per 30. September 2021 zu den zehn größten Vermögensverwaltern der Welt4. Mit Niederlassungen in 17 Ländern, bieten die Geschäftsbereiche von PGIM eine Reihe von Anlagelösungen für private und institutionelle Investoren auf der ganzen Welt. Die breite Palette von Anlageklassen umfasst auf Fundamentaldaten und quantitativen Ansätzen basierende Aktienstrategien, Anleihestrategien inkl. Private Debt, Immobilien sowie Alternatives. Weitere Informationen über PGIM finden Sie unter pgim.com.

1) Das US-amerikanische Unternehmen Prudential Financial, Inc. (PFI) ist in keiner Weise mit Prudential plc mit Sitz in Großbritannien oder mit Prudential Assurance Company, einer Tochtergesellschaft von M&G plc mit Sitz in Großbritannien, verbunden. Für mehr Informationen zu Prudential, besuchen Sie bitte news.prudential.com.
2) Stand per 30. September 2021. AUM ist in brutto angegeben. Das Nettovermögen beläuft sich auf 133,9 Mrd. USD und die Assets under Administration belaufen sich auf 44,8 Mrd. USD.
3) Einschließlich der Altkreditvergabe durch die Muttergesellschaft, Prudential Financial, Inc
4) Prudential Financial, Inc. (PFI) ist der zehntgrößte Investmentmanager (von 527 untersuchten Unternehmen) in Bezug auf das weltweit verwaltete Vermögen auf der Grundlage der am 31. Mai 2021 veröffentlichten Liste der Top Money Managers von Pensions & Investments. Dieses Ranking repräsentiert das von PFI verwaltete globale Vermögen zum 31. Dezember 2020.

HAUCK AUFHÄUSER LAMPE startet mit erweitertem Vorstandsteam

Aus dem Zusammenschluss von Hauck & Aufhäuser und Bankhaus Lampe geht zum 01.01.2022 das neue Bankhaus HAUCK AUFHÄUSER LAMPE hervor. Durch die Fusion entsteht mit einem verwalteten und administrierten Vermögen von über 200 Milliarden Euro sowie einer Bilanzsumme von ca. 13 Milliarden Euro und über 1.300 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern eine der führenden deutschen Privatbanken.

In den kommenden Monaten wird die technische Migration und Verschmelzung der Systeme beider Häuser vollzogen werden. Dies ist ein wesentlicher Eckpunkt und Erfolgsfaktor für den gemeinsamen Wachstumskurs. Weiterhin wird der Fokus auf der optimalen Betreuung der Kundinnen und Kunden wie auch auf dem Zusammenwachsen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beider Häuser liegen.

Auch in der Besetzung des Vorstandsteams spiegelt sich der Wachstumskurs des neuen Instituts wider. Neben den Vorständen Dr. Holger Sepp für Asset Servicing und Robert Sprogies für die Back-Office-Bereiche, die bisher neben dem Vorstandsvorsitzenden Michael Bentlage, zuständig für Asset Management und Investment Banking, bereits dem Vorstand von Hauck & Aufhäuser angehörten, werden nun auch Madeleine Sander für das Ressort „Wachstum, Transformation und Innovation“ und Oliver Plaack für den Bereich „Private und Corporate Banking“ das Vorstandsteam ergänzen.

Madeleine Sander wechselte 2017 als Head of Corporate Development zu Hauck & Aufhäuser. In dieser Funktion verantwortete sie neben dem Strategieentwicklungsprozess und der strategischen Planung die Identifikation und Bewertung von Wachstumschancen und Innovationen in enger Zusammenarbeit mit den Geschäftsbereichen. Seit 2019 ist sie als CFO für das Bankhaus tätig. Vor ihrer Zeit bei Hauck & Aufhäuser war sie über sechs Jahre lang bei der Deutschen Bank in der Konzernstrategieabteilung (AfK) sowie im Inhouse Consulting tätig. Ihre Karriere startete die diplomierte Mathematikerin in der DekaBank als Business Managerin im Bereich Corporates & Markets.

Oliver Plaack war seit 2016 bei Bankhaus Lampe als Mitglied der erweiterten Geschäftsleitung für das Privat- und Firmenkundengeschäft zuständig.Vor seiner Zeit bei Bankhaus Lampe war er seit 1998 in verschiedenen Positionen bei HSBC Trinkaus & Burkhardt tätig - zuletzt als Leiter des Private Banking bzw. Wealth Managements in Deutschland und Mitglied im Executive Kommittee für die EMEA-Region. Der diplomierte Bankbetriebswirt und gelernte Bankkaufmann verfügt über umfangreiche Erfahrungen in der Betreuung vermögender Familien und Unternehmer.

