Investment in das Krypto-Kreditwesen – 21Shares lanciert USD Yield ETP

Die Bedeutung des Krypto-Sektors wird auch durch seine Innovationsdynamik befeuert, die eine wachsende Zahl an Alternativen für Dienstleistungen des traditionellen Finanz- und Bankenwesens bietet. Dazu gehört auch das Leihen und Verleihen von Devisen, das – in der Krytpo-Branche – über sogenannte Lending-Plattformen mit Krypto-Assets und unterschiedlichen Zinssätzen für Kreditgeber möglich ist. Die 21Shares AG, der weltweit größte Emittent von Krypto-ETPs, hat nun ein Finanzprodukt entwickelt, das voll und ganz dem Engagement in diesen Sektor gewidmet ist – und mit technischer Raffinesse Risikominimierung betreibt: Der 21Shares USD Yield ETP (USDY), der mittels Investition in den US-Dollar Gewinnbeteiligungen am Krypto-Kreditwesen ermöglicht – ohne, dass sich Anleger damit direkt am Kryptomarkt beteiligen. 

21Shares Layer 1 ETP investiert in das Fundament des DeFi-Universums

 „Wir befinden uns in einem Umfeld mit negativen realen Zinssätzen, und wir freuen uns sehr, ein Produkt anbieten zu können, das als erstes seiner Art eine sinnvolle risikobereinigte Rendite ermöglicht.,“ sagt Ophelia Snyder, CEO und Mitbegründerin von 21Shares anlässlich der Lancierung des neuen ETP. „Das ETP investiert in das Ökosystem der Kreditvergabe mithilfe digitaler Vermögenswerte. USDY bietet eine besicherte, auf Dollar lautende Rendite von 5 Prozent und generiert Rendite durch die Ausleihe von Dollar an Gegenparteien bei einer mindestens 110-prozentigen Absicherung in Bitcoin (BTC) und Ethereum (ETH), die täglich zum Marktwert bewertet wird. Die erzielten Renditen fließen dem Nettoinventarwert (NAV) des ETP direkt zu.“

 Dadurch werde Anlegern ermöglicht, Zugang zum Krypto-Kreditwesen und seinen Renditen zu erhalten, ohne jedoch direkt Krypto-Assets investieren zu müssen. „Damit bieten wir ein Finanzprodukt, das der Rendite für Investoren verschrieben ist – und dabei die Risiken minimert und nach der Vision 21Shares die Krypto-Adoption vorantreibt.“ 

Investition in die DeFi-Revolution: 21Shares lanciert mit Layer 1- und DeFi-ETP seine ersten thematischen Fonds

Es verspricht, mit Unabhängigkeit, finanzieller Inklusion und demokratischer Mitbestimmung, eine neue Ära der Finanzen einzuleiten: Das auf der Blockchain-Technologie aufbauende System dezentraler Finanzdienstleistungen (DeFi). 21Shares, der weltweit größte Emittent von Krypto-ETPs, widmet dem aufstrebenden DeFi-Universum zwei brandneue Produkte: Den 21Shares Layer 1 ETP und den 21Shares DeFi 10 Infrastructure ETP, die Anlegern eine Investition in die Dienstleistungen und technischen Grundlagen der DeFi-Branche ermöglichen.

21Shares Layer 1 ETP investiert in das Fundament des DeFi-Universums

Der 21Shares Layer 1 ETP (Kürzel: LAY1) ist ab heute, dem 12. Mai 2022, an der Schweizer Börse SIX notiert und bietet Anlegern die gezielte Investition in die Blockchains, die das technische Fundament des DeFi-Universums darstellen. Hierzu bildet LAY1 einen vom Indexanbieter Vinter maßgeschneiderten Index ab, der 15 der größten Layer 1-Blockchains – mit einer Gewichtung von maximal 30 Prozent pro Blockchain – erfasst. Eine Neugewichtung erfolgt vierteljährlich.

21Shares DeFi 10 Infrastructure ETP: Investment in dApps der Finanzbranche der Zukunt

Der 21Shares DeFi 10 Infrastructure ETP (Kürzel: DEFII) ist ab 18. Mai 2022 an der Schweizer Börse BX Swissnotiert. Er soll Anlegern die gezielte Investition in die aufstrebende Branche für dezentrale Finanzdienstleistungen (DeFi) auf Basis der Blockchain-Technologie ermöglichen und bildet die Ergebnisse eines maßgeschneiderten, ebenfalls von Vinter gebildeten Index ab. Dieser Index trackt zu 50 Prozent die Kursentwicklung dezentraler DeFi-Applikationen („dApps“, den sogenannten Layer 2-Projekten) und Layer 1-Blockchains, die die technologische Grundlage des DeFi darstellen. Die Assets in beiden Kategorien werden nach Marktkapitalisierung gereiht und viertelährlich neu gewichtet.

Ophelia Snyder, CEO und Mitbegründerin von 21Shares, kommentiert:

„Wir stehen am Anfang eines Paradigmenwechsels unseres Finanzsystems. Eine große Zahl an neuen blockchainbasierten Anwendungen rund um DeFi und das sogenannte Web3 sind bereits im Aufbau und machen enorme Fortschritte. Sie sind die Bestandteile eines neuen, demokratischen und inklusiven Finanzsystems. Mit unseren beiden neuen thematischen Krypto-ETPs haben Anleger zum idealen Zeitpunkt breit diversifizierte Investmentvehikel zu Hand, um an dieser Revolution teilzuhaben.“ 

Ophelia Snyder – Chief Product Officer und Co-Gründerin von 21Shares

Ihre berufliche Laufbahn begann Ophelia Snyder bei einer Risikokapitalfirma in Menlo Park. Nach Abschluss ihres MBA wurde sie Bankerin und spezialisierte sich auf den Technologiesektor, zunächst bei UBS und dann bei Evercore, wo sie bei Finanzierungen in Höhe von mehreren Milliarden Dollar beriet. Ophelia Snyder ist Vorstandsvorsitzende und Chief Product Officer bei 21Shares. Sie gründete gemeinsam mit Hany Rashwan die 21Shares AG mit dem Ziel, innovative Finanzprodukte zu strukturieren und eine Abwicklungsinfrastruktur für den Krypto-Raum zu entwickeln. Sie hat einen Bachelor of Science von der Stanford University und einen MBA von der Stern School of Business an der New York University.

Anthos Fund & Asset Management: Investitionsplattform öffnet für werteorientierte Mandanten

Anthos Fund & Asset Management (Anthos) war bisher fast 100 Jahre als exklusive Vermögensverwalter der Brenninkmeijer-Familie, deren Pensionsfonds und gemeinnützigen Stiftungen tätig. Jetzt hat der Manager seine Investitionsplattform für weitere werteorientierte Mandanten geöffnet. Mit dem Strategiewechsel will Anthos seine Assetmanagement-Fähigkeiten gleichgesinnten Eigentümern zur Verfügung stellen, um den Übergang zu einer nachhaltigeren und gerechteren Gesellschaft zu beschleunigen.

Anthos ist davon überzeugt, dass die Sicherung langfristiger finanzielle Werte für seine Mandanten und höchstmögliche ESG-Investmentziele Hand in Hand gehen. Über die Anthos-Dachfondsstrategie und die eigene langjährige Erfahrung im Treuhandmanagement bietet das Unternehmen Zugang zu verantwortungsvollen Investmentmanagern auf der ganzen Welt.