„Mit diesem Vorstandsteam sind wir hervorragend aufgestellt und bringen durch eine breite Expertise sowie viel Erfahrung, aber auch Innovationsgeist und vor allem Begeisterung für unsere Kundinnen und Kunden mit“, sagt Michael Bentlage, Vorstandsvorsitzender des neuen Bankhauses.


Mehr Informationen finden Sie hier: https://www.hal-privatbank.com/bettertogether

Über Hauck Aufhäuser Lampe Privatbank AG

Hauck Aufhäuser Lampe kann auf eine 226 Jahre lange Tradition zurückblicken. Das Haus ist aus der Fusion dreier traditionsreicher Privatbanken hervorgegangen: Georg Hauck & Sohn Bankiers in Frankfurt am Main, gegründet 1796, das 1852 in Bielefeld gegründete Bankhaus Lampe und Bankhaus H. Aufhäuser, seit 1870 in München am Markt. Die beiden Häuser Georg Hauck und Bankhaus H. Aufhäuser schlossen sich 1998 zusammen, 2021 kam Bankhaus Lampe dazu. Der Vorstand der Bank besteht aus dem Vorsitzenden des Vorstands Michael Bentlage sowie den Mitgliedern des Vorstands Oliver Plaack, Madeleine Sander, Dr. Holger Sepp und Robert Sprogies. Hauck Aufhäuser Lampe versteht sich als traditionsreiches und gleichzeitig modernes Privatbankhaus.
Die Privatbank fokussiert sich auf die vier Kerngeschäftsfelder Private und Corporate Banking, Asset Management, Asset Servicing und Investment Banking. Dabei stehen die ganzheitliche Beratung und die Verwaltung von Vermögen privater und unternehmerischer Kunden, das Asset Management für Institutionelle Investoren, umfassende Fondsdienstleistungen für Financial und Real Assets in Deutschland, Luxemburg und Irland sowie die Zusammenarbeit mit unabhängigen Vermogensverwaltern im Zentrum der Geschäftstätigkeit. Zudem bietet Hauck Aufhäuser Lampe Research-, Sales- und Handelsaktivitäten mit einer Spezialisierung auf Small- und Mid-Cap-Unternehmen im deutschsprachigen Raum sowie individuelle Services bei Börseneinführungen und Kapitalerhöhungen an.

EB-SIM verbindet Klimaneutralität und Dividende in neuem Fonds „EB Dividendenstrategie Klima Global“

Kassel, 03. Januar 2022: Die EB-SIM, führender Vermögensverwalter für nachhaltige Investments im deutschsprachigen Raum, erweitert ihr Angebot um den nachhaltigen Aktienfonds „EB Dividendenstrategie Klima Global“. Der neue Fonds ist ab dem 03. Januar 2022 über die Vertriebspartner der EB-SIM erhältlich. Er investiert weltweit ausschließlich in nachhaltige Unternehmen, die attraktive Dividenden- sowie Wachstumschancen bieten. Der Fonds steht im Einklang mit dem 1,5-Grad-Ziel des Pariser Klimaabkommens.

„Klimaneutralität und hohe Dividendenausschüttungen gehen bei vielen Unternehmen Hand in Hand“, sagt Dr. Oliver Pfeil, Geschäftsführer und Chief Investment Officer bei der EB-SIM. „Unternehmen, die eine niedrige CO2-Intensität aufweisen, sind häufig gleichzeitig sehr profitabel und schütten entsprechend hohe Dividenden aus. Der ‚EB Dividendenstrategie Klima Global‘ macht sich das zunutze, indem er gezielt in Unternehmen investiert, die sich in beiden Feldern positiv hervortun.“

Eine neue Studie* der EB-SIM untermauert den positiven Zusammenhang zwischen niedriger CO2-Intensität und Dividendenhöhe. Im Rahmen der Analyse wurden weltweit 9.225 Unternehmen untersucht und in fünf Quintile, basierend auf der CO2-Intensität, eingeteilt. Dabei zeigte sich, dass Unternehmen im untersten Quintil, in dem die Unternehmen mit der niedrigsten CO2-Intensität zusammengefasst sind, die höchste durchschnittliche Dividendenrendite aufwiesen. Analog im Vorgehen, konnten die Unternehmen mit den geringsten absoluten CO2-Emissionen gleichzeitig das höchste Dividendenwachstum vorweisen.

Positiver Zusammenhang von ökologischer Nachhaltigkeit und Dividende

Analyse des Dividenden-Wachstums und der CO2-Intensität von weltweit 9.225 Unternehmen (Stand: 31.10.2021). Quelle: EB-SIM.

In einem weiteren Schritt hat die EB-SIM die Erkenntnisse der Studie mittels eines Backtestings verprobt. Dazu wurde rückwirkend für die vergangenen zehn Jahre ein Musterportfolio aus Unternehmen erstellt, die gleichzeitig eine geringe CO2-Intensität und eine hohe Dividendenrendite aufwiesen. Die Titel des Musterportfolios wurden einmal pro Jahr angepasst. Dabei kam heraus, dass das so zusammengestellte Portfolio pro Jahr eine um etwa 3,5 Prozent höhere Rendite erzielen konnte als ein globaler Aktienindex.**

Mit dem „EB Dividendenstrategie Klima Global“ bietet die EM-SIM Anlegern erstmals die Möglichkeit, in dividendenstarke Unternehmen zu investieren, die auf das 1,5 Grad-Ziel ausgerichtet sind. „Das aktuelle Marktumfeld ist gezeichnet von der Sorge vor steigenden Zinsen, der Bekämpfung des Klimawandels und geopolitischen Spannungen. Es ist bekannt, dass Dividendenerträge über lange Zeiträume hinweg einen Großteil der Aktienperformance ausmachen. Darüber hinaus können sie einen Beitrag zur Wertstabilität eines Portfolios leisten, in dem sie helfen, Kursschwankungen zu mindern“, erklärt Fondsmanager Philipp Hohmann. „Dividendenstarke Unternehmen sind zudem meist in ihrem Markt etabliert, verfügen über ein stabiles Geschäftsmodell und erstellen Produkte, die in jeder Konjunkturlage eine verlässliche Nachfrage generieren.“ 

Bei der Zusammenstellung des Anlageuniversums wendet die EB-SIM strenge Ausschlusskriterien an. So darf der Fonds ausschließlich in Unternehmen investieren, die keine deutlich negative Wirkung auf eines der Sustainable Development Goals der Vereinten Nationen (SDGs) in Verbindung mit einer unterdurchschnittlichen Nachhaltigkeitsbewertung aufweisen. Nach Anwendung des Filters bleiben etwa 1.200 Unternehmen übrig. Im nächsten Schritt untersucht das Fondsmanagementteam rund um Philipp Hohmann die verbleibenden Unternehmen hinsichtlich ihrer Unternehmenskennzahlen, der Dividendenqualität, des Ratings sowie des Wachstumspotenzials. Zusätzlich berücksichtigt die EB-SIM bei der Aktienauswahl u.a. das Geschäftsmodell und die Marktpositionierung der Unternehmen. Regional liegt der Fokus des Fonds zum Start auf Nordamerika (45 Prozent), Westeuropa (38 Prozent) und Asien Pazifik (17 Prozent).

*Die Studie „Zwei, die gut miteinander können: Klimaneutralität und Dividende“ können Sie hier herunterladen:
https://www.eb-sim.de/aktuelles/publikationen.html

**Die historische Wertentwicklung ist keine Garantie für eine entsprechende künftige Wertentwicklung.
Quelle: EB-SIM, Stand: 31.10.2021

Über EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM)
Die EB – Sustainable Investment Management GmbH (EB-SIM) zählt zu den führenden Vermögensverwaltern für nachhaltige Investments. Das Unternehmen mit Sitz in Kassel ist eine Tochter der Evangelischen Bank (EB). Mehr als 30 Jahre war das wertebasierte Asset Management eines der Kerngeschäftsfelder der EB und wurde im Dezember 2018 als eigenständiges Geschäftsfeld in die EB-SIM ausgegründet. Die EB-SIM beschäftigt über 40 Mitarbeiter und verwaltet ein Vermögen von circa 5,4 Milliarden Euro. Sie bietet institutionellen und über den Wholesale-Vertrieb privaten Kunden ausschließlich nachhaltige Anlagen in Aktien-, Anleihen- und Multi-Asset-Strategien sowie Private Debt und Real Assets. Ihre Anlagestrategien richtet sie konsequent an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (Sustainable Development Goals, SDGs) und den Klimazielen der Europäischen Union aus.
Seit Juni ist die EB-SIM auch Mitglied der Bundesinitiative Impact Investing (BII). Sie möchte durch den Aufbau des Impact-Investing-Ökosystems in Deutschland Voraussetzungen schaffen, dass zusätzliches Kapital zur Bewältigung sozialer und ökologischer Herausforderungen eingesetzt wird.

Weitere Informationen online unter www.Generation-ESG.de und www.eb-sim.de 

Pressekontakt:
Christiane Plach
SCRIPT Consult GmbH
Isartorplatz 5
80331 München
Tel. +49 175 3661113
E-Mail: c.plach@script-consult.de