Jacco Maters, CEO von Anthos, sagt: „Anthos zielt auf eine langfristige Wertschöpfung ab, die verankert ist in den Werten der Nachhaltigkeit, Menschenwürde und im gesellschaftlichen Engagement von Unternehmen. Seit der Gründung im Jahr 1929 strebt Anthos mit seinem Investitionsansatz die Balance zwischen finanzieller Rendite und dem Gemeinwohl an. Die beiden größten globalen Krisen der Gegenwart, der Klimawandel und die Ausweitung der sozialen Ungleichheit erfordern langfristige Investitionen in enormer Größenordnung. Wir öffnen unsere Investitionsplattform für Eigentümer, die unsere Werte und Ambitionen teilen, in der Hoffnung unsere Anlagen gemeinsam skalieren und damit einen Unterschied machen zu können.“

Zu den Leistungen von Anthos gehören Eigenkapitalinvestitionen, festverzinsliche Anlagen und nicht-gelistete Märkte sowie Multi-Asset-Impact-Strategien und Treuhandmanagement. Das Unternehmen ist global führend im Bereich wertebasierter Assetmanagement-Services.

Bei der Multi-Asset-Impact-Strategie von Anthos handelt es sich um einen Investitionsansatz für professionelle Investoren, egal, ob neu oder bereits vertraut mit dem Impact Investing. Anthos setzt auf ein diversifiziertes Portfolio durch Investitionen in eine Reihe von Assetklassen, darunter börsennotierte Impact-Strategien, die einen systemischen Wandel vorantreiben, und Private-Equity-Impact-Strategien, die die Basisarbeit von marginalisierten Gemeinschaften unterstützen. Die Multi-Asset-Strategie investiert darüber hinaus auch in grüne bzw. nachhaltige Anleihen, Sachwerte und Immobilien, die das Portfolio weiter diversifizieren und resilienter machen.

Ein Beispiel aus der Multi-Asset-Impact-Strategie ist der Impact Investing Fund, ein Artikel-9-Fonds nach der EU-Offenlegungsverordnung (SFDR). Der Fonds orientiert sich an den Zielen für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen, die sich in den Investitionsthemen der Strategie widerspiegeln: demografischer Wandel, Abbau von Armut, Klimaresilienz, Wasser, Entsorgung und Hygiene sowie finanzielle Inklusion. Diese stehen wiederum im Einklang mit den Anthos-Werten Nachhaltigkeit, Menschenwürde und gesellschaftliches Engagement von Unternehmen.

Dimple Sahni, Managing Director, Impact Fund Portfolios, bei Anthos sagt: „Wir konzentrieren uns auf drei Ebenen: Wirtschaft, Gesellschaft und die Biosphäre. Es geht dabei um einen Verhaltenswandel der Wirtschaft hin zu gesellschaftlichem Engagement im Einklang mit unseren Werten. Es gibt bisher noch keine ‚Impact Benchmark‘ an der man sich orientieren kann; das Reporting wird von jedem Unternehmen selbst erstellt. Ich hoffe aber, dass es bald eine Angleichung zwischen der ‚finanziellen‘ strategischen Assetallokation und der ‚Impact‘-Assetallokation geben wird, um eine echte Integration zwischen den Portfolios gleichgesinnter Eigentümer herzustellen.“

Boudewijn Beerkens, CEO von COFRA, sagt: „Bei COFRA streben wir mit all unseren Geschäften an, eine ‚Kraft für das Gute‘ in der Welt zu sein – entlang der Grundprinzipien, die die Aktivitäten der Eigentümerfamilie Brenninkmeijer über sechs Generationen leiten. Mit unserem Investment- und Portfoliogeschäft wollen wir unsere Möglichkeiten, einen positiven Einfluss auf die Welt zu nehmen, weiter ausbauen. Indem wir Anthos für das Kapital von Dritten öffnen, bündeln wir unsere Kräfte mit anderen, die eine ähnliche Motivation haben. Das wirkt in beide Richtungen, denn wir bündeln Kapital, um einen Impact zu erreichen und gleichzeitig lernen wir die Best Practices von gleichgesinnten Eigentümern kennen. Damit können wir gemeinsam unsere Ambitionen immer weiter erhöhen und mit der sich rasch verändernden Welt und dem Markt Schritt halten.“